Pfeil rechts
6

Fantasy
Hallo!
Ich wollte mal nachfragen, ob mir hier jemand ein paar beruhigende Worte/Erfahrungen zum Thema Vollnarkose schreiben kann.
Also, es ist jetzt nicht so, dass ich völlig panisch deswegen bin, aber ich hab doch etwas Schiss davor, wenn ich mal ehrlich bin...
Ich habe am 02.04. einen Termin für eine Weisheitszahn-OP unter Vollnarkose. Es werden mir alle 4 Weisheitszähne entfernt (sind noch ganz im Zahnfleisch, bis auf eine kleine Spitze von einem Zahn). Ohne Vollnarkose wäre das Ganze aufgrund meiner starken Ängste leider gar nicht machbar - da würde ich wohl mittendrin vom Stuhl hopsen und das Weite suchen.
Ich hatte noch nie eine Vollnarkose, hab zwar mittlerweile schon so einiges im Internet gelesen, um mich schlau zu machen und hatte auch schon ein Anästhesie-Vorgespräch, aber dieses war recht kurz und ich hab mich nicht wirklich getraut, viel zu fragen (soziale Phobie ).
Was mich etwas beunruhigt, ist das mit der Intubation... Das soll wohl durch die Nase geschehen, da ja im Mund operiert wird...

Hatte vielleicht jemand hier sogar schon mal eine Weisheitszahn-OP unter Vollnarkose und mag mir davon berichten? Ansonsten wären auch Erfahrungen nur zum Thema Vollnarkose, wie das so abläuft, willkommen. Ich bin jemand, der lieber vorher alles so genau wie möglich wissen möchte, was da auf mich zukommt, damit ich mich darauf einstellen kann...

Ganz lieben Dank schon mal.

LG

Fantasy

23.03.2014 09:34 • 09.04.2014 #1


183 Antworten ↓


Dubist
Liebe Fantasy, ich hoffe ich kann dir ein wenig helfen. Ich wurde mal operiert am Bein(Bänderriss). Es ging ganz schnell. Weg war ich.
Das andere mal wurde ich durchleuchtet auch in Vollnarkose und ein kleiner Eingriff gemacht.
Weg war ich, vorher ein starkes Beruhigungsmittel bekommen.
ich habe damals nur geweint. Weil ich wie immer niemand hatte der bei mir war.
Ausser eine von der man das nicht erwartet hätte, sonst wäre keiner bei mir gewesen vor dem eingriff.
Der leider auch völlig unnötig war, es waren psychosomatische Schmerzen gewesen.
Du merkst nichts, bist im Tiefschlaf.
Du schläfst ganz ruhig und wenn du aufwachst wieder bekommst du ein schmerzstillendes Mittel.
Alles Gute wünscht dir eine Freundin

23.03.2014 10:07 • #2



Erfahrungen mit Vollnarkose (bei Weisheitszahn-OP)?

x 3


Mal eine Frage, warum lässt Du das unter Vollnarkose machen ? Ich hab auch alle Weisheitszähne raus, aber nur mit örtlicher Betäubung. Und einer davon musste richtig raus operiert werden weil der war so wildschweinzahnartig zur Seite gewachsen. Aber der Chirurg sagte dass Vollnarkose nicht nötig sei. Und ich hab auch nach Vollnarkosen immer extreme Kreislaufprobleme und starke Kopfschmerzen und Übelkeit, deswegen versteh ich nicht ganz wie man sich freiwillig darein begeben kann....

23.03.2014 12:39 • #3


Fantasy
Danke für eure Antworten...

Zitat von Carpenter:
Mal eine Frage, warum lässt Du das unter Vollnarkose machen ?

Hab ich doch oben schon geschrieben: aufgrund meiner starken Ängste, wär das ohne Vollnarkose leider gar nicht möglich. Ich hätte da so viel Panik, dass ich da wohl gar nicht erst hingehen würde oder zumindest mittendrin totale Panik bekommen würde.

Zitat von Carpenter:
Und einer davon musste richtig raus operiert werden

Müssen bei mir alle 4...

Hab ja auch von meiner Psychiaterin so eine extra Bescheinigung, dass das bei mir aufgrund meiner Ängste nur unter Vollnarkose möglich ist....

Zitat von Dubist:
Weil ich wie immer niemand hatte der bei mir war.

Ich hab zum Glück meine Mutter dabei...

Zitat von Dubist:
Du schläfst ganz ruhig und wenn du aufwachst wieder bekommst du ein schmerzstillendes Mittel.

Hab aber Angst vor dem, was davor und danach kommt - also die Vorbereitung auf die Vollnarkose und das wieder aufwachen und dass ich dann doch starke Schmerzen oder irgendwelche fiesen Nebenwirkungen habe...

Zitat von Carpenter:
extreme Kreislaufprobleme und starke Kopfschmerzen und Übelkeit,

Sowas z.B. ...

23.03.2014 14:17 • #4


Alice im Wunderland
Ich kann verstehen, warum man lieber eine Vollnarkose dabei hat.
Hatte damals örtlichen Betäubung und die Geräusche waren grausam (alle mussten rausopertiert werden und zum Teil zertrümmert werden) ...
So ist es wenigstens schnell vorbei und du bekommst nichts mit.

Muss mir bald die Mandeln rausnehmen lassen und habe auch etwas Angst, da meine letzte Vollnarkose als Kind war.
Und ich war noch nie über Nacht im Krankenhaus

23.03.2014 14:32 • #5


Dubist
Das ist gut das deine Mama mitgeht.

23.03.2014 15:12 • #6


Hallo Fantasy,

ich hatte auch schon 2 mal das Vergnügen mir die Weisheitszähne entfernen zu lassen. Aufgrund der Lage hat der Oralchirurg lieber linke und rechte Seite getrennt operiert.
Das erste Mal nur mit lokaler Betäubung... und das war grausam! Die Geräusche, zertrümmern der Zähne um sie herauszubekommen, das extreme rumwerkeln in meinem Mund, jede Minute alles genau mitkriegen und das alles war für mich echt heftig.
Danach hatte ich sogar überlegt, ob ich die auf der anderen Seite einfach drin lasse...

Glücklicherweise habe ich mich ein halbes Jahr später dagegen entschieden, diesmal aber unter Vollnarkose. Und das war deutlich(!) angenehmer.
Spritze, langsam weggenickt, wieder aufgewacht und alles war vorbei. Eine Intubation hatte ich allerdings nicht. Die Wunden sind beim zweiten Mal auch etwas schneller verheilt.
Die Stressersparnis war mir den Mehraufwand in jedem Fall wert! Ich musste die Narkose selbst bezahlen, es hat natürlich gesamt länger gedauert (incl. Aufwachen und wieder klar werden) und ich musste mich abholen lassen.

23.03.2014 15:14 • #7


Marge
Hallo!
Ich kann dich da total verstehen.
Ich habe die Weisheitszähne auch unter Vollnarkose entfernen lassen. Der Arzt lies mich entscheiden, entweder zwei Zähne pro Sitzung bei Bewußtsein oder eben vier in Vollnarkose, ich entschied mich für die letzte Variante. Meine Zähne waren im Kiefer verankert und nicht sichtbar, hätten aber früher oder später Probleme gemacht, denn sie standen krumm und schief.
Du brauchst keine Angst vor der Narkose zu haben. Du schläfst und bekommst davon gar nichts mit. Ein Narkosearzt überwacht während der OP deinen Schlaf während der Arzt operiert.
Das hinterher war unangenehmer.
Anfangs darfst du nur Tee trinken und Suppe schlürfen, alles ist geschwollen und den Mund öffnen geht sehr schwer auf, wenn überhaupt. Mein Vater hat sich damals über mich lustig gemacht, ich sehe aus, wie nach einem Boxkampf, hahaha.
Ich war fünf Tage im Krankenhaus. Keine Ahnung ob das heute auch noch so ist. Ich weiß noch, das man bei der Visite immer versuchen mußte, den Mund so weit es geht zu öffnen. Mit einem Lineal wurde geschaut, wie weit die Leute den Mund aufbekommen und dann wurde entschieden, ob man entlassen wurde.
Ich würde es immer wieder so machen lassen und du hast ja auch deine Mutter, die da ist wenn du wach wirst. Sie kann dann deine Hand halten. Es ist immer schön, wenn man weiß, man wacht auf und ist nicht allein.

23.03.2014 15:24 • #8


Fantasy
Zitat von Alice im Wunderland:
die Geräusche waren grausam

Das hab ich auch schon von mehreren Leuten gehört...

Zitat von Alice im Wunderland:
Und ich war noch nie über Nacht im Krankenhaus

Das kann ich von mir jetzt nicht behaupten, im Gegenteil... Mein Eingriff wird ja aber jetzt auch nur ambulant gemacht, aber ich hab halt Angst vor der Vollnarkose, weil ich noch nie eine hatte...
Ich wünsch dir für deine OP alles Gute.

Zitat von Dubist:
denn unser Kind muß vielleicht operiert werden.

Hoffentlich nix schlimmes?!

Zitat von Dubist:
Ich darf mir aber die Angst und Panik nicht anmerken lassen im Falle

Ja, als Mama versucht man dann ja immer stark zu sein...

Zitat von Dubist:
das ist echt heftig mit den vier Zähnen, aber auf ne andere Art schlimm wäre die prozedur zweimal zu machen.

Das hat die Kieferchirurgin auch gesagt...

Zitat von Dennis81:
das war grausam! Die Geräusche, zertrümmern der Zähne um sie herauszubekommen, das extreme rumwerkeln in meinem Mund, jede Minute alles genau mitkriegen und das alles war für mich echt heftig

Ja, so in etwa hatte ich mir das auch vorgestellt...

Zitat von Dennis81:
Eine Intubation hatte ich allerdings nicht.

Aber muss man unter Vollnarkose nicht beatmet werden?! Wurde mir zumindest so gesagt...

Zitat von Dennis81:
Ich musste die Narkose selbst bezahlen, es hat natürlich gesamt länger gedauert (incl. Aufwachen und wieder klar werden) und ich musste mich abholen lassen.

Also, wenn es wie geplant läuft, übernimmt die Krankenkasse bei mir die Narkosekosten, weil ich ja eine Notwendigkeitsbescheinigung meiner Psychiaterin habe.
Ich musste auf dem auszufüllenden Fragebogen auch angeben, dass mich jemand 24 Stunden nach der Narkose betreuen kann (meine Mutter bleibt solange bei mir).

Zitat von Marge:
Meine Zähne waren im Kiefer verankert und nicht sichtbar, hätten aber früher oder später Probleme gemacht, denn sie standen krumm und schief.

Kommt mir bekannt vor.

Zitat von Marge:
Ich war fünf Tage im Krankenhaus.

Was?! Mir wurde gesagt, ich wär nach ca. einer halben Stunde wieder halbwegs wach und wenn der Kreislauf soweit okay wär, könnte meine Mutter mich nach Hause bringen. Ist ja nur eine ambulante OP.

23.03.2014 15:28 • #9


Marge
Ich war damals Teenager, das ganze ist schon zwanzig Jahre her, heute entlassen sie die Patienten auch viel eher. Als ich meinen Blinddarm entfernen ließ, war ich eine Woche im Krankenhaus, heute sind es auch nur noch drei Tage.

23.03.2014 15:35 • #10


Mein Bruder hat in den 90er Jahren auch alle 4 mit Vollnarkose entfernt bekommen und das war alles problemlos, nur dass er halt ein paar Tagen Backen wie ein Hamster hatte. Aber mit Schmerztabletten und Schonkost ist das alles auszuhalten.
Ich habe zwei Weisheitszähne entfernt bekommen und das ging gut ohne Vollnarkose. Mir wurde aber 2010 ein Backenzahn gezogen, der fest im Kiefer saß und zertrümmert wurde, so dass das Entfernen 45 Minuten dauerte und das war nur mit örtlicher Betäubung alles andere als schön.
Von daher bekommst du nichts mit und wenn du wieder wach wirst, dann ist alles vorbei!

23.03.2014 18:25 • #11


Pucki_2
Hm, ich hab oben rechts noch den Weisheitszahn drin. Unten die beiden war wie Islandfan erzählt Örtlich betäubt und es dauerte recht lange, bis sie draußen wahren. Oben links der hatte Karies, und war schon halb hohl, das war ohne Betäubung (Zumindest kann ich mich nicht an einer erinnern, aber das hat nichts zu heißen, gelle Abra? ) eine zehn Sekundengeschichte. Einmal gehebelt und draus war er.

23.03.2014 18:31 • #12


Fantasy
Mmh, mir wurde gesagt, dass das mit Vollnarkose bei allen 4 Zähnen, die ja noch komplett im Zahnfleisch sind, so 1 bis 1,5 Stunden dauern würde...
Was Schwellungen angeht, hab ich von meiner Psychiaterin ein pflanzliches Präparat empfohlen bekommen, was da wohl gut wirken soll - hab ich mir schon besorgt....

23.03.2014 21:05 • #13


Hey hey,

ich bekomme auch im April die Weißheitszähne raus

Natürlich wähle auch ich Vollnarkose, da ich auf ganzen Geräusche und das Rumgefuchtel im Mund auch gerne verzichten kann.. Bei mir kommen auch alle 4 auf einmal raus, der Arzt meinte die Behandlung dauert so ne halbe Stunde.. die Narkose aber länger..

Das einzige Problem, was ich sehe, ist es davor nüchtern zu bleiben, da ich gerne mal was zwischendurch esse Die Behandlung an sich macht mir keine Sorgen, wüsste auch nicht wieso

Liebe Grüße

23.03.2014 21:21 • #14


Fantasy
Zitat von blokk:
ich bekomme auch im April die Weißheitszähne raus

Ein Leidensgenosse! Ich bin am 2.4. dran...

Zitat von blokk:
der Arzt meinte die Behandlung dauert so ne halbe Stunde.. die Narkose aber länger..

Arbeiten die bei dir schneller oder liegen meine Zähne blöder?!

Zitat von blokk:
Das einzige Problem, was ich sehe, ist es davor nüchtern zu bleiben

Das ist bei mir nicht so das Problem, da ich vor lauter Schiss vorher sowieso nix runter kriegen werde...

Zitat von blokk:
Die Behandlung an sich macht mir keine Sorgen, wüsste auch nicht wieso

Die Einstellung hätte ich auch gerne.

23.03.2014 21:27 • #15


Hmm meine Zähne sind auch verschlossen, aber sie liegen wohl nicht so schlecht.. Wurde mir zumindest gesagt

Ach was soll denn da passieren Du schläfst ein, bist nen bisserl wech und dann wachste bisserl verschwommen wieder auf Außerdem ist deine Mama dabei, da kann doch gar nix schief gehn

23.03.2014 21:40 • #16


Fantasy
Ach, ich bin leider sehr gut darin, mir alle möglichen Horrorszenarien auszumalen...

24.03.2014 00:17 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Eby
hallo,
bin zZt. in Wurzelbehandlung mit oertlcher Betaeubung,
und hoffe dass der Backenzahn noch zu retten ist - sicher ist es nicht.
Bis jetzt hat sich der Zahn aber ersmal beruhigt.
Ich muss Anfang April wieder hin.
Meine Weisheitszaehne hatte ich damals auch mit Spritze ziehen lassen.
Mit Schmerztabletten hinterher war das eigentlich auszuhalten.
Mir hilft, im wahrsten Sinne, die Augen zu und durch Methode ... und der Gedanke,
das hinterher wieder alles in Ordnung ist ... und man ist wieder schmerzfrei, was das
wichtigste ist!

24.03.2014 01:26 • #18


Dubist
Auf jeden Fall solltest du die Tage und die Stunden vor der Narkose dir was Schönes gönnen und dich mit einen schönen Film ablenken.
Lecker Essen gehen, denn später geht das ja erstmal nicht mehr.

24.03.2014 12:17 • #19


habe auch alle vier unter Vollnarkose raus bekommen. war top! bin hingegangen, eingeschlafen und als ich aufgewacht bin, war alles vorbei und ich habe rein gar nichts davon mitbekommen. Die Schmerzen danach waren nicht schön, aber erträglich. Kann ich nur jedem empfehlen so zu machen. War die beste Entscheidung.

...bei mir waren die Zähne auch noch komplett im Kiefer und nicht sichtbar;)

24.03.2014 12:27 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag