Michel111077

10
4
Da ich ja auf 75mg sertralin in der Klinik eingestellt wurde und nicht gesund sondern einigermaßen stabil entlassen wurde habe ich mal ne frage. Tag später nach der Entlassung wurde alles schlimmer. Fast lebhafte Bilder im kopf. Vorher hatte ich keine Bilder mehr im kopf. Denken war im Ar. und Tage ordnen auch. Jetzt zuhause geht es mir nach der einnahme teils richtig mies. Die denkstörung ist noch da aber das Gehirn fühlt sich teils am als wenn es zerfällt. Zerläuft. Komme dann an keine Info mehr dran und wenn ich überlege was hast grad gemacht ich mir das vorstellen will dreht mein kopf durch und sehe nur komische Bilder im Kopf also ein Gefühl kann man nicht beschreiben. Gestern habe ich die einnahme vergessen. Symptome kamen trotzdem hoch mit Steifer Nacken und bißchen Angst. Aber ich konnte besser denken. Sertralin nehme ich jetzt über 6" Wochen. Im Krankenhaus sagte man mir gestern wo ich anrief. Kann normal nicht sein bei der dosis und es wäre gut verträglich. Ich sollte weder mal nur 50 mg testen oder dosis belassen was sinnvoller wäre. Musste eigentlich heute morgen nehmen aber habe so angst was nun richtig oder falsch ist. Normal dürften doch nach der Zeit nicht solche Auswirkungen noch kommen. Wer hat Rat bitte

26.02.2017 08:19 • 26.02.2017 #1


6 Antworten ↓


petrus57

petrus57


14174
158
7888
Welche Bilder hast du denn im Kopf? Bei mir waren es meist aggressive. Ich wurde ja im Krankenhaus auf 150 mg Sertralin eingestellt. Bekam dann massive Zwangsgedanken mit Suizidgedanken.

Mit den Bildern im Kopf war es so schlimm, dass ich meine Gedanken regelrecht vor mir gesehen habe. Manche liefen dann wie im Zeitraffer vor meinem inneren Auge ab. Zwangsimpulse hatte ich ja schon vor der Klinikeinweisung. Aber danach bekam ich massive Zwangsgedanken. Die immer noch anhalten. Ich glaube das Sertralin ist nicht so harmlos wie von Ärzten behauptet.

GEWALTTÄTIGKEIT UNTER ANTIDEPRESSIVA

http://www.arznei-telegramm.de/html/200 ... 40_01.html

26.02.2017 08:40 • #2


Michel111077


10
4
Bei mir ist das auch so. Sehe aber nur so normale Sachen. Meine Oma. Mutter usw. Oder was ich mal erlebte eventuell.. Aggressives nicht so

26.02.2017 08:42 • #3


Michel111077


10
4
Zitat von petrus57:
Welche Bilder hast du denn im Kopf? Bei mir waren es meist aggressive. Ich wurde ja im Krankenhaus auf 150 mg Sertralin eingestellt. Bekam dann massive Zwangsgedanken mit Suizidgedanken.

Mit den Bildern im Kopf war es so schlimm, dass ich meine Gedanken regelrecht vor mir gesehen habe. Manche liefen dann wie im Zeitraffer vor meinem inneren Auge ab. Zwangsimpulse hatte ich ja schon vor der Klinikeinweisung. Aber danach bekam ich massive Zwangsgedanken. Die immer noch anhalten. Ich glaube das Sertralin ist nicht so harmlos wie von Ärzten behauptet.

GEWALTTÄTIGKEIT UNTER ANTIDEPRESSIVA

http://www.arznei-telegramm.de/html/200 ... 40_01.html

Auf wieviel mg bist du jetzt

26.02.2017 08:44 • #4


petrus57

petrus57


14174
158
7888
Nehme jetzt 10 mg Escitalopram. Das Sertralin habe ich sofort nach dem Klinikaufenthalt abgesetzt. Ich bin da viel kranker rausgekommen, als ich reingegangen bin.

26.02.2017 08:56 • #5


Jochanan

Jochanan


2530
20
994
Ich bin zurzeit auf 200 mg Sertralin und meine Nebenwirkungen sind extreme depersonalization und derealization und die Angst davor die Kontrolle zu verlieren und durch zu drehen.

Sertralin wirkt nicht grade wie erhofft, aber immer noch am besten, im Vergleich zu den anderen ADs, die ich nahm.
Ist aber sicherlich bei jedem anders.

Ich habe sehr starke Intusionen u.a. Flashbacks und Alpträume, aber die habe ich auch ohne Sertralin.

Sind diese Bilder, von denen ihr berichtet, auch Intrusionen? So eine Art Flashbacks oder Tagträume, aber eben Alpträume?

26.02.2017 09:03 • #6


petrus57

petrus57


14174
158
7888
@Levent

Ich denke, dass das Sertralin auch nicht das richtige für dich ist.

Meine Bilder sind ja meist gewaltsamer Natur. In der Klinik habe ich "gesehen" wie ich mit dem Kopf gegen einen Baum renne oder mich vor ein Auto werfe. Dann war meine Frau mal zu Besuch. Da habe ich "gesehen" wie ich auf sie eingeschlagen habe. Die Filmchen dauern meist nur wenige Sekunden. Bin danach immer total k.o.

Das mit mit der Depersonalisation und Derealisation hatte ich auch ganz doll. In ganz schlimmen Phasen habe ich gar nicht mehr gewusst wo ich mich gerade befinde, kam mir auf einmal alles so fremd vor. Ich bin die ganzen 5 Wochen nicht zur Ruhe gekommen und hatte daher immer einen sehr hohen Blutdruck.

Ich hätte da wohl eher ein Medikament gebraucht was mein Gehirn Ruhe bringt und nicht noch zusätzlich pusht.

26.02.2017 10:04 • #7



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag