31

Caelis

150
8
19
Ich habe mit der Partnersuche im Internet sehr schlechte Erfahrungen gemacht.
Entweder wollten die Männer nur S. und fragten gleich nach meiner Oberweite und Figur, oder sie hielten mir religiöse Vorträge, wollten mich zu Jesus bekehren.
Und dann gabs noch einen, den fand ich am Anfang sehr nett, weil er so einfühlsam und lieb war und seine Nachrichten so romantisch und einfühlsam klangen.
Aber dann bekam ich Angst vor diesem Mann, weil er, obwohl er mich noch gar nicht kannte und nicht einmal ein Bild von mir gesehen hatte, gleich von Heirat und Kindern und gemeinsamen Urlauben, usw. zu schreiben begann, und der Meinung war, ich sei die Frau, nach der er immer gesucht hatte, und das obwohl er weder mein Bild kannte, noch mich jemals getroffen hatte. Da wurde er mir echt unheimlich, weil er schrieb, er wäre sich sicher, dass wir beide füreinander bestimmt wären.
Ich bin ja sehr schüchtern und weiss nicht viel über Männer, aber selbst ich, die vom anderen Geschlecht keine Ahnung habe, merkt, das sso ein Verhalten nicht normal ist.

Da hatte ich das Gefühl, "mit dem stimmt doch was nicht" und brach den Kontakt ab.

Habt ihr auch so schlechte Erfahrungen mit der Partnersuche im Internet gemacht?
DAs INternet ist meine einzige Möglichkeit Männer kennenzulernen, aber leider sind immer nur so komische Typen dort, oder Typen die nur S. wollen.
Kann hier jemand auch von positiven Erfahrungen mit Internetflirts berichten, hat jemand vielleicht sogar so seinen Partner kennengelernt? Mich würde das wirklich mal interessieren, ob ich die Einzige bin, die solche seltsamen Erfahrungen im internet gemacht hat.

20.10.2013 16:52 • 22.07.2019 #1


217 Antworten ↓


schneematsch


465
9
70
Hallo Caelis, so wie dir geht es da Tausenden. Ich bin zwar männlich, aber von eigentlich allen mir bekannten Damen, die in Datingplattformen angemeldet waren, habe ich gehört, dass sie fast ausschließlich Mails mit unschönen Absichten erhalten haben. Ich war auch mal in einer Singlebörse angemeldet, daher weiß ich das. Unglaublich viele Frauen haben sogar direkt im Profil erwähnt, dass sie solche Mails nicht möchten. Als Mann wird man eigentlich nie so unschön angeschrieben. Aber einmal hat mich ein Kerl angeschrieben, der unschöne Absichten hatte. Oh man, ich habe mich so ekelhaft gefühlt. Wenn Frauen so etwas ständig durchmachen, dann tut mir das echt leid.

20.10.2013 17:26 • x 1 #2


Sabah


Hallo Caelis,
ja, mir waren / sind in der Tat einige nette Paare bekannt, die übers Internet zusammengefunden haben. Sowohl über Seiten, die überhaupt nicht zur Partnersuche angelegt sind (z.B. Themen- und Hobbyforen), als auch über einschlägige Singlebörsen. Unmöglich ist es also nicht.
Gerade für letztere braucht man (und frau!) eine recht ausgeprägte Menschenkenntnis und ein verlässliches Bauchgefühl, so meine Erfahrung. Ansonsten ist das eher mit Vorsicht zu genießen.
Ich war auch eine ganze Weile lang auf Internetseiten für neue Kontakte unterwegs, einfach weil ich sonst nichts besseres zutun hatte und neugierig war, auf wen man dort so trifft. Man weiß ja nie... Aber von krampfhafter Partnersuche halte ich generell nichts, deshalb habe ich das vollkommen locker und entspannt gesehen und mir gar nicht viel dabei gedacht.
Erlebt (zu lesen bekommen) habe ich alles mögliche. Interessant fand ich, dass sich die Mehrheit online viel offener und ungehemmter zeigt, als man es "offline" erlebt (irgendwo draußen, von Angesicht zu Angesicht). So kann man sehr schnell erkennen, wer einem zusagt und wer nicht. Ich habe ein großes Problem mit Grenzüberschreitern jeglicher Art, also wurde sich mit denen überhaupt nicht weiter befasst, beispielsweise.
Naja, letztendlich war es mir insgesamt zu stupide, anhand meines Fotos von Männern "ausgesucht" und angeschrieben zu werden. Viele sind wirklich gezielt auf der Suche, es fehlen die Zwanglosigkeit und Geduld, ständig muss auf direktestem Wege abgecheckt werden, ob man beziehungsmäßig zusammenpassen könnte oder nicht, und gleichzeitig wird dasselbe nebenher bei 20 anderen Frauen probiert.
Für mich ist das nichts, aber ich würde wie gesagt nicht ausschließen, dass es auch Frauen und Männer gibt, die ihr Glück im Internet finden können.

20.10.2013 18:07 • #3


psygirl


Dass die Leute, die im Internet Partner suchen, zu 99 Prozent Lügner sind.

20.10.2013 19:39 • x 1 #4


schneematsch


465
9
70
Zitat von psygirl:
Dass die Leute, die im Internet Partner suchen, zu 99 Prozent Lügner sind.



Inwiefern, also in welchen Punkten, lügen diese Leute denn?

20.10.2013 20:17 • #5


psygirl


In fast allen!

20.10.2013 20:25 • #6


schneematsch


465
9
70
Auch Frauen?

Also ich habe nie gelogen, zumindest fällt mir nichts ein. Würde mich aber mal interessieren, ob Frauen das tun.

20.10.2013 20:40 • #7


psygirl


Ich denke das betrifft beide Geschlechter.

20.10.2013 20:44 • #8


Tami825


28
5
Hallo Caelis
Ich hatte eine Beziehung über Internet, die hat auch ein paar Jahre gehalten
Wir sind zwar nicht mehr zusammen,aber es hatte nichts damit zutun, das wir uns übers Internet kennengelernt haben.
Wir hatten bevor wir uns das erste mal getroffen haben lange miteinander geschrieben und uns später sehr oft getroffen..es war auch eine sehr schöne beziehung.
vor einigen Monaten habe ich auch nochmal jemanden übers Internet kennengelernt, haben uns auch schon ganz oft getroffen und ich finde ihn auch sehr symphatisch...natürlich gibt es viele die im Internet lügen oder nur das eine wollen, aber die gibt es ja im wirklichen leben auch und wenn dir jemand kein Bild zeigen will, dann hat er sehr wahrscheinlich was zu verbergen

Lg Tami

20.10.2013 22:57 • #9


Wassermann


31
2
4
Es gab vor ein paar Jahren mal eine Studie über Online-Dating. Dabei fand man heraus, dass sich die Teilnehmer durchschnittlich ein bisschen jünger, 5cm größer und 20% reicher darstellten, als sie es tatsächlich waren. Fotos sind schon gerne mal ein paar Jahre alt ... und plötzlich steht eine ganz andere Person vor einem als erwartet. Habe ich selbst so erlebt. In einem Fall.

Nichtsdestotrotz, ich würde solche Kontaktbörsen nicht generell verurteilen, sie sind einfach ein Teil unserer (virtuellen) Zeit. Und wenn man nicht ganz naiv und mit zu hohen Erwartungen an die Sache herangeht, ist es durchaus einen Versuch wert. Man sollte es einfach sportlich sehen.

21.10.2013 13:43 • #10


Tristan82


Hallo Caelis,

mit Kontaktbörsen habe ich jetzt so keine Erfahrung, meine Ex z.b. habe ich in einem Forum kennengelernt. Wir haben lange miteinander geschrieben bevor wir uns getroffen haben. Wir blieben dann ein Jahr zusammen. Im Endeffekt hat es dann doch nicht so gepasst, hätte aber auch anders laufen können. Ich sehe für mich Persönlich keinen Grund die andere Person im Internet anzulügen, wofür ? bringt mir nichts, bringt ihr nichts. Und ich denke da bin ich nicht der einzige Mensch der so denkt. Trotzdem eine gewisse Vorsicht sollte gerade als Frau vorhanden sein. Viele sind halt wirklich nur auf das eine aus, aber die kann man ja Recht schnell aussortieren.

21.10.2013 13:56 • #11


Unbestimmt


Hallo,
die Partnersuche im Internet kommt mir wie ein großer Warenkatalog vor, bei dem der zukünftige Partner bis ins Detail vorkonfiguriert wird. Gefällt irgendeine Kleinigkeit nicht wird zum Nächsten weitergeklickt, ob sich nicht noch etwas Besseres findet. Was soll´s, ist ja genug Auswahl vorhanden. Da wird schnell die dauernde Suche nach Perfektion zum eigentlichen Ziel.

Aufgrund des Überangebotes fehlt es meiner Ansicht nach an der generellen Bereitschaft kleine Makel in der persönlichen Wunschvorstellung vom zukünftigen Partner zu akzeptieren und eine wachsende Beziehung zuzulassen, in der diese Makel vielleicht bald keine Rolle mehr spielen.

Das setzt allerdings auch die Bereitschaft voraus sich mit den gegenseitigen Wünschen und Vorstellungen aufeinander zuzubewegen. Bei Partnergesuch-Formulierungen wie "…der mich so nimmt wie ich bin, ich möchte mich nicht verändern…" sind da schon leise Zweifel angebracht.

Freundlicher Gruß

27.10.2013 13:38 • #12


magdu


Hallo Leute.Zu diesem hoch interessanten Thema will ich mich nun auch äußern.Erstmal:Ich hab gelesen,dass Frauen sich darüber beschweren,dass Männer oftmals nur das Eine wollen.Einerseits stimmt es,dass es solche Typen in großer Anzahl gibt.Aber:ihr Frauen solltet das nicht so verallgemeinern!Und davon abgesehen,gibts auch Frauen,die alles andere wollen,aber keine feste Bindung.Ich zum Beispiel suche wirklich was festes,und schon lange.Nun zu meinen persönlichen(leider überwiegend negativen) Erfahrungen zur Internet Partnersuche:ich wurde leider meist nur auf sehr oberflächliche Kriterien reduziert:Abstammung(als südländisch aussehender Mann ist man vielen dummen Vorurteilen ausgesetzt bei der Frauensuche),auf meinen finanziellen Status(bin nunmal kein Krösus),welches Auto ich fahre(ein Auto ist für mich nur ein Gebrauchsgegenstand)oder welches Handy ich besitze(bin kein Smartphone fan).Und ich musste feststellen,dass viele Leute(egal ob Mann oder Frau)völlig unrealistische Wunschvorstellungen vom perfekten Partner haben.viele Männer achten zu sehr auf die Maße der Frauen und wollen zu früh mit den Frauen ins Bett,viele Frauen aber reduzieren uns Männer zu sehr auf unseren beruflichen Status und auch auf unser Äußeres.Habe fast den eindruck bekommen,dass ich kaum Chancen hab,nur weil ich nicht groß,blond und blauäugig bin,nen alten Ford fahre statt nem Audi und kein Akademiker,sondern Hauptschulabsolvent bin.Ok,ich hatte mit einigen Frauen Kontakt per mail und Handy.es gab auch zwei,drei Dates.Aber das wars auch schon.Und so gehts mir seit ich weg bin von meiner Ex.Mein Fazit:Wer sehr gute Vorraussetzungen hat,kann im Internet schnell Erfolg haben.Wer diese aber nicht hat,sollte entweder spezielle Seiten besuchen(es gibt z.B. extra Seiten für Mollige,für alleinerziehende,Menschen mit Behinderung,oder Leute mit besonderen Hobbies).Oder:offline,also in der echten Welt jemanden kennenlernen-aber das ist,z.B. für leute wie mich mit sozialer Phobie,leichter gesagt als getan...

08.11.2013 23:31 • #13


Unbestimmt


Nun ist es mir auch hier passiert…

Es findet ein stundenlanges Telefonat statt, in dem sich, unter anderem, gegenseitig die Sympathie bekundet wird, verbunden mit dem gegenseitigen Wunsch den Kontakt zu vertiefen. Eine gewisse Vorfreude stellt sich ein, endlich einen Menschen gefunden zu haben. Ein Lichtblick im dunkelgrauen Horizont.

Man(n) schreibt anschließend noch eine liebe eMail, in der man sich für das nette Telefonat bedankt und den Wunsch nach weiteren Kontakten noch einmal bestätigt.

Und was passiert danach?
Nichts mehr.

Die Mail wird nicht mehr beantwortet, Anrufversuche werden nicht erwidert.

Was ist es? Die aufkeimende Angst vor der eigenen Courage? Der fehlende Mut, dem Gegenüber zu sagen, dass es doch nicht so passt? Die fehlende Empathie, sich nicht in den Anderen hineinversetzen zu können, wie dieser mit der Ungewissheit klarkommt? Die oberflächliche Bequemlichkeit, eine unangenehme Situation einfach aussitzen zu wollen?

Ich verstehe es einfach nicht.

Ich sehe nur, dass ich sehr an mir arbeiten muss, die aufkeimende Skepsis und das Misstrauen nicht zu pauschalisieren.

10.11.2013 12:39 • #14


Angsthase12


683
18
107
Zitat von Unbestimmt:
Nun ist es mir auch hier passiert…

Es findet ein stundenlanges Telefonat statt, in dem sich, unter anderem, gegenseitig die Sympathie bekundet wird, verbunden mit dem gegenseitigen Wunsch den Kontakt zu vertiefen. Eine gewisse Vorfreude stellt sich ein, endlich einen Menschen gefunden zu haben. Ein Lichtblick im dunkelgrauen Horizont.

Man(n) schreibt anschließend noch eine liebe eMail, in der man sich für das nette Telefonat bedankt und den Wunsch nach weiteren Kontakten noch einmal bestätigt.

Und was passiert danach?
Nichts mehr.

Die Mail wird nicht mehr beantwortet, Anrufversuche werden nicht erwidert.

Was ist es? Die aufkeimende Angst vor der eigenen Courage? Der fehlende Mut, dem Gegenüber zu sagen, dass es doch nicht so passt? Die fehlende Empathie, sich nicht in den Anderen hineinversetzen zu können, wie dieser mit der Ungewissheit klarkommt? Die oberflächliche Bequemlichkeit, eine unangenehme Situation einfach aussitzen zu wollen?

Ich verstehe es einfach nicht.

Ich sehe nur, dass ich sehr an mir arbeiten muss, die aufkeimende Skepsis und das Misstrauen nicht zu pauschalisieren.


Ach Mensch, das tut mir Leid für Dich

Ich kenne das leider auch, deswegen weiß ich wie Du Dich fühlst.

Kopf hoch! Ich kann die Sonne schon sehen

LG Nancy

10.11.2013 12:52 • #15


magdu


Zitat von Unbestimmt:
Nun ist es mir auch hier passiert…

Es findet ein stundenlanges Telefonat statt, in dem sich, unter anderem, gegenseitig die Sympathie bekundet wird, verbunden mit dem gegenseitigen Wunsch den Kontakt zu vertiefen. Eine gewisse Vorfreude stellt sich ein, endlich einen Menschen gefunden zu haben. Ein Lichtblick im dunkelgrauen Horizont.

Man(n) schreibt anschließend noch eine liebe eMail, in der man sich für das nette Telefonat bedankt und den Wunsch nach weiteren Kontakten noch einmal bestätigt.

Und was passiert danach?
Nichts mehr.

Die Mail wird nicht mehr beantwortet, Anrufversuche werden nicht erwidert.



Was ist es? Die aufkeimende Angst vor der eigenen Courage? Der fehlende Mut, dem Gegenüber zu sagen, dass es doch nicht so passt? Die fehlende Empathie, sich nicht in den Anderen hineinversetzen zu können, wie dieser mit der Ungewissheit klarkommt? Die oberflächliche Bequemlichkeit, eine unangenehme Situation einfach aussitzen zu wollen?

Ich verstehe es einfach nicht.

Ich sehe nur, dass ich sehr an mir arbeiten muss, die aufkeimende Skepsis und das Misstrauen nicht zu pauschalisieren.
DASSELBE IST MIR AUCH MEHRFACH PASSIERT!EINFACH MIES UND UNMENSCHLICH,WIE MANCHE LEUTE SICH VERHALTEN!

10.11.2013 14:06 • #16


Prisma


Es ist denke ich wie im wirklichen Leben, es gibt solche und solche und welche die sich gleich von vornherein sehr geheimnisvoll geben haben dieses Geheimnis dann meistens auch am Ringinger und/oder in den Windeln. Meinen letzten Partner kannte ich aus dem Internet und es hielt 12 Jahre, also der dumme Spruch seiner Verwandten dass Internetbekanntschaften nicht lange halten hat sich auch nicht bewahrheitet. Was ich aber beherzige ist große Vorsicht, die dabei auch angebracht ist (es gibt schon auch echte Psychopathen drunter die auch mehr als S. im Sinn haben) und nie was übers Knie brechen wollen. Ansonsten hat sich eine eher unverbindliche Haltung doch schon bewährt, dann ist man nicht so schnell enttäuscht wenn sich die großen Erwartungen nicht erfüllen wollen ...

10.11.2013 14:27 • #17


Prisma


Zitat von magdu:
Zitat von Unbestimmt:
Nun ist es mir auch hier passiert…

Es findet ein stundenlanges Telefonat statt, in dem sich, unter anderem, gegenseitig die Sympathie bekundet wird, verbunden mit dem gegenseitigen Wunsch den Kontakt zu vertiefen. Eine gewisse Vorfreude stellt sich ein, endlich einen Menschen gefunden zu haben. Ein Lichtblick im dunkelgrauen Horizont.

Man(n) schreibt anschließend noch eine liebe eMail, in der man sich für das nette Telefonat bedankt und den Wunsch nach weiteren Kontakten noch einmal bestätigt.

Und was passiert danach?
Nichts mehr.

Die Mail wird nicht mehr beantwortet, Anrufversuche werden nicht erwidert.



Was ist es? Die aufkeimende Angst vor der eigenen Courage? Der fehlende Mut, dem Gegenüber zu sagen, dass es doch nicht so passt? Die fehlende Empathie, sich nicht in den Anderen hineinversetzen zu können, wie dieser mit der Ungewissheit klarkommt? Die oberflächliche Bequemlichkeit, eine unangenehme Situation einfach aussitzen zu wollen?

Ich verstehe es einfach nicht.

Ich sehe nur, dass ich sehr an mir arbeiten muss, die aufkeimende Skepsis und das Misstrauen nicht zu pauschalisieren.
DASSELBE IST MIR AUCH MEHRFACH PASSIERT!EINFACH MIES UND UNMENSCHLICH,WIE MANCHE LEUTE SICH VERHALTEN!


Mit Betonung auf Manche. Es sind nicht alle so, aber Vorsicht ist schon kein Fehler.

10.11.2013 14:28 • #18


annemarie1


ich befand mich eine zeit in elite partner und jeder zweite vorschlag
war beinhaltet ,dass S. das wichtigste in einer beziehung sein sollte.
na wenn dies schon jemand betonen muss................
neine freundin hat aus einer zeitungsanzeige in unserer gegend den
mann für ihr leben gefunden..es bleibt in der nähe und man kann eher
hinter die kulissen schauen,
was nutzt mir eine lange hin und her schreiberei und dann bricht
der kontakt ab weil man ja wieder eine andere angeschrieben hat.
bei den zeitungsanzeigen braucht man auch geduld,aber das wird
halt sich schneller getroffen und die zeitverschwendung kann man
sich mit langer schreiberei an den hut stecken,dies ist aber meine
eigene meinung.
ich finde die idee mit den anzeigen in der zeitung im heimischen gebiet
nicht schlecht,entweder selbst eine anzeige aufgeben,oder an anzeigen
schreiben.er sucht sie usw. usw.oder sie sucht ihn
sehr viele junge menschen sind in den zeitungsanzeigen schon zu lesen
dies wundert mich nicht,denn sie haben bestimmt auch niemanden gefunden
in den portalen.
l.g.
annemarie

10.11.2013 14:34 • #19


Unbestimmt


Zitat von annemarie1:
und jeder zweite vorschlag beinhaltet ,dass S. das wichtigste in einer beziehung sein sollte.
na wenn dies schon jemand betonen muss................


Natürlich ist die S.ualität ein großer und wichtiger Bestandteil in einer Beziehung. Das wird umso schmerzhafter bewusst wenn dies nicht mehr stattfindet.

Einmal absichtlich pauschalisiert dargestellt ist dieses Bedürfnis zwischen den Geschlechtern genetisch bedingt jedoch unterschiedlich stark ausgeprägt. Allein schon abzulesen vom Angebot und Nachfrage. Dass die vermeintliche, oder auch offensichtliche Fixierung auf die S.ualität dabei auf den weniger Interessierten abstoßend wirkt ist verständlich.

Das ist aber weniger das Problem, da in den Telefonaten beim ersten Kontakt dieses Thema noch gar nicht angeschnitten wurde. Viel bemerkenswerter empfand ich, dass in den Telefonaten sich über die Oberflächlichkeit und Unverbindlichkeit der Umwelt beschwert wurde, um anschließend selbst ein derartiges Verhalten an den Tag zu legen. Da frage ich mich natürlich, inwieweit die eigene Wahrnehmungsfähigkeit bereits massiv gestört ist.

LG Thomas

10.11.2013 16:00 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag