Pfeil rechts
8

Emilia1980
Hallo Raibow96,

so ging es mir letzten Dezember auch, als ich von 37,5 retard auf 0 bin. Innerhalb von 2 Tagen hatte ich solche Heulkrämpfe, wie ich sie selten hatte, aber nach ca. 1 bis 1 1/2 Wochen war der Spuk vorbei.

Du schaffst das.

Liebe Grüße

03.02.2016 15:12 • #41


Rainbow96
Hallo Emilia1980,
Danke fuer die schnelle Antwort.
Wenn es "nur" die heulkrämpfe waeren, waere es halb so wild. Bei jeder Bewegung ist mir schwindelig, ich habe keine Kälte und wärmeregelung mehr, entweder friere ich oder ich schwitze, ich zitter auch seitdem. Da frage ich mich ob das alles daher kommen kann?..

04.02.2016 00:28 • #42



Venlafaxin 37,5 mg

x 3


Emilia1980
Guten Morgen Rainbow96,
diese "Erscheinungen" hab ich auch alle mitgenommen, wollte sie nur im ersten Beitrag nicht erwähnen, um Dich nicht zu verunsichern. Der Schwindel war der schlimmste mit, gleichzeitig hatte ich auch keine Kraft mehr irgendwelche Dinge zu tun....aber wie gesagt, der Spuk hatte dann auch ziemlich schnell ein Ende.
Du schaffst das

Liebe Grüße

04.02.2016 07:49 • #43


Rainbow96
Hey Emilia1980,

eine Frage habe ich noch: ich frage mich immer wieder man in so einer Phase im Berufsleben macht.. So tun als waere nichts, schaffe ich nicht.

LG

04.02.2016 11:35 • #44


Emilia1980
Hallo Rainbow96,

bei mir wissen alle Bescheid und hatten mich letztes Jahr beim Ausschleichen sehr unterstützt und jetzt beim Einschleichen auch. Ich finde, man sollte mit diesen Sachen nicht hinterm dem Berg halten. Niemand erklärt jemanden für bekloppt, nur weil er AD ausschleicht und eben 1-2 Wochen krank machen muss. Vorausgesetzt man hat einen ordentlichen Chef *grins*. Ich bin zu der Zeit aber immer auf Arbeit gegangen, auch wenn ich nichts gearbeitet habe, ich konnte dort heulen wie ein Schlosshund, zittern wie Espenlaub und mich einfach gehen lassen und wurde aufgefangen. Das hat mir geholfen.

Das wünsche ich Dir auch ansonsten hilft nur ein Krankenschein

Liebe Grüße

04.02.2016 11:57 • #45


HalloGib Medikamente angst und panikattacke hilf

04.02.2016 12:02 • #46


Mm. Meine Erfahrung mit escitalopram ist bezüglich angst und Panik und zwangsstörung sehr gut. Allerdings hab ich null Antrieb und zu nix Lust und mir ist alles egal. Keine Freude , aber auch keine traurigkeit und kein Mitgefühl mit anderen mehr.

Kann mir jetzt Hinrichtungen angucken ohne groß mit zu fühlen. Früher hatte ich bei jedem Psxchothriller oder KZ Film fast ne Woche die Bilder im Kopf. Jetzt macht es mir gar nix aus.

Und ich hab kein Interesse an sozialen Kontakten mehr.

Bei sertralin War es wesentlich besser , dafür psychotische Ängste.

Bei Fluoxetin viel unruhe und Angst und Schlaflosigkeit.

Bei citalopram noch zusätzlich Müdigkeit und noch weniger antrieb und Mega viel appetit.

Kann mir jemand sagen , wie venlafaxin ist?

04.02.2016 16:10 • #47


Zazazu
Da ich seit heute erst einschleiche kann ich dir leider nicht viel sagen. Die Emilia hat aber ein Tagebuch rein gestellt. Vll hilft es dir. Ich hab heute mit 35 mg angefangen und hab Schwindel und einen extrem trockenen Mund. Etwas Übelkeit ist auch dabei aber darüber wurde ich aufgeklärt daher fällt es mir leichter es als tatsächliche Nebenwirkungen hinzunehmen. All diese medis brauchen ihre Zeit und haben auch anfangs ihre bestimmten NW. Ich versuchs durch zu ziehen in der Hoffnung dass die NW natürlich nachlassen und dass sich nach einigen Wochen alles eingestellt hat. Hattest du die vorigen ADs länger probiert? Hattest ja schon einige

04.02.2016 16:27 • #48


Emilia1980
Hallo Serthralinn,
hab schon einige Beiträge von Dir gelesen und nehme an, Du machst seit Jahren schon eine Odyssey durch oder?
Sertralin hatte ich 2004 bekommen, erst hatte es gut geholfen, aber in meiner 2. Angstphase schlug es nicht mehr an, so daß ich auf Venlafaxin umgestiegen bin. Es hilft wirklich sehr gut (wenn die Einschleichzeit vorbei ist). Man ist schon etwas gefühlskälter damit, das muss ich zugeben, aber es hilft sein Leben wieder zu meistern. Die Lust an sozialen Kontakten denk ich eher nicht, dass es vom Medi kommt, ich dachte es auch immer, aber wenn ich zurück denke, hab ich auch vorher schon meine Kontakte vernachlässigt, weil kein Antrieb und keine Kraft mehr da waren dafür. Aber selbst "unter" Venlafaxin ist man fähig zu fühlen und mitzufühlen, man muss sich nur ein bisschen anstrengen Im Guten und Ganzen ist es ein gutes Medikament, auch wenn mein Tagebuch grad was anderes sagt, aber so ist halt die Einschleichzeit und dann wirds besser.

Die Szenerie mit den Filmen und Blutbädern kenn ich auch, kann mir sowas unter Venlafaxin ohne mit der Wimper zu zucken anschauen, aber ohne Medi wird mir bissl komisch.

Ich wünsche Dir, dass Du endlich das passende und gut wirkende Medikament findest, denn keiner sollte lange in diesen Gefühlszuständen rumhängen müssen.

Liebe Grüße
Emilia1980

04.02.2016 16:40 • #49


Rainbow96
Hey Emilia1980,

bei mir auf der Arbeit weiß keiner Bescheid. Ich denke es ist besser so.

Ich habe heute mein neues medikament eingenommen, was ich gestern verschrieben bekommen habe. Ich weiß nicht ob dir das Medikament "Brintellix", was sagt, ich habe es heute morgen um 10 Uhr eingenommen und seitdem erbreche ich nur noch, was das jetzt wieder ist weiß ich auch nicht.

LG

05.02.2016 14:42 • x 1 #50


Emilia1980
Hallo Rainbow96,

nein leider sagt mir dieses Medi gar nichts, das ist aber auch nicht so toll, wenn es so krass auf den Magen schlägt. Hat Dein Arzt irgendwas dazu gesagt? Dass das normal ist und sich wieder legt?

Liebe Grüße

05.02.2016 14:47 • #51


Rainbow96
Hi,

Mein Arzt meinte gestern, dass alle Patienten 5 Tage lang mit Magen Druck zu kämpfen haben, naja aber von erbrechen hat sie nichts gesagt. Vielleicht ist es meinem koerper auch einfach zu viel geworden, wenn ich seit dienstag so Probleme hatte, als ich das venlafaxin abgesetzt habe. Ich glaube auch nicht, dass man nach der Einnahme des Medikaments, eine Stunde später lang durchgehend brechen muss, also ich meine so schnell kann es wohl kaum wirken.
Ich bin jetzt wieder krank geschrieben, die naechste Woche auch noch

LG

05.02.2016 14:55 • #52


Emilia1980
Hey,

oh wei, hoffentlich hat Deine Odyssey bald ein Ende. Ich denke nicht, dass es an der Wirkung liegt, eher am Magen, Du konntest in letzter Zeit sicherlich auch nicht soviel essen oder? Und wenn dieses Medi eh Magendruck verursacht, dann ist Deiner grad schlichtweg überfordert.

LG

05.02.2016 15:00 • #53


Rainbow96
Hey,
ja, hoffe ich auch , dass es sich so langsam mal wieder beruhigt. Ich glaube auch mein Körper ist damit momentan einfach zu überfordert, jetzt muss er sich sowieso wieder an ein neues Medikament gewöhnen, dass ist sowieso eine große Umstellung, mal wieder. Wenigstens kam der Schwindel heute nicht so stark hervor

05.02.2016 19:05 • #54


Übelkeit ist doch die häufigste Nebenwirkung von Vortioxetin

05.02.2016 21:44 • #55

Sponsor-Mitgliedschaft

Rainbow96
Ja, aber ich dachte nicht gleich, dass man alles ausbricht.. und schon gar nicht nach der ersten Tablette

06.02.2016 00:08 • #56


Zazazu
@Rainbow96 wie war es heute mit den Tabletten?

06.02.2016 22:50 • #57


Rainbow96
@ Zazazu

die letzten Tage waren und sind immer noch die Hölle, ich nehme die Tablette und eine halbe stunde später erbreche ich. Auch den Tag über habe ich sehr viel Druck auf dem Magen und mir ist übel.
Meine Nebenwirkungen von dem Absetzen des Venlafaxin's sind inzwischen zum Glück weg.

09.02.2016 15:23 • #58


Wieso genau hast du denn von Venlafaxin gewechselt?

09.02.2016 19:00 • #59


Zazazu
Macht es denn überhaupt Sinn die zu nehmen wenn du sie erbrichst? Da würde ich mal mit deinem Arzt sprechen

09.02.2016 19:54 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf