495

KathiK

352
39
81
Ich hab mit der Einnahme von Sertralin begonnen, in der Hoffnung endlich wieder Ruhe in meinen Körper zu bekommen. Ich begann an 5 Tagen mit 25 mg und hab heute auf 50 mg aufdosiert. Ich hab einige NW die mich ziemlich nerven.

Wie sind eure Erfahrungen.....wann in etwa lassen die NW nach?

LG Kathi

01.07.2016 07:46 • 08.10.2019 #1


1263 Antworten ↓


Serthralinn


8610
48
976
Welche Nebenwirkungen denn?

01.07.2016 07:51 • #2


KathiK


352
39
81
Übelkeit,Durchfall,Appetitlosigkeit,Mattigkeit,Schwindel,Schlaflosigkeit...

01.07.2016 15:24 • #3


TiffyK


1592
28
897
Ich hatte damals leichte Übelkeit, das hat sich nach ca zwei Wochen gelegt.

01.07.2016 15:32 • x 1 #4


Oktewia

Oktewia


456
75
62
Haben sich eurere Ängste verschlimmert ? Bin jetzt am 3ten Tag der Einnahme und hatte heute morgen extreme Ängste und zwangsgedanken hab auc bei 25 mg angefangen und muss nach 10 Tagen auf 50 mg



Sonst mundtrockenheit , Schweißausbrüche , Appetitlosigkeit und schlaflos

03.07.2016 13:31 • #5


Lolly83

Lolly83


1013
77
156
Ich habe das knapp 2 Wochen genommen. Hatte mit extremen Durchfall und angst von morgens bis abends zu tun. Nehme jetzt seit 3 Wochen paroxetin das und das hilft viel besser.

LG

03.07.2016 13:37 • #6


Serthralinn


8610
48
976
Sertralin hat ja auch zurecht keine Zulassung für generalisierte Angst Störung

Durchfall, anfangs kein Appetit, Unruhe ist normal.

Bei Ängsten gibt's wesentlich bessere Mittel wie Escitalopram oder Venlafaxin. Paroxetin auch, aber aufgrund der Nebenwirkungen weniger zu empfehlen

03.07.2016 14:10 • x 1 #7


Panikju


719
1
308
Mein Doc meint, das Paroxetin viel selektiver wirkt als z.b Escitalopram, gerade gegen Ängsten.

03.07.2016 14:54 • #8


Lolly83

Lolly83


1013
77
156
Nur hilft das ganz gut. Nehme das jetzt seit fast 3 Wochen und merke das sie Angst langsam weniger wird

03.07.2016 14:57 • #9


Oktewia

Oktewia


456
75
62
Nunja ich denke jedes medi wirkt bei jedem Unterschiedlich , manchen hilft Sertralin , manchen was anderes , finde das kann man nicht alles unter einem Kamm scheren. Und das ich Sertralin verschrieben bekommen habe war sogar ne zweite Meinung , die erste hatte ich von meiner Klinik die mein Krankheitsbild gut kannten müssen, immerhin war ich dort zwei Monate und die zweite Meinung von meiner psychaterin.

03.07.2016 14:58 • x 1 #10


DieAlex


Hallo

Ich hatte,bis zu meiner Dosis von 125 mg mit starker Müdigkeit zu kämpfen.

03.07.2016 15:37 • #11


Serthralinn


8610
48
976
Zitat von Panikju:
Mein Doc meint, das Paroxetin viel selektiver wirkt als z.b Escitalopram, gerade gegen Ängsten.



Escitalopram wirkt ausschließlich auf Serotonin, also extrem selektiv. Paroxetin wirkt zusätzlich auf Noradrenalin, Histamin, anticholinerg etc. Dass führt zu vielen Nebenwirkungen, extreme Gewichtszunahme, starke Müdigkeit, nachlassende Aufmerksamkeit, Demenz Beschleunigung, extreme Orga. Probleme, Brustkrebs Beschleunigung etc stehen auf der Liste der Nebenwirkungen

Desweiteren ist die Halbwertszeit sehr kurz und daher starke Probleme beim Absetzen.

Aufgrund der stark sedierenden Eigenschaften ist es bei Ängsten teilweise manchmal effektiver, wobei in Studien Escitalopram besser und effektiver war

03.07.2016 17:36 • #12


Serthralinn


8610
48
976
Zitat von Oktewia:
Nunja ich denke jedes medi wirkt bei jedem Unterschiedlich , manchen hilft Sertralin , manchen was anderes , finde das kann man nicht alles unter einem Kamm scheren. Und das ich Sertralin verschrieben bekommen habe war sogar ne zweite Meinung , die erste hatte ich von meiner Klinik die mein Krankheitsbild gut kannten müssen, immerhin war ich dort zwei Monate und die zweite Meinung von meiner psychaterin.



Sertralin ist halt auch ein Serotonin Wiederaufnahme hemmer, aber es wirkt auch stark auf dopamin.
Es wirkt quasi wie Escitalopram mit Ritalin oder viel Kaffee

03.07.2016 17:41 • #13


Panikju


719
1
308
Ja. Wunderte mich auch.
Aber vielleicht genau deswegen gegen Angst besser geeignet, weil es nicht nur auf Serotonin wirkt.
Venlafaxin hat übrigens auch eine sehr kurze HWZ.

03.07.2016 17:42 • #14


Serthralinn


8610
48
976
Ja, Venlafaxin hat zusätzlich noch noradrenerge Eigenschaften.

Ja, aber man verschreibt aufgrund der anticholinergen Eigenschaften ungern trizyklika, dann sollte man Paroxetin auch nicht verschreiben

03.07.2016 17:48 • #15


Panikju


719
1
308
naja erst ab 150mg. Und bei der kurzen HWZ muss man es wohl 2x täglich einnehmen

03.07.2016 17:50 • #16


Serthralinn


8610
48
976
Deshalb sollte man retard nehmen. Da mein Puls auch mit weniger mg hoch geht, würde ich die 150 mg Theorie anzweifeln. Vermutlich setzt bei 150 mg die Wirkung deutlich stärker ein.

03.07.2016 17:53 • #17


Panikju


719
1
308
ich denke mal die therapeutische Wirkung wird ab 150mg erreicht. Ich wollte es auch mal testen, aber wie gesagt Pregabalin tut was es soll, ähnlich wie Benzos (nach 2 wöchiger Einnahme und ab 300mg)

03.07.2016 18:03 • x 1 #18


Serthralinn


8610
48
976
Dann wäre ich zufrieden. Die SSRI und SNRI haben auch genügend Nebenwirkungen

03.07.2016 18:50 • x 1 #19


KathiK


352
39
81
Ich warte einfach noch ab. Bin ja heut erst bei Tag 7. Was schon mal heut besser war.....ich hatte kaum Übelkeit und kein Durchfall.

Hätte ich damals bloß nicht das Cipralex abgesetzt. Das hat mir sehr gut geholfen,nach qualvoller Einstiegszeit. Nur leider gibt es auch bei SSRI einen ähnlichen Merkeffekt wie bei Antibiotika. Ein 2. Mal hat mein Gehirn das Cipralex nicht angebommen.....hab dann nach 12 Wochen abgesetzt.

03.07.2016 19:00 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag