80

EsIstIch
Hallo,

ich habe ne weile überlegt ob ich mich mit dieser Frage an euch wende,
weil ich Angst davor hab als Antwort zu bekommen was ich eigentlich schon weis....

Ich habe mich im September letzten Jahres von meiner Frau getrennt. (Vernunft Ehe, Luft war nie so richtig drin)

Im Oktober bin ich dann mit einer gemeinsamen Freundin zusammen gekommen, in die ich wenn ich ehrlich bin schon lange verliebt war.

Zum eigentlichen Problem....

Diese Frau war und hatte alles was ich mir von einer Frau wünsche,
aber leider, wie ich in der Beziehung lernen musste, auch starke Bindungsängste.
Ich für meinen Teil habe Verlustängste vor allem wenn man endlich am Ziel seiner Träume ist.
Sie ist ein Mensch der redet wie ihr der Mund gewachsen ist und wer das nicht ab kann hat Pech.
Als Beispiel:
Nach ca. 14 Tagen Beziehung :
"Ich habe da einen an der Hand den brauch ich nur anrufen dann kommt der für S. vorbei und fährt wieder."
2-3 Tage später: "Er hat sich gemeldet, Ich habe ihm gesagt: auf unbestimmte Zeit nicht"

Oder aus heiterem Himmel Einwürfe wie : "Fernbeziehungen habe ich am liebsten" oder "Ich mag es nicht wenn man sich gegenseitig die Freiheit nimmt"

Den zweiten Teil konnte ich recht schnell deuten und lies ihr mehr Raum, wir sahen uns ja täglich da unsere Kinder die gleiche Schule besuchen und wir sie gemeinsam hin brachten.
So das kam was kommen musste im März war es, mit der Begründung: "Ich weine mich Abends in den Schlaf weil du nicht da bist,ich will aber wieder glücklich sein" vorbei.

Sie hatte mich dann eine Weile auf allen Kanälen gemieden/blockiert.
Nach ca. 3 Wochen nahm Sie den Kontakt wieder auf.
Das bringt uns nun zum eigentlichen Problem:

Sie tut nun So als wäre nie etwas gewesen, als wären wir nie zusammen gewesen.
Sie möchte die Kids wieder gemeinsam zur Schule bringen, Gemeinsame Ausflüge in Freizeitparks oder einfach in die Natur.
Wie vor der Beziehung Super Freunde sein ( Ich nenne es Freundschaft + Family) dass ich das nicht kann weil ich noch starke Gefühle für Sie habe ignoriert Sie.
Ich bin eben ein A... wenn ich das für die Kinder nicht hin bekomme, aber es macht mich fertig Sie zu sehen,
denn Sie verlangt auch von mir einen "Reset" auf die Zeit vor unserer Beziehung als wäre nichts passiert.

Das unsere Kinder auch beste Freunde sind ist mir auch klar, aber müssen wir das auch wieder?
Wie zum Henker bekommt Sie das überhaupt hin?
Selbst gemeinsame Freunde wundern sich, sie verliert kein Wort über mich während "unserer Zeit" wohl aber in der Zeit davor und plant mich wie selbstverständlich bei Feiern mit ein.

Ich melde mich jetzt Sonntag nicht mehr bei ihr und die Kinder gehen auch getrennt in die Schule.
Seit dem geht es mir besser, dieses Grau in Grau verschwindet und ich sehe die Sonne wieder.

Aber kann das eine Dauerlösung sein?
Ich weis die Kinder sind traurig das wir morgens nicht zusammen gehen und auch keine Ausflüge mehr machen, ihre mehr als meine.
Ich Liebe diese Frau und stehe damit wohl alleine da....
Ist wirklich so Egoistisch wie Sie sagt das ich Abstand nehme?

Zu guter letzt: Entschuldigt wenn ich wirr schreibe es fällt mir momentan schwer klare Gedanken zu fassen und zu halten....

03.05.2018 09:05 • 21.06.2018 #1


129 Antworten ↓


Coru
Klingt für mich als hätte sie Bindungsangst. Kenn das von mir selber. Erst ganz nah und dann brauch man aufeinmal wieder Abstand. Das was sie aber alles so einfach raus sagt finde ich schon nicht so nett mit dem anderen Typen. Ich glaub man muss sich einfach bewusst sein, dass sie viel Freiraum braucht. Allerdings finde ich ist es auch dein gutes Recht zu sagen, dass dir das so wie es gerade läuft nicht gut tut und du etwas Abstand brauchst. Nur wegen der Kinder solltest du auch nicht etwas tun, was du nicht möchtest. Du bringst ihnen damit ja auch bei auf sich zu achten und Grenzen zu setzen, wenn einem etwas nicht gut tut.

03.05.2018 10:16 • x 2 #2



Freundin will erst Abstand / jetzt wieder mehr Nähe

x 3


kalina
Zitat von EsIstIch:
Ich habe mich im September letzten Jahres von meiner Frau getrennt. (Vernunft Ehe, Luft war nie so richtig drin)

Im Oktober bin ich dann mit einer gemeinsamen Freundin zusammen gekommen, in die ich wenn ich ehrlich bin schon lange verliebt war.

Zum eigentlichen Problem....



Ja, was ist das eigentliche Problem? Das kommt immer auf die Sichtweise an.

Bist Du sicher, dass es bei Deiner Frau auch eine Vernunftehe war? Vielleicht hat sie Dich geliebt, mehr als Du sie?

Und Du verlierst hier kein einziges Wort mehr über sie, außer "Vernunftehe". Ihr habt aber Kinder zusammen. Ich glaube nicht, dass eine Frau heutzutage gerne Kinder von jemandem bekommt, mit dem sie nur eine "Vernunftehe" führt. Ich denke, dass da schon auch Liebe bei ihr zumindest dahinter war. Nur bei Dir anscheinend nicht!

Nur einen Monat nach der Trennung hast Du schon eine "Beziehung" mit der "gemeinsamen Freundin", in die Du schon länger verliebt warst.
Wie sich das wohl für Deine Frau anfühlt? Glaubst Du nicht, dass SIE sich jetzt richtig besch...... fühlt?

Das interessiert Dich aber kein bisschen, kein einziger Gedanke an sie kommt in Deinen Zeilen hier vor. DAS finde ich erschreckend!. Kein einziger Gedanke an die Frau, mit der Du Kinder hast. Wie zum Henker bekommst DU das überhaupt hin?



Und jetzt ist es eben mal andersrum. Diesmal bist Du mehr verliebt als die Frau. Und fragst: "wie kann sie nur...? Wo wir doch vorher ein glückliches Paar waren." Nein, anscheinend warst nur Du so verliebt. Und sie hat dagegen eine lockere Affäre darin gesehen. Sie hat Dir aber da gar nichts vorgemacht. Hat Dir ehrlich gesagt, dass es noch Mister x und Mister y irgendwo gibt.

Du fragst, wie kann die andere Frau unsere Beziehung so schnell verdrängen?

Das fragst Du bei einer Frau, mit der Du gar nichts hattest, außer eine kurze Affäre?

Und verhältst Dich (in meinen Augen) Deiner Frau gegenüber mindestens genauso, nein eigentlich viel schlimmer, denn mit ihr hattest Du das Leben geteilt und Kinder und wischst das als völlig unbedeutend weg.

03.05.2018 10:21 • x 5 #3


EsIstIch
Zitat von kalina:
Und Du verlierst hier kein einziges Wort mehr über sie, außer "Vernunftehe".


Ich könnte hier schon noch weiter ausholen, dachte aber dass das nicht nötig ist, weil es mit der jetzigen Situation Herzlich wenig zu tun hat.
Aber um dich zu beruhigen: Probleme, offen angesprochen und besprochen, gab es seit 2,5 Jahren.
Vor 1.5 Jahren war ich schon einmal soweit mich mich zutrennen und habe ihr das auch genauso gesagt, habs aber wegen ihrer Krankheit und den Kindern nicht getan.
Dadurch wurden meine Depressionen natürlich nicht besser...
Mein Sohn aus erster Ehe litt auch darunter das sie ihn nicht wirklich in der Familie wollte..
Ich hab dann auch auf drängen meiner Familie und enger Freunde die Notbremse gezogen...

Ich hoffe das ist genug zu meiner Ex-Frau....

03.05.2018 10:30 • #4


kalina
Danke für Deine Antwort.

Dann scheint die Situation doch ein bisschen anders zu sein, als es Deine Zeilen vermuten ließen. Es ist immer etwas schwierig aus einigen Worten eine Gesamtsituation richtig zu beurteilen.

Ich habe nur deshalb so geschrieben, weil ich leider im Umfeld schon oft solche Szenarien erlebt habe. Meistens sind dann die jeweiligen Ehepartner aus allen Wolken gefallen, weil sie als letzte erfahren haben, dass sich der Partner trennen möchte. Das ist übrigens geschlechterunabhängig. Egal ob Mann oder Frau.

Dann entschuldige bitte meine Worte.

Trotzdem glaube ich aber, dass die neue Frau die Beziehung nicht genauso gesehen hat wie Du. Beziehungsangst hin oder her. Wahrscheinlich wäre das auf Dauer sowieso nicht gut gegangen. Vielleicht ist es dann besser so, früher als zu spät.

Ich wünsche Dir viel Glück bei der Suche nach einer neuen Partnerin! Nicht das was als auf den ersten Blick als ideale Partnerin erscheint ist vielleicht im Endeffekt die beste Partnerin.
Gerade wegen der Kinder ist es oft besser sich viel Zeit zum Kennenlernen zu nehmen, bevor man sich vorschnell in kurzfristige Beziehungen stürzt.

03.05.2018 10:56 • x 1 #5


EsIstIch
Zitat von kalina:
Dann entschuldige bitte meine Worte.

Kein Problem, ich hab mir sowas schon gedacht

Hier wäre eine wenig mehr Info falls es interessiert....



Und zu der "neuen" Frau:
Zitat von kalina:
Trotzdem glaube ich aber, dass die neue Frau die Beziehung nicht genauso gesehen hat wie Du

Ich tu mich unglaublich schwer alle vielleicht nötigen Informationen auch zu schreiben...

Wir kennen und seit 6 Jahren, habe auch vor der Beziehung viel unternommen, mit den Kindern und auch allein oder mit Freunden.
Wenn Themen wie zusammen ziehen oder Heiraten aufkamen dann von Ihr.
und nicht zuletzt hab ich ja geschrieben:
Zitat von esistich:
Ich Liebe diese Frau und stehe damit wohl alleine da....


und die Fragestellung war:
Zitat von esistich:
Ist wirklich so Egoistisch wie Sie sagt das ich Abstand nehme?

03.05.2018 11:08 • #6


kalina
Naja, es ist menschlich. Sicher sind die Kinder auch wichtig. Vielleicht können sie das eine oder andere mit den anderen Kindern zusammen machen, ohne dass Du dabei sein musst.

Aber wenn Du den Anblick der Frau und ihr Verhalten nicht erträgst, dann ist das eben so. Spielen musst Du ja auch nicht. Irgendwie merkt man es ja trotzdem.

Irgendwo hast Du geschrieben, dass Du bei einer Frau auch ohne Gefühle bleibst aus lauter Verlustangst. Das ist keine gute Voraussetzung für eine Beziehung.
Ich kenne Verlustangst leider auch SEHR gut.
Aber ohne Gefühle könnte ich trotzdem mit niemanden zusammen sein.

03.05.2018 11:15 • x 1 #7


EsIstIch
Zitat von kalina:
Irgendwo hast Du geschrieben, dass Du bei einer Frau auch ohne Gefühle bleibst aus lauter Verlustangst. Das ist keine gute Voraussetzung für eine Beziehung.

Ja das ist mir bewusst.. Gehört zu den Dingen die ich dann aber gern verdränge oder mir eben selbst einrede das es ja gute Gründe gibt zusammen zu bleiben und meine Gefühle dann schon irgendwann wieder kommen werden. Denn ich möchte natürlich meine Partnerin nicht verletzen ob ich nun Liebe oder nicht....

03.05.2018 11:26 • #8


weltwunder
Wenn ihr in keiner Beziehung mehr seid, würde ich den Befindlichkeiten der (Ex-) Freundin nicht besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Ja, es klingt so, als wäre bei ihr etwas im Argen. Aber das ist ihre Baustelle. Generell scheint sie sich laut dem, was du geschrieben hast, recht viel um sich selbst zu drehen und darum wie es ihr geht. Nachdem die Beziehung jetzt beendet ist, würde ich an deiner Stelle bei mir selbst bleiben. Und dem, was mir selbst gut tut. Wenn du jetzt nicht als Freund oder Familie mit ihr befreundet sein kannst, dann ist das so. Was für eine Freundin wäre sie, wenn sie dich und deine Wünsche nicht wahrnimmt und ernst nimmt?

03.05.2018 18:41 • x 1 #9


Ach Du bist das, der Link an der Stelle war hilfreich.

Sind die Kinder in der gleichen Schule?
Ich seh jetzt ehrlich gesagt nicht wo das Riesenproblem sein soll das sie ( wie alle anderen Kinder auch) nicht im Trupp hingebracht werden. Schön wenn sie sich in der Schule sehen.

Die Kinder können und dürfen ja Kontakt haben.
Aber ich würde den Kontakt für mich selbst mit dem Ex/der Ex auch auf das absolut nötige Minimum begrenzen
( und damit meine ich keine gemeinsame Feiern und gemeinsame Ausflüge zu machen).

Mußt Du für Dich entscheiden aber ich sehe das absolut nicht als egoistisch an.
Erst mal mußt Du drüber wegkommen und dann kannst Du ohne Herzblut entscheiden ob Du da überhaupt noch eine Freundschaft haben willst.

Nachdem sie Dich 3 Wochen geblockt und gemieden hat jetzt zu sagen das DU egoistisch bist weil Du Abstand brauchst um Dein Herz wieder zusammen zu setzen find ich ganz schön frech.

03.05.2018 20:03 • x 2 #10


EsIstIch
Danke euch für eure Antworten!
Ich werde dann mal an mich denken und den Kontakt wo es geht einstellen.

Die Kids sehen sich in der Schule und können sich da ja auch verabreden wenn sie möchten

03.05.2018 21:02 • x 1 #11


EsIstIch
So jetzt habe einige Tage die kurze allein in die Schule gebracht und bin auch sonst auf Abstand gegangen und prompt kam die Reaktion, allerdings nicht wie ich erwartet hätte von ihr an mich sondern über die Kids.

Meine Tochter hat mir gestern erzählt das Ihre beiden nicht mehr bei uns spielen dürfen, weil meine Ex mir nicht mehr vertraue und das hat Sie wiederum ihre Tochter ausrichten lassen....

Jetzt hab ich den Salat.
Meine Tochter traurig, ihre beiden verunsichert (Sie kamen sonst in der Schule immer angelaufen und haben sich an mich geklammert, jetzt Grüßen Sie nicht mal mehr)
und bei mir wieder das Gefühl das es falsch war "auf mich zu hören"

09.05.2018 07:58 • #12


Wieso?
Du warst im Sinne der Kinder dafür das der Kontakt zwischen den Kindern bleibt. Und ihr passt es nicht das Du nicht nach ihrer Pfeife tanzt weil Du verständlicherweise selbst Abstand von ihr brauchst um die Trennung zu verdauen.... die SIE wollte.

Jetzt machst Du nicht so wie SIE will und daher fängt SIE an Druck zu machen um Dich wieder "auf Spur" zu bekommen.

Bedenklich finde ich das ihr ihre eigenen Kinder nicht zu wertvoll sind um sie in ihre Manipulationsspielchen mit einzubeziehen.

Und das Du innerlich einknickst und Dein Verhalten in Frage stellst.

Du hast Dich korrekt verhalten.

Und jetzt will sie alles verdrehen und Dich als Bösen hinstellen.

Das ist Manipulation.

Sehr beliebt auch bei Narzissten die selbst alles Richtig machen, immer Recht haben und der andere ist grundsätzlich der Böse sobald er nicht so macht wie SIE das wollen.
Da wird dann solange verdreht und auf den Kopf gestellt bis man nicht mehr weiß wo oben und unten ist.

Und übrig bleibt dann jemand der nicht mehr auf das vertraut was er fühlt oder sah oder hörte oder an was er sich erinnert.
Das zählt alles nicht.
Es zählt nur und ausschließlich was der Narzisst sagt.
Ich weiß nicht ob Deine Ex in diesen Bereich fällt aber das was sie gerade da mit Dir macht lohnt doch mal im Internet nach dem Thema zu sehen.
Nicht wegen ihr sondern wegen Dir.

Du zweifelst nämlich gerade massiv an DIR und das ist nicht gut.

09.05.2018 10:39 • x 2 #13


EsIstIch
Danke dir
Vieles was du schreibst klingt schon sehr nach ihr..

Ich versuche das jetzt hinter mir zu lassen das die Kids darunter leiden will ich zwar nicht und es tut mir
ehrlich leid für die kurzen aber wie du schon sagst, es geht von ihr aus nicht von mir...

Das ich an mir zweifle das war schon immer so ich suche den Fehler immer erst bei mir.

09.05.2018 11:33 • #14


Dann guck erst recht nach .... Du bist dann nämlich supergefährdet als nächstes wieder auf diesen Schlag Menschen drauf zu laufen weil Dir das Muster "vertraut" ist.

Und DAS willst Du bestimmt nicht.

09.05.2018 11:39 • x 1 #15


EsIstIch
Nein möchte ich nicht...
Werde meine Hausaufgaben machen

09.05.2018 11:43 • x 1 #16


EsIstIch
Mal wieder nen Zwischenstand...

Bis heute hab ich es Tatsächlich geschafft Ihr aus dem Weg zu gehen und mir ging es super damit.

Als ich heute von der Arbeit kam , lief Sie die Straße in meine Richtung runter und mich hat der Schlag getroffen,ich weis nicht wie es anders beschreiben soll, es fühlte sich an als hätte jemand mein Herz in der Hand und drückt zu .... Luft weg und eine enge im Brustkorb die ich nie kannte.

Ich wusste das ich meine Gefühle für Sie von begin an stärker waren als für jede andere vor ihr aber so etwas hab ich noch nicht erlebt.

Zum Glück ging das sofort wieder weg und Nachwirkungen hat es wohl auch keine, als Sie au dem Blickfeld war, war alles wie vorher.

Ich hoffe das geht jetzt nicht jedes mal so, wenn Sie die Kids dabei hat und man sich über den Weg läuft will ich wenigstens ein "Hallo" herausbekommen da wäre vorhin nicht dran zu denken gewesen...

18.05.2018 17:25 • #17


Schmerzendes Herz im Sinne von Liebeskummer oder Panik?

18.05.2018 20:21 • x 1 #18


EsIstIch
Zitat von mamamia75:
Schmerzendes Herz im Sinne von Liebeskummer oder Panik?


Das ist es ja, ich kann es nicht einordnen.

Ne PA hatte ich noch nie (bewusst)

Wenn ich so an sie denke kommt mir eigentlich nur in den Sinn was ich alles gern sagen würde
und nichts davon wäre geeignet als Liebesbezeugung zu dienen.

18.05.2018 20:30 • x 1 #19


EsIstIch
Komme eben mit meiner Tochter aus dem Garten nach Hause und wir treffen Ihre beiden mit ner Freundin (ihre Mutter ist ne Freundin/Bekannte von mir).

Die beiden waren so verunsichert die hätten fast die Straßenseite gewechselt nur weil meine kurze ihre Meersau dabei hatte sind sie zu ihr gegangen haben mich aber keines Blickes gewürdigt und nicht hallo gesagt. Die kleine hat richtig gezittert (haben aber die ganze Zeit auf Abstand geachtet)

Das Sie ihren Kids erzählt hat das man mir nicht trauen kann wusste ich (steht ja auch weiter vorm im Thread) aber was noch? Die beiden sind mir sonst auf den Arm gesprungen wenn wir uns irgendwo getroffen haben auch nachdem mit ihrer Mutter schluss war.

Ich werde jetzt zusehen das die beiden vorläufig nicht wieder in so eine Situation kommen,so ich es denn vermeiden kann, die beiden so zu sehen hat richtig weh getan.

Merke gerade das wird wohl so ne art Tagebuch....

19.05.2018 17:29 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag