Pfeil rechts

hallo alle zusammen,

ich nehme nun seit anfang februar trimipramin 25mg, täglich eine tablette.

da mir die Ad nicht geholfen haben, setze ich sie jetzt ab (seit samstag eine halbe pro tag).

was meint ihr, wie ich sie absetzten soll und über welchen zeitraum?

hattet ihr nebenwirkung bei ähnlichen mdikamenten oder sogar entzugserscheinungen beim absetzen?

meine nebenwirkungen (ich gehe davon aus das es welche sind) waren unter anderem starker schwindel, benommenheitsgefühl im kopf, kopfschmerzen und druck in der brust (kann auch von verspannungen sein, ich weiß es nicht).

wie ist das bei euch? habt ihr auch solche erfahrungen gesammelt?


viele grüße

07.04.2009 21:56 • 10.02.2021 #1


13 Antworten ↓


Hallo Bulli !

Mein Doc hat mir Trimipramin verschrieben weil ich Schlafprobleme habe.
Soviel ich weiss sind die Tabletten eigentlich gegen Depris aber helfen hier auch.
Nehme eine halbe so ca. 2 Std vor dem schlafen gehen und merke das mein Kopf irgendwann leerer wird und das grübeln aufhört und dann kann ich schlafen.

Wenn es am Wochenende mal später wird lasse ich sie weg , auch mal über 2 Tage aber bemerkt habe ich nichts.
Laut meinen Arzt machen die auch nicht abhängig.

Klär das doch am besten mit deinem Doc ab ?!

Ich für meinen Teil habe festgestellt das ich auf manche Psychopharmaka relativ stark anspreche und auf manche garnicht.
Habe ein halbes Jahr Insidon genommen und keine änderung bemerkt.

Hoffe ich konnte ein wenig helfen !
Frohe Ostertage wünscht

Mac

10.04.2009 15:53 • #2



Nebenwirkungen von Trimipramin

x 3


Hi Bulli,

ich nehme Trimipramin bei Bedarf gegen Schlafstörungen, meist 1/4 bis 1/2 einer 25mg-Tablette. Das mit der Benommenheit und dem Druckgefühl kenne ich auch.

Was das Absetzen (falls man das in meinem Fall so nennen kann) betrifft, bei mir ist es so, dass ich dann abends am nächsten Tag manchmal etwas niedergeschlagen und gleichzeitig innerlich unruhig bin, ist aber meist nicht besonders schlimm.

Grüße

panicchief

10.04.2009 17:55 • #3


hey,

vielen dank für deine antwort!

ich erreiche meinen psychiater seit 2 wochen nicht und habe nur noch wenige tabletten. er geht nicht ans telefon antwortet auf keine email, und im urlaub ist er auch nicht.

mich hat das medikament eher unruhiger als ruhiger gemacht. mein psychiater meinte damals die wirkung kommt noch, naja im endeffekt kam nichts. ich bin extrem nervös abends und total unruhig. habe zwar keine panikattacken aber fühle mich schlapp und träge.
werde ja sehen ob ich die symptome immer noch habe, wenn ich mit dem absetzen durch bin. ich habe nur keine ahnung wie lange es dauert bis das zeug aus dem körper ist.

ich freue mich, dass es dir hilft!:)

komisch das es so unterschiedlich anschlägt.

viele grüße

10.04.2009 20:43 • #4


Hi Bulli,

ja, jedenfalls gegen die Schlafstörungen hilft es sehr gut bei mir. Da sind die Nebenwirkungen das kleinere Übel. Es macht allerdings schon sehr schlapp finde ich und das kann Unruhe auslösen. Weil es sich fast wie eine Depression anfühlt, oder ?
Ich habe es nur ungern täglich genommen. Wenn ich mal in eine Depression abgerutscht bin, habe ich immer was anderes genommen.

Viel Glück bei der Suche nach was Geeigneterem für Dich!

Grüße

panicchief

10.04.2009 20:58 • #5


Begen
Ich nehme auch Trimipramin....es hilft, zum Schlafen.....Den Rest habe ich mir selber erarbeitet....

Liebe Grüsse...Begen

10.04.2009 21:22 • #6


ok danke für eure beiträge.

ich habe immer noch ein problem mit den brustschmerzen. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich mir diese schmerzen einbilde.

das ist sehr fern für mich. aber ich habe nun 4 ekg's hinter mir und immer ist alles in ordnung. trotz schmerzen, trotz schwindel...trotz allem.

hm, das mit der depression, ich denke ich stecke mitten in einer. seit ich die erste panikattacke hatte, ist mein leben wie ausgewechselt. es ist auch meine erste depression und so langsam habe ich von diesem zustand genug.

inwiefern hast du dir den rest selber erarbeitet begen? mit welchen methoden?

viele grüße

12.04.2009 12:01 • #7


Hey Bulli !
Meiner einer nochmal..........

Zitat :
Kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich mir diese schmerzen einbilde.

Du bildest sie dir auch nicht ein !
Sie sind schon da aber sie wurden von deiner Psyche ausgelöst !

Das ist wichtig zu erkennen ,
da ist was ,das verarbeitet werden will und darauf weist dich dein Körper hin weil du auf deinen Kopf schon solange nicht mehr gehört hast !
Unser Unterbewusstsein wird uns nie direkt auf das Problem hinweisen sondern "verschlüsselt" die Botschaft.
Die Arbeit liegt nun darin die Ursache zu finden und das kann ein sehr schwieriger Weg sein wenn man nicht weist wo der Beginn ist .
Irgendwo in deinem Leben hat dir vielleicht jemand "das Herz gebrochen" und du hast es nicht verarbeitet ?
Reine Vermutung aber vielleicht lieg ich ja richtig, manchmal ist es für andere so leicht ersichtlich was man selber schon nicht mehr wahrnimmt.
Praktisch "betriebsblind" ist.

Gruß Mac

14.04.2009 14:43 • #8


hallo mrs mac,

danke erstmal für deine beiträge!

ja, ich denke das ist der springende punkt, zu erkennen das es psychischer natur ist.

ich habe mich damit noch nicht richtig abgefunden. ich "suche" noch nach sachen organischer natur, besser ich versuche meine symptome damit zu begründen.

mein herz wurde mir bisher einmal gebrochen, ob ich es verarbeitet habe ist eine andere frage- ich denke das habe ich. jedoch gibt es sicherlich sachen die ich für verarbeitet gehalten habe, die es aber nicht sind.

z.b. habe ich den langsamen tod meines opas miterlebt und hatte auch während des zivildienstes im krankenhaus fast täglich kontakt mit verstorbenen jeden alters. ich dachte ich hätte das gut weggesteckt...


viele grüße

bulli

16.04.2009 22:28 • #9


Hallo Bulli !

Jaja , die suche nach organischen Ursachen .........

Kenne ich gut ! Hab alle Ärzte durch - Orthopäde , HNO , Hausarzt .......
Da muss doch was sein ?
War aber nicht !

Zitat :
...........hatte auch während des zivildienstes im krankenhaus fast täglich kontakt mit verstorbenen jeden alters.......

WOW , du hattest kontakte mit verstorbenen ?
LOL ( Sorry )

Dein Prob ist zwar nicht witzig aber der Satz is mir schon aufgefallen !

Habe auch meine Oma langsam sterben sehen und das war mein Problem. Auch ich dachte irgendwann es wäre ok für mich , wars aber nicht.
Es holt dich ein und meistens unbewusst und im Unterbewusstsein !
( Und wenn man es am wenigsten brauchen kann ! )

Bussi Mac

17.04.2009 08:33 • #10


ok,

um das näher zu erklären (ohne das missverständnisse aufkommen ):

ich habe während des zivildienstes die aufgaben gehabt, menschen von station zu station zu bringen. sie von untersuchungen abzuholen, nachtwache zu halten, schwestern auszuhelfen usw.; dazu gehörte auch der transport verstorbener zur pathologie.

mein erster tag dort fing mit einem verstorbenen an und mein letzter endete auch mit einem. somit hatte ich fast täglich einen verstorbenen zu transportieren. in der regel hätte jeder abgedeckt sein müssen. jedoch war das bei den wenigsten der patienten der fall. da kam es schonmal vor, dass man sich am vortag noch mit einem patienten gut unterhalten hat und dachte, der ist bald raus aus dem krankenhaus und dann transportiert man ihn am nächsten tag in die kühlkammer.

ja das stimmt schon mit den ärzten, aber ich glaube ich werde keine ruhe geben bevor ich nicht auch alle untersuchungen gemacht habe. ich denke, man will nochmal von einem fachmann hören, dass alles in bester ordnung ist.

17.04.2009 10:50 • #11


achja, viele grüße und einen schönen tag

17.04.2009 10:52 • #12


10.02.2021 12:23 • #13


Meteora
Meiner Erfahrung nach geht Trimipramin nicht auf den Magen. Wenn man viel nimmt, kann es zu Vestopfung kommen, ansonsten hat das keine Auswirkungen.

10.02.2021 17:33 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf