Pfeil rechts
6

Sommerliebe
Ich habe jetzt schon seit zwei Jahren ein inneres Zittern, Spannung im Körper. Die ich zwar durch Ablenkung Bewegung abbauen kann aber dennoch durchgehend da ist. Kennt sich jemand mit gehaltener Trauma Spannung aus? Ich stehe oft zitternd im Raum und bin komplett weg getreten. So als würde die Spannung unendlich sein. Die Arme tun weh, die Füße, die Muskeln sind verspannt. Fahrrad fahren und Bewegung hat immer geholfen letztes Jahr jetzt macht es aber jetzt nur schlimmer. Die Symptome sind irgendwie unberechenbar geworden. Ich bin auch gar nicht mehr richtig in der Lage Gespräche zu führen weil ich so symptomatisch bin. Die Spannung sucht sich ihren Weg aus dem Körper indem ich ständig würgen muss. Und der Kopf wird eng der Hals und ich bekomme keine Luft mehr das ist aber ein Dauer Zustand und keine Panik Attacke.

09.05.2024 01:10 • 09.05.2024 #1


34 Antworten ↓


Z
Meine ehemalige Therapeutin würde jetzt sagen: Da muss was raus, weil es auch einfach zum Kotzen ist manchmal....

Ich baue die Spannung über Skills ab. Hast Du Reorientierungsskills? Hast Du Skills, mit denen Du Dich spürst (sowas wie sehr saures/scharfes BonBon, Pflaster am Arm, starker Duft, Skills-Ring/Skills-Armband.....)?
Oder kennst Du Imaginationsübungen bereits, sodass Du den Inneren Sicheren Ort im Innen verankern kannst?

09.05.2024 01:20 • #2


A


Spannung / Inneres Zittergefühl - wer kennt es?

x 3


Sommerliebe
@Zinny ja das DBT Programm kenne ich in und auswendig. Aber das Innere zittern hört nicht auf egal was ich mache. Deswegen ist ja meine Mutter da und wohnt bei mir seit einem Jahr weil ich alleine Angst habe
Trigger

mir was anzutun.

09.05.2024 01:27 • #3


Z
@Rosenzauber
Hast Du derzeit Therapie(n)?
Körperorientierte Therapien werden ja leider nicht bezahlt, aber in der Ergotherapie kann man solche Sachen auch gut bearbeiten.

09.05.2024 01:39 • #4


Psychic-Team

Kentucky
Zitat von Rosenzauber:
Ich habe jetzt schon seit zwei Jahren ein inneres Zittern, Spannung im Körper.

Zitat von Rosenzauber:
weil ich alleine Angst habe

Diese innere Unruhe, dieses innere Zittern....kenne ich auch. Ich wußte eine Zeit auch nicht mehr, wie ich das dauerhaft noch aushalten sollte. Auch Ablenkung half nicht. Verstanden hat es auch niemand. Wie denn auch?
Es war Angst ...wovor auch immer ....soll grad mal egal sein.
Geholfen bzw. sogar den A*rsch gerettet hat mir Lyrica, also Pregabalin ...für gewisse Zeit.
Inzwischen ist es auch schon länger abgesetzt, was mir auch nicht schwer fiel.

Nimmst du überhaupt irgendetwas an Medikation?

09.05.2024 11:26 • #6


Sommerliebe
@KenTucky ja Tavor und noch 3 andere Medikamente.

09.05.2024 13:11 • #7


Sommerliebe
@KenTucky das macht doch auch abhängig oder? Und geht grad durch die Medien.

09.05.2024 14:12 • #8


Kentucky
@Rosenzauber kommt drauf in welcher Dosierung.
Ich bin nicht abhängig geworden und konnte es realativ flott und problemlos absetzen.

Du möchtest es ja nicht als Rauschmittel missbrauchen oder als Alternative zu Dr*ogen.

Google Zitat:
Abhängigkeitspotenzial
Es bestehen Hinweise auf ein Abhängigkeitspotenzial von Pregabalin, entsprechende Berichte gibt es aus Deutschland und Schweden. Die Fachinformationen wurden um den Hinweis erweitert: „Fälle von nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch, Missbrauch und Abhängigkeit wurden berichtet. Bei Patienten mit Dro. in der Vorgeschichte ist Vorsicht geboten und der Patient sollte hinsichtlich Symptomen eines nicht bestimmungsgemäßen Gebrauchs, des Missbrauchs oder der Abhängigkeit von Pregabalin (…) überwacht werden.“
Seit 2014 wird vermehrt über den Missbrauch und den illegalen Handel von Pregabalin in Deutschland in den Medien berichtet.
Einige Studien gehen davon aus, dass bis zu 68 % der Opioidabhängigen Pregabalin missbräuchlich einnehmen, zur Linderung von Opioid-Entzugssymptomen, zur Wirkungsverstärkung anderer Dro. und wegen der psychotropen Wirkung.[2

09.05.2024 14:53 • #9


Kentucky
Zitat von Rosenzauber:
@KenTucky ja Tavor und noch 3 andere Medikamente.

was sagt mir das jetzt?
3 andere?

09.05.2024 14:53 • #10


Kentucky
Zitat von Rosenzauber:
@KenTucky ja Tavor und noch 3 andere Medikamente.

was sagt mir das jetzt?
3 andere?

09.05.2024 14:54 • x 1 #11


Kentucky
Zitat von Rosenzauber:
das macht doch auch abhängig oder?

Wenn du dir bei Tavor keine Gedanken diesbezüglich machst, brauchst du es bei Pregabalin erst recht nicht tun.

09.05.2024 14:55 • x 2 #12


Sommerliebe
@KenTucky deswegen habe ich geschrieben auch. Ich nehme noch 3 andere Antidepressiva.

09.05.2024 15:02 • #13


Kentucky
Zitat von Rosenzauber:
@KenTucky deswegen habe ich geschrieben auch. Ich nehme noch 3 andere Antidepressiva.

Ich wollte die Namen der Medikamente wissen und mir einen Überblick verschaffen.
Geht mich ja auch nichts an. Vergiss es.

09.05.2024 16:24 • x 1 #14


Sommerliebe
@KenTucky bist du Ärztin?

09.05.2024 16:39 • #15


Sommerliebe
@Psychic-Team danke Carsten. Mir ging’s eher darum ob das jemand dauerhaft hat? Weil ich habe keine Angst davor oder denke es ist was schlimmeres. Ich will einfach nur dass es aufhört.

09.05.2024 16:41 • #16


Kentucky
Zitat von Rosenzauber:
@KenTucky bist du Ärztin?

Nein, aber ich habe einen ganz guten *Überblick* in Bezug auf Psychopharmaka. Zum Teil auch eigene Erfahrungen.
Du musst dich nicht verpflichtet fühlen, es zu sagen.
Es hätte mich nur interessiert. mehr nicht.

09.05.2024 16:57 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Sommerliebe
Escitalopram 20 mg
Mirtazapin 30 mg
Quetiapin 200 mg
Tavor 5mg

09.05.2024 16:59 • x 1 #18


Kentucky
5 mg Tavor ist richtig?
5mg pro Tag oder wie? 5 mal 1mg ?
Jeden Tag, regelmäßig? Oder nur nach Bedarf?

Mirtazapin dann zur Nacht oder wann?

Quetiapin 200 mg als retard ? Auch zur Nacht?

Vielleicht schreiben wir lieber mit PN weiter?

09.05.2024 17:41 • #19


Sommerliebe
@KenTucky 5 mg pro Tag. Quetiapin und Mirtazapin abends. Plus Ibuprofen zwei mal 400mg pro Tag.

09.05.2024 19:09 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer