*LittleAngel*
Hallo ihr lieben

Heute war der zweite Tag ohne Tabletten, gestern ohne Tablette ging noch alles gut und heute wieder so übertrieben Sodbrennen und Übelkeit gehabt, und richtig Schmerzen gehabt... mir ist die Säure richtig hoch gekommen sodass ich leicht würgen musste, richtig übergeben aber Gott sei Dank nicht.

Die Schmerzen ziehen in der Herzgegend, aber auch auf der rechten Seite, in den Rücken auch... ständig Appetitlos und Föllegefühl... ich nehme schon wieder etwas ab

Ich kann nicht mehr das macht mich so fertig Manchmal vergeht mir da echt die Lust am Leben...

Klar ich werde zur Magenspiegelung gehen, aber momentan ist es schwierig an einen Magenspiegelungstermin zu kommen, da die im September nur Notfallmäßig da waren und jetzt im Oktober die Termine gnadenlos überladen sind.

Habt ihr vielleicht irgendwelche Tipps wie man gegen das Sodbrennen was machen kann, bzw was man vermeiden sollte? Also um die Zeit zu überbrücken bis zur Magenspiegelung.

Also derzeit nehme ich jeden morgen Pantoprazol 20mg, das hilft, bei plötzlichem auftauchen von Sodbrennen Talcid, hin und wieder gegen die Krämpfe und Schmerzen Iberogast. Bisher eine recht wirksame Mischung. Ich vermeide weitesgehen Weißmehl, versuche auf eine gute Ernährung zu achten, rauche weniger, trinke absolut keinen Alk., vermeide Säurebildendes Obst und Gemüse.

Kennt ihr vielleicht ein paar Tricks, wie man sich sonst noch weiterhelfen kann?

Meine Blutwerte sind alle in Ordnung, wie steht da die Chance, dass es etwas ernsthaftes sein kann? Oder ist es tatsächlich nur die Aufregung und der Stress, der mir auf den Magen schlägt?

Magenprobleme und Symptome sind mir die am unliebsamsten, ich habe schon vor den PAs Angst gehabt, dass ich mal an irgendeinem Magenproblem leiden werde und jetzt ist es tatsächlich so

Bitte ein paar tröstende Worte, die mir die Wartezeit verkürzen

Danke euch und LG

28.09.2012 20:48 • 01.10.2019 #1


37 Antworten ↓


Ich bin überzeugt davon, dass Du nichts körperliches hast. Es ist Deine Psyche.
Du hattest immer Angst, dass Du es am Magen bekommst- und nun haste den Salat quasi als selbsterfüllende Prophezeiung....

Sodbrennen kenne ich leider nicht. Ich hatte das 1x in der Schwangerschaft, da bekam ich Maloxan.
Ich denke,Du machst schon alles richtig. Die Medis, die Du aufgezählt hast, hätte ich jetzt auch empfohlen.

Meiner Meinung nach brauchst Du auch nicht zur Magenspiegelung.
Die werden dort nichts finden.
Aber es geht Dir auch ums Ausschlussverfahren, oder? Das Du zumindest weißt, was Du auf jeden Fall nicht hast.

Es ist Deine Angst, die sich über Magenschmerzen äußert.
Und ich denke, das wird bald rum sein. Wie jedes Angstsymptom.
Bei mir ist es so.
Eins kommt- und wenn ich es schaffe, das ich ihm nicht so viel Bedeutung schenke, verschwindet es. Leider kommt dann ein anderes

Gute Besserung !
Und nochmal:
DU BIST KÖRPERLICH GESUND

Obwohl, wenn ich ehrlich sein darf: Ich habe mir oft gewünscht, ich hätte was Körperliches... dann hätte ich schön meine Pillchen bekommen und alles wäre gut...so aber immer wieder die Diagnose: Sie sind kerngesund. Na toll, ich fühle mich aber gar nicht so....

28.09.2012 20:57 • #2


Peppermint
Sei froh das du nix körperliches hast angsthasser ....

Und Angel ,hast du denn viel Stress und Aufregung am Tag ?

28.09.2012 21:00 • #3


Peppermint:
Wie Recht Du doch hast.....
Ich weiß es ja auch....

Nur manchmal denke ich, lieber was Körperliches (natürlich nichts Schwerwiegendes ), und daher etwas Greifbares, als diese ständige Angst....

ach menno

28.09.2012 21:08 • #4


Die körperlichen Symptome werden besser, wenn du deine Ängste behandelst und in der Therapie weiter kommst. Jan gehen sie fast von alleine zurück. A du körperlich nichts hast, kannst du nur Symptome behandeln und unterdrücken aber die Ursache liegt halt in seelischen Bereich. Daher kannst du dir die Spiegelung auch sparen, wird dir keinen Schritt weiter helfen. Konzentriere dich auf deine psychischen Probleme und nicht auf deine körperlichen Symptome. Den Ratschlag hast du hier ja auch schon mehrfach erhalten, aber immer überhört, daher ist es schwer dir zu helfen.

28.09.2012 21:09 • #5


*LittleAngel*
Danke erstmal für die schnellen Antworten

@Angsthasser:

Ja manchmal würde ich mir auch wünschen etwas zu haben, nur damit es nicht wieder die Angst war, natürlich will ich leben, daher hoffe ich natürlich auch nicht auf was schlimmes, aber speziell in meinem Fall wäre ich mit einer Magenschleimhautentzündung zufrieden, da ich weiß, dass diese die gleichen Symptome beinhalten, aber leicht zu behandeln ist. Nur wurde die leider schon ausgeschlossen, weil die Leukozytwerte im Blut in Ordnung waren. Die Idee zur Magenspiegelung kam von meinem Arzt und nict von mir, da ich an Erstickungsängsten leide, tue ich mir das sicher nicht freiwillig an ^^ einen schwangerschaftstest hatte ich auch, weil die Symptome überwiegend morgens auftraten, gerade was die Übelkeit anging, aber der war negativ. Und da kam mein Arzt auf die Idee, dass man mal einen Abstrich der Magenwand machen könnte, da es ein in der Magenschleimhaut lebendes Bakterium gibt, dass dort zwar immer haust, aber wenn sie zu viele werden, eben diese Beschwerden wie Übelkeit und Sodbrennen auslöst. Er meinte man solle das defintiv ausschließen können, zumal ich im Urlaub im Ausland war, wo die einen oder anderen hygiene Vorschriften anders snd als hier. Aber er hat mir trotzdem die Nummer für einen Therapeuten in die Hand gedrückt ^^

Irgendwie kann ich mir nur schwer vorstellen, dass man sich Sodbrennen einbilden kann... ich mein die Säurebildung ist doch definitv da, oder denkt ihr die wird ausgelöst, eben weil ich mich soviel aufrege?

@Peppermint:

Naja ich sage es mal so: Ich habe zwei Jobs (einmal an der Tankstelle auf 400 euro Basis und dann habe ich im Sommer eine Ausbildung zur Nageldesignerin gemacht, wo ich im Moment quasi meine Praxiserfahrungen sammele durch verschiedene Termine) und ab Oktober kommt die Uni wieder dazu, da dann die Semesterferien vorbei sind. Das klingt erstmal viel, aber es ist definitiv machbar und mir machen diese Dinge alle Spaß, naja also an der Tanke macht mir nur der Umgang mit Kunden Spaß, die Arbeitszeiten sind natürlich mies und ich habe keine Wochenenden mehr. D.h. ich habe eine 7 Tage Woche und manchmal einen 10-12 stunden Tag. Und ich habe absolut keinen festen Tagesrythmus, ich glaube das ist das größte Problem daran. Immer verschiedene Schichten, manchmal von Tag zu Tag wechselnd, dann noch unterschiedliche Nageltermine und von Seiten der Uni dann eben mal Seminare die ausfallen oder die eine oder andere Vorlesung, die man nicht jede Woche besuchen muss. Und der Stundenplan ändert sich ja jedes Semester, also im Prinzip ist nichts in meinem Leben so richtig fest geregelt, das ist das einzige, was mir an einer vollgestopften Woche zu schaffen macht... Ich hoffe ja dass ich mit dem Nageldesign irgendwann selbstständig werde (geplant als mobiles Nagelstudio), sodass ich zumindest die 400 im Monat raus habe und an der Tanke kündigen kann, das wäre zumindest mal eine Entlastung und ich hätte wieder meine Wochenenden, oder keine Arbeitszeiten mehr, die von morgens 3:30 bis abends 22:30 reichen und man immer sehn muss welche Schicht man grade erwischtt hat... naja so sieht mein Alltag eben aus ^^ Zusätzlich kommen Schlafstörungen dazu, also oft bin ich total unausgeschlafen und dann wiederum schlafe ich mal 14 stunden am stück durch ohne auch nur einmal zwischendurch aufzuwachen, weil ich so geschafft bin. Aber wie schon in mehreren Threads erwähnt gehe ich gerne arbeiten und nicht so wie bei meinen ersten PAs lasse mich krankschreiben, das Arbeiten lenkt mich ab...

@Prinzessin:

Klar verstehe ich was du meinst, ich nehme eure Ratschläge sehr wohl ernst, ich bemühe mich ja derzeit um einen Therapieplatz, aber diesen Monat hat die Terminvergabe nicht geklappt, kommenden Monat soll ich es nochmal versuchen. Ich war ja bei der psychosozialen Beratung bei mir in der Uni, und die haben mir ja einen Therapieweg vorgeschlagen, den ich wohl mal so umsetzen werde, also erst Traumabewältigung wegen des Missbrauchs in der Kindheit, anschließend soll, wenn nötig, noch eine Verhaltenstherapie folgen.

Ich habe mich mal erkundigt, und ein Trauma würde defintiv passen aufgrund des Missbrauchs in der Kindheit... Natürlich ist das nicht Schuld für alles, aber es würde einfach vieles erklären.

Zusätzlich mache ich ab Oktober in der Uni einen Kurs für Autogenes Training, damit ich mal irgendwann wieder zur Ruhe kommen kann und mal abschalten kann, was das angeht so sieht es in meinem Kopf einfach riesig durcheinander aus ^^

Ich habe ja gepostet, weil ich zum einen mich ein bisschen beruhigen wollte und zum anderen, weil es ja immer Leute gibt, die ebenfalls das Problem haben und die ja vllt andere Tipps und Tricks haben wie sie damit umgehen, als ich....

Und man will ja einfach mal ein bisschen Trost haben ;p

28.09.2012 23:30 • #6


Autogenes Training as ist super.habe auch seit einer Woche Sodbrennen und Übelkeit. Bei mir hilft milch.

28.09.2012 23:57 • #7


*LittleAngel*
kennst du die Ursache? oder denkst du es kommt auch von der Angst?

29.09.2012 00:07 • #8


Hab mir eigendlich noch gar keine Gedanken gemacht woher das bei mir kommt.
Und Sodbrennen hatte ich noch nie (außer schwanger) ist jetzt seit einer Woche da.

29.09.2012 08:44 • #9


Auch wenn die Psyche vielleicht eine nicht unwesentliche Rolle bei derartigen Problemen so kann und sollte man sehr wohl etwas dagegen unternehmen.

Sodbrennen kenne ich sehr gut, bei mir wurde vor 13 Jahren Reflux diagnostiziert, und ich hatte es bereits bis zur Speiseröhrenentzündung geschafft! Das war nicht schön und sehr sehr langwierig. Mittlerweile habe ich das Sodbrennen mit Medikamenten aber sehr gut unter Kontrolle.

Auch eine Magenschleimhautentzündung hatte ich, mit starker Gewichtsabnahme weil mir zu übel war zum Essen. Auch hier wurde irgendwann das richtige Medikament gefunden und es ging mir vom Magen her wieder prima.

Nur der Reizdarm, der reizt halt so vor sich hin...

Was ich eigentlich sagen will ist dass man bei Problemen im Magen-Darm-Trakt sich sorgfältig untersuchen lassen sollte, auch wenn man viell. vom Hausarzt gesagt bekommt dass es ganz bestimmt psychich ist. Sehr oft liegt eben doch eine akute Entzündung vor, die behandelt werden muss.

Hab ich jetzt eigentlich am Thema vorbeigeredet ?

Bei Reflux Süsses, Scharfes und Fettes vermeiden, kein Alk, keine Kippen, nachts den Oberkörper hochlagern, viel Trinken, aber nichts mit Kohlensäure. Säurebindendede Medis (Riopan find ich gut!) nehmen, wenn es schlimm ist besser auch Säureblocker wie Omep und Co.

Alles Gute und nicht den Kopf hängen lassen... das wird wieder

LG
Nika

29.09.2012 09:15 • #10


Peppermint
Ich hatte damals auch sehr oft magenschleimhautenzündungen....3-4 mal im Jahr...

Vom ganzen Stress.....man sagt ja nicht umsonst das schlägt einen aufn Magen....

29.09.2012 09:33 • #11


Auweia... das ist heftig. Bei mir ging die über 5 Monate, die üblichen Medis hatten nichts gebracht.

29.09.2012 09:37 • #12


Meine chronische Gastritis reagiert immer mit Sodbrennen wenn ich:

1. auf nüchternen Magen rauche
2. mich über Dinge aufrege die ich sowieso nicht ändern kann
3. zu wenig schlafe
4. bestimmte Medikamente nehme
5. nicht wenigstens alle zwei Stunden ne Kleinigkeit esse
6. zu wenig trinke
7. zu wenig basische Lebensmittel esse
8. meine Wut nicht rauslasse
9. zuviel Kaffee trinke
10. die Nahrung zu heiß oder zu kalt ist
11. mich nach dem Essen nicht mit erhöhtem Kopfkissen auf´s Sofa lege
12. vor dem Schlafengehen noch ne halbe Tafel Nougatschoki in mich reinstopfe

Ach mir würde noch soviel einfallen was ich beachten müsste, aber das deprimiert mich dann wieder so, dass ich wieder Sodbrennen bekomme.

Schönen disziplinierten Tag noch an alle

29.09.2012 10:04 • #13


Little Angel,
Du hast Sodbrennen, das bildest Du Dir auch nicht ein.

Aber es eine somatoforme Störung, d.h. der Betroffenen spürt dieses Symptom wirklich, nur eben OHNE organischen Befund.

Ich denke, die Magenspiegelung ist unnötig, denn somit schenkst du diesem Symptom wieder deine ganze Aufmerksamkeit.
Wenn dann nichts dabei rauskommt, kannst Du zwar einiges ausschließen, aber Deine Suche wird weitergehen....
Tus nicht!

Gute Besserung und halt uns auf dem Laufenden !

29.09.2012 10:07 • #14


Peppermint
Es könnte aber organisch sein oder werden....ist ja nix schlimmes

Man muss nur schaun das man dann einige Dinge verändert ,das der Magen nicht mehr so leidet...

Bei mir kam es von aufregung und Stress ...Zig. und Kaffee kamen auch noch hinzu ...

29.09.2012 10:12 • #15


Zitat:
Tus nicht!


Das halte ich für keinen so guten Ratschlag, denn es ist sehr sehr häufig so, dass doch etwas Behandelsbedürftiges vorliegt.

Abkären würde ich das IN JEDEM FALL.

29.09.2012 10:44 • #16


*LittleAngel*
Hey ihr lieben

Also die Magenspiegelung werde ich definitiv machen, ich denke damit ist auch nicht zu spaßen... auch wenn ich auch eher davon ausgehe dass es nichts ist. Wie gesagt, das ist ja nicht auf meinem Mist gewachsen mit der Spiegelung, sondern das hat mir der Arzt empfohlen. Dieses mal war es nicht so, dass ich mit 5 möglichen Diagnosen zum Arzt bin wie sonst, weil ich alles schon gegoogelt hatte, sondern dieses mal bin ich einfach nur mit den Symptomen hin und habe ihn mal reden lassen ;p
und er kam dann mit Schwangerschaft, Magenschleimhautentzündung, die es ja dann doch nicht war und dann mit Magenspiegelung...

Dachte ja eher an Reizmagen, kann man das ärztlich feststellen?

@krok: Wie bekommt man denn eine chronische Gastritis? Aber was die Auslöser für das Sodbrennen ist, so kann ich schonmal zustimmen. Ebenso auch dem was Peppermint gesagt hat... Rauchen und Kaffee.......

Danke ihr lieben für euren Beistand

29.09.2012 12:53 • #17


Reizmagen und Angst das gehört zusammen. Dazu kann Sodbrennen auch dazu kommen.
wenn ich Angst bekomme bekomm ich immer bauchweh

29.09.2012 13:30 • #18


Zitat:
Dachte ja eher an Reizmagen, kann man das ärztlich feststellen?


Es ist wohl eher die Diagnose, die dem Ausschlussverfahren folgt... wenn nichts festgestellt werden kann, sozusagen.

29.09.2012 14:45 • #19


Was ich noch interessant finde ist, dass manche Menschen Sodbrennen und Probleme mit dem Magen bekommen wenn in der Brustwirbelsäule, ich glaube es ist der 5. Wirbelkörper, nicht richtig sitzt.

Das hat mir mal ein Orthopäde so erklärt.

Little Angel meine chronische Gastritis hab ich bekommen durch jahrzehntelangen Raubbau mit meiner Gesundheit.
Zu viele Medikamente (vor allem Schmerzmittel), viel zu viel rauchen und Angst und Stress ohne Ende.

Ich komme aber mittlerweile relativ gut mit meiner Gastro zurecht, es sei denn Krok schlägt wieder mal über die Stränge, dann gibt es tagelang Zwieback und Kamillentee und Kartoffelbrei. und dann passt es wieder.

29.09.2012 17:19 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag