44

Yvonne78

72
1
Hallo Ihr Lieben

Ich habe ständig Angst um mein Herz. Jeder sagt mir, dass ich kerngesund bin aber glauben kann ich das nicht wirklich.
Ich wurde vor einigen jahren richtig auf den Kopf gestellt. Sonographie, Ekg, 24 Std. Ekg, Belsatungs-Ekg etc. Alles ohne Befund.
Ich habe aber seit ich 17 bin, mit einem viel zu hohen Ruhepuls zu kämpfen.Doch die Herzphobie entwickelte sich jetzt etrst mit den Jahren. Wehe es piekst oder drückt in der Gegend. Brustbein und Brust...ich achte auf jedes Zeichen. Wegen dem hogen Ruhepuls nehme ich auch einen Betablocker. Eine halbe am Morgen.

Nehme jetzt auch noch Laif 600 1 x am Tag.

Doch...seit einigen tagen habe ich wieder so verstärkte Angst. Das Herz stolpert, es sticht in der Brust und unter dem Brustbein hab ich ein Druckgefühl.
Eine liebe Bekannte meint, ich hätte evtl. das Röhmheld-Syndrom...

Mag sein...trotzdem hält sich gerade meine Herzangst oben...Ich könnte auch gerade wieder heulen...mir wird schwindelig, das herz rast mal, dann ist es wieder ruhig etc.
Blutdruck ist in Ordnung.

Gestern Abend bzw in der Nacht wurde ich wach mit extremen Herzrasen. Normal bekomme ich mich dann immer ruhig. Aber gestern hat das ne halbe Ewigkeit gedauert...
Und heute...ja heute sitzt mir die Angst wieder im Nacken.

Wer kennt das auch und mag sich mit mir austauschen? Ich fühle mich so alleine damit. Manchmal fühl ich mich richtig krank obwohl ich gesund bin

Freue mich über jede Antwort

GLG

25.02.2010 16:06 • 07.09.2019 #1


212 Antworten ↓


kadi


211
21
hey Yvonne,
Ich habe genau das gleiche Problem, habe auch Angst vor einem Herzinfarkt,obwohl ich auch erst 22 Jahre alt bin!
Auch bei mir wurde alles untersucht, sätmliche Untersuchung angestellt, unzählige Male war ich sogar in der Notaufnahme.
Also du bist nicht alleine!

Ich bin gerade auch mittendrin in den Panikattacken. Kann dir daher vll ein wenig sagen,was mir hilft, es hilft auch noch nicht immer,aber ich arbeite dran.
Erstmal hilft dir hier das Forum,denn selbst wenn du nachts hier reinschreibst,bekommt man ziemlich schnell eine Antwort. Und hier muss man sich auch nicht schämen,wenn man ,so wie ich, zum hundertsten mal reinschreibt,dass man gleich einen Herzinfarkt bekommt.

Wichtig ist nur,dass du und ich, also wir=), uns eigentlich am wenigstens Stress machen müssen wegen unserem Herzen.
Wir sind noch so jung, da verkraftet das Herz serh viel.
Und du nimmst ja sogar Medikamente gegen dein Bluthochdruck, d.h. du bist da auf der sicheren Seite.
Dann verkalkt dein Herz nicht einfach so,sondern das ist ein schleichender Prozess und viele Mediziner sagen, dass man als Frau erstmal durch die Hormone geschützt ist bis zu den Wechseljahren.
Natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber die wirst du nicht sein. Denn du hast keinen Herzfehler oder sonstiges und gegen den einzigen Risikofaktor den du hast,nimmst du die Medikamente.

Egal was ist, du kannst mir auch nachts schreiben, wach auch oft nachts auf und denke,jetzt ist es wirklich so.
DAzu kommt bei mir noch,dass ich vor lauter Stress und Verkrampfung mir einen Nerv im Brustbereich eingeklemmt habe und der immer "Herzschmerzen" verursacht.

ALSO: WIR SIND GESUND! Unser Herz ist top,hallo wo kämen wir denn da hin,wenn wir uns schon Gedanken machen müssten,hm?
Außerdem wurden wir untersucht!

Schau mal hier:

angst-vor-krankheiten-f65/herzangst-und-angst-vor-bluthochdruck-herzversagen-usw-t43894.html

25.02.2010 16:24 • #2


Yvonne78


72
1
Hallo Kadi

Lieben Dank, für Deine Antwort. Ja, wir sind gesund.

Trotzdem hängt die Angst immer wieder im Nacken.

Ich hab Ängste ja schon sehr viele Jahre. Bin in meinem 15. Jahr. Es war mal besser und wurde wieder schlimmer. Vor 2 Jahren wurde es schlimmer, da ich an eine Therapeutin geraten bin, die mich wohl nicht ausstehen konnte. Durch die gute Frau bekam ich eine soziale Phobie dazu.

Letztes Jahr Oktober/November hatte ich einen bösen Zusammenbruch aus dem ich mich am rausholen bin. Denn ganz draußen bin ich noch nicht.

Und dann kommt da jetzt die Herzphobie wieder so heftig und das regt mich so auf. Da ist man auf dem Weg der Besserung, kommt wieder was, was einen zurück haut.

Wie sag ich so schön? Angst, Depressionen, Phobiem etc. Sind alles Ars...lö...er (bin brav und schreib es nicht aus )

25.02.2010 17:19 • #3


Deep Purple


89
13
Ich habe das ja auch. War jetzt knapp 2 Monate auf Dienstreise in Amerika - da kam es nachts auch manchmal. Ich hab mich mit 2g Magnesium, 2 Tabletten Vitamin B forte und einer Therapie, die ich heimlich machte, über Wasser gehalten.

Jetzt aber, wo ich ein paar Tage Ruhe habe, befürchte ich diese "Herzattacken" wieder. Die kommen dann immer, gerade dann, wenn man sich eigentlich entspannen will.

25.02.2010 19:09 • #4


Yvonne78


72
1
Hallo Deep

Genua...wenn ich entspanne, kommt das arg oft. Und dann bin ich echt neben mir.

Und in der Nacht war das jetzt ganz schlimm.

Manchmal hab ich auch dieses erschrecken Gefühl. Das macht mir auch Angst, soll aber heißen, dass ich mich entspanne.

Angst macht mir trotzdem alles, was mit dem Herzen zu tun hat.

Vitamin B Komlpex wollte ich mir auch kaufen. mal schauen...

25.02.2010 19:22 • #5


Yvonne78


72
1
Wie ich das liebe...

Heute bin ich total neben mir. Habe am Morgen meinen Sport gemacht. Direkt danach wurde mir schwindelig. Also bin ich unter die Dusche gehüpft. Danach gab es Mittagessen...
Nach dem Essen wurde mir ganz heiß...ich wurde ziemlich müde und hab mich mal kurz hingelegt. Nicht geschlafen oder so.
Tja...eben wollte ich was lesen und auf einmal hatte ich Herzstolperer. Wie aus heiterem Himmel...jetzt geht es wieder. Aber so Momente erschrecken mich schon ganz arg.

Zudem schmerz mir meine Ferse sehr. Und da ich auch so ein Mensch bin, der vor Thrombose und Embolie Angst hat, könnt Ihr Euch bestimmt denken, wie es mir gerade geht.

Tja...und Spannungskopfschmerzen, die ich jetzt mal auf das Wetter schiebe.

Klasse...

Wie geht es Euch heute?

P.S. Danke für´s jammern....tut manchmal richtig gut.

GLG

26.02.2010 16:31 • #6


Mone14


85
6
oh man! willkommen im club der herzneurotiker und thrombosepaniker, bin selbst so einer

aber hey, wenn du sport gemacht hast, was ist dann wahrscheinlicher: dass deine ferse davon wehtut oder das andere? thrombose kriegt man nämlich von zu wenig bewegung - und dann auch nur, wenn man bestimmte risikofaktoren aufweist. und die wirst du nicht haben. oder wie alt bist du?

ich weiß, ich hab gut reden. aber das sind immer die sachen, die ich mir selbst immer sage.

und jetzt freu dich und sei stolz, dass du beim sport warst!

liebe grüße von mir!

26.02.2010 17:15 • #7


Yvonne78


72
1
Huhu Mone

Sport versuch ich jeden Tag zu machen. Allerdings zuhause. Aber ja...ich bin auch so eine...*hand geb

Ich bin 31 Jahre alt. Baujahr 78 wie im Nick steht

Ich habe vor 1,5 Jahren aufgehört zu rauchen und nehme die Pille auch schon seit 3 Monaten nicht mehr. Will kein Kind...nein...mein Mann hat eine Vasekto machen lassen.

Nur ein Risiko bleibt...bin etwas übergewichtig. daran arbeite ich aber. Und Bewegung...Tja...durch meine Angst bin ich zur Zeit etwas gefangen. Gehe kaum raus. Warte sehsüchtig auf den Frühling, damit ich mich auch mal wieder vor die Türe traue. Aber dafür mach ich ja Sport.

Danke, für deine Antwort...da weiß man, dass man nicht alleine ist. Obwohl ich niemals irgendwem sowas wünschen würde.Eher im Gegenteil. Wenn ich könnte, würde ich jedem Ängstler Beschwerdefreiheit wünschen.

GLG

26.02.2010 17:40 • #8


kadi


211
21
hey ihr,

woltle euch kurz was sagen:
ich hatte thrombose,vor etwa einem monat, nach einer knie op +pille.
von thrombose gibt es zu viele geschichten,die nicht der wahrheit enstprechen.
fakt ist man bekommt eine thrombose nicht einfach so..und falls es dann doch mal passiert,ist es nicht so schlimm.
d.h. ich hatte wirklich starke schmerzen am bein und bin damit dann zum arzt....aber das waren dann nicht solche eingebildete halbschmerzen,sondern starkes ziehen. durch hochlegen wurde es besser.
war dann beim arzt und der hat es festgestellt,fertig. muss jetzt marcumar nehmen,aber nur drei monate weil ich keine genetische veranlagung habe,sondern nur durch die op die thrombose bekommen habe. war auch nur ne unterschenkelthrombose.

also: eine lungenembolie ensteht nicht einfahc so! wenn man genügend sport macht und nicht gerade 3 tonnen wiegt,muss man sich keine gedanken machen.
zur beruhigung könntet ihr eure genveranlagung auch testen lassen...
aber wie gesagt,glaubt nicht rigendwelche horrorgeschichten!


zum herz: naja,gehts mir ja ähnlich!aber meine ärztin meinte,dass die wahrscheinlichkeit bei frauen die noch nicht in den wechseljahren sind, die keine risikofaktoren haben gleich null ist...
also versuch ich mir das zu sagen!ich hab auch immer wieder ziehen in der brust,schiebe ich aber dann auf das absetzen der pille oder einbildung.

wenn mama und papa nix hatten,kann man sich so ziemlich sicher sein,dass man selbst auch nix bekommt!das sag ich mir immer!
schaut mal, bevor wir einen herzinfarkt bekommen,bekommen es doch eher männer ab 50,die nen dicken bauch haben=)!

wünsch euch einen schönen abend!lasst euch von der angst nicht unterkriegen,weiß ist schwer,bin auch erst am anfang.....aber heute hat es super geklappt,hab mir immer nach nem ziehen gesagt, das kann nicht sein und fertig!!

26.02.2010 19:37 • #9


marcolino

marcolino


9
3
Huhu,ich bin ebenfalls so Herz fixiert.

Bei mir beginnt es meistens am PC oder wen ich mich zum schlafen hinlege. Ich kontrolliere ständig meinen Puls und wen dann mal ein Herzstolpern dabei ist und es dann für eine Sekunde aufhört zu schlagen dann schießt es durch meinen Körper wie ein Adrenalinschub. Das ganze steigert sich dann so rein das ich immerwieder den Puls messe,quasi darauf warte das es wieder aussetzt und anfange Angst zu bekommen mit Schwindel und Hyperventilieren.


Das Herzstolpernist so lästig und ätzend...


Lg Marco

27.02.2010 00:43 • #10


Deep Purple


89
13
Zitat von Yvonne78:
Hallo Deep

Genua...wenn ich entspanne, kommt das arg oft. Und dann bin ich echt neben mir.

Und in der Nacht war das jetzt ganz schlimm.

Manchmal hab ich auch dieses erschrecken Gefühl. Das macht mir auch Angst, soll aber heißen, dass ich mich entspanne.

Angst macht mir trotzdem alles, was mit dem Herzen zu tun hat.

Vitamin B Komlpex wollte ich mir auch kaufen. mal schauen...


Hallo! Die Fälle, als ich einen Notarzt kommen liess oder mir ein Taxi rief, das mich zur Notaufnahme bringen sollte (nebenbei:Ein gutes Geschäft für den Taxifahrer bei 40km zur Uniklinik), spielten sich zu 85% nachts ab. Wenn ich mich recht erinnere, rief ich den Notarzt in all den 11 jahren bei Tageslicht nur 1 oder 2x ; nachts dagegen so ein Dutzend mal seit 2000.
Das letzte mal war ganz fürchterlich für mich, es war 2008. Sonst stellte man immer fest, da ict nichts, aber da nahm man mich liegend im RTW mit und ich lag in einem Bett in der Notaufnahme, um 3 Uhr nachts; allerdings wurde ich morgens entlassen und bin dann gleich zur Arbeit.

SEITHER, seit diesem Erelebnis, was mich zutiefst erschreckt hat, habe ich viel öfter nächtliche Herzattacken, weil dann wieder die Furcht kommt, ich könnte wieder im RTW landen und so weiter.

Mein Blutbild ist in JEDER Hinsicht 1a, das EKG auch, nur trotzdem bleiben tägliche "Herzattacken", die ich aber seit vielen Monaten vor anderen durch ein paar gelernte Kniffe verbergen konnte.

27.02.2010 07:38 • #11


Mone14


85
6
dachte ich mir doch, das mit dem baujahr

na dann brauchst du dir doch echt keine gedanken machen!

27.02.2010 10:20 • #12


Yvonne78


72
1
Hallo Ihr Lieben...

Wünsche Euch als Erstes mal ein schönes und angstfreies Wochenende...

So...und dann muss ich mal schreiben, dass es mich echt wundert, dass es doch so viele gibt, die auch das Problem haben.

Gestern lag ich wieder müde im Bett, schaute mir einen Stern an, der direkt ins Zimmer funkelte und war kurz vorm Einschalfen. Plötzlich riss es mich hoch und ich war super durch den Wind....ich dachte, mein herz bleibt jetzt auf der Stelle stehen.
Ich nahm mir mein BD-Messer und legte ihn mir an. Der BD war etwas erhöht...klar...ich hatte ja auch Panik.

Ich konnte mich zum Glück beruhigen. Doch heute bin ich wach geworden und war super verkrampft. Dachte wieder daran, dass ich ja evtl. was am Herzen haben könnte. Diese Gedanken wollen einfach nicht aufhören.

Ich versuche ständig, umzudenken. Doch das funktioniert nicht. Vielleicht für kurze Zeit...dann kommt dieses große ABER wieder.

Mich regt das so auf. Kann das denn nicht mal aufhören? Irgendwann? Ich kämpfe schon viele Jahre mit dieser Angst...seit 2 Jahren ganz extrem...es ist schlimm....ich möchte wieder leben!

GLG

27.02.2010 12:08 • #13


lumi

lumi


45
8
mit 18 hat das bei mir zum ersten mal angefangen wurde auch alles untersucht ncihts.
nun wieder und meine linker arm ist derzeit immer so angespannt -.-
aber momentan ist leide ich unter niedrigen blutdruck wo ich letztens beim arzt war hat er gemessen nur das war er leicht niedrig(nur die sache ist die das ich da ne panikattacke hatt und dadurch der puls hochgeht) ich möchte nciht wissen wie er ist wenn ich normla bin -.-
aber durch den tee der den kreislauf vorran bringt habe ich nciht mehr so oft das son druck im kopf udn nur ein leichtes brummen im ohr

08.03.2010 13:06 • #14


sabrina82


816
2
dein beitrag ist zwar schon etwas älter aber ich habe erst heute davon gehört das es herzphobiker gibt und ich dachte echt ich bin verrückt...ich kann nur sagen was mir hilft jemand der mir sagt das alles ok ist( in meinem fall ist es mein Mann) und ein kleiner spaziergang in meiner wohnung hilft mir auch natürlich die lästige pulskontrolle wenn ich merke das mein puls ruhiger schlägt als mein herz oder ablenkung durch das blöde gequatsche des fernsehers wenn das alles nicht hilft setze ich mich auch nachts an den pc und google mich duch alle möglichen sachen die mich gar nicht interessieren bis ich so müde werde und mein platz im bett wieder einehmen kann.

16.06.2010 09:19 • #15


jadi

jadi


6239
44
1
mir gehts da genau so

16.06.2010 09:29 • #16


crazy030


Wichtig: Diese ständigen Pulskontrollen oder sogar Blutdruckmessen lassen! Macht alles nur noch schlimmer!

In meinen schlimmen Zeiten, vor ca. 1 Jahr, hab ich 20-30 mal am Tag den Blutdruck gemessen. Man macht sich irre! Und man interpretiert alles falsch. Bei 140/95 Blutdruck dachte ich, wahnsinnig hoch und ich fühle mich ja auch schlecht. Bei 120/80 meinte ich, jeden Moment umzufallen. Beim Puls ebenso. Bei 100 dachte ich, oh Gott und bei 75 bekam ich Angst, mein Puls sackt ab. Alles Quatsch!

Und bei jeder Pulskontrolle steigt der Puls schon allein wegen der Aufregung. Mir sagte dann mal ein Psychiater, ich soll keinen Blutdruck mehr messen, nie. Und es hilft! Heute messe ich vielleicht 2-3 mal im Monat und frage mich, wie bekloppt man eigentlich war.

16.06.2010 09:46 • #17


Pretty_Woman


549
6
Hallo Ihr Lieben,

also ich bin seit November 2009 eine Panikattacken-Patientin.
Und nachdem mein Schwiegervater gestorben ist an einem Herzinfarkt habe ich immer Angst dies auch zu haben/bekommen.

Letztens lag ich ganz gemütlich auf der Couch und auf einmal dachte ich, mein Herz hat jetzt aufgehört zu schlagen. Ich hab wieder mal Panik bekommen, habe zwar meine Übungen gemacht, aber da ging gar nichts mehr. Ich hatte 5 Stunden Panik. Und von einem Schnattergadanken zum nächsten Schnattergedanken. Das war echt die HÖLLE. Keine Übung hat mir da geholfen, bis ich so müde war von meiner Panik das ich einfach nur noch eingeschlafen bin.

Zum Thema BD-Messen, ich messe meinen BD, 1mal täglich. Ich habe meist einen ganz "normalen" BD, der Puls jedoch meist ein bisschen erhöht.

Doch ich kann euch nur raten, macht Sport und begibt euch unter Leute, damit ihr abgelenkt seid.
Oder macht einfach Muskelentspannungsübungen, die sind echt klasse!

Seid ich Nov 2009 Panik-Patientin bin habe ich 20kg abgenommen. Und ich fühle mich viel besser und stärker. Wobei ich sagen muss, seid ich bei meiner "Psycho-Tante " bin es mir schon viel besser geht. Kein vergleich.
´
Um nochmal zum Herzen zurück zu kommen, ich selbst bin 21Jahre und bin zu meinem Internisten gegangen. Er meinte die Frauen in meinem Alter bishin zu den Wechseljahren haben das Östrogen oder wie das heißt, dass verhindert bei 99%, dass wir Frauen einen Herzinfakt bekommen, bzw. das Herz stehen bleibt.
Selbst in den Wechseljahren ist das Östrogen oder wie das heißt, immernoch gering verfügbar. Rein Statistisch gesehen haben Frauen nicht so viele Herzinfakte wie Männer, ganz klar wir haben auch das Östrogen was die Männer nicht haben.

Also alles bestens, ich weiß man sagt das so leicht, dennoch denk ich immer an meinen Internisten, mit unserem ÖSTROGEN.

Ich wünsche Euch alles Gute

LG Pretty_woman

17.06.2010 08:03 • #18


jadi

jadi


6239
44
1
leider ist das in der heutigen zeit net mehr so...es sterben immer mehr frauen an herzinfakte....durch die pillen,rauchen ,fast foot,stress....und bei frauen wird es oft zu spät erkannt weil sie nicht die selben symptome haben wie männer.....ehr untypische..........ich will hier keine angst machen....ich z.b hab tierischen schiss davor.........

17.06.2010 08:13 • #19


Pretty_Woman


549
6
Ja da hast du auch wieder recht!

Ich muss dazu sagen, dass ich keine Pille mehr nehme seit ca. 3 Monaten. Ich rauche, verursache meinen STRESS meist selbst, esse fast food, naja und alles was da so dazugehört:-) für ein ungesundes leben:-P

Nein jetzt mal spß bei Seite, klar sind wir Frauen auch betroffen, doch nicht so extrem wie die MÄNNER, wenn man in der Familie keinen oder selten einen hat der nen Herzinfarkt hat, hat man selber zu 99,9% keinen Herzinfarkt. Klar kann man es nie ausschließen, dennoch bin ich davon überzeugt wenn man positiv denkt, dass es auch nie kommt:-)

Meine "Psycho-Tante" hat mir eines gesagt, wenn ich wieder eine Panikattacke habe bzw. Todesängste bekomme, muss ich ganz oft MILCHMILCHMILCHMILCHMILCHMILCHMILCHMILCHMILCH.... und so weiter und so fort, bis der Gedanke nicht mehr da ist, wie gesagt oft hilfts aber nicht immer, dann mache ich meine Muskelentspannungsübungen:-)
Mir gehts wirklich viel besser seit ich bei ihr bin, sie tut mir richtig gut, und ich freue mich jede Woche aufs neue auf SIE zu sehen.



Der GLAUBE ist im LEBEN alles! So meine Einschätzung!

Wie schon erwähnt in meiner letzten Nachricht habe ich ja Panikattacken und TODESÄNGSTE...


Dennoch muss ich sagen, dass nur besser werden kann. Wie auch hier im Forum von der Andrea in dem Erfolgserlebnisse drinne steht! Da hat die schon recht, irgendwann kommt man aus dem Teufelskreis wieder raus!!

Aber ich hätte am Anfang nie gedacht, dass es so viele Menschen gibt die von Ängsten, Depressionen, Panikattacken uvm. betroffen sind. Daher hatte gestern mit einer Bekannten die Diskussion über Panickattacken Todesängsten Depressionen uvm., dass das im hier und jetzt immer mehr Menschen betrifft. Da haben die Umwelteinflüsse meiner Meinung nach auch was mit zu tun!

Nun ja ich wünsche dir einen schönen Tag:-)

17.06.2010 09:15 • #20




Prof. Dr. Heuser-Collier

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag