Pfeil rechts

Hallo,

ich brauche euren Rat.
Mein Partner hat mir gesagt, dass er die Trennung möchte, da wir uns ständig streiten und dieses Streitereien ausarten in Aggressionen und in einen großen Ausmaß das wir uns nicht mehr in dem Moment achten.

Er sagt, er kann nicht mehr und ist seelisch daran kaputt gegangen, deswegen möchte er gehen und ich soll ihn gehen lasse.

Nach einen langen Gespräch gestern abend, sagte er mir letztendlich dass ich MIND. eine räumliche Trennung möchte, worauf ich meinte, dass er diese nur möchte um sich angsam von mir abzuwenden. Denn ich denke, wenn er auszieht wird der Kontakt weniger und am Ende besteht KEIN Kontakt mehr.

ICh weiß nicht wie ich damit umgehen soll. ICh habe solche Angst ihn zu verlieren und fühe einen schrecklichen Schmerz in mir. ICh liebe ihn zu sehr um ihn gehen zu lassen.

Meine Eifersucht und die Verlustangst hat alles kaputt gemacht.

Bitte sendet mir euren Rat,

Vielen Dank

11.05.2010 06:06 • 16.09.2010 #1


30 Antworten ↓


Miau
Guten Morgen Lepre.

Im Prinzip hat dein Freund die deutlich gesagt was passieren soll.
Er möchte sich mindestens räumlich trennen.
Das ist natürlich wirklich absolut nicht schön, aber wenn er die Trennungsgedanken hat, weil du zu sehr klammerst und eifersüchtig bist, dann wäre das ein Weg ihm zu beweisen, dass du dich ändern (oder wenigstens zusammenreißen) kannst.

Du schreibst, dass du ihn zu sehr liebst um ihn gehen zu lassen.
Aber bedenke, es ist sein Wunsch. Er möchte gehen und wenn du ihn liebst, würdest du doch sicher auch kämpfen um die Beziehung zu erhalten, oder?!

So blöd die Situation auch ist, ich befürchte dir bleibt nichts anderes übrig.

Wenn seine Alternativen komplette Trennung oder räumliche Trennung sind, dann versucht es doch erstmal.

Scheinbar kannst du es ohnehin nicht verhindern.
Wenn er sich dann weiter von dir distanziert, dann wäre das zwar wirklich traurig, aber du müsstest dir keinen Vorwurf machen.

Wenn du aber jetzt versuchst ihn krampfhaft am Auszug zu hindern und ihn an dich zu binden, dann gibst du ihm doch nur noch mehr Gründe.
Denn genau dieses Verhalten stört ihn.


Sprich nochmal in Ruhe mit ihm darüber.
Sag ihm, dass du um die Beziehung kämpfen und sie retten möchtest und wenn das bedeutet dass ihr euch zunächst räumlich trennen müsst, dann nimmst du das in Kauf.
Sprich aber auch mit ihm über deine Ängste, dass die räumliche Distanz zur emotionalen wird.
So zeigst du ihm einerseits, dass du einlenken möchtest. Dass du seinen Wunsch akzeptierst, aber gleichzeitig nicht um hintenrum schonmal heimlich den kompletten Rückzug vorzubereiten, sondern um der Beziehung eine Chance zu geben.


Ich wünsche dir ganz viel Glück!
Wie sagt man so schön: Wenn man bis zum Hals in der Sch**** steckt, sollte man den Kopf nicht hängen lassen!

Halte uns auf dem Laufenden
LG miau

11.05.2010 07:28 • #2



Räumliche Trennung!

x 3


Vielen Dank Miau für deine Antwort.

Ich bin voll überfordert, er ist jetzt noch arbeiten, also keine Konfrontationen. Er hat mir ein Mail geschrieben, wo es deutich ist, dass er sich trennen möchte, aber ich habe ihn per SMS grfragt, ob wir heute noch reden können und er schrieb, klar, können wir machen!

Ich weiß nicht wie man sich bei einer räumlichen Trennung verhalten soll, soll ich ihn trotzdem Gefühle zeigen und ihn mitteilen, oder soll ich ihn erstmal komplett in Ruhe lassen, damit er mich ggf vermisst?!?

Ich werde ihn heute abend fragen, wie er das sieht, ich werde seine räumliche Trennung akzeptieren, da ich ihn liebe, aber ich habe große Angst, dass er es nur machen möchte um einen schönen Abgang zu machen.

Ich bin alleine, und zerfresse an Gedanken, gut das ich hier mit euch schreiben kann, dass ist eine kleine Erleichterung....

Vielen Dank

11.05.2010 11:56 • #3


Hallo Lepre,

also ich kann deine Angst bestens nachvollziehen...leide auch unter Verlustangst und Eifersucht. Aber ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich räumlich trennt, es dann meist auch die komplette Trennung bedeutet. Und ich denke mal, wenn man sowieso schon mißtrauisch und eifersüchtig ist, verstärken getrennte Wohnungen diese Gefühle nur.

Dennoch bleibt dir wohl nichts anderes als ihn ziehen zu lassen.......

Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Wie alt seid ihr? Sind die Eifersucht und Verlustangst eure einzigen Streitpunkte?

LG,
paulinchen

11.05.2010 12:47 • #4


Hallo paulinchen,

die Eifersucht ist der großte Standpunkt der Streitereien. Die Menge an Streits hat es soweit gebracht, wir haben uns ja fast jeden Tag nur noch gestritten.

Er ist 36 Jahre alt und ich 23, wobei mein Verhalten (erwachsener) ist als die einer 23 Jährigen... sagen mir zum mindest viele.
Wir sind seit 2 JAhren zusammen und er hat mir vor einem Jahr ein Verlobungsantrag gemacht. Er sagt ja auch, dass er mich liebt und ich seine Traumfrau bin, aber er nicht mehr kann und er würde lieber die Frau seiner Träume aufgeben, um den Streitereien aus dem Weg zu gehen.

Er wil ein Ort haben wo er sich zurückziehen kann, wenn er das Gefühl hat, er braucht es und es wird grade Zeit zu gehen.
Jetzt wohnen wir nur in einer MINI 2 ZimmerWohnunh und hpcken ständig aufeinander.
Mich macht es stutzig, dass er sagt, er möchte auch nicht, dass ich weiß wohin er zieht, und er möchte ja schon all seine Sachen, plus GEschirr und so weiter rausholen. Ich denke bei dem Ort wo man sich ggf zurückziehen möchte, braucht man nicht alles.

Vielen Dank

11.05.2010 13:20 • #5


Hallo lepre,

Es ist sein Wunsch, sich zurück zu ziehen und zu gehen, und so weh das auch tut, den solltest du akzeptieren. Gerade, wenn er jetzt erst mal die räumliche Trennung will: Gib ihm die Zeit. Damit signalisierst du ihm, dass du auch loslassen kannst -unter der Voraussetzung, dass du das schaffst natürlich. Ich hab mich auch mal von einem sehr besitzergreifenden Partner getrennt und er konnte oder wollte die Trennung einfach nicht akzeptieren, hat mich mehrmals am Tag angerufen oder SMS geschrieben, ließ mir gar keine Ruhe und keine Zeit für mich nach der Trennung. Das Ergebnis ist, dass ich mittlerweile überhaupt nicht mehr mit ihm rede. Wir hätten bestimmt auch Freunde werden können, aber indem er mich danach so erdrückt hat, war das für mich damals keine Option mehr. Ich denke also, wenn du jetzt trotz der Trennung weiterhin klammerst treibst du ihn -genau wie durch die Eifersucht und Kontrolle- noch weiter von dir weg, als er es jetzt schon ist Also lass ihm die Zeit und Ruhe, die er braucht.
Hast du eigentlich mal was gegen deine Eifersucht zu unternehmen versucht?

Liebe Grüße,
Bianca

11.05.2010 15:32 • #6


Hallo Bianca,

ich mache deswegen derzeit eine Therapie, diese hat aber grade erst angefangen, aso 4 ma war ich da, und da wir in unserer Beziehung auch nicht gückich waren, haben wir dazu derzeitig auch noch eine Paartherapie, wo ich ihn drum gebeten habe, diese auch zukünftig fortzufahren.

Er sagte mir vorhin, er habe schon eine Wohnung, die er nehme und auch sofort einziehen kann.

LG

11.05.2010 16:04 • #7


Hallihallo,
ein nächster Tag ist angebrochen, ich fühle mich schon besser, aber immernoch sind die Ängste da.

Mein Freund hat gestern gesagt, er möchte die räumlich Trennung 100% durchziehen, bei mir komplett ausziehen und wenn dann nur noch hier bei mir als Gast sein.
Ich haben ihn vorgeschlagen einen Raum zu holen wo er sich zurück ziehen kann, aber dies sein zu hause bleiben kann, sodass er auch nicht viel Geld ausgeben müsste für waschmasche etc. aber er wil KOMPLETT ausziehen.

Am Abend hat er mich im Arm genommen und wir lagen auf dem Sofa kuschent. Danach im Schafzimmer haben wir uns geliebt, sowas macht mich, denke ich, noch unsicherer.
Und die Ängste werden großer ihn gehen zu lassen, ich hoffe ja noch stark , dass er nicht auszieht und bei mir beibt, wenn ich ihn zeige, dass es bei mir kick gemacht hat.

LG

12.05.2010 09:28 • #8


Hallo Lepre,

hm, sowas kann ich absolut nicht nachvollziehen, wie er zwar komplett ausziehen will, aber dann noch mit dir in die Kiste hüpft. Passt für mich irgendwie nicht zusammen.

Kann aber verstehen, dass du immer noch hoffst, dass er da bleibt.
Meiner hat ja auch schon oft gesagt, dass er nun endgültig auszieht, aber er ist nach wie vor bei mir. Aber bei uns ist es wahrscheinlich auch das, dass keiner so wirklich allein sein will. Aber Streit haben wir auch mehr als genug.

LG,
paulinchen

12.05.2010 11:38 • #9


Hallo Lepre, ich finde den Umstand, dass dein Freund dir die Adresse seiner neuen Wohnung nicht verraten will, etwas ungünstig. Ohne das wäre der Auszug nicht so schlimm, aber dieser Ausdruck des Mißtrauens passt tatsächlich nicht zum Fortdauern der Liebesbeziehung.

Mein Rat wäre: Beende zumindest den Intimkontakt. Du kannst m. E. nichts verlieren, ich denke nämlich, dass dich sonst die gegebene Situation auf längere Sicht sehr belasten wird.

Ein Zaubersatz für alle Trennungen, der Erleichterung schaffen kann:

Hätte es Sinn mit jemandem zusammen zu sein, der nicht mit uns zusammen sein will?

Alles Gute.

12.05.2010 17:59 • #10


Hallo ihr Lieben,

gestern war ich bei seineer Mutter auf dem birthday, und habe es so gelegt, dass ich vormittags hingehe und er nachmittag.
Seine Post kommt ja zu nach Hause und was habe ich dann gesehen, den Mietvertrag für die neue Wohnung.

Mietbeginn ist der 20.05. er hat ihn noch nicht gesehen und wusste auch nicht dass es soooo schnell gehen würde mit der neuen Wohnung.

Hatte eine Panikattake, habe ihn weinend angerufen und ihn gesagt dass es zu schnell geht.
ICh hatte gestern nach der Arbeit keine Lust mehr zu reden, er möchte heute übern MIetvertrag usw reden, meinte aber auch, dass wir uns dann eh streiten werden, da er sich nicht so entscheiden wird, wie ich es möchte!

Er meinte, wir bleiben doch zusammen, nur dass ich eine Wohnung habe und du eine, er ist mal hier zu Gast und ich bei Ihn und solche Dinge....

Ich finde es alles komisch....und habe Angst!

13.05.2010 09:03 • #11


hallo lepre,

ich kann deinen partner ein klein wenig verstehen, weil ich momentan in einer ähnlichen situation bin. bin gerade auch dabei aus der gemeinsamen wohnung mit meinem partner auszuziehen, nach 5 jahren beziehung hab ich mich getrennt.
nun läuft es auch so ab, dass ich dann mal bei ihm zu gast bin und er bei mir. wir sind zwar nicht mehr zusammen (ist bei euch ja anscheinend anders, wenn ich das richtig verstanden habe), aber verstehen uns noch sehr gut.
ich hatte auch einfach den wunsch nach was eigenem. wo ich ganz allein entscheiden kann, mich nicht streiten muss und keine kompromisse eingehen muss, die ich eigentlich nicht möchte. ich brauche einfach platz für mich. und der schritt zu dieser entscheidung ist mir alles andere als leicht gefallen und das wird bei deinem freund nicht anders sein. ihm geht es sicher auch nicht gut dabei, aber er muss es tun, um nicht kaputt zu gehen. deshalb akzeptiere seine entscheidung, respektiere sie, so schwer es dir fällt.

vermutlich läuft es dann auch wieder besser bei euch, wenn ihr nicht dauernd aufeinander hockt und euch streitet und nervt.
ich kenn ein paar, bei denen hat das zusammen wohnen ebenfalls nicht funktoniert. dann hat sich jeder wieder seine eigene wohnung genommen und schwupps - war alles wieder bestens zwischen den beiden.

seltsam finde ich nur, dass er dir nicht verraten will, wo er hinzieht. vllt befürchtet er, dass du dort dauernd aufkreutzt, weil er dir so fehlt, und dass es mit der räumlichen trennung dann nicht so funktioniert, wie er es sich vorstellt.

liebe grüße und kopf hoch

13.05.2010 12:07 • #12


Hallo Lepre,

also, dass er dich nicht sagen will, wo er hinzieht, find ich ehrlich gesagt das Allerletzte. Was ist das für eine Basis die Beziehung aufrecht zu erhalten? Was soll sowas? Hat er was zu verstecken? Also sowas würd ich gar nicht mitmachen.

LG,
paulinchen

13.05.2010 18:57 • #13


Zitat:
also, dass er dich nicht sagen will, wo er hinzieht, find ich ehrlich gesagt das Allerletzte.


Ich glaube, er hat eher Angst, dass sie die räumliche Trennung sonst nicht akzeptiert. Finde den Schritt von lepres Partner sehr mutig und auch gut. Ich hab eine Nachbarin, die ist, weil man es von ihr erwartet hat, mit ihrem Freund zusammen gezogen. Es hat überhaupt nicht geklappt, weil sie beide so aufeinander gesessen haben, aber an ein erneutes Ausziehen war nicht zu denken, da hätten die Leute geredet. Nach 5 Jahren haben sie sich scheiden lassen. Ich kenne einige Paare, die nach dem Zusammenziehen wieder auseinander und in getrennte Wohnungen gezogen sind - und dadurch ihre Beziehung gerettet haben, weil es weniger Streitpunkte gab und jeder sich auch mal zurück ziehen konnte.

Er hat den Mietvertrag unterschrieben und es steht fest, ab wann er einziehen kann. Abwenden wirst du das nicht mehr können. Sieh es als Chance für eure Beziehung. Er bekommt mehr Freiraum, der ihm im Moment anscheinend fehlt, und du lernst, dein Leben nicht nach ihm auszurichten, sondern nach dir selber.

Manchmal muss man in einer Beziehung einfach die Entscheidungen des Anderen akzeptieren; auch, wenn es einem nicht gefällt, was er entschieden hat. Mein Freund hat sich z.B. dazu entschieden, seinen Doktortitel zu machen, aber da ich aufgrund meines speziellen Studienganges an Bayern gebunden bin, werden wir nun für mindestens 4 Jahre mit mehreren hundert Kilometern räumlicher Trennung leben müssen. Das macht mir auch Angst und gefällt mir nicht. Ich hab ihn einmal gefragt, ob er sich vorstellen könnte, erst mal in die Wirtschaft zu gehen und seinen Doktor dann zu machen, wenn ich die Uni fertig hab, weil ich dann flexibel mit ihm mit ziehen könnte. Will er aber nicht. Also muss ich seine Entscheidung akzeptieren. Er ist so glücklich, weil er endlich seinen Doktor machen kann, und ich bin glücklich, weil er glücklich ist.

Dein Partner möchte diese räumliche Trennung, um wieder frei durchatmen zu können, und so schwer es dir auch fallen mag, du solltest seinen Wunsch einfach akzeptieren. Indem du dich so sehr sträubst signalisierst du ihm zum Einen, dass du dich kaum von ihm lösen kannst, und zum Anderen machst du ihm wahrscheinlich ein entsetzlich schlechtes Gewissen, mit dem er sich herum quälen muss.
Es ändert sich doch nichts zwischen euch, ihr bleibt doch ein Paar! Nur hat eben jeder sein eigenes Reich, in das er sich zurück ziehen kann. Anstatt euch in der Wohnung ständig zufällig zu begegnen und aufeinander zu hocken werdet ihr euch in Zuuknft bewusst miteinander verabreden können. Wer weiß, vielleicht lernt ihr einander so ganz neu kennen und schätzen.

Liebe Grüße,
Bianca

14.05.2010 08:26 • #14


Hallo Bianca,

wir haben über den Mietvertrag gemeinsam darüber gesprochen und er hat sich entschieden diese Wohnung nicht zu nehmen. Ich meinte diese Wohnung wäre zu weit entfernt und wir könnten uns nicht so oft sehen. Jetzt schaut er sich nochmals um nach einer in der Nähe. Da ich auch mein Auto dann aufgeben müsste, kann ich ja nur Fahrrad fahren oder Bus, uns das hat er eingesehen.

ICh suche jetzt gemeinsam mit ihn eine Wohnung, es fällt mir sehr schwer, aber ich denke so zeige ich ihn, dass ich es akzeptieren möchte, nur jetzt es noch nicht kann.

Wenn ich den Gedanke bekomme, wie er alleine in seiner Wohnung ist und ich weiß nicht was er macht, bekomme ich Panikattaken, was ja leider mit meiner Eifersucht und Verlustangst zu tun hat.
ICh habe ja keine Chance ihn zu Kontrollieren und ich weiß aber auch das ich ihn nie wirklich kontroieren kann.

Wir waren gestern Spazieren und haben geredet, er möchte 100% die Wohnung, damit er sein eigenes REich hat, sieht jetzt auch ein, das es blöd war mir das zu verheimlichen. Er möchte mich jetzt mit einbeziehen, damit ich damit beser klar komme.

Ich kann aber im Moment nicht damit klar kommen. ICh hoffe es kommt noch.

ICh habe Angst das er sich trotzdem aus dem Staub machen möchte, oder mich in seinem Reich hintergeht...

Danke für eure Antworten, sie haben mir andere Ansichten gegeben und ich hoffe ihr gibt mir weiterhin die Kraft , mein Kontrollwarn zu meistern wenn der Zeitpunkt gekommen ist und er auszieht.

14.05.2010 10:08 • #15


Na das ist doch schon mal ein Fortschritt. Zum Einen für dich, weil du es akzeptierst, zum Anderen für ihn, weil er dich mit einbezieht und ihr gemeinsam darüber geredet habt.
Find ich gut!
Und ich denke, vielleicht ist die Trennung auch eine Art Therapie für dich, wenn auch eine ziemlich krasse. Aber du musst lernen, locker zu lassen, du kannst ihn weder besitzen noch kontrollieren. Besitzen und Kontrollieren hat absolut nichts mit Liebe zu tun; es sind Gefühle, die aus Angst geboren sind, und das tut weder dem Partnern och der Beziehung gut. Beziehungen können glücklich machen, man sollte aber nicht sein Glück davon abhängig machen! Für dein eigenes Glück bist nur du alleine verantwortlich, das sollte nicht an fremden Menschen hängen - egal wie sehr man sie auch mag.
Machst du eigentlich eine Therapie? Ich hab hier schon öfter gelesen dass die Selbsthilfe-Bücher vom Pal-Verlag ganz gut sind. Wäre vielleicht auch eine Idee für dich.

Alles Gute euch Beiden,
Bianca

14.05.2010 11:21 • #16


ja ich mache schon eine Therapie und wir machen auch eine Paartherapie. Ich habe aber erst frisch mit meiner alleinigen Therapie angefangen, die Paartherapie geht ca 1/2 Jahr.

Dieses Eifersuchtbuch habe ich auch schon gekauft und gelesen, doch es hilft bei mir nicht so wirkich.

Ich möchte mein Verhalten ja ändern, da meine Eifersucht und dieser Kontrollwarn bei mir auch weh tut. Da ich ständig nachdenke und Angst habe, anstatt locker zu sein und mit ihm über andere Frauen mit anderen frauen reden kann.

Ich wünsche mir es auch nicht eifersüchtig zu sein. Ich hoffe nur, dass er mich nicht in Stich lässt, an meiner seite bleibt und zu mir steht.

Vielleicht sagt er ja nach einen halben Jahr, dass er zurück kommt, da er mich und unser zu Hause vermisst... Vielleicht macht er sich aber auch aus dem Staub...

ICh kann es nicht wissen, nur hoffen.

14.05.2010 11:36 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Na dann tust du ja schon Vieles, um dich zu ändern und arbeitest an dir und eurer Beziehung. Bestimmt sieht er das auch und das zeigt ihm, wie wichtig dir die Beziehung ist und dass du Veränderung willst. Find ich echt klasse von dir, dass du so dahinter bist, die Eifersucht loszuwerden. Wer weiß, vielleicht hilft dir sein Auszug auch dabei. In der Therapie sind es oft die unangenehmsten Erlebnisse, die einen richtig nach Vorne katapultieren - da sprech ich aus eigener Erfahrung.
Aber du kannst natürlich trotzdem hier deinen Frust ablassen, auch mal Erfolge mit uns teilen, und einfach erzählen, wie's dir so geht. Hier ist immer einer da, der zuhört.

Eine Gewissheit und Sicherheit gibt's in der Partnerschaft nie. Im Leben leider auch nicht. Genieß einfach die Zeit, die du mit ihm hast. Was noch kommt, das weiß man vorher sowieso nicht.

14.05.2010 16:01 • #18


Da bin ich wieder,

Ich muss noch was los werden, die ganze zeit ging es wieder mit den Nerven, habe versucht die räumiche Trennung zu akzeptieren, doch jetzt habe ich wieder entdeckt, dass er die Postanschrift zu deiner Mutter geändert hat, und er hat es jetzt auch seine mutter gesagt...hat jedoch gesagt, dass WIR uns dazu entschossen haben, er ist ja ein engel!!

Wir haben uns zeit tagen nicht mehr umarmt oder jegliche Gefühle gezeigt, selbst ein Ich liebe dich kommt nur noch auf Aufforderung.

Er meinte so kann ich die trennung besser ertragen.
Das ist alles so komisch, seine Mutter mault mich an, und steht zu ihrem Sohn und er macht viele Dinge heimlich...
Sagt aber zu mir, er bezieht mich ein, damit ich sehe, dass er die Beziehung noch behalten möchte!
ICh kann ihn nicht vertrauen, wie denn auch , wenn er heimlich hinter mein Rücken sachen anstellt.

ICh denke, er bekommt die Geborgenheit und Liebe von seiner Mutter, er braucht nur noch jemans zum TrickiTracki machen.
Dafür bin ich zu schade, nur fürs ....

Was soll ich tun?
ICh brauche hife, diese Zeit zu überstehen!

Eure lepre

20.05.2010 20:28 • #19


er hat die postanschrift zu seiner mutter geändert? wie ist das denn zu verstehen?
er hat seine neue postanschrift seiner mutter gegeben vllt? was ist daran schlimm? er ist dort schließlich zu erreichen.

das mit dem wir haben und dazu entschlossen.. hmmm. fänd ich im großen und ganzen auch nicht schlimm, ich sag z.b. auch oft wir haben uns getrennt und nicht ich hab mich getrennt, auch irgendwie meinem ex-partner zuliebe.
aber wenn seine mutter dir dafür vorwürfe macht, dann ist das absolut nicht ok und er sollte dringend mit ihr reden!


Zitat:
Wir haben uns zeit tagen nicht mehr umarmt oder jegliche Gefühle gezeigt, selbst ein Ich liebe dich kommt nur noch auf Aufforderung.


das finde ich seeeehr komisch. ihr habt euch doch nur räumlich getrennt und nicht ganz?
oder soll das jetzt ne beziehungspause werden? ich blick nicht mehr durch, du wahrscheinlich auch nicht. er soll mal klar äußern was er möchte. nur ne eigene wohnung? dann versteh ich nicht, wieso ihr euch nicht mehr umarmt.
bei ner beziehungspause dagegen schon eher.

22.05.2010 17:50 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag