Pfeil rechts
499

Ja, das bezog sich auf die SSRI und SNRI

04.07.2016 20:27 • x 1 #81


Zitat von Panikju:
Der wichtigste Botenstoff gegen Angst ist GABA.

GABA wirkt anxiolytisch, analgetisch, relaxierend, antikonvulsiv und blutdruckstabilisierend. Außerdem besitzt GABA eine noch über Serotonin und Melatonin hinausreichende schlaffördernde Wirkung. Sehr niedrige GABA-Konzentrationen werden bei gravierenden Störungen des Neurotransmitter-Netzwerks, Hochdruck, chronischen Schmerzen, irritablem Kolon, prämenstruellem Syndrom, Depressionen, Epilepsie oder Schizophrenie gefunden.

Komplikationen des GABA-Mangels sind Heißhunger auf Zucker/Süßigkeiten, Parästhesien, Muskelverspannungen, Ohrgeräusche (Tinnitus), veränderte Geruchsempfindungen, nächtliches Schwitzen, Hyperventilation, Tachykardien, Gedächtniseinbußen, Impulsivität, Ungeduld, Ängste. Vor allem die angstlösende Wirkung von GABA wird klinisch genutzt. Da jedoch GABA selbst die Blut-Hirnschranke nicht passieren kann, werden lipophile GABA-Derivate wie Gabapentin, Pregabalin, etc. eingesetzt und gelten als First-line Medikation für das generalisierte Angstsyndrom.


Genau deswegen wirken Benzos so super.



Warum erzeugt Pregabalin dann Gewichtszunahme, Hunger, Müdigkeit, Aufmerksamkeits Probleme etc

04.07.2016 20:28 • #82



Erfahrungen mit Sertralin

x 3


Bei mir nicht. 1 Kollege von mir hat 25kg zugenommen.....
Aber es macht durchaus Sinn Alk. z.b. enthält auch GABA .....
Die Dosis macht die Musik....

Pregabalin ist das erste Medikament (neben Benzos) was bei mir die Angst komplett killt. Leider ist die HWZ mit 6 Stunden sehr gering.
Es ist ein Spiegelmedi und man brauch eine relativ hohe Dosis. Richtige Wirkung kam nach 2-3 Wochen.

04.07.2016 20:32 • #83


Zitat von Panikju:
Bei mir nicht. 1 Kollege von mir hat 25kg zugenommen.....
Aber es macht durchaus Sinn Alk. z.b. enthält auch GABA .....
Die Dosis macht die Musik....

Pregabalin ist das erste Medikament (neben Benzos) was bei mir die Angst komplett killt. Leider ist die HWZ mit 6 Stunden sehr gering.


Ich hab mit Gabapentin in Minidosis stark zugenommen.
Venlafaxin wird mir dann wohl auch nichts bringen , wenn es auf Noradrenalin wirkt, wie Fluoxetin. Denn das ging bei mir voll daneben.

04.07.2016 20:38 • #84


Zitat von TiffyK:
Das ist doch aber dann beides nichts.

Die Muskelverspannungen hab ich jetzt mit 10 mg Escitalopram aber auch schon massiv. Bin komplett unter Daueranspannung, Nacken ist hart und Kiefer völlig verspannt.

Fluoxetin wirkt auf Dopamin oder Noradrenalin ?


Noradrenalin

Richtig, deshalb schneidet Escitalopram ja sowohl bei Wirkung als auch bei Nebenwirkungen am besten ab.

Verspannung macht es eigentlich nicht

04.07.2016 21:43 • #85


Zitat von TiffyK:
Zitat von Panikju:
Bei mir nicht. 1 Kollege von mir hat 25kg zugenommen.....
Aber es macht durchaus Sinn Alk. z.b. enthält auch GABA .....
Die Dosis macht die Musik....

Pregabalin ist das erste Medikament (neben Benzos) was bei mir die Angst komplett killt. Leider ist die HWZ mit 6 Stunden sehr gering.


Ich hab mit Gabapentin in Minidosis stark zugenommen.
Venlafaxin wird mir dann wohl auch nichts bringen , wenn es auf Noradrenalin wirkt, wie Fluoxetin. Denn das ging bei mir voll daneben.


Nun, bei Venlafaxin tritt die Noradrenalin Wirkung anders und weniger unangenehm auf, aber das Herzrasen und Schwitzen ist trotzdem schlimm. Gegen die Angst hilft es genauso wie Escitalopram wegen dem Serotonin

04.07.2016 21:46 • #86


Zitat von Panikju:
Bei mir nicht. 1 Kollege von mir hat 25kg zugenommen.....
Aber es macht durchaus Sinn Alk. z.b. enthält auch GABA .....
Die Dosis macht die Musik....

Pregabalin ist das erste Medikament (neben Benzos) was bei mir die Angst komplett killt. Leider ist die HWZ mit 6 Stunden sehr gering.
Es ist ein Spiegelmedi und man brauch eine relativ hohe Dosis. Richtige Wirkung kam nach 2-3 Wochen.


Oh, Alk. ist schon recht wirksam.

04.07.2016 21:48 • #87


letztendlich sind alle ADs schei. in Bezug auf NW.
Ohne gehts kaum.

04.07.2016 21:53 • #88


Wobei ich Escitalopram also weitaus am besten finde von der Verträglichkeit

05.07.2016 00:01 • #89


Stimmt ich merke nichts davon. Wobei 10mg auch sehr niedrig dosiert sind.

05.07.2016 07:42 • #90


Wann nehmt ihr das Escitalopram denn ?
Ich hab's früher immer abends genommen , weil es mich so müde gemacht hat.

Dieses Mal nehme ich es mittags, weil ich abends ja noch das Topiramat hab und morgens Thyroxin.

Vielleicht sollte ich wieder auf abends umschwenken ?

05.07.2016 08:19 • #91


Oktewia
Ich bin fix und fertig. Vierter Einnahme Tag von Sertralin mit nur 25 mg hat mich heute Nacht zu umgehauen ich habe kein Auge zu gemacht, ich hatte so enorm starke Ängste das ich Angst hatte dieses Gefühl nicht mehr Auszuhalten und mir iwas antue , wollte schon die Klinik anrufen und dort vorbei fahren, ich hätte vor Angst auf die Straße rennen können und schreien.
Ich hab meine psYchaterin daraufhin kontaktiert heute morgen, sie hat gesagt ich solle sofort kommen. Hab ich auch getan und sie meinte das ich zu heftig auf das Medikament reagiere und ich es nicht mehr einnehmen soll da ich es ja nur vier Tage genommen habe mit 25 mg wäre das ok abzusetzen. Soll jetzt erstmal eine Woche mich erholen davon und dann sprechen wir wie es weiter geht.
Ich bin so fertig mit den Nerven , ich wollte das es mir besser geht und jetzt geht's mir schlechter wie je zuvor

05.07.2016 11:33 • #92


Hattest du Escitalopram schon probiert? Wie gesagt, sertralin pusht ordentlich

05.07.2016 11:39 • #93


Oktewia
Nein noch nicht , Sertralin war mein erstes medi
Kann mir was passieren nach 4 Einnahmen mit 25 mg also absetzerscheinungen? Oder is das bei vier Tagen gering

05.07.2016 11:42 • #94


Vermutlich nicht. Theoretisch kannst du auch nahtlos zu Escitalopram wechseln

05.07.2016 11:43 • #95


Retardkapsel
Zitat von Oktewia:
..., sie hat gesagt ich solle sofort kommen. Hab ich auch getan und sie meinte das ich zu heftig auf das Medikament reagiere und ich es nicht mehr einnehmen soll da ich es ja nur vier Tage genommen habe mit 25 mg wäre das ok abzusetzen. Soll jetzt erstmal eine Woche mich erholen davon und dann sprechen wir wie es weiter geht.

Absolut korrekte Reaktion deiner Psychiaterin. 4 Tage sind meines Erachtens völlig ausreichend um die Tauglichkeit eines Medis einschätzen zu können. Bei 25mg solche NWs -> Abbruch.

05.07.2016 11:48 • x 1 #96


Ich hab damals nach zwei oder drei Wochen Sertralin direkt auf Escitalopram gewechselt.

So ein Erlebnis wie du mit Sertralin hattest, hatte ich nach einer Woche Fluoxetin. Hab es dann auch sofort abgesetzt.

Heute Vormittag lief es relativ gut mit Escitalopram (13. Tag), und deshalb hab ich jetzt nochmal 10 mg genommen .

Ab welchem Zeitraum muss man ausschleichen bzw kann es Absetzsymptome geben ?

05.07.2016 11:59 • #97


Nach 4-6 Wochen ist das Medi komplett in die Hirnchemie eingebaut und plötzliches Absetzen kann zu Problemen führen.

Ich nehme Escita immer morgens zwischen 10 und 12 Uhr.

Übrigens ist ständiger Dosiswechsel nicht zu empfehlen.

05.07.2016 12:09 • #98


Danke für die Info.
Dann kann ich mich noch eine Woche durchbeißen und dem Mittel eine Chance geben.
Ich habe nicht die Dosis geändert , bin mit 5 mg eingestiegen und hab dann auf 10 mg erhöht. Seitdem nichts verändert, nur das Gefühl, dass 10 mg irgendwie zu stark sind. (Wiege auch nur 49 kg).
Bin bei der ersten Einnahme damals auch auf 5 mg zurück und hab das so jahrelang genommen. Aber nun muss es erst mal wieder richtig wirken...

05.07.2016 12:36 • #99


Zitat von Panikju:
Nach 4-6 Wochen ist das Medi komplett in die Hirnchemie eingebaut und plötzliches Absetzen kann zu Problemen führen.

Ich nehme Escita immer morgens zwischen 10 und 12 Uhr.

Übrigens ist ständiger Dosiswechsel nicht zu empfehlen.


Ehrlich gesagt kann ich die SSRI und auch Opipramol wie Tavor nutzen. Bin ich sehr ängstlich oder unruhig, nehme ich Escitalopram und nach ein zwei Minuten geht es mir besser.

05.07.2016 12:42 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf