Pfeil rechts
1

Guten Morgen,
ich hatte einen Panik und Angstrückfall nachdem es mir jetzt 7 Jahre einigermaßen gut ging. Der HA verschrieb mir sofort Doxepin 50 mit der Dosierung 3 mal 1 am Tag. Ist das nicht etwas viel? Sollte man das nicht niedriger dosiert einschleichen.

10.02.2013 10:55 • 14.06.2018 #1


38 Antworten ↓


Schlaflose
Ich nehme seit Jahren Doxepin wegen Schlafstörungen. Meinst du mit Doxepin 50, dass eine Tablette 50mg enthält? Wenn ja, dann wäre das allerdings viel zu viel auf einmal für den Anfang. 150mg ist die maximale Dosis des Medikaments, das man am Tag ambulant nehmen darf. Ich fing mir 25mg abends an, und mir wurde davon nach einer halben Stunde ziemlich schwindelig und benommen, obwohl ich schon Jahre vorher ein anderes Medikament mit einem anderen Wirkstoff genommen hatte und mein Körper also an Medikamente gewohnt war.
Ich würde dir raten, für das Einschleichen erstmal abends mit 25mg zu beginnen und über eine Woche lang langsam zu erhöhen.

10.02.2013 11:24 • #2



Doxepin 50

x 3


Ja, 150 mg sind sehr viel......mir reichen zum besserem Einschlafen schon 25 mg. Nehme es selten, deshalb wirkt es gut.

10.02.2013 11:35 • #3


Danke schön für eure Antworten.
Ja es handelt sich um 1 Tablette a 50mg und ich fand das eben sehr hoch. Eine am Tag a 50mg hätte ich ja auch noch verstanden, aber gleich mit 3 mal 1 Tablette anfangen sind 150mg und das find ich dann doch bissel denkwürdig.
Was würdet ihr den raten? 1 mal am Tag 25mg zum Abend? Oder soll ich morgen den Doc nochmal anrufen und nachfragen?

10.02.2013 13:09 • #4


Ja, ich würde an deiner stelle mit dem arzt reden. Sag ihm einfach, dass dir die dosis von 150 mg täglich ziemlich hoch erscheint.

10.02.2013 13:29 • #5


Hi Leute,ich nehme seit 6 Tagen seroxat 30mg,wer kennt dass?:-)

10.02.2013 13:31 • #6


Also ich hatte damals zum einschlafen 100mg genommen und war wenig später weg. Ich denke auch nicht, dass es sinn macht, morgens Doxepin zu nehmen. Sprich nochmal mit dem Arzt, ansonsten wirkt es sehr gut.

10.02.2013 14:02 • #7


Wär auch ziemlich unproduktiv morgens ne Dox zu nehmen und dann den Tag verschlafen. Nicht machbar mit drei Kids. Aber ich danke euch für die fixen antworten.

10.02.2013 14:19 • #8


Ja, sehe ich ganz ähnlich wie Elena. Abends eine Tablette, 25 - 50 mg. Dass müßte eingentlich genügen.

10.02.2013 14:28 • #9


Das Problem ist nur, das ich keine Ein und Durchschlafprobleme habe. Produktiver wäre für mich was antriebssteigerndes. Etwas was ich morgens nehmen kann damit ich aus der Hüfte komme. Na ich werd wohl wirklich nochmals den Doc kontaktieren. Ich glaube nicht das Doxepin das richtige für mich ist ...

10.02.2013 14:57 • #10


Ja, sag dem Arzt dass. Doxepin ist ein AD, welches auch müde macht, so dass man es als weitgehend suchtfreies Schlafmittel einsetzen kann. Es gibt aber auch AD, die eher aktivierend wirken.

10.02.2013 15:11 • #11


Schlaflose
Dafür solltest du lieber zu einem Psychiater gehen. Hausärzte kennen sich mit den verschiedenen ADs nicht so gut aus.

10.02.2013 15:14 • x 1 #12


Ja, danke, den hinweis hatte ich vergessen.

10.02.2013 15:15 • #13


Danke für die Hinweise Schlaflose und wernereiskalt.
War jetzt beim Psychiater und der hat bei der Anfangsdosis von 150mg auch rollende Augen bekommen. Allerdings hat er sich meine "Geschichte" angehört und hätte doch lieber erstmal die Schilddrüse untersucht. Also Überweisung zum Endo und wenn ich den Befund habe wieder zum Psychiater. Wenn beim Endo nix rauskommt bespricht er mit mir die neue Medikation und bis dahin wenns garnicht geht zum Abend 25mg Doxepin.
Ich danke für eure Hilfe.

19.02.2013 18:02 • #14


hallo brombeerkuchen,

3x 50 mg sind viel zu hoch.
muss wieder mal wernereiskalt recht geben.
25 mg sind ideal, nehm sie auch gelegentlich.

lg

21.02.2013 16:11 • #15


Ich ziehe in Erwägung Doxepin zu nehmen, habe aber grade bei Wikipedia gelesen, dass das Medikament zu Erbgutschäden und damit zu Krebs führen könnte. So richtig erforscht ist das aber anscheindend noch nicht. Habt ihr schon was davon gehört, z.B. von den Ärzten, die euch das Medikament verschrieben haben? Gibt es keine harmloseren Alternativen bei Schlaflosigkeit?

25.02.2013 02:52 • #16


crazy030
Zitat von nevala:
Gibt es keine harmloseren Alternativen bei Schlaflosigkeit?
Nur wegen Schlaflosigkeit Doxepin? Halte ich für etwas übertrieben.

25.02.2013 03:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Nicht nur wegen Schlaflosigkeit. Ich leide unter einer Angststörung und nehme deshalb seit 3 Wochen Citalopram. Die letzten Nächte kann ich aber, höchstwahrscheinlich wegen des Medikaments, nicht mehr schlafen und muss deshalb eventuell ein weiteres Medikament nehmen, damit sich meine Angst und Unruhe etwas legt und ich wieder schlafen kann.

25.02.2013 04:31 • #18


Schlaflose
Zitat von nevala:
Habt ihr schon was davon gehört, z.B. von den Ärzten, die euch das Medikament verschrieben haben? Gibt es keine harmloseren Alternativen bei Schlaflosigkeit?


Ich nehme ja schon seit fast fünf Jahren Doxepin, davor 9 Jahre Amtriptilyn. Über eventuelles Brustkrebsrisiko und Erbgutschädigung hatte ich bis jetzt noch nichts gehört, wäre mir aber auch egal, weil ich das lieber in Kauf nehme als jahrelang kaum zu schlafen und nicht arbeiten zu können. Es gibt noch eine Reihe von ADs, die auch bei Schlafstörungen helfen z.B Opipramol, Mirtazapin, Trimipramin, Amitriptylin, Trazodon. Aber sie sind halt alle chemisch und du wirst keins finden, das nicht irgendetwas Schädigendes an sich hat. Harmlosere Alternativen sind pflanzlich, aber zumindest bei mir völlig wirkungslos.

25.02.2013 12:48 • #19


crazy030
Zitat von Schlaflose:
Es gibt noch eine Reihe von ADs, die auch bei Schlafstörungen helfen z.B Opipramol, Mirtazapin, Trimipramin, Amitriptylin, Trazodon. Aber sie sind halt alle chemisch und du wirst keins finden, das nicht irgendetwas Schädigendes an sich hat. Harmlosere Alternativen sind pflanzlich, aber zumindest bei mir völlig wirkungslos.
Richtig. Vom Nebenwirkungsprofil her ist dann aber Mirtazapin am besten, allein schon, weil die keine Wirkung haben, die irgendwie auf die Herztätigkeit negativ gehen kann. Die anderen AD alle. Problem bei Mirtazapin ist meist die Gewichtszunahme.

Rechte Seite unter "Tabelle 1. Liste der Medikamente, die das QT-Intervall verlängern.", davon würde ich persönlich nie was nehmen:

http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d/20 ... 40-056.PDF

25.02.2013 13:05 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf