Pfeil rechts

Hat jemand Erfahrungen mit Doxepin bezügl. Nebenwirkungen?

29.07.2013 11:21 • 29.07.2013 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
Ich nehme Doxepin seit ca. 5 Jahren. Die ersten 3 Jahre nahm ich 125mg. Man muss es unbedingt langsam einschleichen, d.h. mit 25mg beginnen (eventuell noch weniger), mehrere Tage dabei bleiben, dann auf 50mg erhöhen usw. bis man bei der angedachten Dosis angelangt ist. Ich hatte außer den üblichen Nebenwirkungen wie Schwindel, Benommenheit, etwas Übelkeit und allgemeines Unwohlsein die ersten paar Tagen nichts gehabt. Da ich es rein wegen Schlafstörungen nahm, habe ich die gesamte Dosis immer abends genommen. Da es ein sedierendes und schlafanstoßendes AD ist, macht es müde, darüber muss man sich im Klaren sein. Bei mir war das ja gewünscht.

29.07.2013 16:56 • #2


hallo schlaflose,
vielen lieben dank für deine info, ich habe früher schon mal doxepin genommen und da hat es sehr gut bei mir gewirkt, darum habe ich mit meinem arzt entschieden es jetzt auch wieder zu nehmen, nur dieses mal habe ich unangenehme nebenwirkungen z.b. herzstolpern, das ich vorher gar net kannte und bin deswegen bissl verunsichert

29.07.2013 20:31 • #3




Dr. med. Andreas Schöpf