Pfeil rechts
8

Zuckerschnute33

17.09.2010 21:12 • 20.05.2021 #1


115 Antworten ↓


Hallo liebe Zuckerschnute,

ich kenne das nur zu gut mit Psychopharmika.Ich kenne zwar diese Tabletten nicht die du nimmst aber der Anfang egal was es ist ,ist immer besch...
Ich muss auch nächste Woche mit Paroxetin wieder anfangen weil auch mein Arzt gesagt hat das ich nicht mehr drum rum komme es sei denn ich will so weiter machen und irgendwann mich in einer Klinik wieder finde die mich dann mit ganz andren Sachen vollpumpen...
Probier es vielleicht ein paar Tage ob es besser wird oder du rufst den Arzt nochmal an und sagst das es dir zu stark ist.
Was auch immer helfen soll ist das langsame einschleichen vielleicht nur ne halbe nehmen am Anfang oder gar eine viertel so das sich der Körper langsam daran gewöhnen kann.Ich nehme nie gleich ne ganze egal was es ist(hab zwar auch noch ne Mediphobie)aber auch ich fange nächste Woche erst mit 5mg an statt mit 20mg

Toi toi toi
Kerstin

17.09.2010 21:21 • #2



Venlafaxin 37,5 mg

x 3


Zuckerschnute33
Hallo!

Danke für Deine Antwort....

Teilen der Tablette geht leider nicht da es Kapseln mit kleinen Perlen sind.....
Also wenn ich ehrlich bin kann ich glaube ich mit den Panikattacken besser leben als mit der Übelkeit...ich krieg nix runter, nicht mal was zu trinken....

Kann ja leider erst Montag in der Praxis anrufen....

LG Zuckerschnute

17.09.2010 21:28 • #3


Christina
Hi,

als ich mit Trevilor angefangen habe, waren Übelkeit und "Matschbirne" auch die heftigsten Nebenwirkungen. Es war aber eigentlich am zweiten Tag schon besser, trotzdem habe ich Domperidon gegen die Übelkeit genommen. Dann war's überhaupt kein Problem mehr... Das ist ganz typisch und wird sich höchstwahrscheinlich bald bessern.

Liebe Grüße
Christina

17.09.2010 21:51 • #4


Ja da hat Christina recht denn auch beim Paroxetin ist Übelkeit und Appetitlosigkeit,Mundtrockenheit die häufigsten Nebenwirkungen.Und ich hab auch immer wieder abgebrochen weil ich dachte ich komm mit der Angst besser klar als mit den Nebenwirkungen.Mitllerweile weis ich das es nicht so ist seit meiner letzten heftigsten PA.

Wenns nicht besser wird rufst du Montag gleich in der Praxis an...

Alles Gute
Kerstin

18.09.2010 09:01 • #5


Zuckerschnute33
Hallo!

Also ich werde die Tabletten heute nicht mehr nehmen, ich habe gestern gezittert wie jemand auf Entzug und die Aussicht auf einen weiteren Tag mit so einer Übelkeit....nein danke!
Konnte mir nicht mal die Zähne putzen ohne das Gefühl göbeln zu müßen.

Da kann ich mit meiner Panik wirklich besser umgehen als mit diesen Nebenwirkungen.
Werde Montag mit dem Neurologen sprechen ob er mir was anderes verschreibt.

Meine Bekannte schwört auf Citalopram. Sie sagt sie habe mit 10mg angefangen und hat sich dann langsam gesteigert.Sie sagte sie hatte keine Übelkeit und auch sonst keine Beschwerden.

Habt ihr Erfahrungen mit Citalopram?

LG Zuckerschnute

18.09.2010 12:57 • #6


Ich nicht aber meine Bekannte hat die damals bekommen und kam gut zurecht damit soll auch sehr gut gegen die Attacken sein.Frag mal deinen Neurologen ob er dir vielleicht die verschreiben kann...

Kerstin

18.09.2010 13:11 • #7


Zuckerschnute33
Hallo!

Ja, meine Bekannte hatte auch keine Probleme mit Nebenwirkungen und geholfen haben sie ihr auch....
Ich werde Montag mal fragen ob ich die nehmen kann und hoffe das ich sie besser vertrage.
Wenn ich Glück habe, kann ich habe mitte Oktober eine Therapie beginnen.

Das wäre ja schon toll....

Schönes + angstfreies Wochenende
Zuckerschnute

18.09.2010 13:17 • #8


das wünsche ich dir auch wenn es grad bei mir nicht den Anschein hat das es ein gutes Wochenende wird

18.09.2010 13:50 • #9


Zuckerschnute33
Oh das hört sich ja nicht so schön an......halt die Ohren steif!!

LG Zuckerschnute

18.09.2010 15:41 • #10


Hallo Zuckerschnute33,

ich habe vor zwei Tagen auch diese Tabletten von meinem Neurologen verschrieben bekommen.
Ich lese wirklich nie,nie,nie den Beipackzettel Aber irgendwie hat es mich dazu verleitet und was ich da gelesen habe !!! Oh nein , ich werde nicht eine von diesen Tabletten nehmen !

LG , Hummel

18.09.2010 16:11 • #11


Hallo......

ich habe Venlafaxin auch von meinen Psychiater verschrieben bekommen.
Mir war auch die ersten Tage sehr schlecht und mochte nichts essen.
Mittlerweile nehme ich sie 2 Wochen und musste alle 3 Tage erhöhen so das ich nun auf 150 mg bin.
Ich hatte mir angewöhnt Morgens bevor ich sie nahm was zu essen dadurch war die Übelkeit nicht mehr ganz so schlimm und nach 1 Woche,war die Übelkeit ganz weg.
Die meisten Medikamente bereiten einen erst Übelkeit.
Das man sich merkwürdig fühlt,dass stimmt schon.Aber das Medikament dämpft schon die Angst ab.
Sich den Beipackzettel durchzulesen macht meistens nur noch mehr Angst als das es hilft.
Jedes Medikament hat Nebenwirkungen das heißt aber nicht,dass man sie auch bekommen muss.

Verliert nicht den Mut!

LG Britta

18.09.2010 16:31 • x 1 #12


Zuckerschnute33
Hallo!

Ja, das Nebenwirkungen kommen können ist klar.
Aber wenn mich die Nebenwirkungen mehr einschränken als meine PA, sehe ich keinen Grund sie zu nehmen.
Ich bin eh nicht für Tabletten und hatte mich gestern vom Neurologen überreden lassen.....ich habe die Venlafaxin nicht auf nüchternen Magen genommen und trotzedem war es mir elend.

Dadurch das es mir so übel ging habe ich erst recht PA bekommen weil ich ja nicht wußte was noch dazu kommt!
Ich habe mir bevor ich die Tablette genommen habe extra nicht den Beipackzettel durchgelesen, mein Doc sagte mir auch das ich bei der geringen Dosis nichts an Nebenwirkung zu erwarten hätte...

Bin mal gespannt was ich jetzt schlucken soll und er mir Citalopram verschreibt....

LG Zuckerschnute

18.09.2010 17:33 • #13


Ich kann dich schon verstehen das du sagst das du kein Medikament nehmen willst was dich noch mehr einschränkt wie deine PA`s.
Mein Arzt hatte mir halt gleich von vorne herein gesagt,dass Übelkeit auftreten wird und das auch schon bei 37,5 mg.
Aber dass das auch bei fast allen Medikamenten passiert die gegen Ängste wirken.


Ich drück dir die Daumen,dass du dich mit deinen Arzt einigen kannst wegen einen anderen Medikament

18.09.2010 18:06 • #14


Zuckerschnute33
Oh oh, dann brauche ich mir bei Citalpram wohl keine Hoffnungen machen das ich ohne Übelkeit davon komme?!

Ich muß ehrlich sagen, das ich dann eben nichts nehme. Und wenn mein Neurologe das nicht unterstützt, muß ich mir einen anderen suchen.

Ich habe es damals auch geschafft ohne Tabletten da wieder raus zu kommen, vieleicht schaffe ich es ja jetzt auch.....

LG Zuckerschnute

18.09.2010 18:10 • #15


Ich denke jeder reagiert aber auch anders auf die Medikamente.

Ich wollte an sich auch keine Medikamente nehmen.
Aber ohne geht es leider nicht bei mir.

Ich muss ja auch was für Muskelentspannung nehmen und was zum ruhiger werden.

Ohne das alles würde ich nicht über den Tag kommen .....leider.

18.09.2010 18:25 • #16


Zuckerschnute33
Naja, das ist ja dann schon eine Stufe heftiger als bei mir.....
Ich habe auch PA und es gibt Tage da geben sich die PA die Klinke in die Hand aber ich habe auch noch Tage dabei wo es eigentlich ziemlich "normal" ist.

Ich fühle mich jetzt eigentlich noch nicht so das ich das Gefühl habe ich müßte Tabletten nehmen, aber mein Neurologe ist da anderer Meinung.

Ich finde es immer schwierig wenn Ärzte für uns "Paniker" entscheiden wann es an der Zeit ist Tabletten zu nehmen.
Wenn man nicht selbst an PA leidet kann man sich nicht vorstellen wie das wirklich ist und was allein der Gedanke an Nebenwirkungen manchmal auslöst.

Wenn ich schon im Bekannten oder Familienkreis höre: "du mußt mal das und das machen" oder "warum versuchst du nicht dies mal dann geht es dir bestimmt besser".....
Gestern habe ich zu hören bekommen das ich selbst schuld bin das es mir so geht wenn ich keine Tabletten nehme.
Ich wünsche ja niemandem was schlechtes aber bei solchen Sprüchen denke ich dann immer: lauf mal einen Monat in meinen Schuhen, dann reden wir weiter!!

LG Zuckerschnute

18.09.2010 18:41 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo zuckerschnute,
ich hab damals auch ca ein jahr citalopram genommen. mit übelkeit hatte ich damals weniger probleme, die schlimmsten nebenwirkungen waren schwindel ( allerdings habe ich sie damals mitten im sommer angefangen, das kann also auch durch die hitze kommen )
und zittrige hände was aber auch nach kurzer zeit weg ging. sie haben mir damals sehr gut geholfen. danach kam ich ein jahr sehr gut ohne medi aus und jetzt nehme ich wieder ein medi weil ich gemerkt habe das es einfach nicht mehr geht.
also wenn du selber der meinung bist das du im moment noch gut ohne medi klar kommst würde ich an deiner stelle auch noch keins nehmen.
ansonsten probier ruhig das citalopram , bei mir waren die nebenwirkungen bei weitem geringer als bei venlafaxin.

LG

18.09.2010 19:29 • #18


Ja Zuckerschnute diese Sprüche kenne ich nur zu gut und ich denke auch immer einen Tag in meiner Haut und jeder würde es sich überlegen so blöd zu reden

Probiers mal mit dem Citalopram ich denke selbst wenn du Übelkeit bekommst bestimmt nicht so wie bei dem Medikament das du jetzt nimmst)...
Ab Montag können wir uns dann wahrscheinlich die Hand geben denn da fang ich mit dem Paroxetin an(allerdings 3tage mit 5mg und dann 2wochen 10mg und dann erst mit 20mg)
Die Dosis hat mir damals genügt für PA´S und Angst.

Also ich drück dir die Daumen

lg Kerstin

18.09.2010 21:04 • #19


Zuckerschnute33
Hallo!

War eben bei meinem Neurologen. Er hat mir jetzt Laif 900 (Johanneskraut) verschrieben.
Bin froh das ich nix anderes bekommen habe und hoffe die Tabletten helfen etwas.

Hat schon jemand Erfahrung mit Laif?

LG Zuckerschnute

20.09.2010 13:13 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf