Pfeil rechts
4

Hallo Zusammen,
ich nehme seit 20 Jahren Citalopram 30mg jeden Tag morgens eine Tablette.
Im Sommer habe ich die Dosis immer auf 20mg reduziert und im Winter wieder auf 30mg hoch gesetzt. Die ganzen Jahre lief alles gut bis auf letztes Jahr um den September 2018 habe ich die ersten Angstzustände und panik atacken bekommen die mich bis heute begleiten ich weiß nicht warum das so gekommen ist bin seit ca zwei Monaten bei einer Psychotherapie wo ich mit der Psychotherapeutin nicht so ganz zufrieden bin.
Ich weiß nicht was ich machen soll. War schon bei zwei verschiedenen Psychiatern die mir zusätzlich zu dem Citalopram 30mg noch andere Medikamente verschrieben habe. Habe zwei Medikamente ausprobiert d.h. opipramol 50mg, doxepin 40mg, die mich unglaublich müde gemacht haben da ich berufstätig bin kann ich solche Medikamente nicht nehmen. Bitte kann mir vielleicht jemand schreiben ob ich in dieser Situation das Citalopram 30mg auf 40mg erhöhen soll oder vielleicht auf 20mg reduzieren soll. Oder ob das Citalopram auf mich nach so langer Zeit vielleicht nicht mehr wirkt?

19.04.2019 21:28 • 24.07.2020 x 1 #1


16 Antworten ↓


la2la2
Hey,
erstmal willkommen im Forum.
Seit 20 Jahren Citalopram ist extrem lang. Gibt oder gab es bei dir im Leben/Alltag denn echte "Probleme"/Belastungen/...... oder hast du mehr oder weniger "grundlos" Angst und Panikattacken?
Psychiater/Psychologen/..... stellen sich nur selten die offene Frage "Was hat der Patient?" sondern meist sehr voreingenommen "Welche F-Diagnose passt am besten und welche Tabletten kann man dagegen mal verschreiben?"......

Wann war denn die letzte nenneswerte organische Diagnostik bei dir?
Nicht nur der 0815 Pille Palle Kram, sondern mal weitergehend..... Und gibts bei dir irgendwelche bekannten Krankheiten, wie Schilddrüse, etc. pp.?

Zitat von jecki:
bin seit ca zwei Monaten bei einer Psychotherapie wo ich mit der Psychotherapeutin nicht so ganz zufrieden bin.

Was läuft denn da schief?

19.04.2019 22:46 • #2



Angstzustände trotz Einnahme von Citalopram 30mg

x 3


Ich hatte vor 20 Jahren Depressionen mit Angstzuständen bekommen nach einer Scheidung und festgestellt wurde das in einem Krankenhaus innerhalb von drei Tagen da ich schwankschwindel hatte nach allen Untersuchungen wurde festgestellt das es Depressionen sind da sonst alles andere untersucht wurde und war alles in Ordnung. Dann hatte ich Citalopram 10mg verschrieben bekommen nach ca 3 Jahren wurde es auf 20mg erhöht und dann nach weiteren 3 Jahren auf 30mg habe eine psychosomatische 5 wöchigen Kur hinter mir nach der es mir besser ging . Viele Jahre habe ich das Citalopram von meiner Hausärztin verschrieben bekommen und es ging mir immer gut im letzten Jahr habe ich den Arbeitgeber gewechselt wo ich sehr mit der Arbeit und dem Gehalt zufrieden bin habe aber irgendwie Ängste entwickelt da ich dort 14 Monate über eine leihfirma beschäftigt war und nicht wusste ob ich übernommen werde und es lag mir sehr viel daran dort übernommen zu werden weil es mir dort sehr gefällt.
Mittlerweile wurde ich dort fest eingestellt aber kommischer weise die Ängste kommen immer noch bei mir.

19.04.2019 23:11 • #3


Wovor hast du denn Angst ?

19.04.2019 23:21 • #4


Schlaflose
Es ust nicht ungewöhnlich, dass die Wirkung eines AD nach so langer Zeit verloren geht. Da sollte man es absetzen und ein anderes stattdessen ausprobieren.

Zitat von jecki:
Habe zwei Medikamente ausprobiert d.h. opipramol 50mg, doxepin 40mg, die mich unglaublich müde gemacht haben

Diese Mengen erstaunen mich sehr, denn 50mg Opipramol entsprechen etwa 5mg der Wirkung von Doxepin. Von 50mg Opi merke ich gar nichts, von 40mg Doxepin kann ich sehr gut schlafen. Beide ADs haben eine sedierende schlafanstoßende Wirkung, die du anscheinend nicht brauchst. Du müsstest wohl ein anderes AD haben, das wie Citalopram anregend wirkt.

20.04.2019 06:37 • #5


petrus57
@jecki

Ich würde es dann erst mal mit Escitalopram oder Sertralin probieren. Da ja beides SSRI sind brauchst du die Citalopram auch nicht auszuschleichen.

20.04.2019 08:59 • #6


Danke ich werde mein Arzt darauf ansprechen

20.04.2019 09:08 • #7


niklas1206
Zitat von jecki:
Hallo Zusammen,
ich nehme seit 20 Jahren Citalopram 30mg jeden Tag morgens eine Tablette.
Im Sommer habe ich die Dosis immer auf 20mg reduziert und im Winter wieder auf 30mg hoch gesetzt. Die ganzen Jahre lief alles gut bis auf letztes Jahr um den September 2018 habe ich die ersten Angstzustände und panik atacken bekommen die mich bis heute begleiten ich weiß nicht warum das so gekommen ist bin seit ca zwei Monaten bei einer Psychotherapie wo ich mit der Psychotherapeutin nicht so ganz zufrieden bin.
Ich weiß nicht was ich machen soll. War schon bei zwei verschiedenen Psychiatern die mir zusätzlich zu dem Citalopram 30mg noch andere Medikamente verschrieben habe. Habe zwei Medikamente ausprobiert d.h. opipramol 50mg, doxepin 40mg, die mich unglaublich müde gemacht haben da ich berufstätig bin kann ich solche Medikamente nicht nehmen. Bitte kann mir vielleicht jemand schreiben ob ich in dieser Situation das Citalopram 30mg auf 40mg erhöhen soll oder vielleicht auf 20mg reduzieren soll. Oder ob das Citalopram auf mich nach so langer Zeit vielleicht nicht mehr wirkt?




Hallo bin hier neu .vielleicht kann mir jemand helfen. Habe 9 Tage Citalopram 10mg eingenommen mir ging es aber sehr schlecht habe dann 1 Tag nur die Hälfte genommen hat aber nichts gebracht, war danach in der Notaufnahme wo mir der Arzt sagte ich soll keine mehr nehmen. Jetzt ist mir sehr schwindlig und der Körper brennt außerdem hab ich Durchfall. Sind das vielleicht Entzugserscheinungen und wann gehen die weg.Ach ja hatte auch noch Tavor zur Beruhigung bekommen. Würde mich sehr freuen wenn mir jemand paar Tipps geben kann wann der Suck vorbei ist.
Lg

21.04.2019 12:09 • #8


23.07.2020 17:28 • #9


Annalehna
Dann gehe zum Arzt ich nehme auch Citalopram und Amitripilyn ,vielleicht benötigst du ei zusätzliches Medikament?

23.07.2020 17:37 • x 1 #10


Ich bin bloß so verunsichert das es nicht mehr so hilft.

23.07.2020 18:18 • #11


Annalehna
Wenn deine Symptome wieder verstärkt auftreten bedarf es einer zusätzlichen Medikation doch das musst du mit deinem Arzt besprechen,ich bin ja kein Fachmann.

23.07.2020 18:24 • #12


Das geht das es sich so verstärkt ?

23.07.2020 18:28 • #13


Es ist seit letztem Jahr als meine Mutter ein Tumor im Kopf hatte. Der aber gutartig war.
Da war ich sehr überfordert. Jetzt ist sie wieder gesund und ich bin unten.

23.07.2020 20:34 • #14


Junak
Hallo Chsrsen,
ich hab das selbe Probleme, also es ist es durchaus möglich, dass die identische Dosis in unteschiedlichen Lebenslagen einfach nicht mehr ausreicht. Ich hab seid Okt 2018 meinen Rückfall und komme seid dem auch nicht mehr auf die Beine. Die Panike und Angst ist trotz dem Citalopram der tägliche Dauerbegleiter.
Sprech auf jedenfall mit deinem Arzt, wenn du keine Angst vor anderen Medikamenten hast so wie ich kann dir da sicherlich geholfen werden.

Gruß junak

23.07.2020 20:39 • x 2 #15

Sponsor-Mitgliedschaft

Werde morgen mal zum Arzt gehen.
Mich macht das Herzstolpern fertig. Da bekommt man Angst um sein Herz

23.07.2020 21:10 • x 2 #16


Schlaflose
Zitat von chsrsen:
Nehme jetzt seit etwa 14 Jahren Citalopram nehme zurzeit 30mg seit 1 Jahr. Davor 2 Jahre 20 mg.
30mg war eigentlich immer meine wohlfühl Dosis. Nun ist alles durcheinander mit meiner Angst. Ständige Ängste Panik innere Anspannung. Als ob man Bonbons nimmt.
Ich bin so durcheinander!

Nach so langer Zeit kann es durchaus passieren, dass die Wirkung eines AD aufhört. Ich musste nach 9 Jahren auch auf ein anderes AD wechseln, weil ich keine Wirkung mehr hatte. Man muss einige durchprobieren, bis man eins findet, das wieder wirkt.

24.07.2020 07:14 • x 1 #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf