Pfeil rechts

Hallo!

Ich habe Atosil-Tropfen verschrieben bekommen.

Kann mir vielleicht jemand mit Erfahrungen mit den Tropfen oder Tabletten sagen wie es euch damit ergeht?
Ich soll so 5 bis 10 tropfen nehmen, je nachdem wie es mir eben geht und das 3 mal am tag weil es mir momentan nicht so gut geht.

sind diese tropfen gut?

vielen dank für eure antworten

30.11.2002 15:00 • 01.08.2013 #1


18 Antworten ↓


Und noch eine andere Frage.
Wie ist das mit Antidepressiva und der Pille, kann die wirkung der Pille durch Antidepressiva beeinflusst werden?

Vielen Dank schon einmal für die Antworten.

30.11.2002 15:40 • #2



Atosil

x 3


Also ich kenne einige die damit gut klar kommen.
Ich nicht so sehr - hatte immer so ein "Käseglockengefühl" nachdem ich die Tropfen genommen hab. Was allerdings - wenn man Atosil lange genug nimmt - verschwinden soll.

20.12.2002 13:22 • #3


Atosil wird im psychatrischem und psychologischen Kliniken und Therapien benutzt um Patienten "ruhigzustellen", bzw. man liegt nach seiner Dosis breit in der Ecke... ( Ist zwar eine höhere Dosis vonnöten, aber mich macht es schon nachdenklich...)

Es ist ein Mittel, dass imho körperlich und geistig abhängig machen kann...

probiers erstmal mit Sedaroston, dass ist pflanzlich (u. a. Johanniskraut, Baldrian, usw...) wirkt aber auch recht stark (und hat auch weniger unerquickliche Nebenwirkungen...)


Alex schrieb:

Hallo!

Ich habe Atosil-Tropfen verschrieben bekommen.

Kann mir vielleicht jemand mit Erfahrungen mit den Tropfen
oder Tabletten sagen wie es euch damit ergeht?
Ich soll so 5 bis 10 tropfen nehmen, je nachdem wie es mir
eben geht und das 3 mal am tag weil es mir momentan nicht so
gut geht.

sind diese tropfen gut?

vielen dank für eure antworten

25.12.2002 15:56 • #4


Also zu Anonym kann ich nur sagen: nichts für ungut, aber Du hast entweder einen Tupfen oder 0 Ahnung von dem was Du schreibst. Atosil macht eben NICHT abhängig, deshalb wird es in Psy.Krankenhäusern auch so gerne gegeben! Sonst wären die PKH's ja Sucht-Züchter! So'n Quatsch. Und es heißt nicht "Sedaroston" sondern "Sedariston" und dieses rein pflanzliche Medikament ist zwar relativ gut verträglich und verursacht normalerweise auch keine "merklichen" Nebenwirkungen, aber wenn einer WIRKLICH ein "Paniker" ist, nutzt dieses Präparat selbst hochdosiert genau so wenig wie ein Eimer Wasser um einen Waldbrand zu löschen.
Außerdem ist Atosil auch nicht dazu geeignet Jemanden zu sedieren (ruhigzustellen) sondern nur zur Beruhigung und als "Entspannungshilfe" gedacht.

@Alex: wenn die Angstzustände nicht allzu stark sind und/oder wenn sie auf innere Unruhe und/oder zuviel Streß begründet sind, kann Atosil sehr wohl eine Hilfe sein. Aber auch hier gilt (wie für alle Psychopharmaka): das Medikament kann die Angst zwar reduzieren (verdecken), aber nicht heilen, noch die Ursachen "beheben". Pflanzliche Präparate mögen bei "gewöhnlichen" Menschen ja gelegentlich sehr hilfreich sein, beim echten Paniker hingegen ist es nur herausgeschmissenes Geld, denn es gibt unzählige solcher Präparate, von denen auch noch Eins teurer ist als das Andere. Wenn Du mit Deinem Atosil nicht die erhoffte "Linderung" verspürst, solltest Du mit Deinem Arzt über eine Dosiserhöhung reden. Ich verstehe sowieso nicht warum es bei Dir so extrem niedrig dosiert ist,

Liebe Grüße an Alle und Guten Rutsch,
spunky

26.12.2002 20:55 • #5


Hallo,

spunky hat Recht.
Ich habe z. B. Atosil als Tabletten und nehme sie zur Zeit nicht.
Sie haben mich aber immer wieder in vielen Angstsituationen beruhigen können.
Das tritt bei mir besonders Nachts auf.
Zur Zeit nehme ich noch Zoloft 2 x 50 mgr. am Tag.
Die Dolsierung ist mir persönlich zu gering.
Meine Psychologin sagt aber es wäre besser auf Dauer von allen Psychopharmaka runter zukommen.
Einige dieser Mittel machen nun mal abhängig.
Bei Atosil konnte ich das zwar nicht feststellen, aber Zoloft ist gut aber ich persönlich empfinde immer öfter das Verlangen nach "meiner" Tablette.
Demnächst soll wieder reduziert werden. Ich habe jetzt schon Panik davor.
Ich hoffe das es Euch den Umständen entsprechend gut geht und wünsche Euch ein besseres 2003 als dieses Jahr gewesen ist.

liebe Grüsse

NoWodka

29.12.2002 00:37 • #6


04.05.2012 22:35 • #7


Hallo,

auch wenn etwas spät... hoffe dir hilft meine Antwort trotzdem noch

Ich selber habe Atosil bekommen, weil ich Venlafaxin nicht vertragen habe.

Zu dem Positiven:
Man kommt damit wirklich zur Ruhe. Dinge regen einen nicht mehr so schnell auf... man sieht alles gelassener.
Schlafen kann man auch super.

Das Negative:
Es hatte bei mir fast garkeine Wirkung gegen die Angstzustände, vorallem wenn ich unterwegs war.
Die körperlichen Symptome waren dabei sogar noch schlimmer als ohne Medikament.
Ich war vom Kopf her etwas ruhiger, aber das half bei den körperlichen Symptomen leider garnicht.
Ich habe auch schon überlegt ob mir die körperlichen Symptome so stark waren, weil mein Kopf ruhe gegeben hat. Aber das weiß ich nicht. Auf jeden Fall konnte ich mich mit Atosil draußen kaum auf den Beinen halten.

Nach zwei Wochen habe ich dann entschlossen das wieder abzusetzen... leider nicht ohne Probleme.
Ich hatte ein paar Tage lang das Problem das ich auf einmal ganz unruhig wurde und mir wurde übel.

Dir trotzdem alles Gute... ich würde mich freuen einen aktuellen Stand von dir zu lesen

19.06.2013 20:48 • #8


Hallo,

ich hab von dem Zeug geschlafen wie ein Stein, ansonsten weiss ich nicht mehr. Hab das eine Zeit lang abends bekommen, als ich in der Ambulanz war. Allerdings nur um pennen zu können. Und das hat gewirkt:-)!

Ansonsten dürfte auch hier die Regel gelten:

Medikamente zaubern Dich nicht gesund. Viel darfste Dir von dem ganzen Chemo - Kram nicht versprechen. Ist zumindest meine Erfahrung!

27.07.2013 15:09 • #9


Atosil ist mein Notpflaster.
Ich nehme derzeit morgens 15 Tropfen zur Beruhigung und nachmittags, wenn ich von der Arbeit komme auch noch mal so 10 bis 15 Tropfen.

Nebenwirkungen spüre ich keine.
Atosil ist kein Wundermittel aber es hilft mir etwas.

27.07.2013 16:30 • #10


onkelbaerbel
mir hilft es auch, wenn die Angst hochkommt bin ich immer sehr unruhig, atosil 25mg fährt mich innerhalb von 30 minuten immer etwas runter, zwar ist die angst nicht ganz verschwunden, aber mein körper beruhigt sich, was ich sehr angenehm finde.
manchmal nehme ich morgens eine halbe 25mg tablette und Abends nochmal eine halbe...es gibt aber auch Tage an denen ich sie gar nicht brauche.
ich finde Atosil ist ein gutes Medikament, weil es dich eben NICHT total aus den Latschen haut und sediert.

27.07.2013 16:34 • #11


Bei Angst habe ich das Gefühl, das mein vegetatives Nervensystem total verrückt spielt.
Sehr unangenehmes Körpergefühl, welches an Schmerz grenzt.

Das Atosil beruhigt mich etwas auf angenehme Weise.
Und es wirkt wirklich nach 30 Minuten.
Das finde ich so gut daran.
Außerdem kann ich es nach Bedarf einsetzen und muss nicht einen Hammer nehmen, der 24 Stunden wirkt und auf den man keinen Einfluss mehr hat, wenn ich es geschluckt habe.

28.07.2013 17:47 • #12


onkelbaerbel
@x. du hast total recht

vor allem mit dem dass dein vegetatives Nervensystem verrückt spielt und das körpergefühl schon fast an schmerz grenzt, perfekt beschrieben...so geht es mir nämlich auch immer, nur wusste ich nie wie ich es beschreiben könnte

28.07.2013 17:55 • #13


Endlich mal jemand, der weiß was ich meine.

Es ist wirklich schwer zu beschreiben.
Mein Psychiater wollte mir schon Mass. verschreiben aber das nützt nichts.
Zudem kann ich mich bei einer Mass. durch einen Fremden und sei es auch nur medizinisch nicht entspannen.

Da habe ich auch so meine Probleme.

Wie sehen deine körperlichen Symptome genau aus?

28.07.2013 17:59 • #14


onkelbaerbel
also bei einer richtigen Attacken so: es fängt an mit kribbeln und druck im kopf, dann stellt sich mein Körper auf Flucht ein, Gliedmaßen werden schwer und fangen an zu schmerzen (Muskelschmerzen), mein Kopfhaut brennt, ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, Derealisation, zittern, Muskelzuckungen..die reinste Panik herrscht in meinem Körper.
Vielleicht weißt du ja was ich meine

28.07.2013 18:07 • #15


Ja, ganz schön Horror.
Derealisation ist auch nicht schön.
Manchmal habe ich so einen Ruck im Kopf.
Aber das kann auch vom Citalopram-Absetzen kommen.
Seit dem ich das C. abgesetzt habe, habe ich jede Nacht Alpträume vom Feinsten.
Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt.

Muskelschmerzen sind wirklich schlimm.
Ich reibe mich mehrmals täglich mit einem Eisgel oder Franzbranntwein ein.
Was mir auch Ganzkörperlich hilft sind kaltes Abduschen von Armen und Beinen.

Gliedmaßen werden schwer kenne ich auch. Ich gehe dann langsamer, weils nicht schneller geht.
Auf dem Weg zur Arbeit ist das doof, weil ich ja die U-Bahn kriegen muss.

Was sind deine Hilfsmittel?

28.07.2013 18:17 • #16


onkelbaerbel
ich gehe dann auch langsamer, fühlt sich an als ob mein Körper sich steif stellen will.
ich kann meinen Kopf auch nicht schnell bewegen, ganz komisch.
beim einkaufen z.B. bin ich so unruhig, dass ich mich kaum konzentrieren kann und meine augen spazierengehen.

vor einer attacke bekomme ich meistens so einen (ich nennen es mal Blitz) in den Kopf geschossen, als ob sich ein Schalter umlegt...ist echt schwer zu beschreiben.

meine Hilfsmittel sind tief durchatmen und sudoku spielen haha.
wenn aber gar nichts mehr geht, hab ich immer noch Atosil in der Tasche.

in der großstadt kann es oft zu Stress im kopf kommen da hilft atosil echt gut

28.07.2013 18:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ja, der Körper stellt sich steif.
Im Kopf habe ich manchmal so einen Schwindel.
Aber nur inwendig.

Sachen gibts, nicht wahr.

Vielleicht sollten wir unseren seltsamen Symptome mit ein wenig Humor betrachten?
Vielleicht könnte es helfen, uns in einer akuten Phase von Außen zu betrachten.

Es sehen als das was es ist.
Eine Vorgaukelung von Symptomen, für die es keine Veranlassung gibt.

Ja, Atosil habe ich auch immer dabei.

28.07.2013 18:34 • #18


Maldur
hm ich hatte atosil mal in der klinik bekommen. danach bin ich rumgerannt wie nen zombie. das kopfkino war zwar weg, aber ich stand sowas von nebenmir, das gefiel mir mal so gar nicht. habe danach dipiperon bekommen, find ich aber auch ncih sooo gut. dann lieber ne alprazolam. danach bin ich gechillt und renn rum wie nen bekiffter^^

01.08.2013 23:23 • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler