Pfeil rechts
43

C
Hast du denn die Tabletten abends aus Gewohnheit genommen oder ging es dir am nächsten Tag OK?

30.09.2023 10:24 • #101


N
Meine Ärztin sagte ich solle mit 25mg anfangen. Ich nehme sie wegen Angststörung und Schlafstörungen.... kriege ab 5 Uhr Panik

30.09.2023 10:40 • #102


A


Doxepin - Erfahrungen?

x 3


N
Ich war dann mit 25mg 4uhr noch was wach.
Deshalb werde ich sie heute auf 50mg erhöhen.
Und jetzt zum Mittag gleich wieder 12,5 nehmen.

30.09.2023 10:41 • #103


N
Zitat von Chamil_n:
Hast du denn die Tabletten abends aus Gewohnheit genommen oder ging es dir am nächsten Tag OK?

Es ging mit OK

30.09.2023 13:24 • #104


Schlaflose
Zitat von Nicole1:
Ich habe nun auch Doxepin verordnet bekommen. Mit 25mg konnte ich nur bis 4 Uhr schlafen und die Unruhe war da. Nimmt jemand von euch auch tagsüber gegen Unruhe Doxepin? Ich habe jetzt mal 12,5 mg genommen und bin gespannt ob es hilft oder mich einschlafen lässt

In den schlimmsten Jahren meiner Schlafstörungen habe ich 125mg abends genommen. Ambulant darf man bis 150mg nehmen. Tagsüber habe ich es nie genommen. Da macht mir Unruhe nichts aus.

30.09.2023 14:54 • x 1 #105


N
@Schlaflose Dankeschön, dann werde ich heute mal mehr nehmen und schauen wie weit ich komme mit dem schlafen. 4:39 Uhr war wirklich eine schlimme Zeit für mich. So früh war ich seit der Depression noch nie wach.

30.09.2023 15:11 • #106


N
Nun ja 50mg haben mich zumindest bis 5:30 schlafen lassen und dann im Unruhezustand wach bleiben lassen. Das macht mich echt fertig

01.10.2023 12:44 • #107


G
Ohje Nicole das ist wirklich nicht schön! Nimmst du noch die 150 mg Venlafaxin? Ich nehme die auch aber ich kann trotzdem wunderbar schlafen! Vielleicht ist es wirklich zu hart für dich diese Dosis, sodass Doxepin nicht gut wirken kann.

Ich bin sehr sehr froh, auf Doxepin gestoßen zu sein, viele, auch freiverkäufliche Mittel habe ich probiert. Aber Doxepin ist einfach wie soll ich sagen, OPTIMAL

Sehr gute Verträglichkeit, und eine hervorragende Wirkung, die schon sehr den Benzodiazepinen ähnelt. Also wirklich, das ist mein Medi.

01.10.2023 16:13 • x 1 #108


N
Nein ich nehme seit 2 Wochen 112,5 mg.
Ich nehme das doxepin auch erst 2 Tage.

Ich glaube ich brauche etwas mehr als 50mg um besser zu schlafen.

01.10.2023 16:28 • x 1 #109


N
Zitat von Giftiger_Kater:
Ohje Nicole das ist wirklich nicht schön! Nimmst du noch die 150 mg Venlafaxin? Ich nehme die auch aber ich kann trotzdem wunderbar schlafen! ...

Wieviel nimmst du abends? Tagsüber sicherlich nicht.

01.10.2023 16:29 • #110


G
@Nicole1 Ah sehr gut! Haha, ich bin hochgefahren auf 150 wieder, und du runter. Das hatten wir ja mal besprochen. Ja probiere mal einfach aus. Welches Verhältnis da am besten passt. Das sagt dir ja dein Körper. Wie uns Schlaflose ja schrieb, ist im häuslichen Bereich bis zu 150 mg möglich. Das muss aber vom Arzt überwacht werden. Damit die Nebenwirkungen auch in Schach gehalten werden. Ja, nimm mal ein bis zwei Wochen die 50 mg, und dann kannst du ja den Arzt fragen ob du auch höher gehen darfst.

01.10.2023 16:35 • x 1 #111


G
Ich nehme tatsächlich nur 25 mg. Aber manchertags 50.

01.10.2023 16:36 • #112


Sandy1986
Zitat von Nicole1:
Ich habe nun auch Doxepin verordnet bekommen. Mit 25mg konnte ich nur bis 4 Uhr schlafen und die Unruhe war da. Nimmt jemand von euch auch tagsüber ...


Ich nehme doxepin 25 mg morgens und mittags und vertrage es gut

02.10.2023 07:12 • x 1 #113


N
Zitat von Sandy1986:
Ich nehme doxepin 25 mg morgens und mittags und vertrage es gut

Ohne Müdigkeit?

02.10.2023 07:22 • #114


N
Ich habe den ersten Tag Doxepin 25mg abends genommen.... 4:39 wach
Zweiten Tag 50mg abends genommen... 5:20 wach
Dritten Tag 75mg genommen und 5:54 wach.
Also heute nehme ich 100mg. Ich hatte von den anderen Dosiseinstellungen auch keinen Überhang oder so.

Doxepin am Tag macht mich schon müde, aber ich werde es morgen wieder versuchen es tagsüber auch in kleinen Dosen zu nehmen

02.10.2023 15:35 • x 1 #115


Sandy1986
Zitat von Nicole1:
Ohne Müdigkeit?

Genau ohne Müdigkeit....

07.10.2023 14:56 • x 1 #116


J
Hallo, ich nehme jetzt Doxepin seit 5 Monaten. Anfangs 3x12,5mg, jetzt 2x37,5 und einmal 25mg. Nebenwirkungen hatte ich eigentlich nur bei der Ersteinnahme: Müdigkeit ohne Ende und leichtes Lallen beim Sprechen. Klar nimmt man etwas zu, aber mit einer Waage und einer angepassten Ernährung ist das kein Problem.

Mein Problem ist, dass ich Stotterer bin. Eigentlich sind meine Symptome gering, im Alter wird das meist weniger, doch seit einiger Zeit hat sich das bei mir jetzt verstärkt. Ich spreche jetzt teilweise wie vor 20 J. Irgendwie haben sich meine Blockaden verstärkt und treten nun häufiger auf, teilweise hat es sich auch verschoben auf Wörter die sonst nie ein Problem waren. Ich bin jetzt seit ca. 4 J. bei einem Psychotherapeuten mit einem Jahr Pause dazwischen. In den ganzen Jahren bei ihm hatte ich nur eine verschwindend geringe Symptomatik, die ich gut händeln konnte. Ich fiel überhaupt nicht auf, gerade weil im Schonraum (Therapie) die Symptome gering ausfallen. Jetzt habe ich Stottersymptome bei bestimmt jedem 3. Wort, absolut unterirdisch.

Ich war die ganze Zeit am Rätseln woran es liegen könnte, dann kam ich durch Zufall im Internet auf die Hinweise, dass trizyklische Antidepressiva Stottern auslösen können, in meinem Fall verstärken. Ich muss jetzt das Medikament ausschleichen um zu schauen ob es davon kommt, woran ich aber glaube, da die Stottersymptomatik vor ca. 4 Monaten sich signifikant verstärkt hat, ich glaube ab da wo ich aufdosiert hatte.

Kennt jemand ähnliche Fälle oder ist selbst betroffen?

14.10.2023 17:59 • #117


A


x 4





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf