Pfeil rechts
2419

Ich finde die aktuelle Zweiklassengesellschaft zwischen Ungeimpften und Geimpften und das Zwang ausüben auf Ungeimpfe und Diskriminieren und Ausgrenzen dieser abartig. Aktuellhabe ich auch ein konkretes Problrm damit und mich würde interessieren wie ihr damit verfahren würdet:

Freitag möchte ich mit zwei Bwkanbten grillen bei mir im Garten, habe beide eingeladen. Ich und eine der Bekannten sind geimpft, die andere nicht und hat aufgrund ihrer Angststörung Probleme mit dem Testen. Die geimpfte will sich aber nur mit 3g treffen. Ich habe sie nun ausgeladen, weil ich das (übertriebene) Ausgrenzung ungeimpfter nicht unterstütze. Nicht einnmal dass man das preisgeben oder sich gar für erklären muss .

01.09.2021 10:22 • 21.09.2021 x 8 #1


1255 Antworten ↓


Islandfan
Ich habe auch eine Angsterkrankung und Angst vor dem Testen. Aber jetzt mal ehrlich, sich nicht impfen lassen zu wollen, verstehe ich noch in gewisser Weise, aber dann sollte man zumindest so fair sein und sich testen lassen. Und ich weiß, was es heißt, Panik zu haben.
Man hat ja 2 Optionen, impfen oder testen und das ist fair.

01.09.2021 10:33 • x 5 #2



Corona Zweiklassengesellschaft

x 3


Schlaflose
Zitat von gefuehlsmensch:
Ich habe sie nun ausgeladen, weil ich das (übertriebene) Ausgrenzung ungeimpfter nicht unterstütze.


Und das ist Ausgrenzung derjenigen, die zu Recht auf ihren eigenen Schutz bestehen.

Zitat von gefuehlsmensch:
die andere nicht und hat aufgrund ihrer Angststörung Probleme mit dem Testen.

Damit wird sie tagtäglich auf Probleme stoßen. Irgendwo muss aber auch Schluss sein mit Rücksichtnahme. Angst vor der Impfung ist noch irgendwie nachvollziehbar, aber vor dem Testen? Inzwischen gibt es auch Testmöglichkeiten, ohne dass tief in die Nase reingestochen wird. Deine Bekannte sollte sich nach den verschiedenen Testverfahren erkundigen. Bei Selbsttests kann man es ja sowieso selbst regeln, wie tief man geht.

Da es bei dir eine private Angelegenheit ist, hast du das Hausrecht und kannst du es halten wie du willst.

01.09.2021 10:35 • x 7 #3


Suesssauer
Wen hast du ausgeladen ?
Derjenige, der nur 3G-Treffen möchte ?

Sehe das ein bisschen zweischneidig.

Privat handeln wir das seit einiger Zeit so: Wir sind bereits alle geimpft, wenn wir uns in größerer Gruppe treffen, macht jeder vorher noch einen Schnelltest (die die es für 80 Cent im Supermarkt gibt). Das gibt uns allen ein gutes Gefühl und zusätzliche Sicherheit. Kann jeder zu Hause machen (ja auch ich als Ängstler bekomme das zu Hause hin) und kostet fast nichts.
Mit der Regelung kommt jeder klar und wird so akzeptiert.

Soll heißen: Würde das so handeln, dass sich beide aufeinander zubewegen können.
Bei zu großer Angst vor einem Schnelltest kann man den immer noch zu Hause machen (außer das Gesetz schreibt einen offiziellen Schnelltest vor, dann würde ich drauf bestehen), die kosten nichts und man macht es so, wie man kann.
Das würde ich erwarten, dass das von besagtem geimpften auch so akzeptiert wird.

Aber wenn gesetzlich für die Feier ein offizieller Test vorgeschrieben ist (ich blicke da ehrlich gesagt nicht mehr so ganz durch), dann würde ich als Veranstalter drauf bestehen.

01.09.2021 10:40 • #4


Annii
Ich wünsche Dir Nerven aus Stahl für die Diskussion, die hier ins rollen gebracht wird

01.09.2021 10:44 • x 20 #5


cube_melon
Zitat von Islandfan:
Man hat ja 2 Optionen, impfen oder testen und das ist fair.

Bis Oktober, dann mach das mal wenn kein Geld hast.

01.09.2021 10:51 • x 5 #6


Zitat von Schlaflose:
Und das ist Ausgrenzung derjenigen, die zu Recht auf ihren eigenen Schutz bestehen. Damit wird sie tagtäglich auf Probleme stoßen. Irgendwo muss aber auch Schluss sein mit Rücksichtnahme. Angst vor der Impfung ist noch irgendwie nachvollziehbar, aber vor dem Testen? Inzwischen gibt es auch Testmöglichkeiten, ohne ...

Genauer gesagt hat sie ja selbst entschieden, dass sie nur mit Geimpften will und hat sich damit selbst ausgegrenzt. Die ausladung war dann nur formsache, um keinen unklaren Status zu haben. Ich kann ja nicht mich bei einem Treffen bei mir wo ich selbst die Regeln machen kann von Geimpften zwingen lassen, ungeimpften was vorzuschreiben oder sie auszuladen. Und ein HIn und her wer kommen darf und wer nicht ist auch nicht zuträglich, dann beser sschnell klare Regeln.

Es ist wie es ist. Für Geimpfte gibt es fast kein Risko und Sie haben Ungeimpften nichts vorzuschreiben. Und es kann auch nicht angehen, dass man sich ständig rechtfertigen muss, warum man sich nicht impfen lässt. Umgekehrt kann doch auch der Geimpfte sich zurücknehmen und wen er sich "verantwortungsvoll" aus seiner Sicht verhalten will, nach dem Treffen mit Ungeimpften (oder unklarem Zustand) testen lassen, um Nummer sicher zu gehen. Aber das unterstützt die Regierung ja nicht (die hoffentlich bald abgewählt ist), stattdessen werden Tests kostenpflichtig, obwohl Geimpfte sich auch noch infizieren und andere anstecken können.

01.09.2021 11:21 • x 6 #7


kritisches_Auge
Ich habe die Impfung auf mich genommen, trotz aller Angst vor Nebenwirkungen und dann soll ich mich nach einem Treffen mit einem Ungeimpften der einen Test verweigert, testen ?

Da kann ich mir nur an die Stirn tippen.

Wen jemand Impfung und Test verweigert, muss er mit den Konsequenzen leben.

01.09.2021 11:31 • x 9 #8


Das sage ich ja auch zu einem gewissen Grad, dass Ungeimpfte die Konsequenzen tragen müssen. Ich sehe nicht ein, warum Geimpfte deswegen eingeschränkt werden sollten, ja überhaupt noch Abstand halten sollen und Maske tragen. Deren Konsequenz ist halt das eigene Gesundheitsrisko. Alles andere ist darüber hinaus ist Diskriminierung. Welcne rationalen Grund gibt es denn für das Verhalten der Geimpften, wenn für sie aufgrund des Impfschutzes kein Risiko besteht. Da zieht das Argument, dass andere Sie schützen müssen nicht. Und wer trotz Impfung immer noch Angst hat, der ist halt für sich selbst verantwortlich und muss die Konsequenzen tragen, bis hin zu Ausgrenzung durch Ungeimpfte oder welche, die das nicht Unterstützen.

01.09.2021 11:33 • #9


Warum macht diese Person nicht einfach einen Spucktest oder hat sie auch Angst davor in ein Röhrchen zu spucken? Wenn sie sich das auch nicht zutraut dann eben einen Selbsttest ( von mir aus auch vor Ort). Wenn sie das alles für sich ausschliesst aus Angstgründen aber trotzdem in der Lage ist trotz Angst an einem gemeinsamen Grillabend mit mehreren Personen teilzunehmen dann wäre es auch meiner Sicht mehr will nicht als kann nicht. Will nicht unterstütze ich nicht und somit wäre diese Person kein Gast bei mir.

01.09.2021 11:36 • x 5 #10


Suesssauer
Zitat von gefuehlsmensch:
Es ist wie es ist. Für Geimpfte gibt es fast kein Risko und Sie haben Ungeimpften nichts vorzuschreiben. Und es kann auch nicht angehen, dass man sich ständig rechtfertigen muss, warum man sich nicht impfen lässt. Umgekehrt kann doch auch der Geimpfte sich zurücknehmen und wen er sich "verantwortungsvoll" aus seiner Sicht verhalten will, nach dem Treffen mit Ungeimpften (oder unklarem Zustand) testen lassen, um Nummer sicher zu gehen. Aber das unterstützt die Regierung ja nicht (die hoffentlich bald abgewählt ist), stattdessen werden Tests kostenpflichtig, obwohl Geimpfte sich auch noch infizieren und andere anstecken können.

Kann man so sehen wenn man will.

Tests werden kostenpflichtig, weil inzwischen jeder ein Impfangebot bekommen hat und die Möglichkeit zur kostenlosen Impfung bekommen hat. Wer sich nicht impfen lassen KANN, für den bleiben die Tests kostenlos. Der Rest muss diese selbst bezahlen. Die Alternative, einen kostenlosen Impfschutz, bleibt ja weiterhin bestehen.
Deshalb kann ich das voll verstehen, dass der Staat dann nicht mehr für flächendeckende kostenlose Tests aufkommen will.

Und ich sehe die Pflicht hier ganz klar beim Ungeimpften. Zumindest einen Test zu Hause machen, um das Risiko einer Ansteckung zu minimieren.

Wäre für mich aber ein Ding der Selbstverständlichkeit, da würde es gar nicht erst zu solch einer Diskussion kommen oder Leute müssten ausgeladen werden.

01.09.2021 11:38 • x 3 #11


Zitat von Emelieerdbeer:
Warum macht diese Person nicht einfach einen Spucktest oder hat sie auch Angst davor in ein Röhrchen zu spucken?

So genau weiß ich das auch nicht. So ganz verstehe ich auch nicht, was daran so schwer ist. Aber so ist das doch mit vielen Ängsten hier. Ich verstehe Sie nicht, aber ich erkenne an, dass derjenige damit wirklichein echtes Problem hat und zwinge ihn nicht groß, sich mir gegenüber zu rechtfertigen oder mache ihm Vorhaltungen deswegen wie, dass das "alles nicht so schwer sei" und derjenige sich mal "am Riemen reißen soll".

Ja die größere Pflicht sehe ich auch bei ungeimpften. Aber das Gebahren der Geimpften geht deutlich zu weit.

Und das die Tests kostenpflichtig werden ist ne Farce. Vor dem Hintergrund des Risiko zu Mutationen und dass Geimfte weiterhin sich anstekcen können und andere infizieren können, müssten diese auch weiterhin kostenlose) Testangebote haben. Ich kenne mehre Geimpfte, die diese Entschgeidung falsch finden, vor allem Angehörige von Leuten, die sich nicht impfen lassen können. Die wreeen durch die entscheidung unverantwortlich einem unkalkulierbaren Risko ausgesetzt.

01.09.2021 11:38 • x 2 #12


Lilith8990
Wir sind am Samstag auf einen Geburtstag eingeladen. Wir wurden gebeten, wenn wir noch nicht geimpft sind einen Test vorher zu machen. Finde ich absolut ok. Ich sagte wir haben unsere Impfungen und bringen den Impfpass mit. Geht die Welt nicht unter von. Manche machen aber auch ein Drama daraus

01.09.2021 11:41 • x 3 #13


Ja @Lilith8990 können sie ja so festlegen und muss man dann respektieren. Ich finde dieses Gebahrenb aber dennoch falsch. da es einerseots niemanden was angeht (und es keine Auskunftspflicht gibt) ob ich geimpft bin, vo allem vor dem Hiuntergrund, dass es für Geimpfte keine rolle spielt.

Das Verhalten der Regierung ist jedenfalls diesbezüglich inkonsequent. entweder gibt es für Geimpfte kein Risko und sie stecken keine Leute mehr an (in nenneswerten Zahlen), oder man müsste sie weiter testen. Und zuträglicher für die imfpkampagne wäre nicht Zwang, sondern Aufklärung.

01.09.2021 11:43 • x 3 #14


Lilith8990
Die Leute die Personen zu sich einladen und die sich schützen wollen geht es meiner Meinung nach schon was an.

Das ist ja nicht so, dass die die Bankdaten von einem haben wollen.

01.09.2021 11:47 • x 2 #15


Zitat von Lilith8990:
Die Leute die Personen zu sich einladen und die sich schützen wollen geht es meiner Meinung nach schon was an. Das ist ja nicht so, dass die die Bankdaten von einem haben wollen.

Gesundheitsdaten sind in Deutschand stärker geschützt, als Finanzdaten, dasie viel persönlicher sind. Schlechtes Argument.

Und warum es die für deren Schutz was angeht hast du auch nicht erklärt, wenn sie sich doch gar nicht mehr schützen müssen aufgrund der Impfung.

01.09.2021 11:49 • x 1 #16


Suesssauer
Du weißt aber, dass eine Impfung keinen 100%igen Schutz vor einer Infektion hat oder ?
Es reduziert die Ansteckungsgefahr und minimiert den Verlauf der Krankheit. Anstecken kann ich mich aber dennoch.

Und keiner muss seine "Gesundheitsdaten" rausgeben.
Wer es nicht tut bleibt der Veranstaltung fern und kann sich an der Geheimhaltung seines Impfstatus erfreuen.

01.09.2021 11:53 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Klar weiß ich das, dass die Impfung keinen 100% Schutz bietet. 100% Sicherheit gint es für nichts im Leben, das eben birgt immer allgemeine Risiken. Mit Impfung ist das risko jedenfalls sehr gering und rechtfertigt dieses Verhalten nicht. Jedenfalls nicht, wenn man der Linie der Regierung dass Test für Geimpfte sinnlos sind folgt. 2G ist ja noch bescheurte, wenn enamdn sich (kostenpflichtig) testet, dann müssen ihm auch die Gleiche grundrechte zugestanden werden. Alles andere ist Diskriminierung und wie ich finde auch verfassungswidrig, auch wenn es das laut Justiz nicht ist, da ja jeder das eigene Hausrecht ausüben kann. Nur bei öffentlichen Einrivchtungen geht das gar nicht, wie z. B. Uni. da der stata dann schadenssatzpflichtig gegenüber ungeimpften wäre. Schöließlich hat er einen Bildungsauftrag.

01.09.2021 11:54 • x 1 #18


1RosaRot1
Zitat von gefuehlsmensch:
Und das die Tests kostenpflichtig werden ist ne Farce

Wer sind nicht impfen lassen will sollte meine Meinung nach auch die Kosten dafür tragen den jeder Infizierte verursacht auch Kosten. Anders sehe ich das bei Menschen die sich nicht impfen lassen dürfen.

Ich habe aber auch ehrlich kein Verständnis mehr als geimpfte Rücksicht auf die zu nehmen die so unsolidarisch handeln und weiterhin das Gesundheitswesen und damit PflegerInnen und ÄrtzInnen belasten.

Die meisten mit denen ich mich unterhalten habe haben kein medizinisches Verständnis wie so eine Impfung überhaupt wirkt und möchten mir dann was erzählen was alles schlimmes passieren kann. Ja es gibt Menschen die vertragen eine Impfung nicht aber ganz ehrlich die sind so verschwindend gering. Gestern erst wieder jemanden gehört der meinte es wird ein Massensterben der geimpften geben.. sorry aber dazu fällt
mir auch nix mehr ein.

Ich habe mich aus 2 gründen Impfen lassen 1. Ganz klar eigener Schutz und 2. Solidarität mit denen die es aus Gründen nicht dürfen!

In meiner Stadt in der ich lebe gibt es nun auch 2 clubs die klar sagen Eintritt nur im 2G Modell. Finde ich richtig so.

01.09.2021 11:54 • x 7 #19


Romulus100
Die Zahlen sprechen halt für sich. Es gibt eine große Differenz zwischen Spitals und Intensivpatienten die eine Impfung haben oder eben nicht.

Für mich als zweifach Geimpfter, ist die Chance dass ich das Gesundheitssystem belaste, bei 0,5% (die Zahl ist nicht erfunden, sondern aus den Nachrichten).

Wieso muss ich mich, als jmd, der das Gesundheitssystem quasi nicht überlasten kann, also einschränken, nur weil sich andere weigern, sich impfen zu lassen?

Jetzt gibts natürlich noch die Option des testens. Nur das alleine schützt vor der eigenen Ansteckung nicht. Wenn man es mit Tests macht, dann bitte aus eigener Tasche, wobei ich auch gegen das Testen bin, weil nur weil ein nicht-Geimpfter sich testet, heißt es nicht, dass er das Gesundheitssystem nicht überlasten kann.


Dementsprechend, sollten die Zahlen weiter rasant steigen, ist es die fairste Lösung, dass jene eingeschränkt werden, die dafür verantwortlich sind und nicht jene, die eben nicht im Spital oder auf der Intensiv landen.

01.09.2021 11:55 • x 4 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag