Pfeil rechts
4

Hallo liebe Leute,
Ich melde mich Heute mal mit meiner eigenen Angst hier an, ich habe am Mittwoch gegen Mittag einen Termin beim Kieferchirurgen der mir im Kieferbereich links oben einen Zahn zieht und dann noch das Kiefer reinigen bzw. säubern will. Ich habe hier eine starke Entzündung drin und ich drehe mich jetzt schon im Kreis. Letzte Woche ging es noch, aber je näher der Mittwoch kommt umso mulmiger wird es mir. Meine Gedanken kreisen nur noch darum, ich kann es einfach nicht abstellen.

Ich habe schon wie wild am Wochenende geputzt, damit ich wenigstens eine gewisse Zeit in der Wohnung Ruhe habe. Anstrengung ist ja nichts nach solch einem Eingriff. Das Zahn ziehen ist nicht das schlimme, aber das Kiefer öffnen und herumkratzen ectr., das macht mir jetzt echt Angst.

Wie komme ich bloß aus dieser Angst heraus?

LG
Mary

20.10.2014 17:30 • 28.01.2015 #1


165 Antworten ↓


Ich habe 2004 einen entzündeten Zahn gezogen bekommen und es wurde Kiefer abgehobelt der durch die Monatelange Entzündung aufgeweicht war...
Gott, hatte ich Panik. Habe eh furchtbare Angst vor Zahnarzt!

Es war wie ne richtige Op. Hatte sogar grüne Op-Tücher auf dem Kopf.
Ich habe nichts gespürt und auch die Heilung hinterher war super.

Und vor allem:
Die Schmerzen waren weg!

Bring es hinter dich.
Mir hilft nie irgend etwas wg der Panik.
Aber hinterher fühle ich mich immer sehr wie ne Heldin!
Du schaffst das! Was meinste, was dein Immunsystem froh ist, wenn die doofe Entzündung raus ist

Drücke dir alle Däumchen

20.10.2014 19:45 • #2



Angst vor Kiefer-OP am Mittwoch

x 3


Hallo,
meine Frau hat vor ein paar Wochen die Zahnspitzen im Kiefer gekappt bekommen, dann wurden sie von oben gefüllt da die beiden Zähne in einer dreier Krone sitzen. Alles durch das geöffnete Zahnfleisch an der Seite. War ein 4 cm Schnitt. Alles prima gelaufen, keine Komplikationen.
Das wird auch bei dir, alles kein Hexenwerk. Der Kieferchirug versteht sein Handwerk. Atme tief durch und dann los am Mittwoch.
Ich hatte vor 10 Jahren 14 Zähne auf einmal raus. Abends hab ich mein Süppchen gelöffelt und am nächsten Tag gings schon wieder.
Kopf hoch.

20.10.2014 19:51 • #3


dont_panic
Ich habe mir vor ca. 2 Jahren 2 Backenzähne ziehen lassen müssen (Diagnose "zerstört").
Das mußte auch bei einer Kieferchirurgin gemacht werden, da die Zähne einfach hinüber waren und beim ziehen höchstwahrscheinlich zerbröseln würden, was so einen Eingriff ja nicht gerade einfacher macht. Ich habe ihr meine Ängste vor dem Eingriff genau geschildert, also was genau mich beunruhigt und wie die Symptome aussehen.
Und es war einfach nur KLASSE ! Sie ist auf alle Probleme wunderbar eingegangen, war unglaublich einfühlsam und geduldig. Beide Zähne waren innerhalb von nur 5 Minuten draußen, nahezu schmerzfrei. Am nächsten Tag hat sie extra nochmals angerufen und nachgefragt wie es mir geht. Ich hatte NULL SChmerzen und (wie Flocke schon meinte) habe mich gefühlt wie ein Held.

Sie hat mir später mal erzählt, daß auch Kieferchirurgen einen enormen Konkurrenzkampf führen und alleine deshalb schon auf Angstpatienten eingehen müssen, viele bieten sogar extra noch Sedierung, Hypnose oder Vollnarkose an. Selbst wenn man das nicht braucht : es tut gut zu wissen, daß man so auch einen einfacheren Weg gehen könnte.

Also : don't panic, es ist wirklich nicht einmal 1% so schlimm wie du es dir jetzt gerade vorstellst !

20.10.2014 20:40 • #4


Hallo
dont_panic, mattes, Flocke_79,
danke für euren Zuspruch. Ja, ich denke mir auch gerade - morgen um die Zeit hast Du es überstanden. Dann ist das Elend vorbei. Ich bin nur froh, dass es entdeckt worden ist - meine letzte Zahnärzin wollte da noch eine Brücke auf den Zahn setzen - Holla die Waldfee - das wäre ja was gewesen. Von den Kosten will ich garnicht sprechen.

Es hat mir auch wieder gezeigt, dass es immer besser ist Zweitmeinungen einzuholen. Jetzt kommt der Zahn raus und die Entzündung wird damit geheilt. Ich werde morgen mit dem Kieferchirurgen über meine Angst sprechen. Er hat mir sogar geraten einen Tag vor dem Termin einen Echinacea Komplex zu nehmen, damit mein Immunsystem nicht ganz so Amok läuft.

Ich werde euch berichten, wie es war. Auf jeden Fall - Danke, es tut gut Unterstützung zu erfahren - ehrlich.

21.10.2014 17:48 • #5


Heller_Wahnsinn
Hallo Mary,

ganz klar, dass Du Angst hast, das kann ich gut verstehen. Aber denke einfach immer daran, immer, wenn die Angst hochkommt, dass Du damit einen riesengroßen Schritt nach vorn machst.

Was mir immer hilft ist, dass ich mir vor Augen führe, dass die Ärzte einem einfach nur helfen wollen und ihr Handwerk verstehen. Dann führe ich mir immer noch vor Augen, wie schlimm, schwierig
und häufig auch aussichtslos so etwas vor 100 Jahren oder länger gewesen wäre, und wie schön es ist, dass einem heute so gut geholfen werden kann. Wir gehören nicht zu den Menschen, die sich
mit so was für den Rest ihres Lebens herumquälen mussten, wir haben das Glück, dass es Schmerzmittel, Narkosen und Antibiotika gibt, medizinisches Fachwissen, Hygiene und Desinfektion in Krankenhäusern.... Solche Gedanken helfen mir immer, denn was bei mir immer gut gegen Angst hilft ist Dankbarkeit, wo immer es sich anbietet, lege ich Dankbarkeit auf die Waagschale, damit die
Angst nicht das Übergewicht hat.

Alles Liebe Dir und ich denke an Dich.

21.10.2014 17:58 • #6


Hallo Heller_Wahnsinn,

Danke für Deine tröstenden Worte.

Was mir immer hilft ist, dass ich mir vor Augen führe, dass die Ärzte einem einfach nur helfen wollen und ihr Handwerk verstehen.

Ja, es stimmt - Du hast Recht. Ich meine, er ist ja ein lieber Kieferchirurg - der versteht mich schon. Ich werde morgen mit Ihm mal sprechen - hat mir ja vor x-Jahren alle 4 Weisheitszähne gezogen - und ich lebe noch.

Den Tipp mit der Dankbarkeit werde ich übernehmen, das ist gut.

21.10.2014 18:05 • #7


waage
Hallo liebe Mary,

drücke dir die Daumen , du schaffst das. Wie schon geschrieben hinterher ist man froh. Wieder eine Baustelle weniger.

Und wenn der Kieferchirurg lieb ist, hast du schon die halbe Miete. Denn das ist doch auch wichtig.

Melde dich wenn du alles überstanden hast, ich denke an Dich!

L.G. Waage

21.10.2014 18:22 • #8


Hallo liebe Waage,
Danke schön.

21.10.2014 18:24 • #9


Berichte doch, wie es dir ergangen ist...
Du schaffst das

21.10.2014 18:35 • #10


waage
Hallo Mary,

wollte dir PN, schicken....PC möchte nicht.

Schreibe dir morgen...

L.G. Waage

21.10.2014 18:41 • #11


Hallo Waage,

jaja, immer diese Technik......die haben auch so ihre Eigenheiten.

21.10.2014 18:43 • #12


So, bin wieder Zuhause. Fühle mich elend, die Betäubung läßt nach - ich schreibe nur ganz kurz und werde mich hinlegen.
Er war sehr nett gewesen und hat glaube ich schon bemerkt dass ich mich unwohl fühle. Er hat mir vorher auf dem Röntgenbild erklärt was er machen wird und dass er das Kiefer auch reinigen wird, es wird aber nicht so schlimm sein. Zumindest sieht es nicht so danach aus. Pustekuchen.

Er war Selbst überrascht. Punkt 1. Der Zahn war zum Teil schon schwarz gewesen - absolut tot, toter kann er garnicht sein. Die Entzündung mußte er regelrecht ausfräsen um den Zahn herum, tja und dann meinte er, er schaue dennoch den restlichen Teil des Kieferknochens an was dunkel gefärbt war im Röntgenbild, und dann stellte sich heraus, dass der Dr. Lechner absolut recht hatte mit seiner Diagnose. Punkt 2. Der ganze Bereich war angefüllt mit einer Gelartigen Masse (Entzündung - die den Kieferknochen aufweicht) und er sagte nur zu mir - das reicht ja bis zur Kieferhöhle hoch. Er fräste, saugte, kratzte - ich dachte mir nur, wann ist der Alptraum nur zu Ende.
Er hat einen kleinen Teil vom Knochen entfernt und will diesen histologisch untersuchen lassen, bezüglich Entzündungsherde - Bakterien ectr..
Jetzt läßt die Betäubung nach und ich werde mich hinlegen - alles etwas viel für mich Heute.

Morgen muß ich unbedingt nochmal hin, wegen evtl. Wundinfektion, meinte Er. Also morgen um 14.30 Uhr nochmal hin.

LG
Mary45

22.10.2014 13:48 • #13


dont_panic
Autsch, das hört sich ja wirklich nicht so gut an...
Auf der anderen Seite : was meinst du, um wieviel das noch schlimmer und schlimmer wird, wenn du es jetzt nicht machen lässt ? Sorry, aber du hast doch gar keine Wahl, du musst da jetzt durch. Bietet er vielleicht auch Vollnarkose oder so an ? Dann hättest du wenigstens eine Alternative, falls es zu schlimm werden sollte.

Gute Besserung !

22.10.2014 13:53 • #14


dont_panic,
weist Du ganz ehrlich, ich bin wirklich froh dass ich es doch gemacht hatte. Ein Zahn der zum Teil schon schwarz ist - aber Hallo - ich habe diesen mitgenommen, weil ich es nicht glauben konnte. Und da sollte eine Brücke drauf? Den Heil-und Kostenplan habe ich vor mir liegen von der Zahnärztin - also mir fehlen noch immer die Worte.

Danke für Deine Anteilnahme.

So, jetzt werde ich mich erholen und auf mein Sofa wandern.

22.10.2014 13:59 • #15


Heller_Wahnsinn
Also siehst Du, das war wirklich Zeit, dass da mal was gemacht wurde. Das wäre von allein ja nie wieder geworden. Wenn da so ein Bakterienherd ist, das schwächt ja das ganze Immunsystem, unglaublich, dass das die ganze Zeit unbehandelt geblieben ist.

Jetzt wir alles besser werden, erhol Dich gut

22.10.2014 14:33 • #16


dont_panic
Na, wie war der Termin heute ?
Alles gut überstanden ?

23.10.2014 17:27 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Leute, mir gehts überhaupt nicht gut.
Am Wochenende hatte ich mal kurz Fieber, dass aber auch gleich wieder abgeklungen ist. Gestern war ich noch beim Kieferchirurgen, weil ich immer so einen Eitergeschmack im Mund habe. Habe Ihm auch gesagt, dass ich Schwindelanfälle habe und Kopfschmerzen - er hat dies auf das Wetter geschoben. Er hat bereits die Fäden gezogen und die Wunde ganz hinten etwas geöffnet, einen Abstrich genommen mit einem Wattestäbchen - es gefällt Ihm nicht. Würde "eigenartig riechen", hat mir ein Medikament auf einem Zellstreifen in die Wunde gestopft. Ich denke dass was abfliesen sollte? Soll am Donnerstag Nachmittag nochmal hin zur Nachkontrolle und da wäre dann auch der Histologische Befundbericht da. Beim Nase putzen kommt links immer Blut raus und das sagte ich ihm auch, mein Verdacht ist dass die Nebenhöhle verletzt sei. Er glaubt dies nicht. Woher kommt dann das Blut? Wenn es nicht besser werden sollte, dann muß ich zur HNO-Ärztin gehen meinte Er. Tja und glaubt mir, dass habe ich dann auch am gleichen Tag noch gemacht. Ich bin anschließend zu dieser gefahren und die hat dann sofort Ultraschall gemacht und festgestellt, dass in der Nebenhöhle links was drin ist - könnte angestautes Blut sein. Auf der rechten Seite ist eine große Zyste zu sehen. Sie hat mir forsorglich mal ein Antibiotikum aufgeschrieben, soll ich einnehmen, wenn es bis Donnerstag schlechter werden sollte. Sie meinte, es wäre ein Medi was alles an Bakterien abtötet. Besser wäre natürlich erst die Histologie abzuwarten, denn dann weiß man besser, wie man behandeln kann. Jetzt liegt das Antibiotikum vor mir - wie ein Notfallmittel. Tja.
Fühle mich wie durch den Fleischwolf gedreht und könnte nur schlafen. Brei und Gemüsesuppe sind meine täglichen Begleiter - groß essen - ist nicht.

Echt zum Kotzen, habe Heute Mittag nur geheult - so schlecht ist es mir noch nie gegangen. Jetzt sitze ich mit Mütze und Schal hier vor dem PC, damit mein Kopfbereich warm bleibt.

Sorry, aber ich bin Heute echt am Tiefpunkt.

28.10.2014 18:31 • #18


Oh du Arme,
das klingt ja wirklich sehr schlimm,was da mit dir angestellt wurde!
Mary, bitte versuch ohne Mütze und Schal zu sein, denn wenn Eiter im Spiel ist, sollte man den Bereich kühl halten,
unbedingt!
Du solltest nur aufpassen,dass du keine Zugluft dran kriegst....

alles, alles Gute dir!

28.10.2014 18:36 • #19


Hallo Shalimar,
ja, Du hast schon recht mit der Mütze und Schal weglassen - doch meine Wohnung zieht. Ich habe undichte Fenster...., dass ist ja der Mist.

Im Moment gehts - die Kopfschmerzen werden etwas leichter.

Danke, für Deine Anteilnahme.

28.10.2014 19:00 • #20



x 4


Pfeil rechts



Dr. Reinhard Pichler