Pfeil rechts
12

Hallo Leute, ich brauche dringend Hilfe.. Ich habe nächste Woche Spätschicht auf der Arbeit bis 20:30 Uhr. Ich bin da alleine mit ein paar Männern dann.
Ich hab mir vorher nichts dabei gedacht als ich eingeteilt wurde aber seit gestern kommen mir Gedanken, was ich machen soll/kann, wenn einer der Männer oder sogar alle anfangen, mir etwas anzutun...
Ich habe so eine Angst und bin schon am überlegen ob ich mich die ganze nächste Woche krankschreiben lassen soll.

Hat einer von euch Tipps oder sowas?

Liebe Grüße..

22.02.2014 10:43 • 25.02.2014 #1


218 Antworten ↓


Wo arbeitest du denn bzw. wo genau bist du mit den Männern allein?

22.02.2014 11:31 • #2



Spätschicht alleine mit Männern

x 3


In einer Art großen Werkstatt

22.02.2014 11:32 • #3


SchwarzeSchwingen
Hallo Du

Ich habe für dich, glaube ich, keinen guten Rat, wenn deine Panik davor so stark ist, dann würde ich mich krank schreiben
aber aus meine Erfahrung kann ich berichten, versuch auch mal einfach dahin zugehen und du wirst bemerken, das niemand was böses von Dir will. Es liegt halt immer an sich selbst, ich will gar nicht klug klingen weil ich selbst Situationen meide und mich nicht immer meinen Ängsten stelle aber wenn es soweit geht das du vorher nicht schlafen kannst und erschöpft bist, dann sag es auch deinem Umfeld, vielleicht kann dich jemand abholen oder ind er Pause besuchen, so weiß er dann auch das du Angst hast und wirft auch ein Auge drauf

22.02.2014 11:50 • #4


Also wenn man den eigenen Kollegen gegenüber schon solche Angst hat... Ich weiß nicht. Warum sollten sie das tun? Haben sie schon mal Bemerkungen gemacht? Du kannst dich ja schlecht immer krank schreiben lassen, wenn du Spätschicht hast. Dann wirst du wohl kündigen müssen. Wenn irgendwas sein sollte, packst du einfach deine Sachen und gehst heim und beschwerst dich beim Chef.

22.02.2014 11:59 • #5


Also noch zur Info, das ist ein Nebenjob, ich arbeite erst seit einem Monat da und kenne die Leute da also kaum bis gar nicht.

SchwarzeSchwingen, dass ich jemandem Bescheid sage habe ich auch schon überlegt, aber im Ernstfall bringt mir das auch leider nichts :

22.02.2014 12:04 • #6


Ist das denn so ein Proletenmilieu, dass das überhaupt denkbar ist?

Bitte jetzt nicht über mich herfallen - ich weiß, dass Vergew. in allen Schichten vorkommen. Aber ich habe noch nie gehört, dass von Männern mit Anzügen auf einer Arbeitsstelle so etwas getan wurde.

Als einzige Möglichkeit fällt mir im Moment dazu ein, dass du zu Beginn der Schicht jemanden auf deinem Handy anrufen könntest und diese Leitung die ganze Zeit stehen lassen könntest, so dass der andere die ganze Zeit mithören könnte. Aber das wäre wohl für den anderen zu viel verlangt, besonders bei einer Spätschicht, oder hättest du so jemanden?

Hast du denn schon mal etwas Derartiges erlebt?

Ich habe auch mal in einem Büro gearbeitet, wo jederzeit ein Fremder reinkommen konnte und sonst lange Zeit niemand da war. Anfangs habe ich da auch Angst entwickelt und mir Sorgen gemacht. Dann habe ich sie mir abgewöhnt, weil es zum einen unwahrscheinlich war, dass da ein Krimineller dabei gewesen wäre, und zum anderen, weil ich sonst dort hätte aufhören müssen, was ich eigentlich nicht wollte. Aber ich gebe zu, es war eine nicht ungefährliche Situation.

22.02.2014 12:09 • #7


SchwarzeSchwingen
Ich würde am liebsten sagen, es tut Dir niemand was aber ich habe gelernt, sei bei Menschen nie sicher. Mhm, leider kann ich Dir nicht weiter helfen aber halt mich auf dem laufenden wie du dich entschieden hast

22.02.2014 12:25 • #8


Es liegt natürlich, wie die anderen Schreiber sagen, nahe, zu fragen, ob die Angst überhaupt realistisch ist - natürlich ist es insgesamt sehr unwahrscheinlich, dass die Männer dir etwas antun, es sei denn, es gibt wirklich gute Gründe, die das vermuten lassen, z.B., dass genau diese Männer schon vorher auffällig waren. Ist das denn der Fall?

Aber andererseits, wenn du an einer Angststörung leidest, dann macht es ja genau die Störung aus, dass du IRRATIONALE Ängste bzw. Ängste irrationalen Ausmaßes hast, das kenne ich leider aus eigener Erfahrung nur allzu gut.

Mir würden zwei Sachen helfen:
(1) Mir bewusst machen, wie unwahrscheinlich es tatsächlich ist, dass die Situation eintritt - wenn die Männer noch nie auffällig waren, wie wahrscheinlich ist es dann, dass es ihnen genau an diesem Abend einfällt, gewalttätig zu werden? Und vor allem auch alle, also dass keiner eingreifen und die anderen zur Vernunft bringen würde? Extrem unwahrscheinlich.
(2) Mir ein Sicherheitsnetz für den Fall der Fälle basteln. Z.B. die Nummer der Polizei in die Kurzwahl meines Handys einspeichern und das Handy so griffbereit in der Tasche haben, dass ich nur eine Taste drücken und schreien müsste. Das geht sogar noch, wenn 4 Männer auf einen losgehen!

Ich würde aber, wenn es irgendwie geht, hingehen. Ich habe an mir selber gemerkt, dass es dir Angst nur noch schlimmer macht, wenn ich mich vor ansgtbesetzten Situationen drücke. Und umgekehrt, dass es besser wird, wenn ich ich ihnen stelle.

22.02.2014 12:27 • #9


Ups, irgendwie ist mein Beitrag wieder weg. Also die Männer dort sind alles andere Als Anzugträger und ich behaupte mal, dass mehr als die Hälfte aus der Unterschicht stammt.
Leider ist es auch kein Büro sondern eine Werkstatt.
Und ich kenne die Männer auch nicht da ich erst seit 4 Wochen da arbeite.

22.02.2014 12:34 • #10


Hmm, das finde ich wirklich eine heikle Kiste.

Wer hat denn diese Schicht so eingeteilt?

Ich finde diese Einteilung NICHT IN ORDNUNG. Du wirst da einfach dieser Gefahr ausgesetzt. Ohne den Männern jetzt direkt etwas unterstellen zu müssen, ist es objektiv gesehen eine Gefährdung. Meines Erachtens verletzt dein Arbeitgeber damit seine Fürsorgepflicht. Es nützt dir ja NACHHER nichts mehr, in darauf hinzuweisen, wenn schon etwas passiert ist. Er muss VORher dafür sorgen.

Wie ist es, zu ihm hinzugehen und ihm ganz einfach zu sagen, dass für dich eine Spätschicht allein unter dir noch dazu ziemlich fremden Männern nicht in Frage kommt?
Du könntest ihm z.B. dies hier ausdrucken und hinlegen, wenn du mit ihm sprichst:
http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Def ... licht.html
Da steht u.a.:
Zitat:
2. Schutzpflichten: a) Der Arbeitgeber hat Betrieb, Betriebsmittel und Arbeitsablauf so zu gestalten, dass der Arbeitnehmer vor Gefahren für Leben und Gesundheit, soweit dies nach den Umständen und nach der Art der Leistung möglich ist, geschützt ist (§ 618 I BGB, § 62 I HGB).

b) Der Arbeitgeber muss den Arbeitnehmer auch vor Beeinträchtigungen seiner Persönlichkeit schützen. Nach dem Bundesdatenschutzgesetz besteht z.B. eine Verpflichtung zur Sicherung personenbezogener Daten des Arbeitnehmers gegen Datenmissbrauch (Datenschutz).
(Die Hervorhebungen sind von mir.)
Dazu noch die Original-Gesetze ausdrucken und vorlegen:
http://dejure.org/gesetze/HGB/62.html
http://dejure.org/gesetze/BGB/618.html

Von deiner Angsterkrankung brauchst du da überhaupt nichts zu sagen. Die spielt da m.E. gar keine Rolle. Er darf so etwas einfach nicht machen, Punkt. Im Gegenteil, ich würde die Angsterkrankung überhaupt nícht erwähnen. Das könnte die eventuell vorhandene Neigung der Männer, dich zu drangsalieren, erst richtig herauskitzeln. Trete selbstbewusst auf und verlange bei deinem Chef dein Recht auf Schutz.
Du hast dann übrigens das Recht, deine Arbeitsleistung zu verweigern, wenn du nicht geschützt wirst. Das könnte natürlich zu einer fristlosen Kündigung führen. Diese würdest du aber bei einem Arbeitsgericht gewinnen, wenn du das beweisen kannst, dass du so eingeteilt wurdest und ihm widersprochen hast, da bin ich sicher.

Habt ihr einen Betriebsrat? Eine Frauenbeauftragte in der Stadtverwaltung? Dorthin - andernfalls an die Industrie- und Handelskammer - würde ich mich wenden, wenn möglich, falls der Chef das nicht einsieht und ändert. Falls du ihm dann nicht gleich kündigen willst.

22.02.2014 12:40 • #11


Gibt es da vielleicht eine Überwachungskamera? Die NICHT ausgeschaltet, abgedeckt o.ä. werden kann? Damit könnte dein Chef dann evtl. argumentieren. Aber solche Sicherheitssysteme können immer umgangen werden.
--- anderer Raum, abdecken, Strom ausschalten, zerschießen u.v.a.

22.02.2014 12:54 • #12


Zitat von GastB:

Ich finde diese Einteilung NICHT IN ORDNUNG. Du wirst da einfach dieser Gefahr ausgesetzt. Ohne den Männern jetzt direkt etwas unterstellen zu müssen, ist es objektiv gesehen eine Gefährdung. Meines Erachtens verletzt dein Arbeitgeber damit seine Fürsorgepflicht. Es nützt dir ja NACHHER nichts mehr, in darauf hinzuweisen, wenn schon etwas passiert ist. Er muss VORher dafür sorgen.



Hmm.... ich weiß nicht, wie das in Deutschland ist (meiner Meinung nach gibt das von dir zitierte Gesetz nicht her, dass eine einzelne Frau nicht ausschließlich mit Männern arbeiten darf), in den USA würde so eine Argumentation eine Klage wegen sexueller Diskriminierung nach sich ziehen, weil man weder einem einzelnen Mann, noch einer Gruppe von Männern pauschal unterstellen darf, dass sie nichts besseres zu tun haben, als über ihre weibliche Kollegin herzufallen.

Grundsätzlich würde ich den Spieß mal gedanklich umdrehen: warum sollten diese Männer ausgerechnet über dich, auf der Arbeit herfallen? Willst du allen Männern pauschal unterstellen, dass sie stets und ständig triebgesteuert durch die Gegend laufen und nichts besseres zu tun haben, als über die erst beste Arbeitskollegin herzufallen, einfach, weil es sich so ergibt?

22.02.2014 12:56 • #13


Zitat von GastB:
Gibt es da vielleicht eine Überwachungskamera? Die NICHT ausgeschaltet, abgedeckt o.ä. werden kann? Damit könnte dein Chef dann evtl. argumentieren. Aber solche Sicherheitssysteme können immer umgangen werden.
--- anderer Raum, abdecken, Strom ausschalten, zerschießen u.v.a.


Ähm... echt jetzt?
Im mittleres Westen würde ich ja sagen: absolut denkbar.

Hier, in Deutschland? Eher nein. Wahrscheinlichkeitsrechnung kann helfen, solche Ängste wieder in normale Bahnen zu lenken.

22.02.2014 13:02 • #14


Zitat von AJPsychic:
Zitat von GastB:
Gibt es da vielleicht eine Überwachungskamera? Die NICHT ausgeschaltet, abgedeckt o.ä. werden kann? Damit könnte dein Chef dann evtl. argumentieren. Aber solche Sicherheitssysteme können immer umgangen werden.
--- anderer Raum, abdecken, Strom ausschalten, zerschießen u.v.a.
Ähm... echt jetzt?
Im mittleres Westen würde ich ja sagen: absolut denkbar.

Hier, in Deutschland? Eher nein. Wahrscheinlichkeitsrechnung kann helfen, solche Ängste wieder in normale Bahnen zu lenken.

Da nützt einem die Wahrscheinlichkeitsrechnung nichts, wenn es passieren kann und schon vorgekommen ist. Für solche guten Ideen finden sich immer gerne Nachahmer.

Oder wie wahrscheinlich ist es, mitten am Tag in einem Laden in der besten Straße der Stadt mit einer Axt überfallen zu werden?
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/mue ... -1.1887034
Zerschossen wurden Kameras bei Banküberfällen schon oft. Dazu braucht man nicht einmal ein Gewehr, das geht auch mit einem Stein, einem Messer, einer Schere, einem Wurfpfeil und ähnlichem harten Zeug.

Noch dazu ist zu bedenken, dass auch die Männer (ihre Kollegen) diese Schichteinteilung kennen und sich darauf vorbereiten können, falls sie so etwas im Sinn haben sollten.

22.02.2014 13:07 • #15


Zitat von GastB:
Da nützt einem die Wahrscheinlichkeitsrechnung nichts, wenn es passieren kann und schon vorgekommen ist. Für solche guten Ideen finden sich immer gerne Nachahmer.

Oder wie wahrscheinlich ist es, mitten am Tag in einem Laden in der besten Straße der Stadt mit einer Axt überfallen zu werden?
Zerschossen wurden Kameras bei Banküberfällen schon oft. Dazu braucht man nicht einmal ein Gewehr, das geht auch mit einem Stein, einem Messer, einer Schere und ähnlichem harten Zeug.


Also gehen wir nie wieder in einen Laden? Uns allen kann auch heute noch der Himmel auf den Kopf fallen. Und dann hilft doch die Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Es kann immer alles sein, grundsätzlich und ständig, aber wie wahrscheinlich ist das?
Wie wahrscheinlich ist es, dass man einen Banküberfall in seinem Leben miterlebt? Wie wahrscheinlich ist es, dass sich fünf Arbeitskollegen zusammenrotten und während der Arbeitszeit über ihre weibliche Kollegin herfallen?

22.02.2014 13:11 • #16


Zitat von AJPsychic:
Wie wahrscheinlich ist es, dass sich fünf Arbeitskollegen zusammenrotten und während der Arbeitszeit über ihre weibliche Kollegin herfallen?

M.E. leider wahrscheinlich genug, um sich dem nicht auszusetzen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Vergewalti ... altigungen

Zitat:
Also gehen wir nie wieder in einen Laden?
Gefährdet waren und sind da nicht so sehr die Kunden wie das Verkaufspersonal. Und ja, solche Läden sind natürlich viel stärker gefährdet als z.B. Kleiderboutiquen, und deswegen sind sie ja üblicherweise mit Panzerglas gesichert.

22.02.2014 13:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dubist
Das hat mit Spätschicht nichts zu tun, nur dein Kopf signalisiert dir was anderes.
Es kann überall sexuelle Belästigung passieren, auch tagsüber.
Von einem Chef, Mitarbeiter, sonstwen auf Arbeit!
Aber es kann auch sein, das gar nichts passiert.
Viele Männer haben wenn sie arbeiten nur ihren Job und nichts anderes im Kopf,
zumal auch viele Familienväter sind.
Und wahrscheinlich möchte auch keiner seinen Job wegen sowas verlieren.
Sollte dich aber ein mann schon vor der Zeit mit merkwürdigen Blicken gescannt oder ausgezogen haben oder dich dauernd auf dem KIicker haben, ist natürlich Vorsicht angebracht.

22.02.2014 13:18 • #18


Hallo missPropper,
ich glaube auch nicht dass sie dir was antun wollen. Wieso sollten sie das tun?
Hast du generell Angst vor Männern?
Versuche mal zu überlegen wo deine Angst herkommen könnte?
Wenn es nicht anders geht und die Angst zu groß wird versuche die Schicht umzulegen oder rede mit deinem Vorgesetzten über deine Bedenken als Frau.
Und versuche vielleicht deinen männlichen Kollegen etwas mehr zu vertrauen? Ich denke du hast ein falsches Bild im Kopf.
Das sind ja keine Monster egal aus welcher Schicht sie stammen. Die machen einfach ihren Job und sind wahrscheinlich alle
verheiratet oder haben ne Freundin.

Liebe Grüße
Andreas

22.02.2014 13:32 • #19


Hallo missPropper,
es sind nicht alle Männer Schweine. Und es wäre doch sehr ungewöhnlich, wenn sich auf der Arbeitsstelle viele zusammentun. So was macht eher eine Klique, die abends durch die Gegend streift, sich ansäuft und Opfer sucht.

Ich habe oft mit Männern alleine gearbeitet (ist halt mal so im eher Männerberuf.) Einmal musste ich im Knast arbeiten. Da war mir dann auch mulmig, aber ein Arbeitskollege sagte, dass ich mir keine Sorgen machen muss, weil er mich beschützt. Da soll ruhig einer kommen, der...... Das fand ich richtig süß von ihm.
Bestand aber eigentlich keine Gefahr, weil ich mit keinen Häftlingen in Kontakt kam.

Ansonsten ist das mit dem Handy ein guter Tipp - mit einprogrammierter Nummer der Polizei. Und vielleicht Pfefferspray?

22.02.2014 13:40 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer