Pfeil rechts

Freakazoid
Hallöchen mal wieder,

jetzt bin ich auch mal wieder dran mit ausheulen.

Also seid 01.09.08 habe ich ja nun eine Ausbildung was mich auch total freut. Aber die Arbeit ist ungewohnt anstrengend was mir jetzt gerade in den ersten Tagen extrem zu schaffen macht.

Nunja am Donnerstag saß ich in der Schule als ich auf einmal merkte dass ich Extrasystolen hatte und das bei genau jedem dritten Schlag!

Nunja meist dauert das bei mir 2-3 Minuten und dann ist der Spuk vorbei aber diesmal war's nicht der Fall. Ich hatte ohne Witz von ca. 9 Uhr bis durchgehend 14 Uhr bei jedem dritten Schlag eine Extrasystole. Das hat mich so fertig gemacht das ich dann als ich zu Hause war von 16 Uhr bis zum nächsten Morgen 5 Uhr durchgeschlafen habe.

Hatte die Tage davor wenig Schlaf gehabt wegen der Arbeit. (In 2 Tagen ca. 8 Std. Schlaf normal penne ich in einer Nacht schon 10-12 Std. )

Nunja heute hatte ich wieder einige Extrasystolen aber es zog sich Gott sei Dank nicht über mehrer Stunden hinweg. Aber die Angst das Sie wieder kommen ist momentan doch schon ziemlich groß weil ich es noch nie sooo extrem hatte wie am Mittwoch.

Ich lag ja im Dezember im Krankenhaus wegen den Panikattacken und da hatte ich Belastungs EKG, 24 Std. EKG, 24 Std. Blutdruck, Herz Echo etc. Alles ohne Befund naja habe nur einen zu hohen Blutdruck der aber mit Medikamenten "gedrückt" wird. Jedenfalls fiel mir beim erneuten lesen folgendes auf ich zitiere mal:

Zitat:
Langzeit-EKG vom 05.12.2007

Gute Aufzeichnung. Durchgehend Sinusrythmus ohne Pausen 2 sec., keine Bradykardie, keine SVES, viele VES. HF 54-195 (unter Belastung).

Letzte Laborbefunde:

TSH: 4.83 mU/l (0.53-3.59)


Dort steht "viele VES". VES sind "Vertikuläre Extrasystolen".
Zudem fiel mir auf das mein TSH Wert (Schilddrüse) viel zu hoch ist was laut Internet auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweist die genau zu meinen Symptomen passen.

Bitte helft mir ich weiß nicht mehr weiter warum jetzt auf einmal so extreme Extrasystolen? Zug fahren kann ich wunderbar und jetzt kommt auf einmal so ein Mist!

LG Jan

05.09.2008 23:28 • 08.09.2008 #1


7 Antworten ↓


Hallo Jan!

Ich hatte das gleiche Problem wie du. Auch im Krankenhaus kein Befund und trotzdem solche Stolperer. Bei mir war es sogar so schlimm, dass mein Herz wie auf Knopfdruck umgeschaltet hat und ich keinen normalen Schlag mehr hatte.
Habe dann zwei Jahre Betablocker genommen und bin aber Gott sei Dank zu einem guten Arzt gegangen und der hat bei einem Ultraschall festgestellt, dass ich eine verkleinerte Schilddrüse habe. Obwohl ich schon seit ca. 7 Jahren Schilddrüsenhormone nehme und auch in letzter Zeit viele Blutbilder gemacht wurden, gab er mir ein höheres Hormon.
Jetzt nehme ich diese Tablette morgens und habe seit dem ersten Tag keinen einzigen Stolperer mehr gehabt. Zumindest nichts schlimmes!
Ich kann dir also sagen, dass die Schilddrüse da eine große Rolle spielt!

Geh einfach mal zu deinem Hausarzt und mach noch einen Test und sag ihm, dass du glaubst, dass es von der Schilddrüse ist!

06.09.2008 09:51 • #2



Angst wegen extremen Herzstolpern

x 3


Christina
Zitat von Freakazoid:
Zudem fiel mir auf das mein TSH Wert (Schilddrüse) viel zu hoch ist was laut Internet auf eine Schilddrüsenunterfunktion hinweist die genau zu meinen Symptomen passen.

Hallo Jan,

viel zu hoch trifft es genau, denn auch die angegebenen Referenzwerte sind noch zu hoch mit einer oberen Grenze von 3,59. Das wurde schon vor einigen Jahren angepasst, was sich leider nicht bis in alle Praxen und Labore rumgesprochen hat. Die obere Grenze für das TSH liegt bei 2,5. Wenn Symptome vorliegen, wird u.U. schon bei einem Wert über 2,0 behandelt. Aber zur Diagnostik ist TSH nicht ausreichend, da müssen unbedingt die freien Werte fT3 und fT4 gemessen werden sowie Schilddrüsenantikörper. Außerdem ist ein Ultraschall der Schilddrüse Pflicht. Wenn der Arzt rumzicken sollte, lass Dich nicht auf weniger ein. Er zeigt damit bestenfalls Inkompetenz in Sachen Schilddrüse. Im Zweifelsfall geh' zum Endokrinologen, empfehlenswerte findest Du auf dieser Seite. Schau wegen der Werte auch da mal rein. Und dann guck Dir das mal an - ich drück' Dir beide Daumen, dass es bei Dir ähnlich läuft.

Liebe Grüße
Christina


P.S.: Lass' Dir Deine Werte und Befunde immer aushändigen und gib Dich nicht nur mit einem "in Ordnung" zufrieden. Erstaunlicherweise haben nämlich viele Ärzte ein Problem damit, Beschwerden auf die Schilddrüse "zu schieben", aber kein Problem, die Psyche bei einem Angstpatienten für alles mögliche verantwortlich zu machen.

06.09.2008 10:24 • #3


Hi Jan,

so schwer es auch anhört, aber mache Dich nicht verrückt. Ich kenne das mit dem Herzstolpern auch ich habe es immer wieder, gerade, wenn ich sehr angespannt bin. Mein Ruheplus liegt eh zwischen 90 und 100. Ich glaube, wir Angstpatienten hören einfach zu viel in uns hinein. Wenn ich Herzstolpern habe, hilft es mir manchmal wenn ich mich bewegen, weil das Herz dann schneller schlagen muss. Ich finde es auch total unangenehm, es ist wie ein Stolpern in der Lunge. Ich habe aber gelernt es zu akzeptieren und es anzunehmen, d. h. ich versteife mich nicht mehr so darauf und es hilft, es kommt nicht mehr so oft vor. Ansonsten soll auch glaube ich, Kalium helfen, frage doch mal in der Apotheke nach. Es gibt auf alle Fälle Möglichkeiten das Herzstolpern zu reduzieren. Mir hat man gesagt, dass ich viel Sport machen soll. Vielleicht solltest Du das auch ausprobieren, so wird der Herzmuskel traniert und Sport soll angeblich bei Panikattacken eh viel helfen, da der Körper die Streßhormone besser abbauen kann.

Liebe Grüße

Kad

06.09.2008 11:18 • #4


ich habe das auch schon seit 16 jahren bei mir fing es mit 17 an.
ich versuche es zu ignorieren , weil es ist nichts schlimmes nur eine blöde sache. du hast jetzt einen anderen tagesablauf das ist normal.
ich nenne meine extrasystolen liebevoll meine blubber.

06.09.2008 16:41 • #5


Blubber ! wie süß ...

06.09.2008 17:56 • #6


Freakazoid
Hallöchen ihr Lieben,

ich danke euch vielmals für eure Beiträge das baut echt auf! Danke auch für die ganzen Tips und Links!

Heute habe ich den Tag gut überstanden wenn ich Extrasystolen hatte dann wie gewohnt nur für wenige Sekunden. Hatte auch nicht viel Zeit darüber nachzudenken da viel zu tun war.

Nunja bin heute Morgen um 6:30 Uhr aus dem Haus und eben erst um 22:15 Uhr heimgekommen dementsprechend etwas kaputt.

Esse nun schnell noch eine Kleinigkeit schau etwas fern und gehe dann schlafen.

LG und eine gute Nacht wünscht,
Jan

06.09.2008 22:39 • #7


oh man das kenn ich alles nur zu gut, bei mir tritt das aber meist auf wenn ich ruhig bin oder mich unterhalte, ich spring dann immer auf wie eine irre, dann zitter ich und mir wird schwindlig und denke nu ist es aus nach 10 min ist dann alles wieder vorbei da haben sich auch meine gedanken beruhigt.

EKG war alles ok, das möcht ich dann immer nicht glauben...

blöde psyche

08.09.2008 14:51 • #8





Dr. Hans Morschitzky