18

funkel36

funkel36

888
52
90
Hallo, ich habe seit letzten WE ne Blasenentzündung gehabt, die auf die Nieren gegangen ist. Hab Antibiotikum bekommen, wo im Netz nur schlimmes geschrieben wird. Bin allgemein kein Medikamenten-Nehmer. Grübel einfach zuviel über die Nebenwirkungen. Ich hab unsagbare Schmerzen im gesamten rücken und Bauch, beidseitig unter den Rippen. Kann so eine Entzündung so e starke Schmerzen hervorrufen?.

Gruss Funkel

30.11.2018 15:52 • 01.12.2018 #1


15 Antworten ↓


la2la2

la2la2


4424
2
3411
Hey Funkel,
was für ein Antibiotikum hast du denn verschrieben bekommen? Eines, das zu den Fluorchinolonen gehört? Das hätte ich auch nicht genommen (wenn es nicht unbedingt notwendig ist).
Konnte per Urinprobe nachgewiesen werden, welche Bakterien die Entzündung verursachen?

An deiner Stelle würde ich jetzt (oder wann die Anlaufpraxis geöffnet ist) zum hausärztlichen Bereitschaftsdienst gehen und dort um ein Rezept für ein anderes Antibiotikum bitten.
Falls der Arzt nicht so recht will, lass es dir auf Privatrezept verschreiben, Antibiotika kosten kaum was.......
Das MUSS behandelt werden, einfach abwarten und hoffen darf man bei einer Nierenentzündung NICHT!

Gute Besserung!

30.11.2018 16:01 • x 1 #2


suekre

suekre


2129
1
2344
Zitat von funkel36:
Kann so eine Entzündung so e starke Schmerzen hervorrufen?.

Gruss Funkel


Hallo Funkel,

mit einem Wort: JA. Ich hatte vor ein paar Jahren mal eine ganz dolle Nierenbeckenentzündung. Das war der Horror. Meine ganzer unterer Bauch-Rücken-Bereich hat sich angefühlt wie ein paar heiße Backsteine. Schwer und einfach nur unangenehm. Habe auch Antibiotika verschrieben bekommen (bin auch kein Fan von Medis) und wenn ich nicht gerade vor Schmerzen hätte heulen können, habe ich wegen der Wirkung der Medikamente teilnahmslos im Bett gelegen und war zu müde und abgeschlagen, um mich zu bewegen. Das Ganze hat damals etwa zwei Wochen gedauert. War krankgeschrieben und das war auch richtig so.

Ich weiß, es ist blöd und auf keinen Fall zu unterschätzen(!), aber klingt für mich "normal". Die Antibiotika können nur helfen und sind in diesem Fall auch notwendig. Mit sowas ist wirklich nicht zu spaßen. Ich hoffe, dass es dir bald besser geht!

30.11.2018 16:06 • x 2 #3


funkel36

funkel36


888
52
90
Danke euch beiden. Ciprofloxacin. So heißt das Mittel. Hab gar nichts Gutes gelesen. Warte bis Sonntag noch ab. Hab erstmal Schmerzmittel gewechselt. Ist ja nicht auszuhalten

30.11.2018 16:13 • #4


la2la2

la2la2


4424
2
3411
Und warum gehst du nicht JETZT zur hausärztlichen Anlaufpraxis um ein Rezept für ein harmloseres Antibiotikum zu bekommen?

Eine Nierenbeckenentzündung MUSS schnellstmölich (mit Antibiotika) behandelt werden. Ansonsten droht das ganze chronisch zu werden und sehr behandlungsresistent. Und im schlimmsten Falle nehmen die Nieren schaden.

Wurde denn nachgewiesen, welche Bakterien es sind? Dann ist es für den Arzt ein Kinderspiel dir ein passendes Antibiotikum zu verschreiben, statt so ein Breitbandantibiotikum mit Risiken.....

30.11.2018 16:18 • x 2 #5


suekre

suekre


2129
1
2344
Nicht warten!

30.11.2018 16:32 • x 2 #6


Angor

Angor


9675
7
14704
Zitat von funkel36:
Warte bis Sonntag noch ab.

Bitte nicht warten! Wenn Du so starke Schmerzen hast, ist das ein Fall für die Notaufnahme!

Meine Jüngste Tochter hatte ganz schlimme Nierenkoliken,ich musste den RTW rufen, und sie lag wegen einer schweren Nierenbeckenentzündung eine Woche im KH.

30.11.2018 16:39 • x 2 #7


kalina

kalina


5418
6
5406
Ruf am besten sofort bei einem Arzt oder Apotheke an. Sag dass Du so starke Schmerzen hast und geh ins Krankenhaus.

Ich würde nach Absprache auch das Antibiotikum wechseln, dieses ist nicht unbedenklich. Aber nicht auf eigene Faust, frag beim Arzt oder Apotheke oder gleich im Krankenhaus nach, wie Du Dich verhalten musst.

30.11.2018 16:47 • x 2 #8


funkel36

funkel36


888
52
90
Ja ihr habt ja Recht. Wenn dann käme eh nur die Notaufnahme in Frage.


La2la2 er hat mir nichts weiter gesagt. Abgetastet und Rezepte ausgestellt

30.11.2018 17:00 • #9


la2la2

la2la2


4424
2
3411
Zitat von funkel36:
La2la2 er hat mir nichts weiter gesagt. Abgetastet und Rezepte ausgestellt

Also auch keine Urinprobe ans Labor geschickt?

Dann Marsch Marsch ab in die Notaufnahme. Lieber jetzt einmal da hin tingeln als später mit chronischen Nierenproblemen Stammgast beim Nephrologen zu werden.

30.11.2018 17:19 • x 2 #10


funkel36

funkel36


888
52
90
Naja wie gesagt Urinprobe schon. Hab jetzt erstmal Schmerzmittel genommen.

30.11.2018 20:47 • #11


la2la2

la2la2


4424
2
3411
Zitat von funkel36:
Naja wie gesagt Urinprobe schon.

Und dann wurde sicher im Labor getestet, WELCHE Bakterien in der Probe zu finden sind.
Mit dieser Info kann man dann kurz googlen (oder als Arzt es wissen), welche Antibiotika bei diesen Bakterien wirken. Eines der wirksamen Antibiotika bekommst du dann.
Noch ne Stufe besser (macht aber kaum ein Arzt), wäre im Labor eine "Kultur" anzulegen und zu prüfen welche Antibiotika am besten den Bakterienstamm bei dir bekämpfen (da es Resistenzen gibt).

Hast du da irgendeine Info bekommen, WELCHE Bakterien die Entzündung verursachen?

Zitat von funkel36:
Hab jetzt erstmal Schmerzmittel genommen.

Ist dann dein Problem, wenn deine Nieren irreversibel zerstört werden, weil du es nicht behandeln willst..... Laut Profil bist du "Kauffrau im Gesundheitswesen"

30.11.2018 22:37 • x 1 #12


Gnomenreigen


oh, mein Gott, wie kann man nur so fahrlässig der eigenen Gesundheit gegenüberstehen! ich kann hier nur la2la2 und suekre beipflichten. Ich war 14, als ich eine beidseitige Nierenentzündung hatte. Die Schmerzen waren die Hölle, 4 Wochen stationär Bettruhe, Infusionen, später Spritzen mit Antibiotika. Wenn das nicht sofort wirksam behandelt wird, kann das dauerhafte Nierenschäden nach sich ziehen.... bis hin zum Versagen. So eine Erkrankung ist kein Zahnschmerz, wo man erst mal ne Pille gegen die Schmerzen nimmt das ist doch mit dem Bedenken vorm Antibiotikum in etwa so, als hätte man eine lebenswichtige Notfall-OP und würde über Risiken der Wundheilung oder einer Anästhesie nachdenken.

30.11.2018 22:53 • x 1 #13


Angor

Angor


9675
7
14704
Schmerzmittel sind kontraproduktiv, weil die noch zusätzlich die Nieren belasten. Aber Du bist ein erwachsener Mensch und bist für Deine Gesundheit selber verantwortlich, mehr als Dir Ratschläge geben können wir nicht.
Spätestens wenn Du eine fette Nierenkolik hast und Dich vor Schmerzen windest wie damals meine Tochter, bist Du hoffentlich nicht allein und hast jemanden, der den RTW ruft.

30.11.2018 23:19 • x 1 #14


Grashüpfer

Grashüpfer


1979
14
987
Schmerzmittel sind nicht angesagt, du MUSST! das Antibiotikum nehmen! Ja da stehen Horrorgeschichten im Netz und auf dem Beipackzettel, aber Cipro ist OK! Es ist ein Breitbandantibiotikum, das Nieren- und Harnwegsinfekte GUT bekämpft und die Bakterien abtötet. Das ist erst mal das ALLERWICHTIGSTE!
Mit einer Nierenbeckenentzündung ist nicht zu spaßen, jeder Tag ohne Behandlung erhöht die Gefahr, dass deine Nieren (die Nierenkelche) irreversiblen Schaden nehmen und die Niere nicht mehr voll leistungsfähig ist und mglw. Bleibt (Niereninsuffizienz).
Zweitens muss der Erreger bestimmt werden: der Arzt muss deine Urinprobe ins Labor schicken. Dort wird eine Kultur angelegt, nach 2 - 3 Tagen kann der Erreger, der dich plagt, exakt bestimmt und dann gezielt behandelt werden. Oft sind es E-Coli-Bakterien.
Wenn die Schmerzen so extrem sind, solltest du wirklich ins Krankenhaus fahren. Hast du jemand, der dich hinfahren kann?
Das muss schnellstmöglich behandelt werden!

Ich habe (aus Gründen, die ich hier nicht näher nennen will) ein erhöhtes Risiko für Harnwegsinfekte und habe das oft, mindestens 2 x im Jahr. Ich habe schon oft Cipro verschrieben bekommen, und trotz aller Bedenken - es hat immer gut geholfen, und bis jetzt gibt es bei mir zum Glück auch keine Resistenz. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede. Eine Nierenbeckenentzündung hatte ich 1 x, als Kind. Die Schmerzen waren die Hölle, ich konnte kaum laufen, der Bauch fühlte sich schwer an, konnte vor Schmerzen kaum still im Bett liegen und habe mich stundenlang erbrochen.

Genauso wichtig wie das Antibiotikum: Trinken, Trinken, Trinken! Mindestens 3, besser 4 l pro Tag. Die Erreger müssen aus Nieren, Harnleitern und Blase herausgespült werden.
Wenn du beides! befolgst, Antibiotika und viel viel trinken, wird es dir in ein paar Tagen besser gehen. Aber beides ist unbedingt nötig.

30.11.2018 23:23 • x 2 #15


petrus57

petrus57


14445
158
8235
Ich habe ja auch leidvolle Erfahrungen mit Ciprofloxacin macht. Aber bei starken Entzündungen sollen die trotzdem gegeben werden. Weil die Wirkung höher einzuschätzen ist als die Nebenwirkung. Ich habe das Zeug ja gut 4 Wochen nehmen müssen.

01.12.2018 08:18 • #16



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag