Hallo!

Ich habe Atosil-Tropfen verschrieben bekommen.

Kann mir vielleicht jemand mit Erfahrungen mit den Tropfen oder Tabletten sagen wie es euch damit ergeht?
Ich soll so 5 bis 10 tropfen nehmen, je nachdem wie es mir eben geht und das 3 mal am tag weil es mir momentan nicht so gut geht.

sind diese tropfen gut?

vielen dank für eure antworten

30.11.2002 14:00 • 28.12.2002 #1


5 Antworten ↓


Und noch eine andere Frage.
Wie ist das mit Antidepressiva und der Pille, kann die wirkung der Pille durch Antidepressiva beeinflusst werden?

Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

30.11.2002 14:40 • #2


Also ich kenne einige die damit gut klar kommen.
Ich nicht so sehr - hatte immer so ein "Käseglockengefühl" nachdem ich die Tropfen genommen hab. Was allerdings - wenn man Atosil lange genug nimmt - verschwinden soll.

20.12.2002 12:22 • #3


Atosil wird im psychatrischem und psychologischen Kliniken und Therapien benutzt um Patienten "ruhigzustellen", bzw. man liegt nach seiner Dosis breit in der Ecke... ( Ist zwar eine höhere Dosis vonnöten, aber mich macht es schon nachdenklich...)

Es ist ein Mittel, dass imho körperlich und geistig abhängig machen kann...

probiers erstmal mit Sedaroston, dass ist pflanzlich (u. a. Johanniskraut, Baldrian, usw...) wirkt aber auch recht stark (und hat auch weniger unerquickliche Nebenwirkungen...)


Alex schrieb:

Hallo!

Ich habe Atosil-Tropfen verschrieben bekommen.

Kann mir vielleicht jemand mit Erfahrungen mit den Tropfen
oder Tabletten sagen wie es euch damit ergeht?
Ich soll so 5 bis 10 tropfen nehmen, je nachdem wie es mir
eben geht und das 3 mal am tag weil es mir momentan nicht so
gut geht.

sind diese tropfen gut?

vielen dank für eure antworten

25.12.2002 14:56 • #4


Also zu Anonym kann ich nur sagen: nichts für ungut, aber Du hast entweder einen Tupfen oder 0 Ahnung von dem was Du schreibst. Atosil macht eben NICHT abhängig, deshalb wird es in Psy.Krankenhäusern auch so gerne gegeben! Sonst wären die PKH's ja Sucht-Züchter! So'n Quatsch. Und es heißt nicht "Sedaroston" sondern "Sedariston" und dieses rein pflanzliche Medikament ist zwar relativ gut verträglich und verursacht normalerweise auch keine "merklichen" Nebenwirkungen, aber wenn einer WIRKLICH ein "Paniker" ist, nutzt dieses Präparat selbst hochdosiert genau so wenig wie ein Eimer Wasser um einen Waldbrand zu löschen.
Außerdem ist Atosil auch nicht dazu geeignet Jemanden zu sedieren (ruhigzustellen) sondern nur zur Beruhigung und als "Entspannungshilfe" gedacht.

@Alex: wenn die Angstzustände nicht allzu stark sind und/oder wenn sie auf innere Unruhe und/oder zuviel Streß begründet sind, kann Atosil sehr wohl eine Hilfe sein. Aber auch hier gilt (wie für alle Psychopharmaka): das Medikament kann die Angst zwar reduzieren (verdecken), aber nicht heilen, noch die Ursachen "beheben". Pflanzliche Präparate mögen bei "gewöhnlichen" Menschen ja gelegentlich sehr hilfreich sein, beim echten Paniker hingegen ist es nur herausgeschmissenes Geld, denn es gibt unzählige solcher Präparate, von denen auch noch Eins teurer ist als das Andere. Wenn Du mit Deinem Atosil nicht die erhoffte "Linderung" verspürst, solltest Du mit Deinem Arzt über eine Dosiserhöhung reden. Ich verstehe sowieso nicht warum es bei Dir so extrem niedrig dosiert ist,

Liebe Grüße an Alle und Guten Rutsch,
spunky

26.12.2002 19:55 • #5


Hallo,

spunky hat Recht.
Ich habe z. B. Atosil als Tabletten und nehme sie zur Zeit nicht.
Sie haben mich aber immer wieder in vielen Angstsituationen beruhigen können.
Das tritt bei mir besonders Nachts auf.
Zur Zeit nehme ich noch Zoloft 2 x 50 mgr. am Tag.
Die Dolsierung ist mir persönlich zu gering.
Meine Psychologin sagt aber es wäre besser auf Dauer von allen Psychopharmaka runter zukommen.
Einige dieser Mittel machen nun mal abhängig.
Bei Atosil konnte ich das zwar nicht feststellen, aber Zoloft ist gut aber ich persönlich empfinde immer öfter das Verlangen nach "meiner" Tablette.
Demnächst soll wieder reduziert werden. Ich habe jetzt schon Panik davor.
Ich hoffe das es Euch den Umständen entsprechend gut geht und wünsche Euch ein besseres 2003 als dieses Jahr gewesen ist.

liebe Grüsse

NoWodka

28.12.2002 23:37 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler