» »


201715.04




478
7
115
1, 2, 3, 4, 5 ... 11  »
Hallo zusammen. Bin neu hier im Forum und total verzweifelt. Seit 13 Tagen plagen mich starke Schlafstörungen, sprich ich liege fast die ganzen Nächte wach. Nur an zwei Tagen hatte ich in der Zeit von 04:00-07:00 leichten Traumschlaf, das wars. Bin kurz vorm durchdrehen. Angefangen hat dies als zwei Verwandte ambulant die Notaufnahme mussten und ich u.a Nachts große Angst hatte einzuschlafen um evtl. nicht mitzubekommen falls sich der Zustand der beiden verschlimmert. Nun hat sich der Zustand meiner Verwandten wieder stark gebessert und ich müsste eigentlich wieder entspannt sein. Habe vor 7 Tagen vom Neurologen Zolpidem verschrieben bekommen, welches aber überhaupt nicht anschlägt. Zopiclon hatte ich noch zwei vom Verwanden da gehabt, hier das gleiche. Es tritt nur eine kurze Dämpfung ein und Minuten später bin ich wieder unruhig, mit großer innerer Hitze, Panik und Schwindel. Da der Arzt im Urlaub ist bin ich noch zu einem anderen Neurologen gegangen, der nur 1x pro Woche da ist. Dieser verschrieb mir Trimipramin ohne jegliche angepasste Dossierung, bin sehr groß und schwer.
In der Anleitung steht was von 4-6 Tabletten zur Behandlung von Schlafstörungen. Der Apotheker meinte aber man nimmt nur 1 einzelne Tablette, höhere Dosierungen würden eher das Gegenteil bewirken. Was stimmt den nun?

Bewirkt haben die Tabletten als Einzeldosis bisher nichts! Was kann ich tun, selbst die Z-drugs helfen überhaupt nicht. Habe auch im meinen bisherigen Leben nie Schlafmittel genommen.

Auf das Thema antworten

219 Antworten ↓



125
NRW
43
  15.04.2017 10:42  
Gemäß dieser Seite kannst du dir überlegen was du machen willst:

https://psychiatrietogo.de/2016/11/07/trimipramin/
Für Schlafstörungen 25mg - 75 mg

Das was der Apotheker gesagt hat, war mit Sicherheit nur, um zu vermeiden das du mehr nimmst als vom Arzt verschrieben. An deiner Stelle würde ich erstmal eine Nehmen und schauen ob mir das etwas bringt, und gegebenenfalls dann jeweils immer um eine erhöhen.



16711
3
6****
5308
  15.04.2017 11:05  
Ich habe einmal 3 Tage lang veruschsweise 100mg Trimipramin wegen meinen Schlafstörungen genommen und es hat überhaupt nicht gewirkt. Was bei mir gut angeschlagen hat, war Amitriptylin 75mg und Doxepin, wovon ich einige Jahre lang 125mg nahm und dann ganz langsam auf 25-50mg reduziert habe, je nach meinem Bedarf.

Danke2xDanke




478
7
115
  15.04.2017 15:53  
Erstmal danke für die Antworten. Habe jetzt zwei Abende lang je 1 Tablette genommen und es zeigte sich keinerlei Wirkung außer eine brennendes Gefühl in der Brustmitte, Hals und Oberbauch den ganzen Tag über. Wie viel Stunden nimmt man die denn vor dem schlafen gehen?

Werde die nächsten zwei Nächte auf 75mg erhöhen und hoffe das ich am Dienstag kurzfristig beim Neurologen ein Termin bekomme, falls wieder keine Wirkung erzielt wird.



16711
3
6****
5308
  15.04.2017 16:26  
Schlafanstoßende Antidperessiva nimmt man 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen.



205
1
Göttingen
60
  16.04.2017 11:15  
hi

also 25mg finde ich auch extrem niedrig dosiert.
als erwachsener mann habe ich damals 50mg bekommen, mit wenig erfolg. 100mg haben mich gut schlafen lassen und 150mg haben mich dann quasi ausgeknockt.
wirkung trat exakt nach 2 std bei mir ein. also um 20uhr die tabletten genommen und um 22 uhr schlief ich wie ein baby. :D
natürlich ist der hangover, gerade in der anfangszeit echt nicht zu unterschätzen.

dass dir ein arzt etwas ohne dosierung heraus gibt ist grob fahrlässig...such dir einen anderen arzt!

Danke1xDanke




478
7
115
  16.04.2017 12:04  
War gestern noch durch einen Tipp bei einem Nachtdienstpsychiater in einer Klinik. Eine auf Dauer behandlungsbedürftige Depression liegt vor. Wegen der Schlafstörungen soll ich bis zum nächsten Termin beim Neurologen 1 Std. vor dem zu Bett gehen 15mg Mirtazapin nehmen + bei Bedarf 1mg Tavor.

Konnte von beiden Med`s wieder nicht einschlafen, aber es war mir zum ersten Mal ziemlich egal ob ich jetzt schlafe oder nicht. In den frühen Morgenstunden hatte ich dann zumindest mehrere Traumphasen an deren Inhalt ich mich aber nicht erinnern kann.

Mirtazapin ist für mich auf Dauer wohl nicht das richtige , da ich eine weitere Gewichtszunahme absolut nicht gebrauchen kann. Auch benötige ich auf Dauer eher etwas antrieb steigerndes als dämpfendes. Aber für den Übergang will ich mich nicht beschweren und hoffe das die nächsten Nächte besser verlaufen!



205
1
Göttingen
60
  16.04.2017 12:13  
mich hat mirtazapin auch nicht müde gemacht, dafür in 6 wochen 9 kilo zunehmen lassen.
es half nach 3 wochen aber leider auch extrem gut gegen angst und unruhe...

habe es dann trozdem abgesetzt, weil ich durch der enormen gewichtszunahme schon genug probleme hatte.
lorazepam (tavor) hilft gut gegen ängste und unruhe, ist leider weniger schlafanstoßend. da sollten es dann schon andere benzos sein.

Danke1xDanke




478
7
115
  16.04.2017 13:32  
Wenn ich das so lese frage ich mich warum mir die Ärzte nicht was verschreiben was mich definitiv ins Land der Träume schickt. Wie gesagt seit vierzehn Tagen nahezu absolute Schlaflosigkeit, auch Tagsüber kein Nachholschlaf möglich. Die 6-7 Std. Traumschlaf(Rem?) in 14 Tagen sind ja wohl auf Dauer nicht ausreichend, und nur dösen und schlummern bei anhaltendem Gedankenkarussel wohl auch nicht. Gruß

Als Resume:

2 Tage Baldrian, Rescue, Passionsblume - 0 Wirkung, unter der Berücksichtigung das pflanzliche Mittel erst nach Wochen wirken.
2 Tage Zopiclon 7,5mg - 0 Wirkung
6 Tage Zolpidem 10-20mg - 0 Wirkung
3 Tage Trimipramin 25-50mg - 0 Wirkung
1 Tag Mirtazapin 15mg + 1mg Tavor - 0 Wirkung, aber zum ersten mal etwas Angst lösend und leichte Traumphase in den Morgenstunden.





478
7
115
  17.04.2017 09:34  
Hallo! Gestern Abend merkte ich nach der Einnahme von 15mg Mirtazapin kaum noch eine sedierende Wirkung. Als ich dann gegen 22.30 zu Bett ging wälzte ich mich wieder Stunden lang hin und her. Gegen 3.00 Uhr habe ich dann noch 1mg Tavor genommen. Danach hatte ich wieder verzögert einige kurze Traumphasen mit Unterbrechung. Fühle mich zwar jetzt gegen 10 Uhr nicht ganz so benommen wie gestern, aber erholsam war die Nacht nicht. Sollte ich die beiden Medis evtl. vor dem Schlafen gleichzeitig einnehmen?



10812
143
Bärlin Spandow
4883

Status: Online online
  17.04.2017 09:44  
Ich nehme Mirtazapin 30 mg immer um 19 Uhr. Schlafen gehe ich gegen 22 Uhr. Hatte letztes Mal 22,5 mg genommen, die haben mich so umgehauen, dass ich schon beim hinlegen eingeschlafen bin.

Danke1xDanke


2579
10
1169
  17.04.2017 09:56  
Ich hab Quetiapin zum Schlafen bekommen. Das wirkte bei mir gut. Dann wechselte ich aber, weil Quetiapin ein Neuroleptika ist, auf Trimipramin. Ich nehme 50 mg, das hilft. Die Angstlösende und Spannungslösende Wirkung tritt aber erst nach 2 Wochen Einnahme ein.

Finger weg von jeglichen Benzos bei Schlafstörungen. So ist eine Abhängigkeit vorprogrammiert.

Trazodon wird auch oft verschrieben bei Schlafstörungen infolge Depressionen. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit für dich.

Danke1xDanke




478
7
115
  17.04.2017 13:03  
Zudem brauche ich ein Medikament das bei erheblichen Miktionsstörungen nicht kontraindiziert ist.



188
28
12
  17.04.2017 16:26  
also ich nehme 40mg trimipramin und 2 baldriantabletten. geht ganz gut.hab nur eine weile gebraucht um meine dosierung zu finden. allerdings hab ich ganz schön bammel vor einer gewichtszunahme drum ess ich nach 18 uhr nichts mehr

@Freisein
wie kommst du mit 50mg klar? bist du am nächsten tag sehr müde?ich würde gern höher dosieren,da ich auch nur 3 std tief schlafe mit 40mg.

am fr beginn ich mit wiedereingliederung. ich hab schon bissl schiss dacor, ob ich schon soweit bin

Danke1xDanke


188
28
12
  18.04.2017 06:59  
da ich ja nun gestern schrieb, dass ich mit 40mg trimipramin gut auskomme, war ich diese nacht wieder schlaflos. ok ein wenig muss ich geschlafen haben, da ich kurz etwas träumte. habt ihr das auch, dass es manchmal trotzdem nicht klappt?

braucht ihr am abend auch einen geregelten ablauf vor dem schlafen? wenn ich zum beispiel mal weggehe und anschließend meine tropfen nehme, lieg ich trotzdem die ganze nacht wach




2579
10
1169
  18.04.2017 13:21  
Ich nehme die Trimipramin bereits um 19 Uhr bis 19:30 ein. So geht's mit dem Hangover. Nehme ich sie später, kam es auch schon vor, dass ich den Wecker nicht gehört habe.

Ehm, wie kommst du auf 40 mg Trimipramin? Meines Wissens gibt es nur 25mg oder 100 mg



188
28
12
  18.04.2017 16:21  
die gibts auch in tropfenform.

malsehen wie ich diese nacht so schlafe. schon komisch.



2579
10
1169
  18.04.2017 18:49  
@Sunny81 die kannst du problemlos auf 50 mg steigern. Das ist ja immer noch eine Mini Dosis. Mein Arzt meinte, falls es nicht wirkt, könne ich auch auf 75 mg steigern.

Oder dann eben Trazodon. Das wird sehr oft verschrieben bei Depri mit Schlafstörungen.





478
7
115
  19.04.2017 09:59  
Vorgestern Abend 15mg Mirtazapin + 0,5 Liter B., ich weiß kein Alk., ist ja zum Glück nichts hochprozentiges. Es stellte sich ein angenehm schummriges Gefühl ein und war richtig Müde. Einschlafen konnte ich trotzdem nicht, aber der Schlaf war mir irgendwie egal, nahm dann wieder eine Tavor in der Nacht und hatte zumindest wieder ein paar Traumphasen. Tagsüber konnte ich zum ersten mal seit 14 Tagen mich mittags stundenlang hinlegen und dösen, vielleicht habe ich sogar etwas geschlafen.

Davor am Morgen war ich nochmal beim Arzt, soll jetzt 30mg Mirtazapin nehmen + 7,5mg Zopiclon. Vom Tavor soll ich runter. Aber warum schon wieder eine Z-drug die mir bis jetzt überhaupt nicht geholfen hat? Und in der Packungsbeilage vom (Mirtazapin) steht das auch bei Blasenentleerungsstörungen Vorsicht geboten ist!

Einer meiner deprimierten Geschwister + Bekannte schwören ja auf Opipramol, erst damit hat Nachts Zopiclon überhaupt gegen Einschlafstörungen geholfen. Nach einiger Zeit reicht das Opipramol wohl auch alleine aus.



10812
143
Bärlin Spandow
4883

Status: Online online
  19.04.2017 10:21  
Versuche es doch erst mal mit 22,5 mg. Ich habe davon wie ein Stein geschlafen.



Auf das Thema antworten  220 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5 ... 11  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Tochter hat extremen Blähbauch und Blähungen - Angst

» Angst vor Krankheiten

37

626

15.09.2018

Starke Zwangsgedanken mit extremen Ängsten,Panikattacke

» Spezifische Phobien & Zwänge

3

363

06.03.2018

seroquel 25mg

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

9

6304

01.08.2012

promethazin 25mg

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

2552

30.07.2011

Alprazolam 0,25mg / 0,5mg Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

21

11331

19.06.2017


» Mehr ähnliche Fragen