Pfeil rechts
1

Hallöchen,

Mein Mann will sich, nach 14 Jahre Ehe und Beziehung räumlich von mir trennen und nur räumlich.
Sagte ihm auch das ich das nicht will, es muss doch eine andere Möglichkeit geben. Sein problem ist das aufeinander hocken, er ist Rentner wegen erwebsminderung und ich beziehe leider Gottes ALG II. Es kommen auch noch andere Faktoren hinzu, die ich hier nicht näher erläutern will.
Natürlich spielt bei mir auch die angst mit, ihn genzlich zu verlieren, was ich natürlich nicht hoffe und er auch nicht. Im moment kann ich mich mit seinem vorhaben nicht anfreunden und hat mir im endefekt die pistole auf die Brust gesetzt, entweder ich bin einverstanden damit oder es läuft dann auf eine Trennung hinaus, was wir im Grundegenommen ja nicht wollen. Um zu retten was noch zu retten ist, hab ich diesem Vorschlag zu gestimmt.
Mir gehts es im moment so richtig mies deswegen, mache mir Gedanken über sämtliche Sachen und weiß nicht weiter. Vielleicht gibt es ja hier unter euch die mir Ratschläge geben können aus dieser Sache etwas positives zu sehen

LG
Kruemel74

23.02.2011 02:16 • 22.08.2021 #1


5 Antworten ↓


Hallo Kruemel,

kann verstehen, dass es dir in der momentanen Situation nicht gerade gut geht. Ich habe mich auch erstmal räumlich getrennt, um zu sehen, wie es mir damit geht. Und ich weiß auch noch nicht, wie es weitergehen soll mit uns. Fest steht, dass sich die Beziehung zwischen uns wieder verbessert hat, wir eigentlich auch keine Trennung wollen. So ne räumliche Trennung hat auch seine Vorteile. Man kann seinen Interessen nachgehen, gluckt nicht nur aufeinander. Ich habe das Gefühl, dass er wieder besser mit mir umgeht. Zur Paartherapie kriege ich ihn aber nicht. Hast du eine solche Möglichkeit schon mal in Erwägung gezogen?

Liebe Grüße

16.03.2011 16:06 • #2



Räumliche Trennung nach 14 Jahren

x 3


Und man hat die Möglichkeit bei einer räumlichen Trennung, die Beziehung vom Abstand her zu betrachten und um zu schauen, ob es vielleicht doch noch eine gemeinsame Zukunft gibt oder ob eine Trennung besser wäre für Beide.

17.03.2011 13:09 • #3


Hi Kruemel74,

nach fast 11 Jahren hat meine Freundin mir gesagt dass sie eine räumliche Trennung aber keine Liebestrennung haben will. Ich habe zuerst unüberwundbare Schwierigkeiten gesehen. Verlustgefühle, Angst.... bis zu Panik.

Wir haben uns lange unterhalten und ich glaube ihr dass sie mich liebt. Sie hatte das Gefühl alleine lebensunfähig zu sein und nun endlich Ihre innere stärke erreicht es auszuprobieren ob sie auch alleine leben kann. Das mit Wohnungssuche haben wir auh schon hinter uns und sie wird zum 1,6 in eine eigene Wohnung ziehen. Das einzige was wir fest vereinbart haben ist, dass wir uns jeden Freitag für uns haben.

Ich glaube dass Du und ich gleiche Vorstellungen von einer Beziehung haben und uns auf etwas unbekanntes einlassen wollen/müssen.

Vielleciht lässt du mich mal wissen wie es dir geht? wie es sich entwickelt hat.
liebe grüüse

21.05.2011 09:54 • #4


Liebe Forenschreiber,
ich würde gerne wissen wie es euch danach ergangen ist?
Wir haben nun auch eine räumliche Trennung vor.
Ich ziehe leider in eine sehr kleine Wohnung, hoffe dass es erstmal ruhiger wird.
Sie besitzt weiterhin die 60qm ich gehe in 30qm.

LG

22.08.2021 14:42 • #5


portugal
Der Ersteller war:

Zuletzt aktiv: 23.02.2011



Hast mir grad den Tag gerettet (nicht böse gemeint)

22.08.2021 14:47 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag