» »


201326.11




62
2
10
1, 2  »
Hallo zusammen.

Ich bin neu hier. Habe dieses Forum über Google gefunden.
Kurz zu mir. Ich bin 27 und leide seit 4 Monaten unter Agoraphobie.

Ich nehme seit 16 Tagen Citalopram. Seit heute nehme ich 20 mg. Habe sehr mit den Nebenwirkungen zu kämpfen.

Meine eigentliche Frage ist folgende. Ich habe schon seit 1 1/2 Monaten ein innerliches zittern, beben, vibrieren. Von außen sieht man es nicht. Oft ist es nur in den Beinen, manchmal nur im Oberkörper, oft im ganzen Körper. Ich habe es ununterbrochen. So langsam nervt es mich sehr. Ich würde gerne wissen wer dieses zittern auch hat oder hatte. Und ob es mit Citalopram weg geht? Ich verstehe nicht mal woher dieses Zittern kommt. Ich habe wirklich Angst das es nicht mehr weg geht.
Würde mich sehr über Antworten freuen.

Liebe Grüße

Auf das Thema antworten

27 Antworten ↓
Danke1xDanke



403
27
43
  26.11.2013 14:25  
Ich kenne das zittern und Beben zu gut, es ist ein vibrieren , so kann ich es beschreiben, Ablenkung hilft etwas aber nicht immer .... Ich merke es speziell im liegen , habe dazu auch muskelzucken am ganzen Körper immer an einer anderen stelle .... Dass vibrieren hab ich meist links , wo meine herzneurose wieder kommt ... Es ist zum verrückt werden ... In weiß leider nicht wie man Abhilfe schaffen kann , nehme zurzeit nur Life 900 Johanniskraut

Danke2xDanke




62
2
10
  26.11.2013 14:45  
Was ist denn eine Herzneurose?



  26.11.2013 17:26  
Hallo Mrs Soulfire ich denke das es noch die Nebenwirkungen vom Citalopramm sind! ( Kenn das!) Das geht aber mit der zeit weg! solltest dich versuchen abzulenken und nich ständig dran zu denken! Oft macht man sich mit seinen gedanken noch zusätzlich nervös!
Mfg Ra-Ma



780
107
NRW
18
  26.11.2013 18:20  
Also dieses innere Beben und zittern hatte ich auch monatelang ohne Tabletten bei mir kam es durch angst und Anspannung



  30.11.2013 22:02  
Kriege ja im Moment auch Krankengymnastik wegen meinem verfluchten Nacken. Deshalb glaube ich auch, dass dieses innere vibrieren dadurch ausgelöst ist.

liebe Grüße
die Eine



2
  19.12.2013 23:05  
Hallo, ich bin zwar neu hier und auf der Suche nach Gleichgesinnten. Das innerliche Beben kenne ich nur zu gut und macht mich noch ganz verrückt. Vor allem in Ruhe bebt und "flattert" es in den Beinen und sogar manchmal auch die Nasenflügel. Ein Neurologe meint ich habe Angststörungen und hat mir auch Citalopram verschrieben, aber ich nehme sie noch nicht, weil meine Schwester Nebenwirkungen davon hatte. Ich mache viel Sport und da fühle ich mich auch total wohl, nur wenn ich sitze oder daheim auf der Coach liege, fühlt es sich so an als würde Strom durch meine Beine fliessen. Kann es vielleicht auch vom Rücken kommen?



2
1
  19.03.2014 12:37  
Hallo, auch ich bin neu hier und bei meiner Suche nach den Stichwörtern 'inneres beben, vibrieren' auf diese Seite gestoßen. Ich leide seit vielen Jahren u.a. an einer Angsterkrankung. Vor einem Monat bin ich nach einer traumatischen Erfahrung umgezogen und vor zwei Wochen begann dieses innere beben und vibrieren. Erst begann es nur links im unteren Körper und hat sich jetzt auf den ganzen Körper ausgedehnt. Schlimm ist es im sitzen und liegen sowie wenn ich stillstehe. Es macht mich wahnsinnig. Ich kann nicht mehr richtig schlafen und das verrückteste ist, dass ich bei äußeren Geräten z.b. Kühltruhe Supermarkt mitschwinge! Ich wäre so dankbar über Austausch, denn niemand den ich kenne kennt das und kann das fühlen so wie ich. Ich habe schon so viele Freunde gefragt, ob sie das auch spüren. Aber keiner spürt was. Ich freue mich auf Antworten,
gedankenzauberei



  19.03.2014 12:47  
WIllkommen Gedankenzauberei....

wir begrüssen dich hier bei uns und wünschen dir das du einen Guten Erfahrungsaustausch
erhälst.

VG bleeny



2
  19.03.2014 16:44  
Hallo Gedankenzauberei,

warst du wegen Deiner Angststörung schon in ärztlicher Behandlung? Ich kann dein innerem Beben nur zustimmen! Außerdem habe ich auch noch Muskelzuckungen an den unterschiedlichsten Körperteilen - hauptsächlich in den Beinen! Manchmal kann ich alles total gut verdrängen und dann wieder macht es mich ganz verrückt.



343
2
19
  19.03.2014 17:02  
Habe das auch, aber erst seit ca. 6 Wochen. Spürt ihr das auch in den Zähnen?
Das ist nachts so blöd im Bett, wenn es sich anfühlt, als würde leichter Strom durch einen fließen!
Kann das auch Magnesiummangel sein?



2
1
  19.03.2014 20:50  
Hi Bankmaus, ja ich habe die Angststörung bereits seit 1998, habe zwei Therapien hinter mir und zwei Mal Klinik. Nur das Vibrieren und Beben ist neu, seit zwei Wochen. Es ist so als wenn jegliche Vibration/ Schwingung von außen ungefiltert durch meinen Körper bebt und dort in Resonanz geht. Ich nehme es überall mit hin. Wie lange hast du das schon? Und wie hat es bei dir begonnen? Hast du eine Lösung gefunden, was du dagegen tun kannst, um es abzumildern? Und wie kannst du damit schlafen?

Danke1xDanke


10
2
Berlin
1
  14.02.2018 14:10  
Hallo ihr Lieben,

inneres Beben, Zittern sogar beim tiefen Ein- und Ausatmen, Händezittern - ja, das kenne ich schon mein ganzes Leben lang. Ich bin jetzt 54 Jahre alt, hatte aber erste Erscheinungen wie die oben beschriebenen schon mit 17. Und bis vor einigen Jahren eigentlich immer nur bei besonderer körperlicher oder psychischer Belastung. Nachdem in den letzten 5 Jahren durch mehrere Todesfälle in meiner Familie und einen Herzinfarkt bei mir extreme seelische Belastung auftrat und ich zu dem Personenkreis der HSP (high sensitive person) gehöre (ja, das gibt es wirklich und hoch- bzw. höchstsensible Menschen haben so in etwa alle dieselben Probleme, wer es nicht kennt - einfach mal googeln), ging das Zittern garnicht mehr weg.
Größte Baustellen die Hände. Wenn die ständig zittern ist das eine ziemliche Einschränkung - für mich besonders beruflich. Abends das zweite große Problem - ich bin zwar gut müde, aber wie will man einschlafen, wenn der ganze Körper bebt, geht nicht. Ich nehme jetzt seit über einem Jahr Escitalopram und bin mehr als zufrieden mit der Wirkung auf mein allgemeines psychisches Wohlbefinden. Die Zitterei ist dadurch auch erheblich weniger geworden. Hände zittern aber oft immernoch und an vielen Tagen ist Einschlafen nur mit ner Viertel Zopiclon möglich. Oft geht es aber auch ohne, dann dauert es nur länger, bis der Körper zur Ruhe kommt.
Das sind meine Erfahrungen. Die größte Verbesserung wie gesagt durch Escitalopram und an schlechteren Tagen Zopiclon. Da reicht aber bei mir eine viertel Tablette von den 7,5ern aus. Davon werde ich nicht müde, aber der Körper entspannt sich.
So manage ich das jetzt. Der Zug für Entspannungs- oder Atemübungen, Yoga oder Meditation war bei mir spätestens nach dem Infarkt eh abgefahren. Das reichte nicht mehr.

viele Grüße
shibatu



4
1
1
  01.03.2018 20:28  
Hey ihr Lieben ,

Eigentlich bin ich eine stille Mitleserin . Trotzdem habe ich mich jetzt mal hier angemeldet es geht darum das ich im September 2017 ein Burn-Out erlitten habe seitdem bin ich krank geschrieben auch eine Angststörung wurde diagnostiziert nun habe ich seit Oktober so ein Brummen oder auch eine Art dröhnen bist teilweise vibrieren im Kopf erst dachte ich an einen Tinitus aber das komische ist dass dieses dröhnen sofort aussetzt sobald ich spreche oder andere Geräusche höre .Ich nehme seit Mitte September Escitalopram 10mg und Abends Atosil . Auf dem rechten Ohr habe ich ebenfalls ein Pfeifen welches immer da ist und ein typischer Tinnitus ist . Das dröhnen Beben Vibrieren allerdings geht weg bei Geräuschen und Sport . Wird ein wenig leiser bei Tavor und Atosil .. ist das eine Art Angstsymptom ? Kennt das jemand ? Ich habe es schon solang und es hintere mich an meiner Genesung weil es mit totale Angst macht ...

Bitte helft mir



2542
199
2192
  01.03.2018 20:44  
Hallo Janamaus,

ich habe Dein Thema hier hin verschoben. Neben diesem Thema findest Du auch hier weitere Informationen:

agoraphobie-panikattacken-f4/vibrieren-beben-zittern-t20980.html

Liebe Grüße




1533
7
27
438

Status: Online online
  01.03.2018 22:21  
Janamaus20 hat geschrieben:
Hey ihr Lieben ,

Eigentlich bin ich eine stille Mitleserin . Trotzdem habe ich mich jetzt mal hier angemeldet es geht darum das ich im September 2017 ein Burn-Out erlitten habe seitdem bin ich krank geschrieben auch eine Angststörung wurde diagnostiziert nun habe ich seit Oktober so ein Brummen oder auch eine Art dröhnen bist teilweise vibrieren im Kopf erst dachte ich an einen Tinitus aber das komische ist dass dieses dröhnen sofort aussetzt sobald ich spreche oder andere Geräusche höre .Ich nehme seit Mitte September Escitalopram 10mg und Abends Atosil . Auf dem rechten Ohr habe ich ebenfalls ein Pfeifen welches immer da ist und ein typischer Tinnitus ist . Das dröhnen Beben Vibrieren allerdings geht weg bei Geräuschen und Sport . Wird ein wenig leiser bei Tavor und Atosil .. ist das eine Art Angstsymptom ? Kennt das jemand ? Ich habe es schon solang und es hintere mich an meiner Genesung weil es mit totale Angst macht ...

Bitte helft mir

Hallo Jana!
Das kann sicherlich durch den Stress kommen, den du vorher hattest
Bist du in Therapie?
Wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße
Jani



4
1
1
  02.03.2018 07:15  
Bauer-Jani hat geschrieben:
Hallo Jana!
Das kann sicherlich durch den Stress kommen, den du vorher hattest
Bist du in Therapie?
Wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße
Jani


Ja ich mache Verhaltenstherapie aber ich verstehe nicht wieso es nicht besser wird ? Dieses Grollen im Kopf ist so furchtbar ...



1533
7
27
438

Status: Online online
  02.03.2018 07:18  
Janamaus20 hat geschrieben:

Ja ich mache Verhaltenstherapie aber ich verstehe nicht wieso es nicht besser wird ? Dieses Grollen im Kopf ist so furchtbar ...

Bei mir wurden die Symptome erst besser, als ich zur Tiefenpsychologin gewechselt bin
Während der Verhaltenstherapie nahmen meine Symptome auch nicht ab.



4
1
1
  02.03.2018 08:41  
Bauer-Jani hat geschrieben:
Bei mir wurden die Symptome erst besser, als ich zur Tiefenpsychologin gewechselt bin
Während der Verhaltenstherapie nahmen meine Symptome auch nicht ab.



Hattest du auch solch ähnliche Symptome ?



1533
7
27
438

Status: Online online
  02.03.2018 08:56  
Janamaus20 hat geschrieben:


Hattest du auch solch ähnliche Symptome ?

An meinem ganzen Körper hatte ich Schmerzen und nicht zu erklärende Symptome.



Auf das Thema antworten  28 Beiträge  1, 2  Nächste



Dr. Reinhard Pichler


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Agoraphobie & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Muskelzuckungen, inneres Beben, Schwächegefühl HILFE!

» Angst vor Krankheiten

5

10048

12.05.2009

Inneres Beben und Unruhe nach oder vor dem Einschlafen

» Angst vor Krankheiten

20

1341

06.03.2019

Inneres Vibrieren und es knackt im Rücken

» Angst vor Krankheiten

73

1484

28.07.2018

Innere Zittern'/Beben macht mich wahnsinnig

» Angst vor Krankheiten

2

1253

10.06.2012

Beben,Zittern bei jeder Bewegung+zunge fühlt sich komisch an

» Angst vor Krankheiten

6

2717

04.12.2010


» Mehr ähnliche Fragen