Pfeil rechts
138

WhiteTiger
Hallo,

ich denke, eine Trennung wäre sinnvoll, weiß jedoch nicht, wie ich es machen soll.
Im Folgendem erkläre ich, warum:
Anfang 2019 habe ich jemanden über das Internet kennengelernt. Die Interessen waren gleich, was jedoch von vornherein nicht gleich war, ist das Alter. Er ist knapp über 30 Jahre älter als ich. Aber wir verstanden uns und so kam es zu einem Treffen im Cafe. Wir redeten über gemeinsame Hobbys, wie Musikproduktion, Technikkram, etc. Ich selber wollte jedoch nie eine Beziehung haben. Am nächsten Tag schrieb er mir und meinte, er hat sich verliebt und steht auf einem Parkplatz in der Nähe. Da es nachts war, wollte ich ihn da nicht so stehen lassen und lud ihn zu mir in die Wohnung ein, denn zwischen unseren Wohnorten lagen ca 75km. Als Kumpel mochte ich ihn sehr, zumal ich in dieser Zeit auch sehr einsam war und froh war, jemanden mit gemeinsamen Interessen gefunden zu haben. Ich sagte ihm, dass ich keine Beziehung haben möchte und natürlich war er geknickt, was ja selbstverständlich ist.

Manchmal besuchte ich ihn, um im Pferdestall zu helfen, den er und seine Ex genau neben dem Haus hatten mit Pferden in Eigenversorgung. Er fragte über Monate immer nach einer Beziehung und ich lehnte ab. Doch von Mal zu Mal wurde er frustrierter bei jeder Ablehnung und auch wütender. Da ich Angst vor Streit, etc habe und Harmonie liebe, hatten wir ein Jahr später eine Beziehung, ohne dass ich ihn liebte, sondern nur als Kumpel sehr mag. Was auch dazu führte war außerdem ein schlechtes Gewissen: Ich war von Harz4 abhängig und er kaufte mir erst einen PC, da meine kaputt ging. Ich lehnte andauernd ab, da ich mir nicht teures von anderen bezahlen lassen wollte. Aber er ließ nie nach und es häufte sich mit Geschenken. Er meinte, ich schenke ihm genug, indem ich da bin.

Er wollte, dass ich zu ihm ziehe, da die weite Entfernung auf Dauer mit dem Sprit zu teuer ist. Dabei war ich erst ein Jahr lang in meiner ersten eigenen Wohnung, auf die ich mich ewig gefreut habe. Ich wollte erst nicht, da wurde er sauer. Ich machte ein Kompromiss, dass ich mir eine Wohnung in der Nähe suche und da war er auch enttäuscht, wie er es gerne nennt. Es kam dazu, dass ich zu ihm und seiner Ex zog. Wegen der Pferde konnten die beiden da nicht weg, wegen der Pferde und den hohen Kosten und ein Umzug der Pferde wäre nicht gesund. Das war und ist für mich logisch, die Tiere sollen nicht leiden. Er, seine Ex und ich verstehen uns auch super, auch jetzt noch. Wir essen zusammen, gucken Filme zusammen, etc.

Was mich jedoch noch stärker dazu bewegt, mich zu trennen (denn die Vergangenheit war eben naives und dämliches Verhalten von mir und ich habe mich damit abgefunden und möchte eine Lösung für die Zukunft haben und nicht über das Vergangene nachdenken) sind folgende Dinge:

-Er guckt eh ständig auf sein Handy und ist plötzlich abgelenkt, obwohl ich gerade rede. Er meint, es könnte seine Arbeit sein, weshalb sein Handy ein Geräusch macht und er muss da nachschauen. Und wenn es doch privat ist, wie eine Nachricht von ebay Kleinanzeigen, kann er auch eben antworten, wenn er es schon aufgerufen hat.

- Er will es nicht wahrhaben, dass ich kein Interesse mehr am Reiten habe (auch wenn ich dazu sage, dass ich dennoch im Stall helfe) und schiebt es darauf, dass ich ja zwei Male vom Pferd gefallen bin und deswegen Angst habe. Ein Funke Wahrheit ist drin, ich habe es ja selbst gesagt, aber wenn ich mehr darüber rede, dass ich keine Lust habe, ist er enttäuscht. Deswegen traue ich mich nicht, da was zu sagen. .

- Er misst viel in zweierlei Maß, denn er findet immer Ausreden, warum er etwas macht und passiert mir das gleiche, ist es meine Schuld und böse (egal was es jetzt für ein Handeln ist)

- Er hat Schwierigkeiten, mit meinen Depressionen klarzukommen und sagt dann immer, dass ich ja seine Ex mit meinem Verhalten dann auch depressiv mache und er irgendwann auch nicht mehr kann. Ich weiß, es ist ein schwieriges Thema, aber wenn ich versuche, sachlich darüber zu reden oder meine Gefühle zu äußern, geht das Gespräch oft in die Richtung, dass mein Verhalten blöd ist. Also er ist dann enttäuscht.

- Er ist sofort traurig, sauer oder enttäuscht, wenn ich alte Freunde treffen will und mit denen etwas machen will und ich ihm sage, wir können das ein anderes Mal auch machen. Ja, das gehört sich nicht, aber ich sagte ihm von Anfang an, dass für mich der Altersunterschied schwierig ist und ich es keinem sagen möchte, dass ich mit ihm in einer Beziehung bin. Das macht mir persönlich einen großen Druck und ich will einfach nicht dazu stehen.

- Er beschenkt mich ja immer und meint: Du brauchst das, wovon willst du das bezahlen? (Also unterstützend gemeint) und ein anderes Mal sagt er, dass er mir ja so viel Geld in den Ars** steckt, wenn er mal sauer auf mich ist, weil ich etwas nicht möchte.

- Er beachtet meine Grenzen nicht: Beispielsweise schickt er dauernd Fotos von mir weiter an Bekannte, auch wenn ich sage, Bitte nicht, was nicht immer vorkommt, dass ich es sage, aber häufig genug.


Letztes Jahr hatte ich ihm gesagt, dass ich mich trennen möchte, dass ich eine eigene Wohnung haben möchte, etc. Irgendwie akzeptierte er es. Aber nur kurz: Als ich kurz davor war, evtl eine Wohnung zu bekommen, sagte er mir, dass er jedoch jeglichen Kontakt abbrechen möchte, sollte ich wegziehen. Das sagte er, obwohl ich extra eine Wohnung in der Nähe gesucht habe, um bei den Pferden zu helfen, was mir die Wohnungssuche erschwert hatte. Aus Angst, alleine und einsam zu sein, habe ich die Wohnungssuche abgebrochen, da ich befürchtete, meine Depressionen könnten noch schlimmer werden. Der Alltag kam zurück und eine Trennung gab es nie.

merke an mir, dass ich mich immer mehr zurückziehe, gereizter werde, etc. Ich mag ihn als Kumpel, aber mein Bauchgefühl sagt mir, ich soll weg. Aber dann setzt das schlechte Gewissen ein. Er hat viel Geld für mich ausgegeben und ich ziehe einfach weg. .

Dieses Jahr mache ich die Abiprüfungen und möchte danach studieren. Ich hoffe so sehr, dass es zu weit weg ist und ich so oder so eine eigene Wohnung brauche. Aber irgendwie möchte ich jetzt schon klarmachen, dass ich nicht mehr möchte. Dass ich ihn nie liebte, sondern nur sehr mag soll er nicht wissen, ich möchte ihn einfach wissen lassen, dass ich keine Beziehung mehr haben möchte. Aber ich habe Angst vor seiner Reaktion. Ich habe mir auch vorgenommen, dass ich nur das nötigste mitnehme und die geschenkten Sachen dalasse, nicht dass es heißt, ich habe ihn ausgenutzt und bin einfach weg mit den Sachen. Mir macht es auch nichts, vieles nicht mehr zu haben, nur einen PC brauche ich für Schulkram und später für das Studium, da ich Informatik studieren möchte.

Ist es eine Überreaktion von mir und ich soll nur abwarten oder wie schaffe ich es, eine Trennung zu äußern, ohne dass ich mir danach Vorwürfe mache? Mir macht es mit dem Finanziellem sehr zu schaffen.

Ich bin für jede Antwort verdammt dankbar und auch darüber, dass sich die Mühe gemacht wird, diesen ganzen Text zu lesen. (Ich habe immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich so viel über mich schreibe und anderen Mitgliedern hier kaum helfe, aber ich weiß nicht mehr weiter. ).

PS.: Ich bekomme ein Medikament seit einem Monat, welches mir sehr gut hilft gegen die Antriebslosigkeit und depressive Symptome, weshalb ich mich in der Lage sehe, einen eigenen Haushalt zu führen.

Vielen Dank schonmal!

01.01.2022 20:02 • 04.01.2022 #1


106 Antworten ↓


Gaulin
Hallo @WhiteTiger
Ich rate dir hier auf dein Bauchgefühl zu hören.
Das klingt nach Abhängigkeit. Er fordert, du gibst nach, ohne Rücksicht auf das was du willst oder eben auch nicht willst. Das ist nicht gesund.
Du könntest deine Grenzen deutlicher benennen und klar durchsetzen, freundlich, aber bestimmt. Das er enttäuscht sein wird, lässt sich leider nicht vermeiden. Er scheint enorm schnell enttäuscht zu sein, wenn du nicht nach seiner Pfeife tanzt.
Warum wohnt er eigentlich noch mit seiner Ex zusammen? Macht sie das denn alles so mit? Er ist es scheinbar gewohnt zu tun was er will ohne Rücksicht auf andere Gefühle und Grenzen. Sorry, wenn ich das so sagen muss, aber so denke ich darüber.

01.01.2022 20:16 • x 1 #2



Wie aus dieser Beziehung kommen?

x 3


kleinpübbels
Uiuiui, da bist du ja in was reingeraten. Tja, klingt doof aber ist nunmal passiert .
Jetzt heißt es : planen, dass du da rauskommst.

Ich würde ja heimlich mir ne Wohnung suchen und in einer Nacht und Nebel Aktion fliehen. Den Kontakt abbrechen und einfach weg. Das klingt doch sehr beängstigend, was da abläuft
Trigger

Will dich jetzt nicht paranoid machen ,aber ich habe letztens noch ne Doku zu dem Fall in Höxter gesehen und bei mir schrillen die Alarmglocken. Nicht, dass ich was unterstellen will ,aber zumindest seine doch recht dominante Art über dich macht mir was sorgen .



Zu dem Thema Vorwürfe: weil er dir freiwillig Geld gegeben hat ,musst du dir in meinen Augen keine Vorwürfe machen. Es wirkt so ,als wollte er dich damit kaufen und / oder abhängig machen.

Ganz ehrlich? Geh einfach. Ich würde dem nicht mal was sagen dazu. Irgendwann wird er es schon merken ^^

01.01.2022 20:32 • x 2 #3


hereingeschneit
Der erste Satz, der mir dazu einfällt und der mir inzwischen selbst schon viel geholfen hat, ist:

Du bist nicht auf der Welt um seine Erwartungen zu erfüllen.

Deiner Beschreibung nach, kann man schlecht mit ihm reden, weil er nicht bereit ist nach Kompromissen zu suchen, sondern alles schlecht ist, was nicht seinen Wünschen entspricht.

Wegen dieser Tatsache würde ich eine Trennung nicht mit ihm absprechen. Er ist eh nur beleidigt und will dich daran hindern. Ich würde im Geheimen eine Wohnung suchen und mich innerlich von ihm abgrenzen.
Erst wenn du aus seinen Fängen wieder raus bist, kann man abchecken, inwieweit noch etwas gemeinsam möglich ist. Freundschaft oder totaler Abbruch.

01.01.2022 20:38 • x 3 #4


Islandfan
Ich finde, er hört sich bedrohlich an. Nimm dir heimlich eine Wohnung, hau einfach ab und gib ihm auf keinen Fall deine neue Adresse. Blockiere ihn am Handy. Ich glaube, sonst manipuliert er dich immer weiter und im schlimmsten Fall gibst du dich selbst auf.

01.01.2022 20:41 • x 1 #5


WhiteTiger
Vielen Dank für Eure Antworten, die geben Kraft.

Es ist insgesamt eine merkwürdige Situation, aber nicht gefährlich. Kein Missbrauch, nichts ist vorhanden und wir reden ansonsten freundlich miteinander.
Die Ex wohnt hier auch, wegen den Pferden. Zieht er um, kann sie die Kosten hier nicht übernehmen und zieht sie um, kann er die Kosten nicht übernehmen und bis Mitte Sommer 2021 lebte hier die alte Leitstute, die über 30 Jahre alt wurde und ein Umzug in einen anderen Stall hätte sie umgebracht. Also einigten wir uns so und es funktioniert eigentlich. Aber nur eigentlich, denn ich habe auch den Wunsch, unabhängig zu sein. Eigene Erfahrung sammeln und nicht Geld zu bekommen, sobald ich es brauche oder so ähnlich. Ich möchte mir selber etwas erarbeiten. Was mir alles etwas schwerer macht, ist dass er ein lieber Mensch ist. Er ist total lieb zu Tieren, das finde ich so toll und auch anderen Menschen hilft er gerne. Bloß seine Ex meinte schon, er war irgendwann nicht mehr der, den sie kennengelernt hat, da er etwas aggressiver wurde. Das erklärt das schnelle enttäuscht sein. Viele nutzen aber seine ansonsten vorhandene Gutmütigkeit aus. Wie gesagt, gefährlich ist es nicht. Selbst mein Vater war nie gefährlich, obwohl er cholerisch war, dagegen ist mein Freund harmlos. Dennoch fühle ich mich eingeengt, obwohl er mir seinen Zweitwagen zur Verfügung stellt, ich ein großes Zimmer habe, tolle Internetverbindung, etc. Aber wenn wir mal etwas streiten neige ich dazu, mich zurückzuziehen, um nachzudenken, da ich nicht unüberlegt irgendeinen Quatsch sagen will, nur aus Emotionen heraus, da ich auch schnell wütend werden kann. Aber das sieht er jedes Mal als Weglaufen an, was so nicht stimmt.

Zu dem Umziehen: Dieses Jahr schaffe ich hoffentlich das Abitur. Das Berufskolleg davon liegt in der einen Richtung von hier. Wenn ich studiere, muss ich jedoch in die komplett andere Richtung und ich weiß, dass ich nicht mehr mobil bin, wenn ich alleine wohne und sonstige Freunde habe ich hier nicht, die helfen könnten. Alte Bekannte leben in einem anderen Bundesland, das ist zu weit weg. Sollte ich jetzt umziehen, müsste ich für das Studium nochmal umziehen und für den Umzug habe ich kein Auto oder Geld für ein Umzugsunternehmen. Wobei, wenn ich so darüber nachdenke, kann ich mir einen Bulli leihen, ich kann ja fahren und so viel habe ich nicht, was ich mitnehmen muss. Jedoch weiß ich wiederum nicht, ob mich meine depressiven Symptome da beeinträchtigen könnten.

Wir hatten außerdem für dieses Jahr Dinge geplant, für die schon bezahlt wurden... Die zwei haben mir ein VIP Ticket für Imagine Dragons zu Weihnachten geschenkt, wir wollten ABBA in London sehen, PUR und Ed Sheeran... Die beiden hatten ein fettest Grinsen im Gesicht, als sie mir das für Imagine Dragons zu Weihnachten geschenkt haben und ich freue mich andererseits darauf, mir das mit denen anzugucken, bzw. anzuhören. Wenn ich das so schreibe, weine ich etwas, aber so bleibt das Bestehen. Sollte ich mich jetzt trennen, finden wir evtl einen Weg, um die Konzerte für uns alle noch möglich zu machen, aber ich weiß es nicht. Ich bekomme öfters auch das Gefühl, nicht dankbar zu sein, denn sie haben mir schon viel geholfen, haben mich mehr unterstützt als meine eigenen Eltern. Ich komme mir so vor, als würde ich denen einen Ars**tritt verpassen, aber andererseits komme ich mir so vor, als würde ich nur heucheln, damit niemand traurig ist. Das meine ich auch mit hin und her gerissen sein.

01.01.2022 23:35 • #6


WhiteTiger
Wieder etwas, was mich hin und her reißt: Einerseits fragt er mich, ob es mir gut geht, weil ich so müde aussehe, das heißt, er sorgt sich. Andererseits schubst er mich fast zur Seite und tritt mir leicht seitlich auf den Fuß (tat nicht weh, empfand ich jedoch als unverschämt), da ich in der Tür stand. Denn: Er sagte kommt schnell, guckt mal! Ein Kater von uns lag in so einem Körbchen und das sah voll süß aus. Die Ex hatte geguckt und ich kam erst 10 Sekunden ungefähr danach. Also stand ich in der Tür, um zu gucken, was er zeigen wollte, er jedoch wollte ein Foto davon machen. Er schnappte sich sein Handy und dann stand ich wohl im Weg. Anscheinend ist so ein Foto wichtiger...

02.01.2022 22:34 • #7


Flame
Zitat von WhiteTiger:
Andererseits schubst er mich fast zur Seite und tritt mir leicht seitlich auf den Fuß


Mit solchen scheinbar zufälligen Respektlosigkeiten fängt es an und das kann sich durchaus steigern.
Und selbst wenn nicht: es untergräbt Dein Selbstwertgefühl und das ist äusserst kontraproduktiv,wenn man unter Depressionen leidet.
Wenn das Ganze nicht sogar die Hauptursache für Deine Depressionen ist.
Vermutlich spürt er bereits,dass Du beginnst,Dich innerlich von ihm zu distanzieren.

Und offenbar kann er gut manipulieren und hat es geschafft,dass Du Dich ihm verpflichtet fühlst,weil er Dir Sachwerte geschenkt hat.
Geschenke sind eine freiwillige Leistung und er hat sie Dir gezielt gemacht um Dich zu unterstützen aber auch in eine Art psychische Abhängigkeit zu bringen (sich zu Dankbarkeit verpflichtet fühlen und ihm dadurch dann doch wieder zu Willen zu sein).
Das ist eine ganz perfide Dynamik und Dein Bauchgefühl sagt Dir das Richtige.
Die ganze Situation hat sogar bereits begonnen,Dich psychisch krank zu machen.

Also nichts wie weg bei nächster Gelegenheit ohne Rechtfertigung oder Vorankündigung oder Abschied.
Du bist ihm nichts schuldig.
Dir selbst bist Du schuldig,dass Du Dich befreist aus diesem Teufelskreis und ein glückliches Leben lebst.

02.01.2022 22:56 • x 4 #8


Flame
Ich möchte Deinem Partner gar nichts böses unterstellen,er versucht ,Dich an ihn zu binden ob bewusst oder unbewusst und bestimmt ist er kein schlechter Mensch.

Aber es ist Dein Leben.

02.01.2022 23:02 • x 1 #9


WhiteTiger
Zitat von Flame:
Ich möchte Deinem Partner gar nichts böses unterstellen,er versucht ,Dich an ihn zu binden ob bewusst oder unbewusst und bestimmt ist er kein schlechter Mensch. Aber es ist Dein Leben.

Danke, du hast recht. Warum sollte ich auch kein Recht haben, selber Entscheidungen zu treffen. Ich habe bloß Angst davor, wenn es zu einer Diskussion kommt. Ich bin nicht gut im Argumentieren und mein Gedächtnis ist so doof, dass mir nie die richtigen Worte einfallen. Und dann fühle ich mich untergeben und gebe auch nach.... Ich muss versuchen, standhaft zu bleiben.

Habt ihr Erfahrung, wie man eine Trennung schmerzloser vermitteln kann? Es wird ihm so oder so wehtun, aber ich möchte nicht mehr unnötigen Schmerz zufügen. Ich weiß nur, dass ich keine Anschuldigungen machen darf, da das Gegenüber bei sowas (egal wer und in welcher Situation) sauer reagiert. Ich möchte vermeiden, dass er mich als die Böse darstellen wird, denn keiner hat irgendeine Schuld, es passt nur einfach nicht, aber sowas überhört er gerne.

02.01.2022 23:09 • #10


portugal
Zitat von WhiteTiger:
Es wird ihm so oder so wehtun, aber ich möchte nicht mehr unnötigen Schmerz zufügen. Ich weiß nur, dass ich keine Anschuldigungen machen darf, da das Gegenüber bei sowas (egal wer und in welcher Situation) sauer reagiert.


wieso nimmst Du auf den Typen noch Ruecksicht? Der behandelt Dich respektlos.

Du solltest an Deinem Selbstbewustsein arbeiten, ich meine das nicht fiese, aber ich habe so beim Lesen das Gefuehl, dass Du es anderen immer recht machen willst.

02.01.2022 23:13 • x 1 #11


WhiteTiger
Zitat von portugal:
wieso nimmst Du auf den Typen noch Ruecksicht? Der behandelt Dich respektlos. Du solltest an Deinem Selbstbewustsein arbeiten, ich meine das nicht fiese, aber ich habe so beim Lesen das Gefuehl, dass Du es anderen immer recht mchen willst.

Ich möchte Rücksicht nehmen, da es auch tatsächlich gute Zeiten gab und zusätzlich bin ich talentiert, mir nach Entscheidungen erstmal mir Schuld zu geben, bzw. ein schlechtes Gewissen zu haben. Es würde für mich einfacher sein, wenn wir einigermaßen friedlich auseinandergehen, egal ob wir uns danach wiedersehen oder nicht.
Und ja, leider möchte ich es jedem Recht machen und denke mir immer, dass ich es schon verkraften werde, wenn ich mich zurücknehme.

02.01.2022 23:18 • #12


Flame
Zitat von WhiteTiger:
Und ja, leider möchte ich es jedem Recht machen


Wenn Du da nicht dran arbeitest- ganz unabhängig von Deinem Partner- wirst Du für den Rest Deines Lebens der Spielball anderer Menschen sein.
Da würd ich lieber die Kraft investieren,am Verhalten zu arbeiten.

Es wird Dich nicht umbringen,wenn jemand mit Deinem Verhalten nicht einverstanden ist und das wird noch oft passieren weil es unmöglich ist,es jedem Recht zu machen,selbst,wenn man es versucht.
Es kostst allerdings unheimlich viel Kraft weil es Selbstverleugnung bedeutet und es macht die Seele krank.

Deinem Noch-Partner gegenüber brauchst Du Dich überhaupt nicht zu rechtfertigen.
Ihr hattet eine schöne Zeit aber die ist eben vorbei.

Wenn er nicht zuhause ist,Sachen packen und gehen und nie wieder melden.
Und wenn Du nicht schon in Therapie bist,rate ich Dir dringend zu einer Verhaltenstherapie,die hilft Dir,Dich von ungesunden Glaubenssätzen und Reaktionsmustern zu distanzieren.

02.01.2022 23:29 • x 4 #13


Mariebelle
Du solltest da sobald wie moeglich ausziehen.
Der Mann versucht dich abhaengig zu machen,Schuldgefuehle einzureden.

Bereite deinen Auszug vor.

02.01.2022 23:47 • x 3 #14


WhiteTiger
Das klingt einleuchtend und werde ich mir merken!

Jedoch kann ich nicht plötzlich verschwinden, da ich hier sonst keinen kenne. Und ich möchte unbedingt das Abitur hier noch schaffen, was dieses Jahr ansteht. Also kann ich auch nicht zu Bekannten, die über 200km entfernt wohnen, denn ich komme ursprünglich von der Nordseeküste, bin 2018 nach NRW gezogen, habe ihn danach kennengelernt und ansonsten hier keine Freunde oder Bekannte gefunden. Also muss ich ihm standhaft vermitteln, dass Schluss ist und ich mir eine Wohnung suchen werde.
Also, wie Mariebelle es schreibt: Den Auszug vorbereiten.

02.01.2022 23:51 • x 1 #15


Mariebelle
Wenn du unter den Bedingungen noch aushalten kannst,ist das deine Sache.

Was heisst standhaft vermitteln?Getrennte Zimmer ,kein Sex mehr?Keine gemeinsamen Essen mehr mit ihm u Frau?


Ich denke ,du sollstest da bald raus.
Abitur kann man ueberall nachmachen.

03.01.2022 00:13 • x 2 #16


portugal
Du koennetst bis zum Ende des Abiturs in eine WG ziehen.

Der Typ schenkt Dir Sachen, weil er weiss, dass Du sie brauchst, er will Dich ''kaufen'', denn so wie ich Dich einschaetze, denkst Du, Du musst ihm dafuer was zurueckgeben.
Steh auf eigenen Beinen, hab lieber weniger aber Du bist nicht abhaengig.
Wieso verschickt er Bilder von Dir, auch wenn Du sagst Du moechtest das nicht?
Was findest Du an einem 30 Jahre aelteren Mann, sorry, kann ich nicht nachvollziehen, wenn das meine Tochter waere, wuerde ich mir echt Gedanken machen

03.01.2022 00:49 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Islandfan
Was ich nicht verstehe, ist. Du sagst seine Ex wohnt noch wegen der Pferde da. Aber so wie es scheint, ist sie ja immer mit von der Partie, das muss dich doch stören. Warum hat sie da keinen eigenen Bereich und lässt euch eure Privatsphäre? Das hört sich sehr komisch an.

03.01.2022 08:15 • x 2 #18


Islandfan
Schreibe noch mal mehr, am PC geht es leichter. Also ich finde wie gesagt die Kombination mit seiner Ex seltsam. Sie ist immer dabei, ja selbst dein Weihnachtsgeschenk kommt von beiden. Ich kenne mich mit Dreierbeziehungen nicht aus, aber ganz, ganz ehrlich glaube ich, dass er mit ihr irgendwie noch zusammen ist und dass die beiden vielleicht sogar gemeinsam überlegt haben, dass er dich als Freundin dazunimmt. Ich hoffe, ich trete dir nicht zu nahe, es ist natürlich nur eine Vermutung. Irgendwo gab es mal so einen Fall, wo ein älteres Ehepaar ein junges Mädchen hinzugeholt hat und mit ihr eine Dreierbeziehung hatte.
Wenn es wirklich nur um den Erhalt des Pferdehofes ginge, dann hätte seine Ex eine separate Wohnung und würde euch in Ruhe lassen. Dann würde man nicht 24 Stunden aufeinanderhocken.
Und ich finde, der Mann spielt sein Spiel gut. Er ködert dich mit Geschenken und Geld, was dich in eine Abhängigkeit bringt. Wenn du so weiter machst, würde es mich nicht wundern, wenn er immer mehr versucht, Einfluss auf dein Leben zu nehmen. Du willst studieren und aus eigener Erfahrung meines Studiums weiß ich, dass das mit die beste Zeit im Leben ist. Man lernt sehr viele neue Leute kennen, auch Jungs in deinem Alter, geht auf Partys und feiert das Leben. Was meinst du, wie er sich verhalten wird, wenn du dann anfängst auf Studentenpartys zu gehen? Er wird aus Eifersucht noch mehr klammern und dich manipulieren.
Vergeude nicht deine Zeit mit einem Mann, den du laut deiner Aussage, noch nicht mals liebst, sondern bei dem du nur aus schlechtem Gewissen bleibst. Er führt sich mMn nicht als dein Partner, sondern eher als ein Vater auf.
Du bist jung, gehe hinaus und lebe das Leben mit Leuten in deinem Alter.

03.01.2022 08:56 • x 2 #19


Lina60
Liebe WhiteTiger, nachdem ich alles gelesen habe, was Du schreibst und was Dir meine Vorschreiben schrieben, möchte ich nur noch hinzufügen, dass ich nicht denke, dass Du es alleine von diesem Dich total manipulierenden abhängig machenden Mann - der Dich von Anfang gegen Deinen deutlichen, langen Widerstand - nicht nur zu einer Beziehung überredete, sondern Du musstest auch noch zu ihm und seiner Ex ziehen ! Lange wehrtest Du Dich gegen diese Grenzüberschreitung, doch mit Deinem Nachgeben bist zu vom Regen in die Traufe geraten. Hast Dich selbst nach und nach verloren.

Es ist gut, dass es Dir nun langsam besser geht, sich Dein ICH mit einer Trennung insofern ernsthaft befasst, als Du Dir auch hier im Forum ( gratuliere zu dem Schritt !) Hilfe holst, doch ich fürchte, dass Du dringend zusätzliche Hilfe benötigst. Ich denke da konkret an einen Coach ( die helfen einem akut aus einer Situation heraus) oder dann an eine Psychotherapeutin.

03.01.2022 09:24 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag