Pfeil rechts
173

1RosaRot1
Hallo ihr Lieben,


Nachdem ich mich lange gewehrt habe bin ich nun soweit und braucht definitiv kein Antidepressiva.
Ich möchte mal eure Erfahrungen lesen, die ein ähnlichen Krankheitsbild wie ich haben.

Eigentlich kann ich es auf eine nervöse Erschöpfung runter brechen. Panikattacken und schwere depressive Phasen wechseln sich am Tag ab. Angespannt bin ich aber fast immer. Schlafen geht zur Zeit gar nicht.

Ich vertrage keinen kaffee und keine Cola weil ich da schon extremes Herzrasen und sämtliche Symptome bekomme die man sich vorstellen kann.

Also etwas antriebsteigerndes fällt für mich wirklich raus! Theoretisch brauch ich mehr Ruhe im Leben. Aber trotzdem soll ich motiviert sein können um wieder mehr machen zu können. Lebensfreude und Zuversicht.

Hat jemand Ähnliches Problem und konnte ein gutes Medikament finden? Ich bin sehr schmal und vertrage keine hohe Dosis. Nebenwirkungen sind auch immer schwer bei mir egal bei welchem
Medikament.

Vlt kann mir ja jemand was berichten.

19.08.2021 12:57 • 02.10.2021 x 2 #1


207 Antworten ↓


flügelpupser791
Also ich nehme. Escitalo 10 mg und bin echt zufrieden.

19.08.2021 13:01 • x 1 #2



Medikament - aber welches?

x 3


1RosaRot1
Zitat von flügelpupser791:
Also ich nehme. Escitalo 10 mg und bin echt zufrieden.

Das hatte ich probiert und dachte ich muss sterben. Wie gesagt alles was Antrieb steigert auch schon Kaffee vertrage ich nicht. Wenn ich mal einen getrunken habe war der Tag gelaufen.

19.08.2021 13:03 • x 1 #3


flügelpupser791
Und citalo

19.08.2021 13:09 • #4


Suesssauer
Zitat von 1RosaRot1:
Also etwas antriebsteigerndes fällt für mich wirklich raus!


Sagst du so einfach.
Ich dachte auch, dass ich nichts antriebssteigerndes bräuchte.
Angst/Panikattacken, depressive Züge, Kaffe ging gar nicht, Cola ebenso, rauchen war schon kritisch. Hab symptommäßig ne breite Palette durch gehabt, sehr schlechten Schlaf inklusive.
Meine Psychiaterin verschrieb mir Sertralin.
Ist antriebssteigernd. Merke ich ehrlich gesagt aber nichts von.
Wirkt antidepressiv und angstlösend.
Vertrage es wunderbar, schlafe seitdem besser. Renne aber nicht rum wie so ein HB-Männchen ^^

Kurz: Such dir einen Psychiater und sprich mit ihm. Er/Sie hat da mehr Ahnung von und wird schon was passendes verschreiben.
Jedes Medikament wirkt auch gefühlt bei jedem anders.

19.08.2021 13:09 • x 2 #5


-IchBins-
Vielleicht mal CBD Öl versuchen, aber damit hab ich selbst noch keine Erfahrung.
Ich hatte auch immer die Probleme mit Nebenwirkungen und geholfen hat mir kein Medikament auf Dauer und auch nicht die Symptome gelindert. Das hab ich irgendwie allein in den Griff bekommen können, komplett ohne, auch, wenn es anfangs die Hölle für mich war.

19.08.2021 13:11 • x 1 #6


1RosaRot1
Zitat von Suesssauer:
Sagst du so einfach. Ich dachte auch, dass ich nichts antriebssteigerndes bräuchte. Angst/Panikattacken, depressive Züge, Kaffe ging gar nicht, ...

Ich hab morgen ein Termin hier bei der PIA meine Therapeutin hat schon da angerufen.
Ich habe wirklich Riesen Angst wieder noch mehr angetrieben zu werden, noch mehr drucken und Panik aushalten zu müssen.

19.08.2021 13:13 • #7


1RosaRot1
Zitat von -IchBins-:
Vielleicht mal CBD Öl versuchen, aber damit hab ich selbst noch keine Erfahrung. Ich hatte auch immer die Probleme mit Nebenwirkungen und geholfen ...

Hab ich da aber traue mich nicht ran. Hab Angst das es mich benommen machen (total irrational) aber meine Depression ist gerade so schlimm. Ich weine den gesamten Tag. Immer wieder dadurch habe ich Gedanken die dann Panik auslöst. Es muss einfach Stabilität von außen kommen. Alleine pack ich es nicht mehr

19.08.2021 13:15 • #8


petrus57
Vielleicht wäre Mirtazapin was für dich. Es lässt dich gut schlafen und wirkt ab 30 mg auch antidepressiv. In der ersten Zeit wirst du aber einen starken Überhang verspüren.

19.08.2021 13:15 • x 1 #9


Suesssauer
Zitat von 1RosaRot1:
Ich hab morgen ein Termin hier bei der PIA meine Therapeutin hat schon da angerufen. Ich habe wirklich Riesen Angst wieder noch mehr angetrieben zu werden, noch mehr drucken und Panik aushalten zu müssen.

Dann besprich das mit ihr.
Kann da nur für mich sprechen, dass ich keine extreme Antriebssteigerung hatte.
Bisschen nervöser vielleicht die ersten 2 Wochen, das hat sich dann aber gelegt.
Aber alles im Rahmen und lange nicht so schlimm wie ich mir das vorher ausgemalt habe.

Wenn du eher zur Angst neigen solltest: Lies den Beipackzettel erst mal nicht

19.08.2021 13:18 • #10


1RosaRot1
Zitat von Suesssauer:
Wenn du eher zur Angst neigen solltest: Lies den Beipackzettel erst mal nicht

Ich glaub das hab ich bei fast jemanden medi im Internet schon. Kontrollzwang lässt grüßen.

19.08.2021 13:20 • x 1 #11


-IchBins-
Zitat von 1RosaRot1:
Hab ich da aber traue mich nicht ran. Hab Angst das es mich benommen machen (total irrational) aber meine Depression ist gerade so schlimm. Ich weine den gesamten Tag. Immer wieder dadurch habe ich Gedanken die dann Panik auslöst. Es muss einfach Stabilität von außen kommen. Alleine pack ich es nicht mehr

Da ist doch schon das Problem, die Gedanken. Daran kannst du mit Unterstützung eines/r Therapeuten/in arbeiten. Hab ich dir nicht mal ein Tipp als Video geschickt? Achtsamkeit erlernen geht auch nicht von heut auf morgen, aber es ist machbar. Das Angst-Modell ist einfach zu verstehen: https://bilderupload.org/bild/a3d671975...2021-08-19

19.08.2021 13:22 • x 1 #12


1RosaRot1
Zitat von -IchBins-:
Da ist doch schon das Problem, die Gedanken. Daran kannst du mit Unterstützung eines/r Therapeuten/in arbeiten. Hab ich dir nicht mal ein Tipp als ...

Ja wir sind ja dran aber ich merke einfach gerade ich bin an meiner Grenze angekommen. Und brauche jetzt eine kleine Krücke die mich etwas trägt um Therapiefähig zu bleiben. Das war die letzte Zeit schwierig

19.08.2021 13:31 • #13


Islandfan
Ich nehme Mirtazapin 45 mg, wirkt schlafanstoßend und antidepressiv.

19.08.2021 13:38 • x 3 #14


1RosaRot1
Zitat von Islandfan:
Ich nehme Mirtazapin 45 mg, wirkt schlafanstoßend und antidepressiv.

Hast du auch mit Panikattacken zu tun?

19.08.2021 13:39 • #15


-IchBins-
Zitat von 1RosaRot1:
Ja wir sind ja dran aber ich merke einfach gerade ich bin an meiner Grenze angekommen. Und brauche jetzt eine kleine Krücke die mich etwas trägt um Therapiefähig zu bleiben. Das war die letzte Zeit schwierig

Dann kannst du nur weiter herum probieren, bis du etwas gefunden hast, was kaum Nebenwirkungen für dich hat und du gut damit zurecht kommst..

19.08.2021 13:43 • x 1 #16


portugal
Zitat von 1RosaRot1:
Hab ich da aber traue mich nicht ran. Hab Angst das es mich benommen machen (total irrational) aber meine Depression ist gerade so schlimm. Ich weine ...


Das AD fördert doch auch Deine Stimmung. Dass Du wieder in die Zukunft blicken kannst.

Lese einfach nicht den Beipackzettel, Du weist dann ja, woher die eventuellen NW kommen.

Ich nehme abends Mirtazepin ein, hat nach 5 Wochen super gewirkt und wirkt so, dass man besser schläft. Deshalb wird es vor dem Zubettgehen eingenommen. Keine NW, nichts.

Sertralin hatte ich auch jahrelang, da hatte ich am Anfang Unruhe und hab schnell gesprochen und bin schnell gegangen, das ist dann nichts für Dich.

19.08.2021 13:45 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

1RosaRot1
Es ist wirklich schwer zu beschreiben. Ich glaube ich bin so Motivationslos durch die Depression. Die innere Unruhe kommt wahrscheinlich auch durch die Depression oder durch die Panikstörung.

Irgendwie möchte ich ja wieder aktiver sein aber das ohne die unerträgliche innere Unruhe. Einfand wieder am
Morgen unbeschwert aufwachen. Und den Tag Plan können ohne diese schwer und das Gefühl es ist alles zu viel. Ich hoffe ich find was für mich!

19.08.2021 13:49 • x 1 #18


1RosaRot1
Zum meinem Sicherheitsverhalten zählt leider auch die Kontrolle über Medikamente und den Behandlungen zu haben. Es ist für mich sehr sehr schwer da zu sagen ich vertraue auf ÄrztInnen.

Leider hält dieses Verhalten meine Angstsymptome aufrecht aber vielleicht ist das ein weiterer Weg Richtung "Heilung"

19.08.2021 13:55 • #19


Nora5
Zitat von Suesssauer:
Such dir einen Psychiater und sprich mit ihm. Er/Sie hat da mehr Ahnung von und wird schon was passendes verschreiben.

das denke ich auch, dass muss wirklich ein Psychiater beurteilen

19.08.2021 13:57 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf