» »


201611.09




228
4
34
1, 2, 3, 4, 5 ... 190  »
Hallo ihr lieben,
Ich bin neu hier bin 27 jahre alt und leide an depressionen und panikattacken.
Ich bin am boden zerstört und weiss nicht mehr weiter.
Ich habe früher citalopram genommen und es hat mir sehr geholfen.
Nun seit einigen wochen musste ich langsam erhöhen von 10mg auf 30.
Ich nehme jetzt seit Mittwoch 30mg und spüre keine besserung.
Ich bin schlapp, erschöpft und zu nichts fähig.
Jedes mal wenn ich meinen Neurologen frage sagt er mir ich soll noch abwarten.
Ich kann wirklich nicht mehr, vorallem hat es damals als ich es eingenommen habe geholfen aber jetzt irgendwie nicht mehr.
Ist es normal? Wie sind eure erfahrungen ich bin kurz davor die hoffnung zu verlieren
Ich wäre euch für jeden rat dankbar

Auf das Thema antworten

3783 Antworten ↓





228
4
34
  11.09.2016 10:39  
Niemand? :(



11145
144
Bärlin Spandow
5175

Status: Online online
  11.09.2016 13:49  
10mg sind ja schon arg wenig. 5-6 Wochen sollen nach der Erhöhung schon ins Land gehen. Wenn dann noch keine Besserung eingetreten ist, wirkt es wohl bei dir nicht mehr.

Danke2xDanke




228
4
34
  11.09.2016 13:57  
Ich nehme ja seit mittwoch 30mg ich habe von 10mg langsam bis 30 erhöht

Danke1xDanke


2053
2
Oberösterreich
1675
  11.09.2016 14:04  
Hallo Lulu,

seit wie vielen Wochen insgesamt nimmst Du das Citalopram jetzt?

LG
Nicky





228
4
34
  11.09.2016 14:24  
Also seit der ersten erhöhung ist es jetzt zwei wochen her,ich hab auch vor paar tagen beim neurologen angerufen er sagte ich soll es noch aushalten :(

Danke2xDanke


1587
30
892
  11.09.2016 14:27  
Hallo Lulu,
ging es dir denn mit 10 mg bereits besser ?
Ich weiß nämlich überhaupt nicht, was beim Citalopram die optimale Dosierung ist (ich weiß, es ist individuell)
Ich hab vor 13 Tagen mit 20 mg begonnen und frage mich gerade, ob das zu hoch ist :-( ...
War aber der Meinung, unter 20 mg wirkt es gar nicht ?



2053
2
Oberösterreich
1675
  11.09.2016 14:30  
@tiffy

hat Dir denn keiner gesagt mit welcher Dosis Du beginnen sollst? Üblicherweise schleicht man mit 10mg ein und steigert dann langsam.

@Lulu

Du hast also eine Woche 10mg genommen, die nächste Woche 20 und jetzt bist Du schon bei 30?

LG
Nicky





228
4
34
  11.09.2016 14:38  
@TiffyK
Das habe ich bei meinem letzten termin meinem neurologen gesagt ob ich es vielleicht nicht mehr vertrage er meinte das ich in einer depression stecke und es seine zeit braucht. 10mg hab ich auch nchts gespürt.

@Süssmaul
Ich habe über ein jahr lang nur 10mg genommen ich hab die tabletten schon vor drei jahren eingenommen 40mg es hat mir damals sehr geholfen.
Ich wurde dann aber schwanger und sollte langsam auf 10mg reduzieren, nach der geburt paar monate fühlte ich mich nicht gut und mein neurologe sagte ich soll wieder erhöhen.
Was tat ich? Ich dachte es sei nicht meine psyche und bin weiterhin auf 10mg geblieben bis vor zwei wochen hab ich dann nach absprache jede woche um 10mg erhöht



1587
30
892
  11.09.2016 14:40  
Nachtrag:
Du schreibst, du hast "früher" schon mal Citalopram genommen. Hast du es dann zwischendrin abgesetzt?
So war es bei mir mit Escitalopram.
Das hab ich früher genommen und hat mir super geholfen. Abgesetzt, nach vielen Jahren wieder versucht, keine Wirkung mehr.
Deshalb jetzt auf Citalopram umgestiegen, nachdem Sertralin und Fluoxetin zu viele NW hatte.

@Nicky

Naja , ich hab einen Tag 10 mg genommen und dann gleich auf 20 mg. Laut Arzt sollte ich auch direkt 20 mg nehmen, weil ich früher mit 10 mg Escitalopram gut gefahren bin.





228
4
34
  11.09.2016 14:47  
@TiffyK
Ich hab es mal vor zwei jahren für kurze zeit abgesetzt aber dann wieder genommen und es hatte damals weiterhingeholfen.
Nach dem erstenmal absetzten hab ich es nicht nochmal gemacht sondern eingenommen und über ein jahr lang auf 10mg bis vor kurzem



1587
30
892
  11.09.2016 14:51  
Ok, verstehe.
Und die 10 mg haben die letzte Zeit ausgereicht ?
Dann heißt es wohl wirklich abwarten, ob die Erhöhung anschlägt und ansonsten Mediwechsel ?!



224
6
Bayern
53
  11.09.2016 14:54  
Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung berichten ..wenn du sie in der früh eingenommen hast versuch mindestens 20 Minuten laufen gehen ..auch wenn es dir schwer fällt ..
Ich hatte vor 10 Jahren eine schwere Depression mit Ängsten ...konnte nicht mehr vor dir Türe etc.
Raff dich auf auch wenn du Schwindel etc hast dann erst wird das helfen ok
LG Tina



2053
2
Oberösterreich
1675
  11.09.2016 14:58  
o.k Tiffy, wenn Dein Arzt das so gesagt hat und Du es verträgst alles gut ;)

Lulu, dann musst Du wohl tatsächlich noch etwas Geduld haben, ob die Erhöhung etwas bringt. Wenn nicht solltest Du in ein paar Wochen mit Deinem Doc über einen Wechsel sprechen...

Alles Gute Euch beiden

@ctini,

genau so ging es mir auch!

Ich hab dann mit Radfahren angefangen, klappte gut.

LG
Nicky



1587
30
892
  11.09.2016 15:43  
@Süssmaul
Bzw. Liebe Nicky
Das ist halt die Frage. Ich hab nach 13 Tagen immer noch Nebenwirkungen wie Kopfdruck, Müdigkeit und körperliche Schwäche.
Panikattacken auch noch.
Deshalb eben der Gedanke, zu reduzieren.
Bei Escitalopram war ich damals nach 10 Tagen symptomfrei und ohne Nebenwirkungen.
Ist nicht befriedigend momentan :-(
LG, Tiffy




2053
2
Oberösterreich
1675
  11.09.2016 15:51  
Liebe Tiffy,

als ich das Citalopram eingeschlichen habe waren da auch jede Menge Nebenwirkungen, für mindestens 3 Wochen war es alles andere als schön. Ich habe damals dann meinen Doc angerufen und ihn gefragt was ich machen soll, er meinte: Halten sie durch, das dauert noch.

O.K habe ich mir gedacht ein bisschen geht noch, und siehe da, irgendwann bin ich morgens mit einem viel besseren Gefühl aufgestanden, ab da ging es dann aufwärts. Beinahe täglich wurde es dann besser und als ich dann auf 20mg hoch bin, war alles gut.

Nach ein paar Jahren habe ich dann auf 30mg aufgestockt, weil ich das Gefühl hatte, 20 reichen nicht mehr...

also um es kurz zu machen, nach 13 Tagen gehen die NW noch nicht weg, bitte gedulde Dich noch ein bisschen.

LG
Nicky

Danke2xDanke




228
4
34
  11.09.2016 15:54  
Ich hoffe sehr das es endlich bald wirkt :(
Ich spüre auch nur nebenwirkungen und mein doc sagt mir auch immer wieder ich soll aushalten :(



2053
2
Oberösterreich
1675
  11.09.2016 16:01  
Ach Lulu,

wir Angsthasen müssen schon ganz schön fiese Dinge aushalten, das ist echt gemein. Als wären Ängste und Depressionen nicht schon schlimm genug, müssen wir es uns erst mal schlechter gehen lassen wegen der Medikamente, die es uns dann ermöglichen sollen, das es uns besser geht.

In der Summe ziemlich Widersprüchlich, aber da müssen wir durch!

LG
Nicky

Danke1xDanke




228
4
34
  11.09.2016 16:19  
@Süssmaul
Wie recht du hast das ist echt fies :(



8644
50
969
  11.09.2016 16:30  
Mir ging es anfangs gut damit und dann immer lustloser und müde.

Mit Escitalopram etwas besser, aber immer noch sehr lustlos, wenigstens nicht mehr dermaßen müde



Auf das Thema antworten  3784 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5 ... 190  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Citalopram 20mg auf 30mg , oder TAVOR?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

2969

27.03.2016

Citalopram 30mg - trotzdem wird es nicht besser

» Depressionen

2

219

01.10.2017

Citalopram einnahme abends

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

12

20589

17.01.2010

Citalopram Einnahme vergessen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

3

1059

27.02.2017

Einnahme von Citalopram - Mein Tagebuch

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

23

2675

23.11.2015


» Mehr ähnliche Fragen