» »

201715.02




405
4
324
1, 2, 3, 4, 5 ... 40  »
Sch...! Es ist wieder passiert. Das Thema ist so komplex und ich habe so viel zu erzählen, aber ich bin so fertig, dass ich vielleicht etwas vergesse.
Ich habe mich unsterblich in einen Star verliebt (Laurence Tolhurst von The Cure). Letzte Woche ist es passiert und ich sage jetzt schon, dass ich ihn liebe. Seit dem kann ich nicht mehr schlafen und esse weniger. 2 Kilo habe ich verloren, sonst nehme ich nie ab. Ich kann an nichts anderes denken als an Laurence. Auf der Arbeit kann ich mich nicht mehr konzentrieren, muss mir immer irgendwelche Videos von ihm ansehen. Als ich heute nach Hause kam, hat es keine 5 Minuten gedauert und ich war am PC, um ihn mir anzusehen, laut die 2 Lieder aufzudrehen und zu hören, bei denen ich am Besten von ihm träumen kann (seltsamer Weise sind diese gerade nicht von The Cure). Ständig habe ich einen Klos im Hals und will weinen, aber ich kann nicht. Es quält mich so sehr, dass ich es fast nicht aushalte. Ich bin eine große offene Wunde.

Das ist das zweite Mal, dass ich mich hier angemeldet habe, damals war ich "melancholy". Ich habe eine kombinierte Persönlichkeitsstörung mit Borderline. Ich dachte, ich bräuchte das Forum nicht mehr. Aber ich werde wohl immer und immer wieder diese Probleme haben. Ich habe mich nicht getraut mich in einem Borderliner Forum anzumelden und habe sehr gezögert hier her zu kommen und weiß nicht ob es richtig war. Ich schäme mich so sehr für dieses Problem. Ich bin 33 Jahre alt.
Meine Gefühle sind irrational, jedoch so intensiv, dass ich es nicht beschreiben kann.

Ich habe erst am Montag wieder einen Termin beim Psychiater, deshalb muss ich hier schreiben, weil ich es nicht mehr aushalte. Ich muss davon erzählen.
Jetzt kann ich nicht mehr. :seufzen

Auf das Thema antworten




405
4
324
  15.02.2017 19:08  
Liebe Forengemeinde,

ich brauche wirklich Trost.
Vorhin habe ich sehr hastig geschrieben, da es mir sehr schlecht ging. Deshalb liest es sich etwas wirr und unfreundlich. Jetzt geht es mir noch nicht viel besser, aber ich habe etwas geschlafen und mich ein wenig beruhigt. Trotzdem dreht sich mir mein Magen um, ich habe eiskalte, schwitzende Hände und Füße und einen glühenden Kopf und das jeden Tag, seit dem Wochenende. Ich schlafe sogar wieder mit meinem Freund nach über einem Jahr Pause, nur weil mich das alles so erregt; ungeschützt in der Eisprungphase, obwohl wir nicht bereit für ein Kind sind. Alles nur weil ich mich zu sehr hineingesteigert habe, weil ich Schmerz mit Schmerz bekämpfen wollte.
Das alles hat natürlich eine Vorgeschichte: Letztes Jahr mussten mein Freund und ich sein Elternhaus verkaufen, in dem ich sehr gerne mit ihm gelebt habe. Wir sind dann in ein Haus eingezogen in dem Ort an dem ich aufgewachsen bin, wo ich nie wieder leben wollte, da meine Kindheit für mich nicht sehr schön war (durch eine Entwicklungsstörung). Dann ist auch noch mein geliebtes erstes Kaninchen gestorben. Vor zwei Wochen habe ich erfahren, dass meine Arbeitsstelle nicht weiter geführt werden kann und im April endet. Allerdings habe ich schon Aussicht auf Arbeit in dem selben Ort und sogar eine Arbeit in dem Ort an dem ich gerne leben würde. Jetzt bin ich in der Zwickmühle, da ich hier nicht länger leben will, aber schon wieder ein Umzug in diesem Jahr wäre ziemlich heftig. Vor allem für meinen Freund. Eine Möglichkeit wäre sich von ihm zu trennen, aber wir brauchen uns auch irgendwie gegenseitig und ich fühle mich für ihn verantwortlich. Wir würden auch beide schlecht eine neue Partnerschaft anfangen können, da wir beide große Probleme haben und nicht einfach sind. Ich weiß, im Grunde ist das alles nicht dramatisch, aber ich bin Borderlinerin und kann solche Dinge schwer ertragen, außerdem empfinde ich alle möglichen Gefühle zigmal so intensiv wie andere Leute.

Danke schon einmal für´s lesen und evtl. Antworten.

LG, melancholy2



10961
7
BaWü
6411
  15.02.2017 19:16  
Es wird seinen Grund haben, dass du wieder in deine Starliebe abrutschen tust. Das könnte evtl. auch ein Ventil für dein Leben sein.

Eure Beziehung ist ja mehr dadurch geprägt, dass sie rational ist.

"Wir würden auch beide schlecht eine neue Partnerschaft anfangen können, da wir beide große Probleme haben und nicht einfach sind".

Andere würden sich in einen neuen Partner verlieben, du "darfst" das nicht, ergo erlaubst du dir Verliebtheit in was Unerreichbares.

Ok, Laienpsychologie. Aber vielleicht trifft das ein wenig zu.

Danke3xDanke




405
4
324
  15.02.2017 19:38  
Hallo Icefalki, :)

ja, ich glaube auch, dass es ein Ventil ist. Ich lenke mich damit ab von den quälenden, schwer zu fassenden Gefühlen in meinem Erwachsenenleben und vor großen Entscheidungen. Aber dieses Ventil ist letztendlich eine ebensolche Qual.

Ja, ich kann keine leidenschaftliche, erotische Liebe für meinen Freund empfinden, aber ich brauch dieses Gefühl und verliebe mich in jemand unerreichbaren.

Ich dachte, ich hätte das schon in den Griff gekriegt, denn lange hatte ich Ruhe davon, aber jetzt hat es mich wieder erwischt. Da helfen auch keine Skills, keine PME, keine Vernunft, kein gar nichts.

LG, melancholy2



10961
7
BaWü
6411
  15.02.2017 19:52  
Ne, sie ist bittersüss. Drum passiert dir das ja. Irgendwohin müssen deine Gefühle.

Du lebst das eben so aus. Eigentlich, weinst du um dich selbst. Aufgrund deiner Problematik ist es in realen Leben vielleicht unmöglich, so reine Gefühle zu haben, denn jeder realer Partner nimmt dich ja auch mit deinen Problemen wahr.

Mit dem unrealem Partner passiert das nicht. Da kannst du schwelgen und in deiner Fantasie leben.

Du weinst, weil die Wirklichkeit kein Traum ist. Bist verliebt in einen Traum.

Danke2xDanke




405
4
324
  15.02.2017 20:19  
Icefalki hat geschrieben:
Ne, sie ist bittersüss. Drum passiert dir das ja. Irgendwohin müssen deine Gefühle.

Du lebst das eben so aus. Eigentlich, weinst du um dich selbst. Aufgrund deiner Problematik ist es in realen Leben vielleicht unmöglich, so reine Gefühle zu haben, denn jeder realer Partner nimmt dich ja auch mit deinen Problemen wahr.

Mit dem unrealem Partner passiert das nicht. Da kannst du schwelgen und in deiner Fantasie leben.

Du weinst, weil die Wirklichkeit kein Traum ist. Bist verliebt in einen Traum.


Ja, ich glaube, ich kann für einen erreichbaren Partner gar nicht so tiefe, starke Gefühle empfinden. Die einzige Möglichkeit für die Auslebung dieses Gefühls für mich ist ein Mensch, dem ich nie begegnen werde, bei dem ich keine Chance habe. Aber dann stellt sich Liebeskummer ein.

Verliebt sein ist eben ein so total tiefes, intensives Gefühl, dass es schon richtig weh tut. Besonders wenn man auch noch sehr sensibel und empfindsam ist.
Ich bin wie im Rausch.



10961
7
BaWü
6411
  15.02.2017 21:50  
Weisst du, dann gib dich diesem bittersüssen Gefühl hin. Ich kenn das auch ein bisschen. Bei Liedern, die mich berühren.

Kann man schlecht beschreiben, aber da ist Wehmut, Reinheit, ein Verlieren, tiefes Empfinden. Eigentlich etwas Schönes.

Auch flüchtig, nicht greifbar. Als ob dich ein Hauch von ? berührt.

Ich denke, für dich ist das noch intensiver. Nur leiden solltest du nicht. Ein bisschen, ja, aber verliere dich nicht. Evtl. Kannst du diese tiefes Empfinden einfach für dich annehmen, einen schönen Traum träumen.

Immerhin bist du dazu fähig. Seh das Gute darin, nur verliere dich nicht. Bisschen tagträumen?

Danke1xDanke




405
4
324
  15.02.2017 22:15  
Icefalki hat geschrieben:
Weisst du, dann gib dich diesem bittersüssen Gefühl hin. Ich kenn das auch ein bisschen. Bei Liedern, die mich berühren.

Kann man schlecht beschreiben, aber da ist Wehmut, Reinheit, ein Verlieren, tiefes Empfinden. Eigentlich etwas Schönes.

Auch flüchtig, nicht greifbar. Als ob dich ein Hauch von ? berührt.

Ich denke, für dich ist das noch intensiver. Nur leiden solltest du nicht. Ein bisschen, ja, aber verliere dich nicht. Evtl. Kannst du diese tiefes Empfinden einfach für dich annehmen, einen schönen Traum träumen.

Immerhin bist du dazu fähig. Seh das Gute darin, nur verliere dich nicht. Bisschen tagträumen?


Ich verliere mich immer sehr schnell in diesen Träumen, sie werden mein Lebensinhalt und die Person ein Teil von mir. So fühlt es sich an. Das ist es, was ich nicht im Griff habe. Es gerät außer Kontrolle.

Wenn ich es nur als Traum annehmen könnte. Gefühlsmäßig bin ich schon mit Laurence verheiratet, weil ich von meinen Gefühlen überwältigt wurde.
Ich würde es gerne als Tagtraum annehmen und es dabei belassen ohne auszuflippen. :seufzen



10961
7
BaWü
6411
  15.02.2017 23:04  
Ich glaub es dir. Aber, es ist nicht die Realität. Leider. Rein pragmatisch wäre es sinnvoll, alles, was mit ihm zusammenhängt, zu meiden.

Oder bewusst weiter zu leiden.





405
4
324
  15.02.2017 23:25  
Icefalki hat geschrieben:
Ich glaub es dir. Aber, es ist nicht die Realität. Leider. Rein pragmatisch wäre es sinnvoll, alles, was mit ihm zusammenhängt, zu meiden.

Oder bewusst weiter zu leiden.


Dann werde ich bewusst weiter leiden, was anderes bleibt mir nicht übrig. Dieses Leeregefühl, dass ich sonst hätte ist auch keine Lösung.
Wenigstens weiß ich dann, dass ich lebe.

Danke, dass Du Dir Zeit für mich genommen hast. :trost:
Ich versuche jetzt zu schlafen.
Gute Nacht.

« Familiäre Probleme, emotionale Erpressung/ Mis... Das kaputte dasein » 

Auf das Thema antworten  396 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5 ... 40  Nächste

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Kummerforum für Sorgen & Probleme



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Starliebe für Samu Haber

» Selbsthilfegruppen - Soziale Phobie, Agoraphobie, Angst & Panik

23

2321

30.07.2015





Weitere Themen