Pfeil rechts

Eine von Vielen
Hallo ihr Lieben,

Manch Einer, wenn nicht sogar der Großteil hier im Forum, ist doch sicherlich schon stolz, wenn er "kleinere" Hürden genommen hat.

Für mich sind es momentan gerade die kleinen Dinge, die man bewältigt, die Erfolgserlebnisse sind.

Ein neues "Thema" zu erstellen, weil man gerade endlich mal wieder alleine spazieren war, scheint mir dann aber doch etwas "überzogen"

Daher dachte ich, wie wäre es wenn wir einen Sammel - Thread starten für die
mehr oder weniger kleinen Erfolgserlebnisse ?!

So besteht die Möglichkeit, sich selbst nocheinmal die kleinen Erfolge vor Augen zu halten - und bei Bedarf, entwickelt sich vielleicht sogar eine kleine Sammlung seiner ganz persönlichen Fortschritte / Erfolge, die man sich zur Eigenmotivation ( Nach dem Motto : "Das hab ich alles schon geschafft" ) heranziehen kann.


freaked_out_Mary

01.04.2012 19:14 • 24.08.2013 #1


146 Antworten ↓


Eine von Vielen
Ich würde mal beginnen :

Gestern hat mein Freund es geschafft, mich nach langem hin und her und Heulanfall in einen Supermarkt zu schleppen.
Vor dem Eingang dachte ich natürlich "Das schaff ich nicht" - Ich hab die Zähne zusammen gebissen und nach den "obligatorischen" Besorgungen, ging es mir sogar so gut, dass ich freiwillig noch ein wenig länger im Supermarkt geblieben bin!

Weil´s so gut lief, sind wir danach direkt weiter in eine Dro.!


Ah ja, und wie schon geschrieben, war heute aus eigenem Antrieb, alleine spazieren!


Der Nächste, bitte!...

01.04.2012 19:19 • #2



Sammel - Thread für die "kleinen" Erfolgserlebnisse

x 3


pippi1710
Ich habe bis zum 30.12.2011 unter enormer Flugangst gelitten, ich bin zuvor jedohc noch nie geflogen!

Ich habe das Wort "Flugzeug" nur gehört und bin davongelaufen.
Weil ich jedoch Freunde im nördlichsten Deutschland habe - zu denen ich immer mit dem Zug gefahren bin (an die 11 Stunden), ich Silvester aber spontan bei ihnen verbringen wollte, hab ich mich überwunden, einen Flug zu buchen...

Es ging zwar nur mit Handhalten meiner Mutter (bei Start und Landung) und einer Beruhigungstablette, aber: ICH BIN GEFLOGEN...
Seither sogar schon ein weiteres Mal

Aufgrund dessen hab ich mir sogar ein Tattoo stechen lassen, dass mich immer erinnern soll, dass ich die lebensdominierenste Angst bereits überwunden habe
Wohl ist mir immer noch nicht beim Fliegen, aber immerhin: Ich hab keine große Angst mehr davor - sogar bereits weitere 3 Füge gebucht

01.04.2012 19:45 • #3


Eine von Vielen
Hallo Pippi,

WOW! Respekt!
Das wäre in meinen Augen sogar ein eigenes Thema wert gewesen!


Liebe Grüße!

01.04.2012 19:48 • #4


pippi1710
Zitat von freaked_out_Mary:
Hallo Pippi,

WOW! Respekt!
Das wäre in meinen Augen sogar ein eigenes Thema wert gewesen!


Liebe Grüße!


Naja, ich habe zwar eine große Angst überwunden, schaffe das jedoch bei meinen kleinen Ängsten nicht :-/ Das ist dann auch ein Thema, wo ich mir denk: "Warum überwinde ich etwas, was mein Leben bisher 23 Jahre lang bestimmt hat, aber kleine Ängste lassen mich nicht los?" ....
Aber danke

Ich finde jedoch auch sehr respektabel, was du geschafft hast - GLÜCKWUNSCH dazu ))

01.04.2012 19:51 • #5


Eine von Vielen
- bei der Bank gewesen

- auf der Post gewesen

- im Einkaufsmarkt, um die Ecke gewesen

und alles allein! Juhhee..

02.04.2012 17:03 • #6


Eine von Vielen
- mal länger als 10 Minuten spazieren gewesen.
Erst die "gewohnte" Strecke gelaufen, alles super, dann hab ich mich entschlossen noch
einen Schlänker zu machen ( ein bisschen weiter zu laufen ) Und da war sie auch gleich -
die Panik.. Ist dann auch bis zum Schluss geblieben ( bin jetzt richtig müde ) aber ich bin
meinen Weg ( wortwörtlich und im übertragenen Sinn ) weiter gegangen.

02.04.2012 21:28 • #7


Eine von Vielen
In den letzten Tagen hat sich was getan..

Die übliche gewohne Spazierrunde noch mehr erweitert.. Klar war´s blöd, aber es ging und es wird von mal zu mal besser..

Beim Arzt gewesen, das war der absolute Horror, aber auch dazu durchgerunden und natürlich unbeschadet überstanden..

In einem größeren Einkaufzentrum gewesen, gedacht ich schaffe das nicht, aber nach kurzer Zeit war die Angst weg und ich konnte sogar noch länger bleiben..

ein PA erfolgreich abgewehrt.. nicht alle aber wenigstens was!

08.04.2012 18:38 • #8


Eine von Vielen
Wird mal wieder Zeit..

Das übliche Spazierengehen weiterhin gemacht.

Unzählige Male bei der Bank gewesen : Angst ist weg.

Unzählige Male bei uns im Ort einkaufen gewesen..

- Im Zeitschriftenladen : Angst weg
- Einkausmarkt : manchmal noch ein bissl Angst da

- Arzttermine wahrgenommen.. immer noch mulmiges Gefühl

- Psychotherapie angetreten

Hatte eine rießige Angst, dass ich eine PA bekomme.
Die Fahrt zur Therapie war sehr anstrengend ABER KEINE PA!!
Auch in der Therapie KEINE PA!!

- Ausdauersport angefangen -- Herzrasen wie blöd aber KEINE PA! *freu*

Gibt noch einiges, was noch nicht geht.. Aber einen Schritt nach dem Anderen.

22.04.2012 14:37 • #9


Dubist
Gut gemacht Mary.

26.04.2012 15:36 • #10


Hi Mary!

Herzlichen Glückwunsch zu deinen Erfolgserlebnissen. Ich freue mich für dich!
Ich hoffe, dass ich das auch bald wieder so gut hinbekomme, aber es scheint ja möglich zu sein und man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben..
Jedenfalls sehr ermutigend!

04.05.2012 00:02 • #11


Eine von Vielen
Hallo Lemondrop,

freut mich, dass ich dir damit Mut machen kann.
Es geht auf jeden Fall, es eben nur nicht immer leicht und kostet sehr viel Überwindung.
Sich zu überwinden ist m.E. auch das größte "Problem" an der ganzen Geschichte..

Ich traue mir auch noch nicht wieder alles zu, lange nicht aber ich kann bestätigen, wenn man Dinge in denen man Angst hat nur oft genug, regelmäßig macht, geht die Angst mit der Zeit weg.

Vieles war für mich vor ein paar Wochen noch unvorstellbar, aber hey jetzt geht´s ohne Probleme..

Immer öfter "erwischt" man sich dann, nach dem man eine Situation, die angstauslöden ist/war, aufgesucht hat dabei, dass man ja ganz "vergessen" hat, wie furchtbar gefährlich und angsteinflösend das doch noch vor kurzem war..


Mein letztes Erfolgserlebnis war ein Besuch bei meiner Oma.
Ich war davor natürlich felsenfest davon überzeugt, dass ich eine PA bekommen würde.
Zu dem war es an diesem Tag extrem heiß und schwül - Was für den Kreislauf ja ohnehin nicht so prickelnd ist.
Jedenfalls habe ich mich gezwungen hin zu gehen.
( Meine Oma wurde operiert und schon allein deshalb : Keine andere Wahl! )

Ich kam an, das ganze Wohnzimmer war voll mit Nachbarn und Nachbarskindern... Supi! Ich wollt auf der Stelle kehrt machen.
Es war unangenehm, sehr, aber ich bin geblieben und alles war halb so schlimm.
Und was das beste ist, wenn man sich zwingt : Danach ist man richtig stolz auf sich, sieht das alles halb so schlimm ist, das man es sehr gut machen kann und es stellt sich ein Gefühl der Zufriedenheit ein ( zumindest bei mir so ).

Grüße

16.05.2012 18:47 • #12


Eine von Vielen
Ich habe übrigens für nächste Woche einen Friseurtermin ausgemacht Bäähhh..
Da es für mich momentan eh Zeiten des Umbruchs und Veränderung sind, hab ich mich doch glatt dafür entschlossen, die Haare zufärben und schneiden zu lassen..
Das heißt gute 3 Stunden beim Friseur sitzen..
Hab auch ein mulmiges Gefühl, wenn ich dran denke aber wetten ich lebe danach noch?

16.05.2012 18:52 • #13


Dubist
Du wirst nicht nur leben, ich glaub du wirst tanzen vor Glück. Freaked mary
sieht bestimmt klasse aus danach.
Denn zwei stunden mag schon was heißen.
Gut, ich finde es ne super Idee.
Und wünsch dir viel erfolg.
Lg dubist

Erfolg:
ja ich hab es geschafft trotz kein bock, was schönes zu machen.
hat uns gut getan.
frische luft...
jepp

17.05.2012 12:56 • #14


Hundefreundin
Zitat von freaked_out_Mary:
Ich habe übrigens für nächste Woche einen Friseurtermin ausgemacht Bäähhh..
Da es für mich momentan eh Zeiten des Umbruchs und Veränderung sind, hab ich mich doch glatt dafür entschlossen, die Haare zufärben und schneiden zu lassen..
Das heißt gute 3 Stunden beim Friseur sitzen..
Hab auch ein mulmiges Gefühl, wenn ich dran denke aber wetten ich lebe danach noch?


Das kann ich gut verstehen - hab´ich genauso gemacht, mit Färben und allem Drum und Dran. Ich habe mir dann eingeredet, dass das was sehr Schönes ist, und ich mich freuen soll, denn schließlich tut man sich ja was Gutes, und siehe da: Es hat geklappt! Alles gut überstanden (erst als alles vorbei war, wurde mir etwas trieselig, aber das ging schnell weg) und dabei noch "verjüngt"- Du wirst hinterher stolz auf Dich sein! Ich drück die Daumen!

Liebe Grüße!

17.05.2012 14:59 • #15


Eine von Vielen
Huhu Hundefreundin,

danke für´s Daumen drücken!
Ich muss sagen, ich freue mich auch drauf! Sehr!
Ich hoffe, das erleichtert es!

Zumal ich mit meinen Symptomen ohnehin schon beim Friseur war und alles gut gegangen ist!

Bei mir ist es eig. immer am Anfang "blöd", auf dem Hinweg und die erste Zeit in der Situation, dann geht es meistens.

Werde eh keine Zeit haben mir übermäßig Gedanken zu machen, da mich die Friseurin voll plappern wird.
Ich wohne in nem kleinen Dorf und da wird beim Friseur getratscht, bis zum geht nicht mehr!

18.05.2012 17:25 • #16


Eine von Vielen
Komme grade vom Friseur!
3 Std. färben, Strähnchen, schneiden und legen erfolgreich verbracht!
Nun bin ich nimmer bruenette sondern rothaarig!

22.05.2012 12:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Eine von Vielen
War spontan und vor allem freiwillig meine Oma besuchen.

Gestern ( mit Begleitung ) 15. min in die nächste Stadt gefahren und in einem "großen" Einkaufladen gewesen.
Es hat mich eine mords Überwindung gekostet und ich war fest davon überzeugt, dass ich mich hundeelend fühlen und eine PA bekommen würde.

Im Auto habe ich mich schon gewundert, wo denn nur das Panikgefühl bleibt und so ging es im Laden auch weiter.
Ich habe mich nicht sonderlich wohl gefühlt, war recht angespannt aber keine PA oder sonstige Symptome, wie z.B. das Herzrasen, mit Schwindel, mit denen ich ja immer sehr zu kämpfen hatte/habe.

Tolles Gefühl!

Nicht nachdenken - machen!

27.05.2012 16:04 • #18


Eine von Vielen
Habe mich gestern einer unangenehmen Situtation gestellt - Gespräch mit einer Person mit der ich Momentan viele Probleme habe und von der ich verletzt wurde.
Hatte unheimlich Angst vor der Konfrontation.

Für wenige Minuten merkte ich, wie eine PA langsam hochkroch aber sie war anhand positiver Gedanken und ruhigem Atmen im Zaum zu halten und durfte nicht ihre volle Macht entfachen.

Außerdem habe ich mich mit ein paar alten Freunden getroffen, welche ich schon lange nicht mehr gesehen habe und ein Treffen vermieden / herausgezögert habe, weil es mir im Kontakt mit mir nahe stehenden Personen seeeehr schwer fällt über meine Situation zu reden und ich mich unglaublich verletzlich und schwach dabei fühle.

Dieses Gefühl hielt auch gute 2 Stunden an aber dann konnte ich es wirklich genießen mit meinen Freunden zusammen zu sein und mich zu unterhalten.

Ich bin an einem Punkt an dem ich immer mehr "freiwillig" mache.
Nicht : "Ich muss einkaufen" sondern "Ich habe Lust einzukaufen"
Nicht: "Ich muss Joggen gehen" - "Ich will Joggen gehen"
"Ich brauche soziale Kontakte" - "Ich will soziale Kontakte"
etc. pp.

Langsam werden die alttäglichen Dinge nicht mehr zu einer Last / Qual, sonder ich mach sie eben, weil sie gemacht werden müssen - Wer geht schon gerne einkaufen.. - Es ist nicht jeden Tag gleich gut aber jeden Tag besser!

29.05.2012 23:30 • #19


Super Mary, die kleinen Dinge sind es die manches Gross machen......auch wenn es manchmal nicht gelingt was zuende zu führen, immer wieder neu versuchen.....jahre lange angst und panik geht nicht von heute auf morgen wieder weg, denke ich. aber wenn man dem körper und dem kopf zeigt das ja nichts passiert , erlernt er es wieder ohne angst zu leben.es ist glaube ich " NUR " ein anderes programm was im kopf aufgespielt werden muss.

Habt alle einen schönen tag......und viele erfolge

30.05.2012 09:05 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag