Pfeil rechts
19

Hallo!


Ich habe mal eine Frage. Wie nehmt ihr euer inneres Beben war? Ich weiß nicht ob ich das habe oder ob meine Symptome etwas anderes ist.

Danke für die Antwort!

maja

23.04.2008 08:34 • 12.11.2021 #1


77 Antworten ↓


also ich merke es fängt im kopf an hab immer so ein druck und klopfen als ob die nerven puckern und dann habe ich so ein heißes unangenehmes gefühl im bauch

außerdem kribbeln die beine und die füße
habe manchmal auch das gefühl ich muß mich zum laufen dann zwingen
weil die füße so weh tun

grüße marni

23.04.2008 09:14 • #2



Inneres beben und zittern - was dagegen tun?

x 3


Hallo,

bei mir ist es so als ob wellenartige Gefühle durchziehen, und so als ob ein Flimmern im Oberkörper herrschen würfe. Wenn ich wo liege fühlt es sich so an als ob sich mein Körper bewegen würde (Erdbeben/Schwingungen), was er nicht macht, es fühlt sich nur so an.


Sonja

23.04.2008 09:27 • #3


Hallo Sonja, hallo Marni!


Danke für die schnelle Antwort. Ich denke ich hab es so ähnlich. Ich habe auch oft ein hitzegefühl im Bauch und ich habe auch im Bauchraum und Oberkörper so eine Art Schwingungen. Bei mir ist es eher die Wirbelsäule entlang.
Ihr habt mir sehr geholfen. Danke nochmals


maja

23.04.2008 09:42 • #4


Hallo! Freut mich wenn es dir hilft. Die HItze kenne ich im ganzen Körper.

Sonja

23.04.2008 09:48 • #5


hallo,ich hab immer das gefühl,als zittere ich .aber von außen ist nichts zu sehn.mein ganzer körper bebt,dann ist mir kalt und hab das gefühl von unwirklich sein.wie watte im kopf.das macht mich dann völligfertig und ich bekomme angst.hab das schon seit 2 monaten und weiß nicht,was ich dagegen tun soll.einfach nur unangenehm.

23.04.2008 13:47 • x 1 #6


Ja das kenne ich auch. Bewaffne mich dann immer mit Wärmflasche und warmen Tee. Oft hilft es!

23.04.2008 14:48 • #7


12.09.2010 10:44 • #8


ich habe dieses innere zittern immer bei einer schlimmen pa

12.09.2010 11:51 • #9


Hallo!

Das kenne ich nur zu gut auch wenn ich genug geschlafen habe.



Gruß,FlorianD

12.09.2010 13:09 • #10


Kenne ich auch gut - vom Brustbein geht es aus, nicht? Nach dem Aufwachen nur, wenn man aufsteht, hört das auf.

Bei mir ist es beim Abschluß der depressiven Phase aufgetreten, vielleicht ist es ein gutes Zeichen: Man lebt wieder.

Andererseits- wie soll auch das Nervensystem nicht reagieren... bei unserem Lebenswandel.... Probiert mal Melissentee - gibts mit Venenkraut von Teekanne. Ich schlafe dann wie ein Baby und höre nicht einmal mehr den Wecker...

12.09.2010 13:31 • #11


Erst hat es aufgehört,jetzt nicht meh,seit 2 Tagen hält es sich dann auch über Tag wie Schüttelfrostnaber innerlic,von aussen sieht man nix,bin aber ziehmlich down und über-
strapaziert,weil irgentwann reicht es doch auch einfach mal.

12.09.2010 17:38 • #12


Hey, lass es morgen erstmal beim Hausarzt klären. Kann ja auch ganz harmlos sein.

12.09.2010 18:21 • #13


jadi
ich habe dieses innerliche zittern jeden morgen wenn ich erwache......es vergeht dann schnell...weil ich mir sage gute morgen auch wieder da.........und schwupp ist es weg...........probiers mal

12.09.2010 19:40 • #14


hab ich auch aber an unterschiedlichen tageszeiten.
ich denke es wird schlimmer bei dir weil du förmlich schon drauf wartest unbewusst natürlich !

es ist diese blöde innere unruhe und man muß sofort aufstehen und was tun nicht wahr ! versuch dich abzulenken dann gehts meisst besser.

lg lotti

13.09.2010 09:09 • #15


Hallo,

ich musste mich eben einfach registrieren, weil dieses Forum meine Antwort auf die von mir gestellte google Suchanfrage war. Ich sitze hier und zittere am ganzen Leib und kann kaum die Tastatur bedienen. Ich lebe schon lange mit Angststörungen und auch bei mir hat der Körper nach einem Weg gesucht und auch einen gefunden, mich aufs Neue ärgern zu können.
Bei starken Stress, nach Lang- Kurzzeitschlaf oder einfach nur so fange ich an zu zittern. Begleitet wird dies bei mir mit schnaufen nach Luft (als wenn ich ersticke), sowie Angst- Angst sterben zu können, Angst der Herz setzt aus, die Lunge kollabiert etc.

Was ich jetzt mit eigenen Worten beschreibe ist meine eigene, gefühlte Erfahrung und spiegelt keinen Fachterminus wieder. Meine „Attacken“ fingen recht klein und verhalten an. Es kam und ging. Dauerte nie länger als 15 min.

Heute ist es so schlimm, dass ich nervös und angsterfüllt durch die Wohnung laufe. Ich versuche meine Gedanken mit Musik, TV oder lesen abzulenken. Dies mittlerweile leider ohne Erfolg. Ich laufe von Raum zu Raum, die Gedanken überschlagen sich und zu allen Überflusses geht die Herzfrequenz spürbar hoch, was die Angst nicht nimmt, sondern für mich unangenehm stark steigert. Der Zeitrahmen dieses nervösen Zitterns kann nun auch mal gut 1-2 Std. dauern. Es ist so schlimm, dass ich nicht mal ein glas Wasser trinken kann, weil ich den Inhalt fast restlos verschütte.
Oft wünsche ich mir, es gäbe einen Teil in meinem Gehirn, was man mit einem Messer entfernen könnte, nur damit all dies aufhört.

14.09.2010 18:54 • #16


Zitat von Unklar:
Ich lebe schon lange mit Angststörungen und auch bei mir hat der Körper nach einem Weg gesucht und auch einen gefunden, mich aufs Neue ärgern zu können.

Bitte nicht, der Körper will gesund bleiben und am besten unsterblich sein, es ist das Denken, das selbstzerstörerische Tendenzen zeigt - in den Zeiten der Not. Und wir haben die Aufgabe die Ursache der Not zu finden.

Zitat:
Heute ist es so schlimm, dass ich nervös und angsterfüllt durch die Wohnung laufe... die Gedanken überschlagen sich und zu allen Überflusses geht die Herzfrequenz spürbar hoch,...

Hast du schon die Psycho-Tricks ausprobiert, Stop-, Atem-, Konzentrationsübungen?

Zitat:
Oft wünsche ich mir, es gäbe einen Teil in meinem Gehirn, was man mit einem Messer entfernen könnte, nur damit all dies aufhört.

Das kennen wir wohl alle, over my head is a big mistake.... das ganze Leiden ist aber umsonst. Wenn du es nicht haben willst, mache einen Artztermin aus. Lass dich körperlich durchchecken, lass dir therapeutische Möglichkeiten aufzählen... Beruhigungsmittel verschreiben - und fang an dein Umfeld umzugestalten. Irgendwo dort liegt die Ursache dafür, dass es dir so extrem schlecht geht.

Wie lebst du, wenn ich fragen darf, allein? Hast du einen Job? Gibt es jemanden, der dich bedrängt?

14.09.2010 19:32 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo
Gestern Nacht im Bett kurz vor dem einschlafen
Bekam ich immer wieder Inneres Beben
Es fühlt sich schlimm an Druck auf der Brust und im Kopf
Dieses Gefühl kommt immer wieder in Wellen
Kennt das jemand aus als Panik Symptom
Selbst meine arme fühlen sich an als würden sie innen Beben?

18.10.2014 16:26 • #18


Hallo liebes Zarinchen

Zuerst möchte ich dich bei uns herzlich begrüßen und gleichzeitig entlockt mir dein Avatar ein genüssliches Lächeln

Ja, das dürfte sich schon um eine leichte Panik handeln. Leidest du unter niederem Blutdruck?

Darf ich dich fragen, kannst du dir vorstellen, was dieses Gefühl auslöst, hast du momentan sehr Stress? Hast du Probleme?
Wie steht es mit der Arbeit? Freunde?

Bitte erzähle etwas von dir, dass wir uns ein Bild machen können, warum diese Gefühle entstehen könnten!

LG

Gerd

18.10.2014 17:54 • #19


Hallo, ich kenne dieses innere Beben/Zittern auch. Habe es seit etwa einem Jahr immer mal wieder. Zur Zeit allerdings öfter. Ich frage mich, ob das Hormonstörungen aufgrund der Wechseljahre sein könnten oder vielleicht Magnesiummangel?
Oder tatsächlich eine kleine Panikattacke? Ich habe auch schon überlegt, ob das so eine Art Entspannung sein könnte, denn ich habe das seit letztem Jahr - glaube ich - immer 2 Tage nachdem ich irgendwelche Schmerzen hatte.

18.10.2014 22:56 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel