2

Isabell111

Isabell111

68
12
Hallo zusammen,

ich habe da wieder mal ein kleines Problem. Heute nacht war der Horror...ich habe ständig so ein komisches vibrieren, rütteln, innerliches zittern / beben im Körper. Es ist so als ob ich eine Baustelle in mir hätte oder 1000 Handys mit Vibrationsalarm. Was kann es denn sein? Gibt es eine Krankheit mit diesen Symptomen?Keiner nimmt es ernst wenn ich es erzähle, mein Freund ist schon genervt Es ist schon seit Wochen so...mal mehr mal weniger...Ich kann nachts nicht schlafen, bin voll fertig und nur bis 5 Uhr morgens am heulen. Habe solche Angst...heute auf der Arbeit konnte ich beim sitzen dieses fiese vibrieren auch beobachten.
Ich meine kann man solche Symptome haben obwohl man keine Angst verspürt und es einen so gut geht? Zur zeit habe ich keine großen Probleme und es läuft eigentlich alles gut. Können Angstsymptome da sein obwohl man keine Angst hat?
Kennt jemand dieses vibrieren? Geht es denn mal weg? Was soll ich da machen

19.05.2009 18:25 • 18.03.2018 #1


Ron86

196
11
hallo isabell

das zittern/beben ist ein ganz normales paniksymptom und kommt von deiner inneren anspannung. es ist einfach weil deine muskulatur sich total verkrampft. das ist aber wie die ganze panikangelegenheit nichts gefährliches und es kommt auch bestimmt von KEINER krankheit. wer verspührt schon groß angst wenn er nicht gerade eine heftige panikattacke hat. ich mal nicht. trotzdem hab ich aber die symptome. diese machen ja meistens erst die angst wie du schön bei dir sehen kannst, indem du hier nachfragst. es geht auch auf jeden fall weg! mach etwas sport oder so, das hilft mir meistens schon ganz gut.

lg ron

19.05.2009 18:42 • #2


Isabell111

Isabell111


68
12
Hallo Ron,

danke für die liebe Antwort. Was ich aber nicht verstehe...Es vibriert auch wenn ich auf der Arbeit sitze, abgelenkt bin, keine Angst verspüre und auch nicht an Krankheiten und co denke...Woher kommt es ...meinst du man ist da auch unbewusst verspannt?
Der ganze Mist zieht sich schon seit Wochen...
Und du hast recht...die Symptome machen ja erst die Panik und Angst....Deswegen denke ich ja auch immer ich hätte eine schlimem Krankheit...ich hasse es und flippe bald aus!

Hast du denn auch schon diese Symptome gehabt?

Liebe Grüße

19.05.2009 18:53 • #3


wonnie4u

348
23
Ich kenne das, hatte das ganz lange. Allerdings "nur" nachts, so in der Einschlafphase. Irgendwo hab ich dann gelesen, dass das eine Nervensache ist, also irgendein "Herznerv" würde das verursachen. Es solle aber harmlos sein (mein Herz wurde danach wegen was anderem untersucht und als gesund befunden). Ich hab eine Zeitlang Baldrian genommen jeden Abend, und dann wurde es echt besser.

Dir auch gute Besserung

19.05.2009 19:26 • #4


Ron86

196
11
du bist trotzdem noch angespannt obwohl du es nicht so wahrnimmst. hatte letztens bei arbeiten so magenprobleme und mich gefragt woher das wohl kommt. ich hab dann bemerkt, dass ich dauernd unbewusst meinen bauch einzog bzw. anspannte. dann hab ich einfach mal ganz locker gelassen und es ging wieder weg. man merkt es wirklich meistens nicht so bewusst, dass man angespannt ist. daher kommen dann auch meistens die symptome hinzu, die man aber nicht zu einer anspannung zuordnen kann sondern mal wieder etwas anderes schlimmes dahinter vermutet.
ich selbst hab das auch schon öfter mal gehabt. es geht wieder weg wenn du weist es kommt von der panik und du dich nicht mehr drauf einlässt. dann kommt aber wieder ein neues symptom. ich weiß gar nicht was ich schon alles hatte. bin bestimmt schon hunderte male kurz vorm sterben gewesen

19.05.2009 22:15 • #5


Klaus4663

2
Hallo Isabell, Gott sei dank habe ich deine Texte hier gefunden. Hab seit 2 Monaten die selben Symptome, innere Unruhe, nachts werde ich wach und hab dieses unerträgliches Innerliches Zittern.... das ich ein Mist, erhlich man ist am verzweifeln. Gut das Ron 86 viel Erfahrung damit hat. Seine Texte beruhigen mich sehr, hab jetzt leider wenig Zeit, melde dich doch mal , würde mich sehr freuen wenn wir Kontakt aufnehmen können. Alles Gute Lg Klaus

16.07.2009 08:24 • #6


antaris

1
Hallo,
mein Mann hat dieses Zittern auch er wacht mitten in der Nacht auf und denkt gleich passiert es , "ich sterbe".Er fragt mich dann immer ob er es am Herz hat ,oder ob das vom Kreuz kommt.ich kann immer nur antworten,das es nur von der innerlichen anspannung und den Pa´s kommt aber er glaubt es nicht so richtig.
Vielleicht hat jemand eine gute Idee wie man diesem zittern bei kommen kann?

19.07.2009 21:57 • #7


Isabell111

Isabell111


68
12
Hallo zusammen,

nun ist es fast 4 monate her und ich habe immernoch dieses fiese viebrieren. Es ist zum verzweifeln. Psychisch geht es mir gut und trotzdem.

@Klaus4663 wie ist es dir - besser?

@antaris- es ist nicht direkt ein zittern--sondern vibrieren ( wie ein Handy), beben, rütteln innerlich.

Kein Arzt nimmt es ernst . Immer alles sofort die Psyche... Ja ich werde eine kranke Psyche haben wenn ich nicht endlich weiss was los ist!

12.08.2009 14:19 • #8


Dragonheart

399
8
Ich hatte diese innerliche Unruhe auch. Also bei mir ist es erst besset geworden als ich mich damit abfinden konnte das es von der Psyche kommt. Ich hab auch immer gedacht das kann nicht allein von der Psyche kommen. Bin aber komplett untersucht worden und man hat nichts gefunden.

Unterbewusst denkst du doch immer darüber nach, ging mir auch so selbst wenn ich mit was anderem beschäftigt war habe ich mich immer wieder dabei erwisch das ich über Krankheiten und alles mögliche gekrübelt habe.

12.08.2009 14:28 • #9


Isabell111

Isabell111


68
12
hi Dragonheart

ich kann es mir wirklich nicht vorstellen...ich meine auch auf der arbeit, beim weggehen mit freunden, filme gucken...es ist da dieses vibrieren.
Die einzige Hoffnung die ich noch habe ist dass es von der Schilddrüse kommt... habe ein Forum entdeckt und etliche leute haben es auch....

12.08.2009 14:40 • #10


Dragonheart

399
8
Will dir ja nicht die Illusion nehmen aber bei hat man auch auf die Schilddrüse getippt. War aber leider nicht der Fall.

Hatte dieses Vibrieren auch immer egal was ich gerade gemacht habe. Ich konnte so abgelenkt sein wie ich wollte, es war immer da. Es ist wirklich erst besser geworden seid ich mich darauf eingelassen habe das es "nur" die Nerven sind.

12.08.2009 14:44 • #11


Isabell111

Isabell111


68
12
wie lange hast du es gehabt? Ich habe diverse Symptome seit 2008, november seit dem ich eine OP hatte...

Ich beobachte auch dass dieses vibrieren mal 2 wochen da ist und dann 1 woche weg usw. Also es gibt durchaus zeiten zwischen ohne vibrieren---ich meine wenn es die Psyche wäre , dass wärs doch immer da oder?
Nochmal zur SD...ich habe einen knoten und nehme auch seit 10 Jahren L-Thyroxin...viell. zu hoch mittlerweile? Muss es abklären...

12.08.2009 15:02 • #12


Dragonheart

399
8
Lass es ruhig abklären. Kann ja auf jeden Fall nicht schaden. Ich hatte es am Jahresanfang ca. für 5 - 6 Monate dann wurde es langsam besser.

Es war bei mir mal stärker und mal schwächer aber ganz weg war es eigentlich nicht. Ganz schlimm wurde es bei mir nach der LP, wurde mir aber damals gesagt das es nicht zusammenhängen kann.

Also wie gesagt lasse es ruhig abklären vielleicht sind die Tabletten auch nicht mehr die richtigen, hast du mal in den Nebenwirkungen nachgeschaut?

Ich wünsch dir auf jeden Fall das alles Gute. Und hoffe das du das Problem in den Griff bekommst.

12.08.2009 15:48 • #13


Klaus4663

2
Hallo Isabell, unverändert, war mittlereile zur Kur, dort sagte mir man auch das es von der Psyche komme, hab Atosiltropfen bekommen und meine das es dadurch etwas weniger geworden ist, was noch vermutet wurde ist ein Vitamin B Mangel nehme seit gestern 3 mal täglich Neuro-B-Forte........mal sehen obs hilft aber grundsätzlich ist ES immer wieder nachts da .. e

01.09.2009 09:21 • x 1 #14


schiffi

2
Hallo zusammen,

ich habe dieses zittern auch schon seit vielen Jahren.Bis vor Kurzem war das aber auch nur gelegentlich (2-3 mal im Jahr) und immer nur nachts bzw. morgens. Als ich noch etwas jünger war (ich bin 53 Jahre) hatte ich dieses innerliche zittern immer nur wenn ich einen Abend vorher etwas getrunken hatte. Da dies aber selten war,habe ich darüber nicht weiter nachgedacht.Ist ja auch normal wenn man nach so einem Abend merkwürdige Symptome hat
Aber vor einiger Zeit hatte ich dieses zittern wieder ab und zu ohne das ich etwas getrunken habe. Seit Jahren ,wie das ebend wenn man älter wird so ist, beschränkt sich der Alk. auf wenige Feiern im Jahr und dann auch nur in geringen Mengen. Das machte mich schon nachdenklich,da meine Theorie es liege am Alk. damit nicht mehr passt.
Und nun kommt es noch "dicker" . Am 16.11. wurde mir die Schilddrüse entfernt und seit dem steigert sich dieses zittern nachts von Nacht zu Nacht. So schlimm war das noch nie. Es ist inzwischen sehr unangenehm.
Also ist meine neue Theorie, das es etwas mit der Schildrüse bzw.den Schilddrüsenhormen zu tun hat. Ich bin im Moment noch in der Phase der Einstellung der richtigen Dosis an Hormonen und hoffe nun das, sowie ich die richtige Dosis gefunden habe,dieses zittern endlich weg ist.
Ansonsten bleibt sonst nur noch meine 2.Theorie,das ein Mangel an irgendeinem Mineral o.ä. im Körper entsteht wenn man Alk. trinkt.Und dieser Mangel kann auch im Alter ohne Alk. entstehen oder durch eine fehlende Schilddrüse oder durch die OP.
Ich werde mich in Kürze hier wieder melden und berichten ob durch die Schilddrüsenhormone in nächster Zeit eine Besserung eingetreten ist.

15.12.2009 16:35 • #15


*Paula

11
1
Hallo zusammen,

ich kenne es auch, dieses Vibrieren im Körper. Es ist so, als hätte man eine Schaltzentrale im Körper, einen Trafo, der an und ausgeht. Meist habe ich es im Rumpfbereich, habe es aber auch schon in den Beinen oder Armen bemerkt. Meine Physiotherapeutin konnte es bei einer Behandlung sogar spüren, sie meinte, es sei ein Gefühl, als stünde weiter weg ein Rüttler und dieses Rütteln überträgt sich in meinen Körper.

Anfangs bin ich auch "nur" nachts aufgewacht oder hatte das Vibrieren während der Einschlafphase. Mittlerweile beobachte ich es aber auch tagsüber, wenn ich z.B. in Ruhe sitze o.ä.

Seit neuestem kann ich abends schlecht einschlafen. Mein Herz fängt an, schneller zu schlagen, und ich bekomme ein komisches beklemmendes Gefühl im Brustbereich. Ich habe immer das Gefühl, als wenn ich nicht richtig Luft bekommt, als ob meine Lunge wehtut. Mir wird dann auch schwindelig und komisch im Kopf. Weshalb bekommt man abends im Bett Angstzustände?

Das ist doch wirklich bald nicht mehr auszuhalen. Ich nehme übrigens auch seit einigen Jahren Thyroxin wegen SD-Unterfunktion. Die Ärzte sind aber der Meinung, dass die von mir geschilderten Symptome nichts mit der SD zu tun haben.

22.12.2009 14:47 • #16


Vampire318

99
21
Hallo Zusammen,

ich habe dieses Vibrieren auch sehr oft, meistens nachts vorm einschlafen oder ich wache auch schonmal davon auf. Es ist meistens im Brust oder auch Kopfbereich!!

Es ist so ecklig, dass ich davon Angst bekomme und es schlimmer wird.

Momentan habe ich es seit einer Woche, wenn ich einschlafen will oder wache auch davon auf. Die Angst hat meinen Verstand jetzt schon eingeholt und seit einer Stunde habe ich dieses Gefühl auch am Tage.

Je mehr och diese Berichte von euch lese umso schlimmer wird es eigentlich. Meine Angst ist dann immer, ich habe eine seltene schlimme Krankheit und diese Symtome gehen nicht mehr weg.

Habt ihr denn schon einen Weg gefunden um dieses Vibrieren und dröhnen in den Griff zu bekommen?
Würde mich über ein paar Meinungen freuen.

Zur Zeit habe ich Angst vor der Nacht, da ich vorletzte Nacht garnicht wegen diesem Vibrieren geschlafen habe. Wenn es eine nervliche Verspannung ist, wie kann man sie lösen?

09.01.2010 17:22 • #17


schiffi

2
Hallo ,

leider scheint es nicht wirklich mit den Schilddrüsenhormonen zusammenzuhängen (siehe meinen Eintrag vom 15.12.) . Ich habe zwar seit Dezember auch mal wieder ruhe vor diesem zittern gehabt,aber nur mal ein paar Tage. Allerdings denke ich aber doch,das ein Zusammenhang mit meiner Schilddrüsen OP bestehen muss, da es ja seit dem so stark und häufig ist wie nie zuvor. Ich werde das weiter beobachten

21.01.2010 21:35 • #18


tommy20991

39
2
das vibrieren-Beben ist völlig normal bei Angst oder panikattacken. Das habe ich seid über 5 Jahren und ich lebe noch. Es ist unangenehm, aber es passiert nichts. Am Anfang meiner Attacken hatte ich das jeden Tag über 6 Monate. Hatte sogar mehrfach den Rettungswachen gerufen, weil ich es nicht verstanden habe.. Heute weiß ich das es harmlos ist,

05.08.2012 20:14 • x 1 #19


Rienchen

2
Hallo an Alle!

Bin beruhigt das es noch mehr gibt die ES auch haben!
Gerade gestern abend vorm einschlafen hatte ich wieder das beben im Brustkorb.
Da kann man schon in Panik ausbrechen... Habe auch Probleme mit der HWS und BWS, glaubt Ihr das kann damit auch zusammen hängen? Wollte evtl morgen mal zum Doc, so langsam bekomme ich nämlich Angst...
Was ich noch habe ist öfter mal das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben und gerade wenn ich liege hab ich dann das Gefühl keine Luft zu bekommen das ich mich aufsetzten muss und dann ist es wieder besser. Mein Orthopäde meint das käme auch vom Rücken...
Bin vor 8 Monaten mit meinem Freund zusammen gezogen und habe seitdem viel Streß (2 Teilzeitstellen, Putzjob, Haushalt, Kochen usw usw).
Migräne mit Aura hab ich auch ab und an, was bei mir aber keine Kopfschmerzen sind sondern Schwindel, Müdikeit und mir ist einfach komisch. Da habe ich dann das Gefühl meine Arme gehören nicht zu mir und ich stehe irgendwie neben mir... Glaube das hängt auch mit meinen Rückenproblemen zusammen... Oder was meint Ihr?

Lg

05.08.2012 22:47 • #20




Dr. Hans Morschitzky