2

13.08.2012 14:30 • 06.12.2019 #1


24 Antworten ↓


Hallo, grüße dich in dem Forum
ich habe seinerzeit vom Psychiater auch Trimiprarin als Tropfen bekommen,
da ich auch vor Nebenwirkungen viel Angst habe, nahm ich erst mal
nur 5 Tropf., selbst da war ich schon von benommen,
ich habe sie dann nur abends zum schlafen 3 Tropf. auf anraten der Ärztin genommen
dann habe ich sie abgesetzt, weil ich nicht mit klar kam.
zur Zeit nehme ich Praoxetin 30 mg. am Tag,
komme nach anfänglichen Nebenwirkungen(müdigkeit, Mundtrockenheit)
gut damit zurecht.

falls du noch Fragen hast, kannst du mir ja schreiben
LG Girahm

13.08.2012 14:51 • #2


Danke, Girahm!
Ich denke wohl, dass es das Beste sein wird, erst mal einen Psychiater aufzusuchen, der sich mit psychischen Erkrankungen sicherlich besser auskennt als meine Hausärztin. Ich werde das Medikament vorerst nicht nehmen,
Danke für deine Schilderung. Hat mir echt geholfen! Ich bin vorsichtig und nehme nicht einfach leichtfertig irgendwas ein. Ich werde den Psychiater auch mal auf Paroxetin ansprechen. Hört sich ja verträglicher an.

LG

13.08.2012 15:24 • #3


Hausärzte geben immer gerne Trimipramin oder Opipramol weil die Mittel relativ schwach sind/wirken.
Habe auch paar mal Trimipramin genommen es hat die angst unmittelbar etwas gelöst und ich konnte gut einschlafen, macht sehr müde

Ich bin heute auch den 18ten Tag auf 30mg Paroxetin und mir geht es von Tag zu Tag besser, die Angst wird immer weniger...kann es kaum glauben...
Als NW habe ich Hunger ohne ende und Libidoverlust

13.08.2012 16:43 • #4


Trimipramin-Tropfen wurden mir auch mal verordnet (zum Schlafen).
Nahm das Medikament ca. 3 Monate konsequent ein.
Nachteil: am nächsten Morgen totale Anlaufschwierigkeiten und als gravierende Nebenwirkung Heißhunger mit Fressanfällen und dadurch bedingt Gewichtszunahme.
Ansonsten keine weiteren Nebenwirkungen, hat mein Neurologe aber abgesetzt,
da ich mit dem Gewicht eh aufpassen muss. LG Lena

13.08.2012 16:55 • #5


Danke für euren Austausch mit mir

Ich habe heute Morgen Trimipramin eingenommen, weil es einfach nicht mehr anders ging, hab mich so verrückt gemacht. Nach ca. 1 Minute war das Herzrasen weg und meine Atmung wurde ruhiger. Ich hatte auch keine Angst mehr! Einzige blöde Nebenwirkung: Ich bin total müde und hab seit heute Morgen den ganzen Tag nur geschlafen Ich fühle mich wie in einem trance-ähnlichen Zustand.
Aber wenigstens ist die Angst weg und mein Herz spielt nicht mehr verrückt.

15.08.2012 20:48 • #6


Wieviel mg nimmst du denn morgens ?
Ich habe eine Weile abends 50 mg genommen , zum schlafen. Und auch als ich mal aus wut 100 mg mir reingeknallt habe, bin ich wohlbehalten wieder aufgewacht am nächsten morgen.
Das du bereits nach 1 Minute ruhiger warst bzw. Entspannter lag aber sicher nicht an dem Medikament , sondern an dem Gedanken , dass dir das nun hilft... Denn innerhalb 1 Minute löst sich die Tablette nicht so auf , dass die Rezeptoren oder Zellen das aufnehmen und es direkt wirkt. Das dauert ne halbe -dreiviertel Stunde..
Nimm sie am besten regelmäßig und dann wirst du merken , dass du ruhiger wirst.
Aber evtl besser abends oder morgens und mittags die Dosis verteilt .. Bzw sprich mit einem Facharzt , wie du schon selbst gesagt hast.

15.08.2012 21:38 • #7


ich nehme Trimipramin jetzt seid ca 1,5 Jahren und komme gut klar damit ,keine Nebenwirkungen gehabt bis jetzt .


LG.Tini

29.08.2012 15:54 • #8


Hallo zusammen, ich habe heute von meinen Arzt Trinipramin verschrieben bekommen.

Ich soll auf bedarf 20-40 mg nehmen. Für mich wirkt die Dosis etwas gering, kann das sein?

Was sind eure Erfahrungen mit dem Medikament ?

Hat es euch gut gegen die Ängste geholfen?
Wie sieht es mit dem schlafen aus ?

Hattet ihr das Gefühl, dass die Wirkung verschwindet wenn ihr es länger nehmt ? (Also die angstlösende, beruhigende)

Danke !

09.04.2018 17:27 • #9


Psychic-Team

Skeletor
Zitat von Lena50:
Trimipramin-Tropfen wurden mir auch mal verordnet (zum Schlafen).
Nahm das Medikament ca. 3 Monate konsequent ein.
Nachteil: am nächsten Morgen totale Anlaufschwierigkeiten und als gravierende Nebenwirkung Heißhunger mit Fressanfällen und dadurch bedingt Gewichtszunahme.
Ansonsten keine weiteren Nebenwirkungen, hat mein Neurologe aber abgesetzt,
da ich mit dem Gewicht eh aufpassen muss. LG Lena

kein Wunder, ist es doch ein starkes Antihistaminikum.

Gegen Depressionen wirkt es allerdings kaum.

09.04.2018 22:40 • #11


Sehr geehrtes Psychic-Team,


ich möchte Euch um einen gefallen bitten.
Bitte schließt meinen Thread, " ÄVPS UND DER TOD ".

Dankeschön


LG Schwarzes-Leben

10.04.2018 10:51 • #12


01.12.2019 15:10 • #13


Lottaluft
Ich denke das solltest du dann am 5ten auch alles mit deinen behandelnden Arzt besprechen
Er kennt deine Diagnose am besten denn jedes Medikament wirkt bei jedem anders genauso wie manche einfach in verschiedenen Zusammenstellungen mit anderen nicht harmonieren
Er hat da bedeutend mehr Ahnung von als wird
Bei deiner Gewichtszunahme kann ich mir am ehesten das Quetiapin vorstellen da es ein neuroleptika ist und die sind leider bekannt für Gewichtszunahme

01.12.2019 15:14 • #14


Schlaflose
Zitat von Zitronenfalters:
Schlafe 12 Stunden nachts (Supergut) und liege fast den ganzen Tag nur noch auf der Couch.

Das ist kein Wunder bei den Mengen Trimipramin und Quetiapin. Es sind beides sedierende Medikamente, die schlaffördernd wirken und auch zu Gewichtszunahme führen. 10 Kilo in einem Jahr sind dabei noch relativ wenig. Es gibt viele, die davon 30-40kg zunehmen.

01.12.2019 15:30 • x 3 #15


Maedchen
Das du keinen Antrieb hast bei Medikamenten die sehr oft verwendet werden, wenn Leute nicht schlafen können ist kein Wunder.

Soweit ich weiß, sollte man Elontril und Cymbalta (Duloxetin) nicht zusammen einnehmen, da sie Krampfanfälle auslösen können und das Risiko bei Elontril allein ist schon höher als bei anderen ADs. Und ich meine, ich hatte gelesen Elontril verstärkt auch die Nebenwirkungen des Cymbaltas.

Ich bin natürlich kein Arzt, also frag deinen Psychiater. Allerdings glaube ich nicht, das zwei pushende ADs (Elontril ist schon extrem genug für viele) und das ganze dann wieder mit Quetiapin deckeln wirklich sinnvoll ist? Aber nochmal, bin kein Arzt.

Übrigens ist Quetiapin berüchtigt für die oft auftretende Nebenwirkung der extremen Gewichtszunahme, die auch entsteht weil der Metabolismus verändert wird. Außerdem kann es bei lang Zeit Anwendung Diabetes auslösen. Quetiapin ist ein Übel das man nur nehmen sollte wenn man es wirklich braucht (Bipolar etc) und es sollte überwacht werden. Aber natürlich ist das immer noch deine Entscheidung.

01.12.2019 21:04 • x 1 #16


Das Quetiapin hab ich vor 5 Jahren in einer Klinik bekommen.Da war die Diagnose Schizo-affektive Störung gegenwärtig depressiv gewesen,Generalisierte Angststörung,Depersonalisierung.

In der Klinik meinte man das, das Quetiapin auch zur Prophylaxe diene.

Ich rede mal mit dem Arzt am Donnerstag,denke ich frage ihn mal das er das Quetiapin und das Trimipramin runterdosiert und nur das duloxetin 60mg für das escitalopram austauscht.

01.12.2019 22:16 • x 1 #17


Maedchen
Ich weiß nicht genau wie das so ist mit einer Schizo-affektiven-Störung aber wenn dich das Quetiapin in der Hinsicht stabil hält würde ich vorsichtig sein.
Aber dein Arzt wird schon wissen was angebracht ist (nehme ich mal an).

01.12.2019 22:20 • #18


Ja ich denke auch das die Ärzte in der Uniklinik sich dabei etwas gedacht haben.

Innerlich bin ich ja ganz ruhig,nur der Antrieb ist mein Problem,ich will zwar aber das ist so wie wenn ich nen 100 Meter Lauf starte und denke ich mach jetzt einen MARATHONLAUF

01.12.2019 22:25 • #19


Maedchen
Zitat von Zitronenfalters:
Ja ich denke auch das die Ärzte in der Uniklinik sich dabei etwas gedacht haben.Innerlich bin ich ja ganz ruhig,nur der Antrieb ist mein Problem,ich will zwar aber das ist so wie wenn ich nen 100 Meter Lauf starte und denke ich mach jetzt einen MARATHONLAUF


Kenn ich nur zu gut.
Bei mir fängt es schon beim Zähneputzen an. Meine Depression (negative Gedanken etc) hat sich gelegt in den letzten Monaten und ich bin in der Hinsicht ok. Aber was den Antrieb angeht? Fehlanzeige. Nervt echt.

01.12.2019 22:31 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf