Pfeil rechts
499

5mg gegen Ängste? Kaum.

04.07.2016 12:31 • #61


Hat mir früher ausgereicht und gut gegen übelste Panikattacken, Ängste und Zwangsgedanken geholfen.
Keine Ahnung, warum es jetzt bei Wiedereinnahme nicht mehr klappt.
Vielleicht hat sich auch mein Körper verändert. Bringt jedenfalls alles nichts, entweder ich halt noch ne Weile aus (was täglich schwere wird) oder Suche eine Alternative

04.07.2016 12:35 • #62



Erfahrungen mit Sertralin

x 3


Wieso bin ich körperlich immer total erschöpft und innerlich teilweise wahnsinnig unruhig. Wie passt das zusammen

04.07.2016 12:35 • #63


Diese körperliche Erschöpfung und gleichzeitige innere Unruhe hat man mir als Depression erklärt, medi-unabhängig .

04.07.2016 12:45 • #64


Mir fällt noch ein, das einzige SSRI, das ich noch nie lang genug versucht hatte, ist Fluvoxamin.
Gibt's das eigentlich noch ?
Wirkt zumindest gegen Depression und Zwangsgedanken / Angstgedanken?
Aber da darf man keinen Kaffee trinken, wenn ich's noch richtig weiß.

04.07.2016 13:01 • #65


Gegen Angst gibt es eigentlich nur 3 zugelassene SSRIs und 2 SNRIs

04.07.2016 16:55 • x 1 #66


Sertralin fällt doch weg, da es sich als einziges SSRI nicht mit Thyroxin verträgt (Schilddrüsenunterfunktion)...

Jetzt fällt mir nichts mehr ein.

04.07.2016 16:57 • #67


Sertralin geht schon, man muss ggf. nur Thyroxin erhöhen.

04.07.2016 17:06 • #68


Die Einstellung mit Thyroxin war schon extrem schwierig und ging über Jahre, bin froh, dass das jetzt passt.

Bei jedem Mittel ist was anderes :/

Vielleicht sollte ich wieder was Sanftes wie Opiramol oder Johanniskraut nehmen und mich mit dem Albtraum abfinden

04.07.2016 17:24 • #69


Ich würde dem Escitalopram noch Zeit geben. Sertralin ist keineswegs besser

04.07.2016 17:30 • x 2 #70


Zitat von TiffyK:
Die Einstellung mit Thyroxin war schon extrem schwierig und ging über Jahre, bin froh, dass das jetzt passt.

Bei jedem Mittel ist was anderes :/

Vielleicht sollte ich wieder was Sanftes wie Opiramol oder Johanniskraut nehmen und mich mit dem Albtraum abfinden

Mit sertralin hatte ich gelegentlich trotzdem Panik Attacken. Mit Escitalopram nix. Ist auch logisch da sertralin antreibt

04.07.2016 17:32 • x 1 #71


Ich denke auch nicht, dass es besser ist, ich sehs nur als Alternative , weil ich wohl doch zu den Fällen gehöre, bei denen Escitalopram bei Wiedereinnahme nicht mehr wirkt
Es ist einfach nicht mehr aushaltbar, wenn man bei 1,64 m Körpergröße im Stehen Höhenangst bekommt und vor Panik im Haus herumkrabbelt. Das hatte ich noch nie.
Ich hoffe nur, dass ich jetzt nicht auch noch Absetzsymptome bekomme.

Sertralin kennt mein Körper eben noch nicht wirklich, hab ich 2004 nach 2 Wochen abgesetzt, und mit Cipralex ersetzt.

Vielleicht funktionieren SSRI jetzt einfach nicht mehr bei mir.

04.07.2016 17:40 • #72


Ich probiere glaub nochmal Venlafaxin aber nur 75mg . Mal sehen ob das besser als Escita wirkt

04.07.2016 17:41 • x 1 #73


Im Venlafaxin Beipackzettel steht als NW was von "Gefühl , sich fremd zu sein". Wenn das Depersonalisation oder Derealisation meint, geht das gaaar nicht. Auch Aggressionen etc..
Irgendwie ist das eher nichts für mich. Wenn ich nicht todmüde bin, bin ich eh schon impulsiv

04.07.2016 17:44 • x 2 #74


Beipackzettel lese ich nicht. Bei Escita hatte ich keine NW obwohl bestimmt genug drin steht.

04.07.2016 17:46 • #75


Ich muss es zumindest wg den Wechselwirkungen lesen.
Aber das stimmt schon, schlauer ist es, man liest die Nebenwirkungen nicht.

Wie schnell hat Venlafaxin bei dir gewirkt ?
Und Verbesserung nur in Bezug auf Angst oder auch Antrieb und Stimmung?

Von Escita direkt auf Venlafaxin oder Pause ?

04.07.2016 17:48 • #76


Ich habs noch nicht ausprobiert nur die Pillen schon zu Hause. Mein Doc sagt mit Escita 2 Tage Pause dann weglassen und mit 37.5 Venla anfangen und nach 7 Tagen auf 75mg

04.07.2016 18:11 • #77


Ich denke weniger in Medikamenten oder Wirkstoffen. Interessant ist lediglich, welche Rezeptoren belegt werden.

Gegen Angst wirkt immer Serotonin. Das wird von Escitalopram ausschließlich gehemmt.
Sertralin hemmt noch dopamin. Das wirkt wie ritalin oder Kaffee. Pusht und verbessert Konzentration. Unter sertralin hab ich verspannte Muskeln sehr stark gemerkt und das führte zu massivem stress und Panik.. Außerdem war ich oft wie auf 10 Tassen Kaffee. Dopamin bringt bei Phobie eher kontraproduktiv was. Außer bei Sozialphobie

Noradrenalin ist das stress Hormon und auch eher für Antrieb gut. Es pusht Kreislauf und Herz. Daher hatte ich unter Venlafaxin sehr hohen unregelmäßigen Puls und war nass vor Schweiß

04.07.2016 20:01 • #78


Das ist doch aber dann beides nichts.

Die Muskelverspannungen hab ich jetzt mit 10 mg Escitalopram aber auch schon massiv. Bin komplett unter Daueranspannung, Nacken ist hart und Kiefer völlig verspannt.

Fluoxetin wirkt auf Dopamin oder Noradrenalin ?

04.07.2016 20:23 • #79


Der wichtigste Botenstoff gegen Angst ist GABA.

GABA wirkt anxiolytisch, analgetisch, relaxierend, antikonvulsiv und blutdruckstabilisierend. Außerdem besitzt GABA eine noch über Serotonin und Melatonin hinausreichende schlaffördernde Wirkung. Sehr niedrige GABA-Konzentrationen werden bei gravierenden Störungen des Neurotransmitter-Netzwerks, Hochdruck, chronischen Schmerzen, irritablem Kolon, prämenstruellem Syndrom, Depressionen, Epilepsie oder Schizophrenie gefunden.

Komplikationen des GABA-Mangels sind Heißhunger auf Zucker/Süßigkeiten, Parästhesien, Muskelverspannungen, Ohrgeräusche (Tinnitus), veränderte Geruchsempfindungen, nächtliches Schwitzen, Hyperventilation, Tachykardien, Gedächtniseinbußen, Impulsivität, Ungeduld, Ängste. Vor allem die angstlösende Wirkung von GABA wird klinisch genutzt. Da jedoch GABA selbst die Blut-Hirnschranke nicht passieren kann, werden lipophile GABA-Derivate wie Gabapentin, Pregabalin, etc. eingesetzt und gelten als First-line Medikation für das generalisierte Angstsyndrom.


Genau deswegen wirken Benzos so super.

04.07.2016 20:23 • x 1 #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf