Pfeil rechts
3

Ja Mädchen mir geht es genauso,schon das duschen und zähneputzen ist jeden Tag ne Herrausforderung.

Ich hab mir vor zwei Wochen mal gedacht das ich mir Vitamin D besorge in der Apotheke, leider hab ich da auch keinen Unterschied verspürt.

Wünsche dir trotz allem einen gelungenen Wochenstart und liebe Grüße

01.12.2019 23:37 • x 1 #21


Nehme Citalopram zur Antriebssteigerung,hilft mir gut! Liebe Grüße

01.12.2019 23:37 • #22



Wer hat Erfahrung mit Trimipramin?

x 3


Ich hab das escitalopram,hilft top gegen Angststörung aber mein Antrieb ist bei 0,00.

01.12.2019 23:42 • x 1 #23


Hallo ihr,
War heute bei meinen Psychiater und schilderte ihm das ich sehr depressiv bin und eben auch 0 Antrieb habe.

Das Trimipramin 150 mg habe ich am Sonntag das letzte mal eingenommen.

Ich sagte ihm das auch,seit dem bin ich wacher und fitter.
ABSETZERSCHEINUNGENGEN habe ich gar keine davon.

Er wechselte das escitalopram 20 mg gegen Duloxetin 30 mg erst mal am Anfang aus.

Man kann dann auch noch auf 60 mg hoch gehen meinte er.
Alles was drüber ist hätte bei meinem Beschwerdebild den gleichen Effekt.

Das Quetiapin hat er ausserdem auf 100 mg runter dosiert.

Hat jemand von euch auch Erfahrungen vom Wechsel von Escitalopram auf Duloxetin?

Ich wechselte schonmal von Sertralin auf venlafaxin da waren keine Absetzerscheinungen.

Am 19ten hab ich wieder einen Termin beim Psychiater und nächste Woche kann ich mit einer Psychotherapie beginnen.

Liebe grüße vom Zitronenfalter

05.12.2019 19:50 • x 2 #24


Seit heute nehme ich die 30 mg Duloxetin und eben das Escitalopram nicht mehr.

Ich verspürte eine sofortige positive Wirkung.

Ich nimm jetzt 100 mg Quetiapin und eben die 30 mg Duloxetin.

So müde bin ich jetzt auch nicht mehr da ich das Trimipramin ja komplett weg lasse.
Auch das Quetiapin wurde von 150 mg auf 100 mg reduziert.

Das escitalopram seit heute komplett weggelassen und dafür 30 mg Duloxetin genommen.

Liebe Grüße vom Zitronenfalter

06.12.2019 20:47 • #25


Meteora

06.03.2020 13:53 • #26


MrsAngst
Ich möchte dir an einer Stelle die Angst nehmen. Herzstolperer hat jeder Mensch jeden Tag. Es ist was völlig normales, auch ich habe sie und sie haben aber keinen gesundheitlichen Hintergrund.

Bei einem EKG wirst du an der Brust und an den Händen kurz verkabelt und dann werden deine Herzschläge aufgenommen - das ist eine kurze Geschichte.

Es ist sehr gut, dass dein Arzt umsichtig ist und dich nebenbei körperlich untersucht bei einer Medikamentengabe.
Sollte etwas bedenkliches rauskommen dann wird nur abgewägt ob das Medikament geändert wird oder die dosis erhalten wird, wenn du angewiesen bist auf das Medikament wird geschaut ob man mit anderen dein Herz unterstützen kann.

06.03.2020 14:05 • x 1 #27


Yvonnchen68
Hallo, ich habe noch keine Erfahrung mit trimipramin gemacht wollte es ausprobieren da ich in letzter Zeit nicht schlafen kann ich aber Herzprobleme habe, nun weiß ich jetzt nicht was ich nehmen kann um mal wieder schlafen zu können... Lg yvonne

17.03.2020 03:14 • #28


Meteora
Kann es eigentlich die Leber schädigen, wenn man über längere Zeit Antidepressiva nimmt?

27.06.2020 13:17 • #29


Schlaflose
Zitat:
Kann es eigentlich die Leber schädigen, wenn man über längere Zeit Antidepressiva nimmt?


Ja, theoretisch schon, muss es aber nicht. Es hängt auch von der Dosis ab. Ich nehme seit über 20 Jahren welche und meine Leber ist nicht geschädigt.

27.06.2020 14:20 • #30


Sunny2808

28.12.2020 14:51 • #31


Man sollte ein Antidepressivum generell nicht sofort absetzen, sondern ausschleichen. Dies bedeutet, man nimmt immer weniger davon, damit mögliche Absetzsymptome im Rahmen bleiben. Es gibt aber durchaus Medikamente, die man von
heute auf morgen absetzen kann, die keine Absetzsymptome zeigen. Dennoch halte ich ein ausschleichendes Absetzen
besser. Eventuell könntest du auch mit deinem behandelnden Arzt darüber sprechen. Er wird vermutlich dasselbe sagen.

29.12.2020 02:07 • #32


Wenn ausschleichen dann möglichst langsam,da schliesse ich mich an.

Aber vorher gut überlegen,ob das eine gute Idee ist.
Es besteht halt dann die Gefahr eines Rückfalls und deswegen sollte man das gut bedenken.

Wenn es Dir mit dem Medikament soweit gut geht,würde ich es weiter nehmen.

29.12.2020 02:13 • x 1 #33


Sunny2808
Zitat von orion:
Man sollte ein Antidepressivum generell nicht sofort absetzen, sondern ausschleichen. Dies bedeutet, man nimmt immer weniger davon, damit mögliche Absetzsymptome im Rahmen bleiben. Es gibt aber durchaus Medikamente, die man vonheute auf morgen absetzen kann, die keine Absetzsymptome zeigen. Dennoch halte ich ein ausschleichendes Absetzenbesser. Eventuell könntest du auch mit deinem behandelnden Arzt darüber sprechen. Er wird vermutlich dasselbe sagen.

Ja ich schleiche langsam aus.
Ärztin ist involviert.
Dennoch ist persönliche Erfahrung besser, deshalb meine Frage.

29.12.2020 11:19 • #34


Sunny2808
Keiner persönliche Erfahrung?

29.12.2020 18:14 • #35


Robinson

16.08.2021 19:42 • #36


portugal
Hallo Robinson,

das ist aber schade .... kenne mich mit dem leider nicht aus, kenne aber die kurzen Naechte, die ganz schlimm sind und an den Nerven zerren.

Ja, ich wuerde auch mit der Aerztin sprechen, halte durch, alles Liebe

17.08.2021 00:15 • #37



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf