Knippenberg121083
Hallo,
ich leide seit vielen Jahren unter Sodbrennen. Habe 2003 auch eine Magenspiegelung bekommen und die Refluxkrankheit.
Nehme daher auch Omeprazol als Medi bei Bedarf. Wer hat noch andere Tips die man gegen Sodbrennen verwenden kann?
Was vertragt Ihr nicht? Ich z.B. Säfte,Pfefferminztee,Süßes...

02.09.2010 21:19 • 20.11.2010 #1


12 Antworten ↓


Silvermoon
Hallo,

habe dieses Problem auch seit ca. einem Jahr immer mal wieder.
Was mir dann hilft sind Iberogast-Tropfen, sind pflanzlich.

Ich kann noch nicht einmal wirklich sagen, welche Lebensmittel es bei mir auslösen. Mal vertrage ich etwas und dann wiederum nicht.
Es hängt wohl wirklich von der Psyche ab.

LG
von mir

03.09.2010 06:38 • #2


Chili
Hallo Knippenberg,

bei mir wurde so um 2000 eine Refluxkrankheit durch Magenspiegelung festgestellt. Mein Magenschließmuskel funktioniert nicht mehr richtig. Mittlerweile ist das chronisch, so dass ich jeden Tag Tabletten nehmen muss.
Ich vermeide saure Säfte und andere Getränke. Auch mit dem Essen muss ich aufpassen, wie z. B. saure Gurken usw. Alles was sehr sauer ist, Vorsicht!
Habe manchmal aber auch in der Art gar nichts zu mir genommen und dann.......Sodbrennen.
Vor allem abends und nachts. Gekochte Kartoffeln, Weißbrot helfen manchmal. Irgendetwas was im Magen die Säure bindet.
Mittlerweile habe ich gelernt damit zu leben, es nervt manchmal aber ganz arg
Falls du noch Fragen hast, schreib nur!

VG Chili

03.09.2010 09:36 • #3


Knippenberg121083
Hey Brot ist ne gute Idee, das wirkt sicher so wie eine Art Schwamm...
Zum Glück hab ich nicht täglich damit zu tun. Gegen Reflux hat man mir gesagt würde eine OP helfen, allerdings sei die net so einfach. Und solange es net Überhand nimmt, werd ich das auch sicher nicht machen...

03.09.2010 11:59 • #4


Ah. Ich mag auch kein Sodbrennen. Vor allem wenn es einfach nicht aufhören möchte. Ich nehme dann über den Tag verteilt Tabletten gegen Sodbrennen ein. Also das mit dem Brot wird sehr oft behauptet, hat aber soviel ich weiß kaum oder sogar gar keine Wirkung. Wie gesagt Tabletten helfen da bei mir eigentlich immer. Gibt eigentlich sehr viele medizinische und Hausmittel gegen Sodbrennen (hier zum Beispiel steht sehr ausführlich etwas darüber).

06.09.2010 15:47 • #5


Hallo,
ich habe gelegentlich auch damit zu tun. Insbesondere wenn ich was frittiertes oder zu viel fettiges gegessen habe. Was mir persönlich total gut geholfen hat war eine spezielle "Kur", wörüber ich gelesen habe...Man nimmt morgens einen Esslöffel Leinsamen mit Schmelzflocken gemischt (ein paar Esslöffel in Milch aufgelöst)zu sich auf nüchternen Magen, das über einige Wochen lang. Am Anfang hat's mich echt Überwindung gekostet das Zeug früh morgens zu trinken, mir hat's aber super geholfen! Es soll einen natürlichen Schutzfilm über die Magenschleimhaut ziehen...ist auf alle Fälle einen Versuch wert und besser, als ewig Medikamente einzunehmen...Liebe Grüße

06.09.2010 18:22 • #6


Es gibt auch gute Heilwässer. Ich habe zB eine Weile lang Staatlich Fachinger getrunken.
Wichtig ist, daß viel Hydrogencarbonat im Wasser ist.
Pfefferminze ist nicht gut, da es den Schließmuskel schwächt.
Ich nehme zur Zeit ca alle 10 Tage mal ein Omep 10mg, aber vor meiner Trinkkur habe ich die fast täglich nehmen müssen. Was ich auch wichtig finde ist gut kauen und langsam essen. Klingt profan, aber ich brauch es sonst brennts!

05.10.2010 08:12 • #7


celloecho
Hi Knippenberg und alle,

mein Freund hat schon seit Jahren schweres Sodbrennen und hat das, bevor ich ihn kannte, nur mit Unmengen Rennie-Tabletten "behandelt". Inzwischen geht er etwas bewusster damit um, zum Beispiel so was:

Sehr spät zu Abend essen (weit nach zehn Uhr bis kurz vorm Bettgehen) geht immer schief. Wenn man liegt, kommt alles wieder hoch.... Also versuchen wir, rechtzeitig zu essen, und dann auch nicht zu große Mengen. Lieber zurück in den Kühlschrank damit. Ohja, und natürlich langsam essen. Schwierig, weil ich selber jederzeit alles in mich reinstopfen kann, in einem Höllentempo und ohne jegliche Probleme ist das der Unterschied zwischen Einzel- und Geschwisterkindern?

Fettige und schwere Sachen, vor allem Pizza, frittierte Happen und Döner, sind inzwischen tabu. Die verdammte MacDonalds-Nahrung hoffentlich irgendwann auch. Interessanterweise hat sich Pfefferminztee vor dem Zubettgehen inzwischen auch als Problem herausgestellt, wir experimentieren gerade mit Fenchel-Anis-Kümmeltee!

Was grundätzlich sehr gut funktioniert ist Natronpulver. Beim DM gibt´s herrlich retro-verpacktes "Kaiser-Natron", das die Säure im Magen unschädlich macht. Zur Not geht übrigens auch mal Backpulver, ist das gleiche. Jeweils ein halber Teelöffel auf ein Glas Wasser, und die Magensäure verabschiedet sich als CO2 (rülps). Da schwöre ich inzwischen selber auch drauf, obwohl mein Magen längst nicht so empfindlich ist!

Ansonsten versuchen wir vor allem, auf leichtes Essen zu achten. Also viel Fisch, gerne im Ofen mit viel Gemüse gegart; das Neueste: selbstgemachte Sushi, überhaupt Reis und Couscous als Beilage, Kartoffelbrei. Eintopf, Suppe, Geschnetzeltes mit Creme Fraiche; nix mit Käse überbacken.... usw....

Er hat vom Arzt kurzfristig Omeprazol bekommen, aber das ist offenbar zu heftig um eine Dauerlösung zu sein. Ich finde sowieso, daß bewusste Ernährung die dauerhafte Lösung sein sollte. Auf jeden Fall muss man für sich selber experimentieren, weil jeder anders reagiert, logisch. Und im Endeffekt spielt die Psyche auf jeden Fall auch mit: kein Stress kein Sodbrennen mehr, egal was Du in dich reinfrisst....

Viel Spass beim Gesund kochen jedenfalls!

gr Celloecho

07.10.2010 16:51 • #8


also von natron muß ich mal schnell abraten. das ist echt nicht sehr gut, da es zwar erstmal das sodbrennen wegmacht, aber den magen dazu verleitet immer mehr säure zu produzieren.

"das Problem bei Natron ist, dass es nicht an der Ursache angreift, der erhöhten Säureproduktion. Ich sehe hier die Gefahr eines Gewöhnungseffekts. Die Säure wird abgefangen, was den Magen dazu veranlasst, mehr Säure zu produzieren. Im Endeffekt wird eine Überproduktion an Magensäure gefördert, ohne dass das gleich sichtbar wird. Wird das Natron abgesetzt (zB weil es gerade nicht zur Hand ist), kann die überschüssige Magensäure erst recht Schaden anrichten."

echt lieber heilwasser trinken
http://www.heilwasser.com/index.php?idc ... 8b21782403

08.10.2010 08:14 • #9


Heilerde hilft bei Sodbrennen,, ,, Anis und Fenchel,,, mal 1 Ouzo trinken,,Underberg,Magen-,Rollkur mit kamillentee,,

Iberogast tropfen,, Cola trinken,, schwarzen Tee,, Pfefferminzblätter kauen Petersilie auch... Ingwerwurzeltee,,

Gute Besserung

Lg suma

08.10.2010 08:19 • #10


achja aber sonst sind die tipps gut und omep konnte ich jetzt komplett absetzen. habe mich so ähnlich verhalten wie der freund von celloecho und was gut hilft gegen völlegefühl ist wirklich iberogast

08.10.2010 08:22 • #11


Knippenberg121083
Zitat von celloecho:
Interessanterweise hat sich Pfefferminztee vor dem Zubettgehen inzwischen auch als Problem herausgestellt, wir experimentieren gerade mit Fenchel-Anis-Kümmeltee!


das wußte ich schon lange, mirt Pfefferminztee krieg ich echt Schwierigkeiten hinterher, also laß ich den schon lange weg

21.10.2010 08:50 • #12


mojn leute,

hab das jetzt auch seit ein paar tagen........sodbrennen !!
wusste erst garnicht was das ist, hatte ich noch nie aber irgendwann hat mich wer drauf gebracht, sodbrennen.
habe heut die halbe nacht nicht geschlafen und habe es seit ein paar tagen eigtnlich nonstop !
muß mir heute mal was aus der apotheke holen. ich hab noch nicht raus gefunden an was es liegt ??!
fakt ist, es ist ätzend ! ihr nehmt also das omneprazol ? das probiere ich dann mal aus.

lg lotti

20.11.2010 08:41 • #13




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag