Pfeil rechts
56

Psychic-Team

06.01.2016 17:47 • 15.02.2024 x 12 #1


26 Antworten ↓


R
Die meisten Krankheiten sind sowieso psychosomatischer Natur. Also Bedingt durch Körper und Geist.

21.01.2020 18:12 • x 1 #2


A


Wirklich krank oder sind die körperlichen Anzeichen psychisch?

x 3


A


Hat mir sehr geholfen und ich dachte, ich teile das mal.

29.09.2020 10:56 • x 17 #3


G
Ich denke, dass wenn man irgendwelche psychischen Krankheiten, dies auch relativ schnell bemerkt. Wenn ich da als kurz überlege, Fällen mir auf Anhieb solche Sachen ein wie Zittern, ständiges Nachdenken und Zweifeln vor allem, Schlafstörungen, Kopfschmerzen etc. Ich schließe mich da allerdings auch der Ansicht an, dass die meisten Krankheiten in diese Richtung eher Einbildung sind und von jedem Menschen selbst ohne jede Form von Medikamenten geheilt werden können. So denke ich, dass beispielsweise Yoga, Meditation etc helfen können Barrieren zu lösen und seine Gesundheit wieder zu erlangen.

04.09.2022 11:38 • x 1 #4


R
Ich möchte hier aich nochmal kurz was fragen. Ich hab so schlimme Nacken- und Schulterschmerzen momentan. Das hat sich so hochgespielt im letzten Jahr, dass ich mich seit ein paar Tagen fast nivht mehr bewegen kann. Beim Laufen schwankt der Boden, ich habe das Gefühl um zu kippen und dann kommt die Panik. Ich kann kaum noch vom Sofa zur Toilette laufen. Ganz extrem wird es, wenn ich alleine bin. Wenn mrin Partner zu Hause ist, ist der Schwindel auch da, aber ich glaube dann stört es mich weniger.

Morgen habe ich die letzte Stunde Krankengymnastik aber ich glaube kaum, dass das viel ändern wird, ich bin eben dauernd verspannt

Wenn ich mich hin lege, ist der Schwindel komplett weg (also liege ich fast nur noch) und auch die Angst wird dann weniger. Mich macht das echt fertig und ich habe immer noch (obwohl ja alles auf die Muskulatur hindeutet) Angst, dass das ein Hirntumor oder etwas mit dem Herzen sein könnte

27.04.2023 16:43 • x 3 #5


M
@Rachelsarah
Bei mir ist auch der Schwindel im Vordergrund. Im Liegen geht es, nach dem Aufstehen hält es aktuell wieder fast den ganzen Tag an, hinzu kommt noch teilweise ein pelziges Kribbelgefühl am ganzen Körper, mal links, mal rechts, mal im Gesicht, mal in den Beinen oder Armen. Untersuchung sagt alles ok, aber damit verbunden kommt eben auch die Angst. Kann gut mitfühlen wie es dir geht, das laugt total aus. Lege dich aber nicht den ganzen Tag hin, laufe immer wieder etwas, auch wenn’s schwerfällt. Mein Physio und Psychotherapeut haben gesagt, dass ich viel Sport machen soll, dazu abends als festes Ritual PMR und ab heute jeden Abend 20 Minuten ein warmes Körnerkissen in den Nacken. PMR und Sport helfen meist ganz gut, auch nicht immer perfekt. Mal sehen wie es weitergeht. Mache dir keine Gedanken wegen einem Hirntumor, wenn du dich reinsteigerst, verstärkt das den Schwindel. Gute Besserung dir.
LG, Mario

27.04.2023 17:48 • #6


R
@Mario3017 Dankeschön für deine Antwort
Ja, der Schwindel ist echt fies. Ich sitze auch schon länger immer mit angezogenen Schultern rum. Kein Wunder, dass das irgendwann rein haut..

Ich war jetzt heute fast nur gelegen. Ging nicht anders.. aber so langsam wird es besser und ich kann wieder etwas laufen. Ja, es wird schlimmer, wenn man dann noch zusätzlich angst bekommt, aber wenn das Laufen schon nicht mehr wirklich geht, macht das halt irgendwie angst

Das Wärmekissen ist eine gute Idee, mache ich auch oft. Wärmepflaster kann ich noch empfehlen. Und PMR mache ich neuerdings auch wieder, obwohl das oft kontraproduktiv ist, schmerzende Muskeln auch noch anzuspannen

Das Kribbeln hab ich auch und das Taubheitsgefühl überall. Ich denke das sind eingeklemmte Nerven

27.04.2023 18:05 • x 1 #7


Donnervogel
Ich verstehe sowie so nicht ganz warum in einem Forum fragt ob man eine schlimme Krankheit haben könnte....als ob die andere User das wissen können.
Warum geht man im Zweifelsfall nicht zum Arzt ? ‍️

Einfach keine Symptome Googlen weil dann schnell mal Krebs, Tumor oder sonst was schlimmes kommt

27.04.2023 19:02 • #8


R
@Donnervogel die meisten hier waren bereits mehrfach beim Arzt. Zudem sagt das oft auch nichts aus. Ich habe Endometriose, war jahrelang bei sehr vielen Ärzten und keiner hat das gefunden. Erst nach 15 Jahren. Wenn ich damals nicht gegoogelt hätte, wüsste ich bis heute noch nichts von dieser Krankheit.

Zudem ist eine Hypochondrie etwas komplexer als nur geh doch einfach zum Arzt und wenn der sagt, es ist alles gut, dann nimm das doch an. Kein Hypochonder möchte krank sein.. wue gesagt, das ist etwas komplexer..

27.04.2023 19:59 • x 5 #9


M
@Rachelsarah
Freut mich, dass es jetzt allmählich etwas besser wird bei dir. Komischerweise ist es bei mir auch gegen Abend und nachts besser als am frühen Morgen und bis zum Nachmittag. Meist lässt der Schwindel in den Abendstunden deutlich nach und auch das Kribbeln und die Missempfindungen. Woran es liegt kann sich auch keiner erklären. Ich weiß es ja selbst nicht. Es kommt auch immer drauf an wie ich morgens aufwache. Ist da schon eines der Symptome leicht zu spüren, weiß ich meist schon (oder ist es dann auch eine Art Erwartungshaltung) dass der Tag schwierig wird.
Oft ist es ja wirklich so, wie wohl auch bei dir, dass man völlig verkrampft und verspannt ist im Nacken- und Schulterbereich, dass ist natürlich für den Schwindel zuträglich. Oft merke ich das aber gar nicht, dass ich die Schultern krampfhaft anziehe, erst wenn’s es auch jemand aus meinem Umfeld auffällt (oder es der Physiotherapeut sagt ).

Ich drücke die Daumen, dass du morgen einen besseren Tag als heute hast. Schauen wir mal, geben wir auch dem Tag morgen wieder die Chance gut zu werden, alles andere bringt ja ohnehin nichts.

LG, Mario

27.04.2023 21:29 • #10


R
Ich denke das macht schon Sinn, dass fas gerade morgends schlimmer ist.. immerhin liegt man ja die ganze Nacht. Dann ist das wahrscheinlich noch etwas eingerostet. Im Laufe des Tages wird das dann vielleicht besser.. ‍️

Wegen dem unbewusst verspanntem: ich hab mir jetzt vorgenommen, immer wenn uch dran denke, das zu überprüfen. Ich sag mir dann im Kopf: wo sind deine Schultern? Ist der Kiefer angespannt? So merke ich es dann wenigstens ab und zu mal..

Danke dir für deine Wünsche. Das wünsche ich dir auch. Morgen hab ich um 7 Uhr (!) Physiotherapie. 1 Stunde lang. Ich hoffe mal, dass mir das etwas hilft und danach gleich zum Arzt, Kontroll-EKG machen, weil ich vor 2 Wochen in der Notaufnahme war wegen Panik um mein Herz und dann noch nen Antikörpertest wegen Corona machen (ich glaub ich hatte das vor kurzem, mrin Partner war krank und ich zwar auch aber der Test war immer negativ. Das mit dem Herzen hab ich erst seit dem).

Kurzum: wird ein stressiger Tag morgen ‍️

27.04.2023 22:15 • #11


E
Bei mir geht die Angst vor Brustkrebs um. War vor 4 Wochen Frauenarzt und es war alles in Ordnung. Anfang des Jahres war ich Mammographie und auch alles in Ordnung. Jetzt tut mir die Axel ab und zu weh und schon geht es los

26.05.2023 16:22 • #12


T
Vielen Dank, dass Sie uns Ihre Gedanken zu psychischen Erkrankungen mitgeteilt haben. Es stimmt, dass Personen mit psychischen Erkrankungen bestimmte Symptome relativ schnell bemerken können. Symptome wie Zittern, rasende Gedanken, Zweifel, Schlafstörungen und Kopfschmerzen können Anzeichen für zugrunde liegende psychische Probleme sein.

Allerdings ist es wichtig, sich dem Thema mit Sensibilität und dem Bewusstsein zu nähern, dass psychische Erkrankungen komplex sind und sich bei jedem Menschen unterschiedlich äußern können. Während einige Symptome offensichtlich sein können, können andere subtiler sein oder je nach spezifischer Erkrankung variieren.

Es ist erwähnenswert, dass einige psychische Gesundheitsprobleme zwar ohne Medikamente behandelt werden können, es jedoch wichtig ist, sich für eine ordnungsgemäße Diagnose und einen Behandlungsplan an medizinisches Fachpersonal zu wenden. Unterschiedliche Menschen erfordern möglicherweise unterschiedliche Ansätze, und was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere Person.

Sie haben Yoga, Meditation und andere Praktiken als mögliche Wege erwähnt, um psychische Probleme anzugehen und Barrieren abzubauen. Diese ganzheitlichen Ansätze können für manche Menschen tatsächlich hilfreich sein, Stress zu bewältigen, Entspannung zu fördern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Die Einbeziehung solcher Praktiken in einen umfassenden Behandlungsplan zusammen mit professioneller Anleitung kann ein wertvolles Instrument zur Unterstützung der psychischen Gesundheit sein.

02.06.2023 07:01 • #13


Moni123
@Mario3017
Hallo Mario , hast du dieses Kribbel o Taubheitsgegühl täglich?
Ich habe das als die komplette Körperseite also rechts o links, so pelziges Gefühl. CT u Mrt war alles okay
Was meint dein Arzt woher das kommen kann?
LG Moni

06.08.2023 13:31 • #14


M
@Moni123
Hallo Moni, ich habe es immer wieder als pelziges Gefühl oder mit Kribbeln wie mit feinen Nadeln gestochen. Mal auf einer Seite, mal abwechselnd, als im Gesicht, mal stärker, mal schwächer. Dann wieder ein paar Tage nicht, dann wieder stark. Ich wurde ja auch gründlich untersucht und die Ärzte sagen, dass es psychosomatisch bedingt ist. Es war jetzt auch wochenlang mit der Einnahme von 50mg Opipramol besser, kaum noch Angst, wenige Symptome, die mich dann aber nicht störten. Und so wurden sie immer schwächer. Seit drei Tagen ist das volle Programm bei mir plötzlich wieder zurück, inklusive starker Angst. Keine Ahnung wovon es kommt. Spielt sich sicher alles im Kopf ab.

LG, Mario

06.08.2023 13:46 • #15


Moni123
@Mario3017
Danke für deine Antwort. Dann hattest du bestimmt auch schon ein Mrt o Ct von Kopf wegen diesen Symptomen?
Ich kann es nicht glauben, das die Psyche solche Symptome macht, wie Einseitige Gefühlsstörung und Zweifel deswegen immer daran und denke es ist doch was sehr schlimmes

06.08.2023 13:55 • x 2 #16


E
Ah ihr habt auch Probleme mit Kribbeln?
Bei mir ist es tief unten vorne im Hals. Bisher wurde auch nichts gefunden.

Manchmal frage ich mich ob das Verspannungen sein können! Ich spanne vor Angst auch gefühlt jeden Muskel im Körper an. Verkrampfe regelrecht.
Aber warum dann hauptsächlich im Sommer?

06.08.2023 14:06 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

M
MRT vom Kopf wurde vor 10 Monaten gemacht, absolut alles ok. Es kann wohl wirklich von Anspannung, Verspannung oder psychischen Problemen kommen. Ich hatte. Ich mehr oder weniger damit abgefunden. Jetzt, da es aber wieder im Paket mit mehreren Symptomen ist, macht es mich wieder total unruhig.

06.08.2023 14:15 • x 2 #18


E
@Mario3017
Ja es ist wirklich total ätzend! Ich habe auch jetzt mehre Symptome und halte es im Moment kaum noch aus.

06.08.2023 14:29 • #19


M
@Eni35 Das verstehe ich zu gut, die Phasen habe ich seit mehr als einem Jahr auch immer wieder, aktuell auch. Es wird aber besser, man muss an sich arbeiten auf verschiedenen Wegen. Dann kommen auch mal wieder bessere Tage und die werden dann immer häufiger. Es gibt die Rückschläge, die muss man überwinden. Aber man sieht ja, ich schaffe es die letzten Tage auch wieder nur sehr schwer.

06.08.2023 14:36 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel