1

Finja

5718
162
6
Hallo ihr,

vielleicht kann mir in der Beziehung jemand einen Rat geben. Wir leben räumlich getrennt, haben ein gemeinsames Haus, was noch nicht abbezahlt ist und nicht ganz fertig. Nun dränge ich darauf, das Haus zu verkaufen, er ist aber der Ansicht, das dies schlecht geht, eben weil es noch nicht abgezahlt ist und weil wir es dann unterm Wert verkaufen müssten, dann würden noch zusätzlich Schulden entstehen.
Wir können das Haus nur mit Hängen und Würgen halten. Er hat nicht mal Geld, seine Medikamente zu bezahlenund trotzdem hält er daran fest. Naja, ist keine einfache Situation, verstehe ich auch, aber ne Paartherapie will er auch nicht. Ich habe auch schon an Trennung gedacht, aber das wäre eine zusätzliche Belastung für ihn und davor hätte ich Angst vor seiner Reaktion, das er das nicht verkraften könnte.

Liebe Grüße
Finja

21.07.2012 23:11 • 18.08.2016 x 1 #1


221 Antworten ↓


Dubist

Dubist


19280
124
893
Warum habt ihr euch getrennt? würde jemand den ersten Schritt zur Versöhnung wagen?
Eure Ehe kann auch nach dieser schweren Zeit wieder besser werden?
Was für Medikamente denn? Ist dein Mann krank?
Das hört sich gar nicht gut an, die Medikemente scheint er dringend zu benötigen.
Wer von euch beiden will, wollte denn die Trennung und warum?
Gruss: Dubist

23.07.2012 14:58 • #2


Finja


5718
162
6
Hallo Dubist,

ertsmal danke für deine Antwort.
Den Abstand wollte ich vor einiger Zeit, weil sich im Laufe unserer Beziehung Dinge eingeschlichen hatten, die nicht in Ordnung waren und ich darunter zu leiden hatte. Deshalb die räumliche Trennung, aber inzwischen geht es wieder besser zwischen uns, nur das Haus stellt für uns eine Belastung dar. Ist doch schlimm, ein Haus zu haben, aber kein Geld für seine dringend benötigten Medikamente, oder? Er hat Diabetes, Bluthochdruck, zu hohen Cholesteringehalt und nimmt das alles garnicht so ernst. Ich habe aber ständig Angst, das was passieren könnte. In dem Haus fühle ich mich nicht wohl, noch ein Punkt, neben dem finanziellen, warum ich es am liebsten verkaufen möchte. Habe ihm vorgeschlagen, mit mir zusammenzuziehen und das Haus zu verkaufen.

LG Finja

23.07.2012 15:29 • #3


prinzessin22589


1163
1
2
Ihr habt ein Haus gebaut in dem du dich nicht wohl fühlst und was ihr euch nicht einmal leisten könnt, na Super. Je schneller es verkauft wird um so geringer Fällen die Schulden aus. Natürlich wird wohl mit Verlust verkauft werden müssen, aber je länger ihr wartet um so großer der Verlust. Wenn dein Mann schon nicht logisch denkt und sich das Eigentum schön redet, dann solltest du wenigstens einen kühlen Kopf bewahren. Wenn er daran fest hält, solltest du sehen das du aus der finanziellen Verpflichtung raus kommst. Vor allem wenn klar ist du wirst da nie wieder einziehen. Ansonsten müsst ihr vermieten.

23.07.2012 19:18 • #4


Finja


5718
162
6
Hallo prinzessin,

danke für deine Worte,

genau so ist es und deshalb wollte ich ja gerne mit ihm eine Paartherapie machen, damit das Ganze nicht noch ganz den Bach runtergeht. Aber darauf lässt er sich auch nicht drauf ein.

Liebe Grüße
Finja

23.07.2012 21:09 • #5


Finja


5718
162
6
Und wie kommt man am Besten aus so einer finanziellen Verpflichtung raus?

23.07.2012 23:09 • #6


Dubist

Dubist


19280
124
893
Dann such dir eine professionelle Beratung so schnell es geht, mit diesen finanzen. Schuldnerberatung hat sicher viele Adressen für euch. Wo ihr euch beraten lassen könnt, wegen den Finanzen.
Das es einem nicht gut gehen kann als paar wenn man total nicht weiß wie man über die Runden kommt kann ich mir vorstellen.
Da hilft aber auch keine Paartherapie die euch das Butterbrot nämlich auch nicht schmiert.
Ihr müßt schauen, wie ihr das mit dem Haus hinkriegt...
WArum fühlst du dich in dem haus nicht wohl?
Ich hab mich auch viele jahre in diesem ort nicht wohl gefühlt, aber irgendwann sieht man auch die guten seiten glaub mir.
eines tages wirst du unendlich froh sein dieses haus zu haben.
Gib nicht auf, denn das wird noch schlimmer...
und ihr habt nichtmal mehr geld um essen zu kaufen...
Cholesterin kann man in vielen fällen senken durch viel apfel essen.
und diabetes kenn ich mich leider nicht gut aus, aber vielleicht kann man mit ernährung umstellen das auch gut in Griff kriegen?
Dubist

24.07.2012 12:12 • #7


Dubist

Dubist


19280
124
893
Du mußt schnell nägel mit Köpfchen machen, hier geht es um keine paartherapie sondern erstmal um das ihr überhaupt leben könnt Finanziell. Hol dir Hilfe, bevor noch mehr Chaos ausbricht. und geh in eine Beratung"""

24.07.2012 12:14 • #8


Finja


5718
162
6
Hallo Dubist,

danke für diene Antwort. Ich fühle mich in dem Haus deshalb nicht wohl, weil wir überhaupt nicht nachkommen rein finanziell. Wir sind noch nicht ganz fertig und es müsste alles neu gemacht werden innen, außerdem besteht schon seit Jahren ein Nachbarschaftsproblem, noch ein Grund, weshalb ich da weg will. Ausserdem habe ich dort Ängste, die ich schlecht abbauen kann.
Ja, eine Ernährungsumstellung würde auf jedem Fall was bringen bei ihm, aber dazu muss er erst mal anfangen, lässt er das schon seit Jahren schleifen.
Mit Schuldnerberatung hatte ich ihm schon vorgeschlagen.

LG

24.07.2012 12:48 • #9


Finja


5718
162
6
Ich bin nicht prinzipiell gegen Hausbau, aber nicht auf Kosten der Gesundheit und das hat er wohl nicht ganz verstanden.

24.07.2012 12:51 • #10


Dubist

Dubist


19280
124
893
SChuldnerberatung? Dazu brauchst du keinen mann und seine ernöhrung umstellen. Wo bist du als Frau?
Du kannst ihm Essen vorsetzen und dann kannst du sagen, das ißt du jetzt...
so einfach ist das.
Mein mann ist auch das was ich ihm vorsetze er ist aber dadurch dicker geworden, weil es wohl gut war und er mehr Ar. als notwendig, kleiner spass...
auf jeden fall, flucht, ich verseh nicht, warum wir frauen immer abhauen wollen, wenn wir angst haben oder probleme haben.
Flucht ist hier keine Lösung, sorrie

24.07.2012 14:44 • #11


Dubist

Dubist


19280
124
893
Ich war mal im Leben in einer Sch-situation ich war mittellos, ich war arbeitslos geworden und nun mußte mich mein mann versorgen. Damals waren wir noch nicht verheiratet.
Oft hatte ich nur trockenes Brot zum essen, nichtmal Toilettenpapier und nur haferflocken oder Kartoffeln. Ich sollte leitungswasser trinken...
Ich wollte nur noch abhauen, aber wohin...
Ich biss oft die Zähne zusammen. Es war wohl der richtige weg. Denn ich hab es irgendwann wieder bißchen da rausgeschafft. Auch mein mann wurde etwas netter.
Dubist

24.07.2012 14:48 • #12


Dubist

Dubist


19280
124
893
Deshalb auch diese schlimme Zeit geht rum, aber dazu brauchst du Hilfe im Aussen und Ratgeber. Warte nicht auf deinen Mann.

24.07.2012 14:48 • #13


Finja


5718
162
6
Naja, bin ja noch in Therapie, das hilft mir auch ein Stück weiter. Aber gut, daß man sich hier im Forum auch ein bisschen austauschen kann, das hilft ebenso.

24.07.2012 15:32 • #14


Finja


5718
162
6
Zitat von Dubist:
Ich war mal im Leben in einer Sch-situation ich war mittellos, ich war arbeitslos geworden und nun mußte mich mein mann versorgen. Damals waren wir noch nicht verheiratet.
Oft hatte ich nur trockenes Brot zum essen, nichtmal Toilettenpapier und nur haferflocken oder Kartoffeln. Ich sollte leitungswasser trinken...
Ich wollte nur noch abhauen, aber wohin...
Ich biss oft die Zähne zusammen. Es war wohl der richtige weg. Denn ich hab es irgendwann wieder bißchen da rausgeschafft. Auch mein mann wurde etwas netter.
Dubist


Tut mir leid, das ihr schon mal in einer solch schwierigen Situation ward, aber schön, das ihr das bewältigt habt. Das wünsche ich mir auch für uns, das es besser wird, denn das zehrt ganz schön zur Zeit.

24.07.2012 15:39 • #15


Dubist

Dubist


19280
124
893
Das Leben ist oft leider hart, aber es kommen auch wieder andere Zeiten.
Bleib besser bei deinem Mann, es wird sonst sicher alles noch schlimmer.
Dubist

25.07.2012 11:54 • #16


Finja


5718
162
6
Ob es besser ist, weiß ich nicht. Na eins hat mir wenigstens die räumliche Trennung gebracht, nämlich das ich auch ganz gut allein zurechtkomme und das ist auch einiges wert.

LG

25.07.2012 12:03 • #17


Dubist

Dubist


19280
124
893
Das ist gut, das ist schon gut. Aber du weißt nicht was mal kommt...
manchmal braucht man jemand. wenn man krank ist und vieles mehr.

25.07.2012 16:32 • #18


prinzessin22589


1163
1
2
Du musst unbedingt einen Anwalt aufsuchen und dich beraten lassen, wie du aus der Verpflichtung raus kommst. Das nicht weitere gemeinsame Schulden auflaufen. Für sowas ist wirklich eine fachliche Beratung unbedingt notwendig, sonst wird es immer schlimmer. Du hast ja gemerkt, dass er nicht kooperieren wird. Kündige ihm an, dass du auf alle Fälle verkaufen willst und er dich entweder auszahlen muss oder das Haus wird zwangsversteigert. Und auch, dass du dies mit Anwalt tun wirst. Vielleicht bringt ihn das zu Vernunft, nach dem was du geschrieben hast glaube ich das zwar nicht, aber du musst dafür sorgen nicht selber immer tiefer rein zu rutschen. Eine paarthapie hilft da gar nichts, allerdings wenn du die Beziehung retten willst, schadet nie bestimmt auch nicht, wobei wenn keinerlei Kompromisse möglich sind und Absprachen, ist es mit der Beziehung vielleicht auch nicht mehr so weit her.

25.07.2012 16:44 • #19


Finja


5718
162
6
Zitat von Dubist:
Das ist gut, das ist schon gut. Aber du weißt nicht was mal kommt...
manchmal braucht man jemand. wenn man krank ist und vieles mehr.


Da hast du schon recht irgendwo.

25.07.2012 19:12 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag