4

Hallo, mein Chef hat mich eben mal wieder auf verschiedensten Kanälen belästigt. So wie es aussieht, wäre is diesmal ausnahmsweise wichtig. Ein Teil unseres Online Produktes ist ausgefallen. Ich bin der einzige, der das richten kann (bin eh der einzige Entwickler da), habe aber offiziel keine Bereitschaft. Habe mich auch schon längst über die dauernden Anrufe nach Dienstschluss beschwert und nach zusätzlichem Personal verlangt bzw. mehr Gehalt, das Bereitschaft rechtfertigen würde. Hab eh schon massig Überstunden, die er nicht ausbezahlt und die ich nicht abfeiern kann.

Würdet ihr den Chef jetzt hängen lassen um ihn zu zeigen so nicht, lass mal endlich mehr rüberwachsen?

30.01.2015 21:07 • 11.07.2015 #1


210 Antworten ↓


Nein, das würde ich definitiv nicht tun.....
ich würde das in Ordnung bringen und danach das Gespräch mit dem Chef suchen,
ihm erläutern, wie dringend notwendig es wäre, dass du Unterstützung bekommst
und das sich was ändern muß.

30.01.2015 21:11 • #2



Chef hängen lassen oder ran?

x 3


Wenn ich daran glauben würde, das das was nutzt. Mein Mehreinsatz wurde bisher nicht belohnt. Versprochene Belohnungen sind sogar ausgeblieben. Und mehr Personal ist wohl nicht drin. Vor kurzem wurde wieder aus Finazmangel gekündigt.

30.01.2015 21:44 • #3


Zitat von kyro:
Wenn ich daran glauben würde, das das was nutzt. Mein Mehreinsatz wurde bisher nicht belohnt. Versprochene Belohnungen sind sogar ausgeblieben. Und mehr Personal ist wohl nicht drin. Vor kurzem wurde wieder aus Finazmangel gekündigt.



Dann laß es dir doch einfach schriftlich geben, dann bist du auf der sicheren Seite,kyro.

30.01.2015 21:57 • #4


Den Weg hab ich schon mal probiert.Das fand der Chef kindisch. Im Gegenzug fing er damit an, jede Arbeitsanweisung schriftlich zu geben und sich den Erhalt quittieren zu lassen oder sogar jedes erstellte Konzept als anzuwendes Konzept abzuzeichenen. War der reinste Kindergarten und führte zur totalen Lähmung, da ich das ganz vorschriftsmäßig mitgespielt habe: ohne schriftliche Anweisung mache ich nichts...

Umso kindischer fand er es, dass ich mir zu mancher Arbeitsanweisung schriftlichen bestätigen lassen wollte, dass ich darauf hingewiesen habe, dass ich durch Ausführung der Anweisung gegen Gesetze verstoße und keine Verantwortung übernehme

30.01.2015 22:04 • #5


Wenn du bereits das Gespräch mit ihm dazu hattest, und er es nicht respektiert dich nicht zu belästigen wenn du definitiv keine Bereitschaft hast, dann wäre ich an deiner Statt knallhart. Ne andere Sprache verstehen Vorgesetzte anscheinend nicht.
Konsequenz hilft.
Treibt natürlich nen Keil zwischen euch aber ihr müsst euch ja nicht lieben.
Aber respektieren...

30.01.2015 22:24 • #6


Hotin
Hallo kyro,

Zitat:
Würdet ihr den Chef jetzt hängen lassen um ihn zu zeigen so nicht, lass mal endlich mehr rüberwachsen?

Du solltest Dir gut überlegen, ob Du Deinen Chef in so einer Situation hängen lässt.
Wenn es tatsächlich schon Entlassungen aus Geldmangel bei euch in der Firma gab,
stellt sich die Frage, was kann Dein Chef denn überhaupt finanziell oder an Zeitausgleich drauflegen.
Zeigen solltest Du Deinem Chef schon, das die Grenze Deiner Gutmütigkeit fast
erreicht ist. Nur nicht in einer Notsituation der Firma, sondern an anderer Stelle.

Wenn Du ihn versuchst zu zwingen oder nach zu geben ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, das Du verlierst.
Wenn Du kannst, versuche es mit Diplomatie.

Hättest Du beruflich eine Alternative zu Deiner jetzigen Stelle?

Viele Grüße

Hotin

30.01.2015 22:41 • #7


Keyo
Suche dir einen neuen Arbeitgeber... und kündige erst bei deinem alten wenn du einen neuen Job gefunden hast. Sage nichts davon dass du dich umguckst. Sei weiterhin nett und freundlich zu deinem derzeitigen Arbeitgeber.
Und wenn du was neues hast geh' zu deinem Chef und sagst dass du fristlos kündigst weil er nicht auf deine Forderungen eingegangen ist.
So mache ich das gerade im moment... Angebote habe ich bereits! Ich kann jederzeit den roten Knopf drücken! Ein gutes Gefühl!

30.01.2015 22:55 • #8


Ich würde es nicht mehr machen. Wenn er dir die Überstunden bezahlen würde, wäre es noch was anderes aber so nicht.
Aber Hotin hat natürlich Recht, es könnte dann Probleme geben zwischen euch.
Der Chef sitzt am längeren Hebel und einen Grund zum Kündigen findet man immer.
Wenn das so weiter geht würde ich mir aber auch was anderes suchen.

30.01.2015 22:59 • #9


Ich war nicht umsonst heute und Mittwoch bei einem Vorstellungsgespräch. Mir kann mein Chef übrigens nicht viel. Ich habe bereits eine offizielle Überlastungsanzeige gestellt und bin daher gegen Abmahnungen gefeit. Als Schwernehinderter genieße ich obendrein gesonderten Kündigungsschutz. Außerdem erhalt er Zuschüsse vom Amt und was er verlangt geht total gegen das, wo ich Schutz brauche und weswegen es die Förderung gibt. Ich glaube meine Gesundheit ist ihm Schnurz.

Außerdem könnte ich ihm schon längst arbeitsrechtlich was. Er hat mich selbst im Urlaub nicht in Ruhe gelassen und verlangt, dass ich komme, weil er Termine angesetzt hat.

30.01.2015 23:02 • #10


Veritas
"Hab eh schon massig Überstunden, die er nicht ausbezahlt und die ich nicht abfeiern kann."

Sagt schon alles aus... Sehe aus so wie Keyo. Die reinste Ausbeute, so etwas würde Ich nicht mitmachen, auszahlen/abfeiern oder *rsch *beep*.

30.01.2015 23:04 • #11


Dann kann er mich mal. Hab eh schon längst innerlich gekündigt. Mache nur noch Dienst nach Vorschrift.

Verstehe ich eh nicht, wieso Arbeitnehmer sich so etwas bieten lassen. Im Supermarkt muss ich auch das "Mehr" bezahlen wenns heißt, "Darfs ein bisschen mehr sein?".

30.01.2015 23:15 • #12


Veritas
Mach' das so! Ich befinde mich auch gerade im Lösungsprozess, da Ich den Kaffee auf habe. Chefs denken, sie könnten alles mit einem machen, das kann man 'ne Weile aushalten, aber irgendwann reicht's auch. Überstunden aufschreiben ist immer gut, 1x fehlten mir auch welche, im Gegensatz zu anderen ANs war die Anzahl aber noch Kleinkram, System hatte das...

Lass' dir das nicht gefallen. Si vis pacem para bellum!

30.01.2015 23:36 • x 1 #13


Mmh, habs um ruhig pennen zu können soweit gerichtet, dass ich eine größtenteils funktionierende Altversion wieder hochgeladen habe. Da ist zwar auch ein Bug drin aber kein so großer. Das Wichtige läuft. Jetzt verlange ich Montag aber erst mal 30% mehr.

30.01.2015 23:46 • #14


Zitat von kyro:
Hallo, mein Chef hat mich eben mal wieder auf verschiedensten Kanälen belästigt. So wie es aussieht, wäre is diesmal ausnahmsweise wichtig. Ein Teil unseres Online Produktes ist ausgefallen. Ich bin der einzige, der das richten kann (bin eh der einzige Entwickler da), habe aber offiziel keine Bereitschaft. Habe mich auch schon längst über die dauernden Anrufe nach Dienstschluss beschwert und nach zusätzlichem Personal verlangt bzw. mehr Gehalt, das Bereitschaft rechtfertigen würde. Hab eh schon massig Überstunden, die er nicht ausbezahlt und die ich nicht abfeiern kann.

Würdet ihr den Chef jetzt hängen lassen um ihn zu zeigen so nicht, lass mal endlich mehr rüberwachsen?

Schwierig. Auf der einen Seite hilfst Du gerne, auf der and. Seite beutest Du Dich selber aus. Da musst Du schauen, wie das im Arbeitsvertrag geregelt ist mit Üst und co. Denn Dein AG macht sich u.U. strafbar und steht mit einem Beine bereits im Knast, wenn bestimmte Dinge nicht eingehalten werden.

Du hast im Grunde genommen eine gute Ausgangsposition, wenn Du der Einzige da bist, der da zur Not helfen kann. Da würde ich Rückrat zeigen und ihm klar verstehen zu geben, dass Freizeit Freizeit ist und würde ggf. entsprechende Dinge einfach blocken (wenn es denn kein Bereitschaftstelefon ist, was jobmäßig ja auch geregelt sein muss). Ich weiss, dass man zumeist "rot" sieht gegen die Leitung, aber Du kannst ihn durchaus hinweisen, dass er sich strafbar macht und Du das nicht möchtest, dass er in den Knast kommt. Also ihn dezent hinweist, dass das so nicht geht.

Thema Urlaub.
Du kannst Deinem Chef das Bundesurlaubsgesetz mal um die Ohren hauen... Wenn Du kündigst, dann kannst Du mal vor dem Arbeitsgericht noch n bissel was versuchen. Wenn Du dazu noch behindert bist (Ausweis?) dann macht er sich gleich nochmal kriminell.

31.01.2015 16:51 • #15


Zitat von holger014:
Du kannst ihn durchaus hinweisen, dass er sich strafbar macht und Du das nicht möchtest, dass er in den Knast kommt.


Lieber Chef.
Ich mache mir soooolche Sorgen um Sie. Ich habe Angst Sie ganz bald nicht mehr täglich zu sehen. Oder das Sie mich an meinen freien Tagen nicht mehr kontaktieren. Das würde mich seeeehr traurig machen. Also bitte achten Sie auf die Gesetzgebung und Vertragsbestandteile.

31.01.2015 16:57 • #16


Du lachst, Flocke. Aber manche Chefs muss man in der Tat erstmal dezent hinweisen, dass man als AN auch Rechte hat UND die vor allem kennt!
Denn eines der Hauptprobleme ist doch, dass die Meisten nicht mal ihre Rechte kennen.

31.01.2015 17:05 • #17


Des war mir schon klar. Ich find bloß deine Formulierung lustig
Dem Chef die Worte quasi so vermitteln als wenn ich besorgt um "ihn" wäre... Dabei geht's ja gesund egoistisch um eines selbst. In dem Fall Kyro... Taktik

31.01.2015 17:07 • #18


Jeder ist ersetzbar, auch Kyro. Dessen muss man sich bewusst sein. Aber ich sage mir immer "man muss es den Leuten ja nicht sooo leicht machen".

31.01.2015 17:13 • #19


Theoretisch bin ich da vielleicht ersetzbar. Praktisch nicht. Ohne mich können die schließen. Die haben weder Kohle für wen anders noch Zeit, einen neuen Entwickler einzuarbeiten. Bis dahin wären die pleite, der Betrieb stünde dann mindestens drei Monate still. Ohne meinen gesundheitlichen Einschränkungen würde ich dem längst den vogel zeigen. So denke ich mir immer, bleibe da und spiel mit, ehe du nachher gar nichts hast.

Da geht es mir nicht einmal nur ums Geld, am schwersten depressiv war ich, als ich gar nichts zu tun hatte und nichts mit mir anzufangen wusste.

31.01.2015 18:43 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag