67

04.05.2011 18:04 • 27.10.2019 #1


405 Antworten ↓


Also,ich nehme Sertralin jetzt seit November 2010 ein.
Was passierte,war,beim Einschleichen,daß mir morgens nach der Einnahme arg übel war.
Ansonsten war eine leichte Muskelschwäche spürbar.
Leicht sedierend wirkt es auch,das empfand ich als ebenso angenehm,wie daß es den Kreislauf anzuregen scheint---ich fühle mich nach der Einnahme besser als vorher....

Eine leichte Mundtrockenheit merke ich nur,wenn ich mich denn darauf konzentriere,und nach einigen Monaten Einnahme auch öfters mal das Gefühl von leichten Halsschmerzen,wie bei einer beginnenden Erkältung.Nicht schlimm.

Was ich sonst noch feststelle,ist eine sehr deutliche Besserung meiner Stimmung,worauf ich auch schon einige Male von Bekannten angesprochen wurde.

Gegen die Angst wirkt es bei mir allerdings weniger;da geht leider immer noch nicht viel.
Aber ich denke,es kann stabilisierend sein.Es hilft dabei,bei Zwangsgedanken "zu sich",und damit in die Realität,zurückzukehren.


Die Einnahme finde ich auch heute noch nicht schlimm,und ich fürchte mich auch vor jedem neuen Medi...

Sollte es Dir schlechter gehen,kannst Du es immer noch wieder absetzen...!
Ich habe es schonmal abgesetzt und davon physisch nichts gemerkt.Allerdings kam die Depression nach einer Weile zurück,so daß ich es jetzt wieder regelmäßig nehme.

Nur Mut....

08.05.2011 00:31 • #2


hey,

vielen lieben dank für deine antwort...

wenn du schreibst dass es den kreislauf anregt...dann hat das aber nicht zur folge dass das herz schneller pumpt oder??

nimmst du noch irgendein notfallmedikament dazu oder irgendwas zu beruhigung? hab vergessen meinen doc zu fragen wie sich das med in kombi mit atosil verhält...

ich bin mir noch immer nicht sicher ob ich es nehmen werde...hab heute erstmal einen termin bei meiner psychologin udn werde sie fragen was sie davon hält... dann werde ich eine entscheidung fällen...

vielen dank nochmal!!

gruß silli

09.05.2011 12:13 • #3


Hallo ...


@The Thing .....
bist du sicher das du die richtige dosis sertralin bekommen hast?? wenn du die richtige dosis bekommst, das merkst du daran, dass du einen argen angstanfall bekommst, wenn der weg ist, dann wirkt das medikament und solange du es nimmst kommt auch keiner wieder. sprich mal mit deinem arzt.

@silli .....

The Thing hat recht was die nebenwirkungen angeht. paroxetin ist ein präperat, dass ist veraltet, sertralin ist weniger schlimm, macht nicht abhängig und hilft besser.
ich habe sie 2005 genommen und 2008 weil ich einen rückfall hatte. mundtrockenheit, übelkeit ist es bei mir auch, aber ohne dir was vormachen zu wollen. in der ersten woche geht es dir nicht sooo toll, aber danach, wenn du eingestellt bist, hast du dein leben wieder. wirklich ne tolle sache, habe sie ca 1 jahr genommen und war arg eingeschränkt vorher.
trotzallem arbeite an deiner angst . . . probier sie zu zu lassen ....
alles gute

12.05.2011 20:22 • x 1 #4


hallo crybaby77,

vielen dank für deine antwort! ich nehme die tabs jetzt seit 4 tagen und muss sagen,dass ich nicht so schnell mit den nebenwirkungen gerechnet habe...bei mir ist es auch die mundtrockenheit,aber auch appetitlosigkeit und schwindel! bis jetzt merke ich keine positive veränderung...hattest du auch so schlafprobleme? ich nehm die tabs morgens und trotzdem bin ich bis in die nacht wach und wenn ich schlafen kann dann nur so 4-5 stunden...normalerweise bin ich ein viel und langschläfer...
ich arbeite natürlich an meiner angst...gehe wieder zur therapie und versuche mich nicht mehr gegen die attacken zu wehren wenn sie kommen...einfach zulassen und nach ein paar minuten sind sie wieder verschwunden!
hab allerdings seit gestern das gefühl extrem neben mir zu stehen...ich schieb das alles auf die med...(?)

lg silli

12.05.2011 20:50 • #5


Ich nehme Sertralin (gladem) bei mir wirken sie eigentlich sehr gut aber mir kommt vor die Wirkung wird ein wenig weniger darum wurde mir Paroxetin verschrieben was ich mich wieder nicht nehmen draue weil man angeblich davon soviel zunimmt ich fürchte mich prinzipell or neuen medikamenten

Von Sertralin kann ich mich auf keine Nebenwirkungen erinnern weil ich damals in so einen tiefen sumpf drinnen steckte das ich das gar nicht wahrgenommen habe

Als absolutes Notfall medikament nehme ich Alprazolam (Xanor0,5mg) aber wirklich nur wenn es gar nicht mehr geht

16.05.2011 16:18 • #6


Hallo sweet024,

ich habe vor 6 jahren auch paroxetin genommen und sie haben mir sehr gut geholfen!
ich habe damals auch davon zugenommen (war bei mir nicht soooo schlimm weil ich arg untergewicht hatte...).aber dennoch muss ich sagen dass sie mir geholfen haben! habe sie abgesetzt als es mir besser ging und danach habe ich 3 jahre nichts genommen bis es jetzt wieder so arg losging bei mir! ich nehme jetzt seit 10 tagen das sertralin und im moment hab ich noch starke nebenwirkungen...allerdings merke ich auch dass sie angst weniger wird bzw dass ich sie besser beherrschen kann...

lg

19.05.2011 07:46 • #7


lilrose18
Hey Leute

Ich nehme an gestern auch dieses Medikament aber spüre irgendwie keine Nebenwirkungen außer das ich mich manchmal leer fühl? Unwirklichtkeitsgefühl würd ich sagen aber keine Ahnung ob das davon kommt weil ich es davor auch hatte

17.03.2015 09:39 • #8


Jenamel
Hey, bin super zufrieden mit Sertralin;-))

20.03.2015 20:27 • #9


Bei generellen Ängsten ist eher Citalopram wirksamer.

23.03.2015 20:51 • #10


12.04.2015 15:16 • #11


MrsAngst
Also es kann in der Anfangsphase sein ca 14 Tage das Sertalin Nebenwirkungen hat wie zum Beispiel verstärkte Angst. Du musst dir aber keine Sorgen machen, denn wenn das Medikament richtig wirkt, also sich aufgebaut hat was ca 14 Tage dauert wirst du eine deutliche besserung merken.

Das kann passieren ist aber kein muss und selbst wenn weist du das es von den Tabletten kommt und besser wird.

12.04.2015 15:54 • #12


delirium
Hallo oldie,

Ich nehme grad auch seit zwei wochen sertralin und warte ungeduldig auf die stimmungsaufhellende wirkung,leider hat sich bisher noch nicht viel getan und meine ängste sind auch nicht weniger.
Wann und wie eine wirkung eintritt ist wahrscheinlich individuell und nicht zu pauschalisieren,aber meistens spricht man ja von mindestens zwei wochen...
Es ist nicht so das da von heut auf morgen ein schalter umgelegt wird,viel mehr ist es ein schleichender prozess.
Bei mir ist es so das sich die ängste verstärkt haben,sind sogar noch zusätzlich ein paar andere unangenehme gefühle mit dazugekommen aber wie mrs.angst schon gesagt hat weiss ich ja das es am medikament liegt und ich jederzeit zumindest wieder absetzen kann.
Will dem sertralin aber aufjedenfall ne chance geben und ziehs die nächsten tage noch durch...

12.04.2015 19:49 • #13


KeWa
Hallo,

wenn du Zeit und Lust hast, schau' dir mal meinen Beitrag "Wem haben AD wirklich geholfen?" an. Ich habe da alles beschrieben... von meinen Problemen (die deinen sehr ähnlich waren) und Zweifeln AD gegenüber, über die Einschleichphase mit Sertralin bis heute (nehme es jetzt ca. 9 Wochen).
Kurzfassung: Mir ging es furchtbar - die ersten 3 Wochen ging es mir mit S. noch viel schlechter, vor allem angstmäßig - nach 4 Wochen begann sich eine spürbare Besserung der Angstprobleme einzustellen (schon früher bessere Stimmung, mehr Antrieb) - dann schwankte es noch hin und her, zur Zeit fühle ich mich echt gut und finde wieder in ein glückliches Leben zurück!

Erfahren kann man mich aber natürlich nicht nennen. Und Langzeiterfahrungen habe ich auch nicht. Ob das jetzt so positiv weiter geht oder wieder einbricht weiß ich genauso wenig. Und: Es ist nicht bei jedem gleich!

Ich wünsche dir alles Gute! Halt' auf jeden Fall mindestens 6 Wochen durch, das würde ich dir echt ans Herz legen!
LG

12.04.2015 20:07 • #14


delirium
Das kann ich dir auch nur empfehlen den thread von kewa mal sorgfältig durchzulesen...
mich motiviert es sehr und ist ein ansporn durchzuhalten!

12.04.2015 21:07 • #15


KeWa
Das freut mich

12.04.2015 21:27 • #16


50 mg ist auch eine ziemlich geringe Dosis. Stelle fest, dass bei höherer Dosis von 200 mg
Sertralin eher etwas beruhigend wirkt, während es bei 100 mg eher aufputschend gewirkt hat.

13.04.2015 13:31 • #17


Aber das lässt sich sicherlich nicht so pauschal sagen. Unter Umständen gibt es bei generellen Ängsten wirksamere Medikamente. Bei panik hilft es hingegen ganz gut.

13.04.2015 13:33 • #18


delirium
Was fallen dir da abgesehen vom lyrica und buspiron denn noch für medikamente ein die wirksamer gegen ängste sein sollen?
Meinst du escitalopram&paroxetin?
Wenn ja stellt sich für mich die frage ob es wirklich einen arg so gravierenden unterschied in sachen angst zum sertralin gibt...

13.04.2015 14:07 • #19


13.04.2015 14:45 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf