Pfeil rechts
2

Philomena
Nach meinem Erstgespräch wurde mir mitgeteilt, dass ich am Mittwoch - also schon übermorgen - in die Klinik aufgenommen werde. Das Erstgespräch mit der Leiterin verlief eher tränenreich. Sie war sehr nett und einfühlsam. Ich habe gleich gemerkt, dass sie sehr erfahren ist, da sie mir nach kurzer Zeit Dinge zusammenfasste, wie ich sie nicht auf den Punkt hätte bringen können. Und sie hatte auch gleich gute Ansätze. Zuerst fand ich den Aufnahmetermin zu schnell und war etwas überfordert. Nun freue ich mich irgendwie. Ich habe auch Bedenken, ob ich das alles aushalte mit den vielen Menschen und neuen Umgebung und Geräuschen. Auch früh aufstehen wird für mich die Tortour, da ich morgens einfach meine Ruhe brauche und ich Stunden brauche bis ich für die Welt bereit bin. Ich weiß aber auch, dass ich mich bewegen muss, weil es sonst keiner für mich tut. Naja...ich bin gespannt.

12.12.2016 16:28 • 12.12.2016 #1


2 Antworten ↓


Icefalki
Find ich gut. Ich denke, dass vor Weihnachten die Plätze freier sind, meine Freundin hat vor 2 Wochen auch einen Platz in der Tagesklinik bekommen.

Selbst war ich noch nie in einer Klinik, aber hier lese ich eigentlich zum größten Teil nur von guten Erfahrungen.

Ich wünsch dir alles Gute und viel Erfolg. Halte uns vielleicht auf dem Laufenden, wenn du magst.

12.12.2016 16:35 • x 1 #2


Hallo @Philomena

freue dich! Ich erinnere mich zurück und habe auf einmal deine Gedankengänge vor dem geistigen Auge, in Rastede 1998 wo eine junge Frau ähnlich Probleme hatte mit denen sie zu kämpfen hatte. Die vielen Leute und die ungewohnten Geräusche, ebenso dass frühe aufstehen. Damals hatte sie im Anfang gravierende Probleme damit, ich erinnere mich aber auch noch an ihre Verabschiedung und an ihr lächeln.

Du willst es und du wirst es schaffen, verändere deine Gewohnheiten und verabschiede besagte. Du wirst merken das du auch schon in der früh um 06:00 bereit sein kannst für das Licht der Welt! Genieße es indem du dir sagst das du so ganz viele Stunden mehr am Leben teilhaben wirst, und vor allem lerne zu akzeptieren. Ich wünsche dir viele neue Erfahrungen und Freuden, du schaffst dass . . .

12.12.2016 16:40 • x 1 #3




Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf