» »


200822.08




44
9
1, 2, 3  »
Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich ja keine Medis nehmen, aber nächste Woche muss ich wieder arbeiten und wenn ich nicht langsam mal besser einschlafen kann komme ich morgens gar nicht aus dem Bett und krieg nichts auf die Reihe.

Mein Arzt musste mir die Tabletten quasi aufzwängen und hat mir versprochen, sie machen nicht abhängig.

Aber ich hab Angst sie zu nehmen. Ich weis nicht wie sie wirken und habe Angst dadurch eine PA zu bekommen, wenn sie z. B. sehr benommen machen oder sowas. Und nat. hab ich auch ein bischen Angst vor Nebenwirkungen.

Daher wäre es schön wenn ihr von euren Erfahrungen mit diesem Medikament berichten würdest. Ich fürchte, sonst verstaubt es im Regal und ich schlafe weiterhin besch....eiden!

L G/ Loo

Auf das Thema antworten


116
16
Eberhardzell
1
  22.08.2008 14:46  
Hallo Callaloo,
ich nehme das Doxepin jetzt schon seit fast 1 Jahr.Ich habe erst abends 10mg genommen ,weil ich besonderst nachts unruhig geschlafen habe und auch nachts oder früh mal eine Pa auftrat.
Nebenwirkungen habe ich keine bemerkt.
Nachdem ich trotzdem noch keine grossartige Verbesserung gespürt habe ,ausser das man abends eher mal ruhiger war und müde wurde,nehme ich jetzt 20 mgabends ein. Die Wirkung kann ich dir auch noch nicht richtig sagen.
Auf alle Fälle sagte mir ein Bekannter der Neurologe ist es sei ein gutes Medikament und man kann es sogar unter tags nehmen und das sogar bis 100mg -150mg.
Benommen machen sie keinesfalls,bei mir jedenfalls nicht.zum Einschlafen sind sie auch nicht direkt aber sie beruhigen einen etwas und können somit auch ermüdend wirken.
Gerade wenn man wenig schläft oder sehr unruhig nachts ist denke ich wirken sie schon ein bischen.Wie gesagt ich nehme auch eine kleine Dosis.
Wenn du noch fragen hast ,melde dich einfach .Übrigens wir haben schon gechattet
LG dani



12
3
Hannover
  22.08.2008 15:23  
Hallo Callaloo

Das kenne ich Angst vor Doxepin .....Habe viertel Tablette genommen seit dem gehts es mir besser, nehme auch nur 2 wochen lang dann habe ich es abgesetzt ohne probleme.

Jetzt habe ich kleinenrückfall bekommen , weil ich wieder alles vergesen habe .zb nicht stressen lassen,meine übungen machen usw....

also nehme jetzt wieder doxepin ...

liebe grüsse



47
11
Berlin
1
  22.08.2008 16:29  
Hallo Callaloo !

Ich nehme seit ca. 4 Wochen Doxepin.
Begonnen habe ich mit 50 mg am Abend. Bemerkt habe ich nur am Anfang
eine leichte, angenehme Müdigkeit und konnte dann auch wunderbar
schlafen.
Jetzt nehme ich heute schon den vierten Tag zusätzlich 50 mg am
Morgen und siehe da eine bleiernde Müdigkeit überfiel mich vorgestern und heute gegen Mittag und ließ mich einschlafen (heute für fast 3 Stunden !).
An den anderen beiden Tagen empfand ich keinerlei Müdigkeit, war aber
auch sehr beschäftigt (in Stadt unterwegs und Geburtstagsvorbereitungen
für meine Tochter).
Andere Nebenwirkungen habe ich nicht wahrgenommem.
Ich werde mal beobachten ob das mit der Müdigkeit in den nächsten Tagen
anhält, dann kommt das sicher von dem Medikament.

LG Petra.

Danke1xDanke




44
9
  22.08.2008 20:27  
Hallo ihr Lieben,

na das klingt ja durchweg positiv. Wenn sie müde machen soll mir das ja nur recht sein. Stimmungsaufhellend sollen sie auch wirken, aber erst nach einer Weile..

Vielleicht werde ich heute abend mal eine halbe Tablette versuchen.. Ich hab welche mit 50mg, denke eine Halbe ist dann für den Anfang ok. Vielleicht trau ich erst aber doch nur eine Viertel zu nehmen und morgen dann die Halbe usw...

Bin ja doch ein wenig übervorsichtig...

@dandymice Ja ich erinnere mich

LG und allen eine ruhige Nacht

Loo



  26.08.2008 16:57  
Um Tavor abzusetzen, wurde mir als "Hilfsmittel" Doxepin verschrieben. Habe nun 3 Monate auf die "stimmungsaufhellende Wirkung" gewartet und nix ist passiert...Ständig müde zu sein war für mich nicht Sinn der Pilleneinnahme. Und wenn ich mich nicht gerade mal wieder hinlegen mußte, weil ich mich schlappig fühlte, dann war der Kühlschrank/Vorratsschrank mein bester "Freund" in der Wohnung...In kürzester Zeit hatte ich 5 Kilo drauf! Aber wenn man nicht vor die Tür kann, läuft man eher nur im Wohlfühllook rum, und merkt gar nicht, wie sich die Pfunde sammeln...
Somit haben sich (bei mir zumindest) die beschriebenen Nebenwirkungen bemerkbar gemacht .
Medis nehm ich jetzt nicht mehr. An der Angst, die Wohnung zu verlassen, hat sich nichts geändert.
Derzeit warte ich darauf, daß endlich der Reha-Termin genannt wird...

Carmen

Danke1xDanke




44
9
  31.08.2008 19:51  
Ich hab Doxepin jetzt insgesamt 3 Tage genommen. Habe von der 50 mg Tablette je nur ein Viertel genommen, immer am Nachmittag. Das Zeug hat mich trotz der geringen Dosis fast ins Koma versetzt und an Arbeiten, geschweige denn autofahren war überhaupt nicht zu denken. Ich hab die Tabletten in die Tonne gehauen...



3
1
  13.09.2008 16:02  
Leider ist es schwer zu sagen, wie Menschen auf Medikamente reagieren ... wie man hier lesen kann, sind die (Neben-)Wirkungen teils sehr unterschiedlich.

Ich habe ebenfalls Erfahrungen mit Doxepin gemacht, früher regelmäßig, derzeit nehme ich sie nur noch ein, wenn es der 'richtige' Zeitpunkt ist. Und dieser ist dann, wenn ich mit meinen Emotionen nicht mehr zurecht komme: Doxepin dämpft, lullt dich ein, macht dich etwas gleichgültiger. Leider in meinem Fall auch schläfrig, so dass ich das Medikament nicht einnehme, wenn ich bspw. zur Arbeit gehe.

Ich empfinde es so, dass man unkonzentriert vor sich hinschwimmt. Es hilft, aber ist kein Dauerzustand.



9
2
  15.09.2008 14:36  
Schade Callalo, dass Dir der Arzt nicht ein wenig mehr zu dem Medikament gesagt hat.

Ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber als ich Doxepin zum ersten Mal genommen habe, war ich die erste Woche auch wie gerädert, hab nur geschlafen und meine Glieder waren wie mit Blei gefüllt. Aber nach der einen Woche war dieser Effekt weg, Doxepin wirkte dann so, wie es sollte und ich hatte nur noch sehr wenig Angst und nach einigen Wochen ging es mir wieder sehr gut, und meine Stimmung besserte sich.

Irgendwann habe ich es dann langsam absetzen können und hatte dabei auch keine üblen Nebenwirkungen.

Wenn ich manchmal einen Angstrückfall habe(wie derzeit auch) dann fange ich auch mit 25mg an und bin dann nur noch am ersten Tag müde, dann steigere ich die Dosis so lange bis es mir gut bekommt und auch der gewünschte Effekt eintritt und dann behalte ich das eine Weile so bei. Derzeit sind es 75mg und damit komme ich ganz gut zurecht.

Wichtig bei Doxepin ist auch, dass man für ausreichend Nachtschlaf sorgt.

LG
Lizzy



8
1
Bad Segeberg
  18.09.2008 13:24  
Ich habe Doxepin ebenfalls eine zeitlang genommen, um besser einschlafen
zu können. Klappte auch hervorragend. Merkwürdigerweise begann ich mit
10mg zur Nacht und war nach etwas 2 Monaten bei 75mg angelangt, weil
sich die schlafanstoßende Wirkung bei 10mg nicht mehr einstellte usw.

Jedenfalls steigerte sich das Ganze zu einer Dosis von 75mg und dann
stellten sich bei mir Nebenwirkungen ein. Etwa 30 Minuten nach der
Einnahme wurde ich innerlich dermaßen unruhig, daß ich nicht mehr wusste,
ob ich stehen, sitzen, liegen, sitzen, hüpfen, stehen, rennen, sitzen, laufen
oder liegen sollte. Das war dann wirklich mehr als nervig.

Also setzte ich das Doxepin von heute auf morgen ab und .. es klappte
hervorragend. Keine Absetzungserscheinungen. Nichts.

Mittlerweile nehme ich 20mg Amitriptylin zur Nacht und selbst nach fast
3 Monaten würde es mir niemals einfallen, die Dosis zu steigern. 20mg
sind für mich absolut ausreichend, bzw. ich werde die Dosis wohl in den
nächsten Tagen auf 10mg reduzieren, da ich morgens wirklich schwerfällig
geworden bin und etwa eine Stunde brauche, um wirklich aufzustehen.

Achso: Selbst wenn man unter Einfluss von Doxepin oder Amitriptylin in
der Nacht wach werden sollte, so fühlt man sich keineswegs benommen
oder desorientiert.

Beste Grüße
Sascha



2
1
  27.10.2008 18:10  
Ich nehme ebenfalls Doxepin 100mg täglich nach Rücksprache auch mal 150mg... ich habe festgestellt, dass wenn ich sie später als 23 Uhr nehme ich mich morgens wie Plattgefahren fühle und nicht wirklich die Motivation finde überhaupt aus dem Bett aufzustehen. Ich habe so für mich als optimale Zeit 21- 21.30Uhr gefunden. Wenn ich in diesem Zeitrahmen bleibe merke ich morgens nichts mehr davon bzw. nicht mehr viel.

Gruß biene



10
2
  28.10.2008 17:56  
ich habe es auch lange genommen, aber bei mir hat es nicht angeschlagen!



2
1
  29.10.2008 19:03  
anfangs wirkte es bei mir auch nicht aber als dann die dosis erst auf 200mg und später als der Spiegel augebaut war auf 100mg- 150mg gesenkt wurde schon...
Aber glücklicher wäre ich wenn ich das ganze schei. zeug nicht mehr bräuchte!

Danke1xDanke


348
23
Lichtenfels
3
  29.10.2008 21:38  
Hallo!

Ich nehme gewissermaßen einen ganzen "Medikamenten-Mix" wenn man das so sagen kann. Aber laut meiner Nervenärztin in einer absoluten "Baby-Dosis", und bei mir ist diese Kombi ideal. Ich habe keine PAs mehr, schlafe wunderbar, aber ansonsten spüre ich mich noch und habe keine Nebenwirkungen (lediglich anfangs verspürte ich etwas Müdigkeit, aber das ist weggegangen).
Für mich ist Doxepin unter anderem also wirklich ein Erfolg. Ich nehme aber, wie gesagt, nur sehr wenig (12,5 mg abends). Dazu übrigens noch einmal 0,5 mg Fluanxol (auch abends) und 12,5 mg Imipramin (morgens).
Ich habe bisher einen Absetzungsversuch mittels Ausschleichen probiert - das Absetzen an sich war kein Problem, aber ohne Medis stellten sich wieder ganz massive Krankheitsängste ein (noch schlimmer, als sie ohnehin schon sind). Daraufhin meinte meine Ärztin: Mit dieser Dosis können sie wirklich gut leben, also sperren Sie sich nicht, sie ein Leben lang einzunehmen.
Tja, und das ist der momentane Stand.

Wonnie



1
2
  21.10.2010 10:47  
Hallo Callaloo

Ich habe schlechte Erfahrungen mit Doxepin. Am Morgen war ich noch stärker niedergeschlagen als ohne Medikamente.

Schau Dir mal www.besser-einschlafen.eu an, dort gibt es Entspannungsübungen mit dennen man auch schneller einschlafen kann.

Danke2xDanke



13
1
  24.11.2010 05:25  
wonnie4u hat geschrieben:
Hallo!

Ich nehme gewissermaßen einen ganzen "Medikamenten-Mix" wenn man das so sagen kann. Aber laut meiner Nervenärztin in einer absoluten "Baby-Dosis", und bei mir ist diese Kombi ideal. Ich habe keine PAs mehr, schlafe wunderbar, aber ansonsten spüre ich mich noch und habe keine Nebenwirkungen (lediglich anfangs verspürte ich etwas Müdigkeit, aber das ist weggegangen).
Für mich ist Doxepin unter anderem also wirklich ein Erfolg. Ich nehme aber, wie gesagt, nur sehr wenig (12,5 mg abends). Dazu übrigens noch einmal 0,5 mg Fluanxol (auch abends) und 12,5 mg Imipramin (morgens).
Ich habe bisher einen Absetzungsversuch mittels Ausschleichen probiert - das Absetzen an sich war kein Problem, aber ohne Medis stellten sich wieder ganz massive Krankheitsängste ein (noch schlimmer, als sie ohnehin schon sind). Daraufhin meinte meine Ärztin: Mit dieser Dosis können sie wirklich gut leben, also sperren Sie sich nicht, sie ein Leben lang einzunehmen.Tja, und das ist der momentane Stand.

Wonnie

Das hört sich sehr gut an, Deine Ärztin hat wohl ein wahres Wort gesagt.

Ich habe mal eine ganze Zeitlang mit Menschen in den USA und in der ganzen Welt über eine große e-mail Liste kommuniziert, da schrieben unheimlich viele, daß sie mit diesen Mitteln wunderbar funktionieren und ohne nicht.

Für mich ist das wohl auch gerade angesagt, daß ich das mal so annehme, daß ich so etwas regelmäßig nehmen muß oder darf.



13
1
  24.11.2010 05:34  
Ich habe mal mit 5 mg Doxepin angefangen, es hat sehr gut geholfen.

Der Hausarzt meinte damals, die könnte ich ruhig 3 x täglich nehmen.

Nur, wenn ich die tagsüber nahm, wurde ich einfach zu müde.

Aber man gewöhnt sich echt dran.

Später habe ich mal morgens 25 mg und abends auch 25 mg genommen, und es ging mir sehr gut dabei.

Dann habe ich das Mittel wieder abgesetzt, und jetzt merke ich, daß ich es wieder brauche.

Ich bin gerade so bei 10 mg am Abend, wenn ich mehr nehme, bekomme ich einen Druck aufs Herz, das fühlt sich nicht gerade gut an.

Ich glaube auch, nach meinen Erfahrungen, daß man sich an das Mittel erst gewöhnen muß und die Dosis nicht gleich so hoch ansetzen soll.

Wenn ich abends zuviel nehme, schlafe ich wie ein Stein und fühle mich morgens aber schlecht, als hätte man mir einen Hammer vor den Kopf gehauen.

Also insgesamt gesehen vertrage ich Doxepin, auch als Aponal von Roche, bekannt, am besten, es beruhigt, läßt gut schlafen, stoppt das Kopfkino und soll ja angeblich nach ca. 4 Wochen auch gegen Depressionen wirken.

Ich habe auch mal kurz andere ADs eingenommen, bzw. ausprobiert, aber die haben mich nicht beruhigt, sondern sogar Herzunruhe bei mir ausgelöst.

Danke1xDanke


  24.11.2010 19:40  


Früher hieß das Aponal wie der Holzleim. Ist das Gleiche . denn der Wirkstoff von Aponal ist Doxepin. Ei sowas aber auch.

Habe sie früher genommen. Nebenwirkungen waren Übelkeit herzrasen Scwindel und man glaubt es kaum-Ängste.

www.onlineberatung-therapie.de/psychoph ... xepin.html



1
  19.01.2016 21:21  
Nehme100 mg doxipin zum schlaffen und mir ist aufgefallen das wen mein körper zu ruhe kommt kurz vom schlaff hab ich derbe Herz Rassen werde es aber noch mal s im ako beim dok besprechen aber sonst sind die ok



973
1
28
  05.02.2016 17:45  
Hab das heute verschrieben gekriegt, soll mal mit 10 mg anfangen und testen ob es wirkt
gerade jetzt am Wochenende meinte der Arzt.
Ansonsten nehme ich ja keine Medis nur Lutschtabletten gegen den Reizhusten
Naja bei uns ist den letzten Wochen viel passiert und ich habe dies Kribbeln im ganzen Körper das sich bis in den Kopf zieht so wie eingeschlafene Füsse die grad wieder aufwachen,
Der Arzt sagt das kommt von den Nerven,
Kennt das jemand von euch?


« Venlafaxin Sertralin und auch noch Alprazolam.:... Lyrica - ab wann Entzugserscheinungen möglich? » 

Auf das Thema antworten  59 Beiträge  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Doxepin-ratiopharm 10 mg Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

23

14752

31.07.2010

Wer hat Erfahrungen mit Aponal / Doxepin?

» Agoraphobie & Panikattacken

3

8763

26.10.2004

Wer hat Erfahrungen mit Doxepin zum schlafen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

32

7157

28.07.2017

lyrica und doxepin Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

16

4808

13.10.2015

Wer hat Erfahrungen mit Doxepin oder Trazodon?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

14

38054

20.06.2011








Angst & Panikattacken Forum