Pfeil rechts
12

Hallo zusammen,

da Antidepressiva in der breiten Masse der Gesellschaft ja eher verteufelt werden, dachte ich mir mal, ich eröffne einen neuen Thread in dem jeder seine positiven Erlebnisse mit Antidepressiva veröffentlichen und anderen Menschen die Sorgen und Ängste davor nehmen kann.

Bitte schreibt auch immer das Medikament und die Dosierung dazu.


Vielen Dank und liebe Grüße

28.08.2022 18:17 • 29.08.2022 x 3 #1


19 Antworten ↓


Cathy79
Ich habe mit 20 mg Citalopram angefangen, bin im laufe der Jahre bis auf 40 mg hoch.

Es kamen dann nochnach und nach 75 mg Amitriptylin dazu.

Mir geht es mit beidem gut, auch wenn die Kombination sehr ungewöhnlich ist. Nebenwirkungen habe ich keine.

28.08.2022 18:39 • x 1 #2



Erfolgserlebnisse mit Antidepressiva

x 3


Lillibeth
Da ich auch zu denjenigen gehöre die Angst vor Medikamenten haben, nehme ich Opipramol und das auch nur in akuten Phasen dann so für 3-4 Monate. Morgens 25 mg und am Abend 25-50, je nachdem wie es mir geht . Ich kann bis zu 300 am Tag aber das brauche ich zum Glück nicht .

28.08.2022 19:05 • x 1 #3


Wofo
Ich habe schon vieles probiert
Jeder reagiert auch anders darauf
Am besten bis jetzt für mich war
Citalopram mit lyrica habe extreme
Angstörung gehabt momentan
Nehme ich Paroxetin mit pregabalin
Sonst hab ich venflafaxin probiert
Half auch gut doxepin half weniger
Genauso wie Sertralin muss man
Leider bisschen rum probieren

LG

28.08.2022 19:14 • x 1 #4


Isalie
Zitat von Wofo:
Ich habe schon vieles probiert Jeder reagiert auch anders darauf Am besten bis jetzt für mich war Citalopram mit lyrica habe extreme Angstörung gehabt momentan Nehme ich Paroxetin mit pregabalin Sonst hab ich venflafaxin probiert Half auch gut doxepin half weniger Genauso wie Sertralin muss man Leider bisschen rum ...

Pregabalin und Lyrica sind dasselbe. Das eine ist der Wirkstoff, das andere der Handelsname.

28.08.2022 19:20 • #5


Wofo
@Orangia Das weiß ich wollte
Auch mal was schlaues schreiben


LG

28.08.2022 19:24 • #6


Grace_99
Escitalopram 20 mg, zur Nacht Quetiapin 12,5 mg. Keine Nebenwirkungen.

28.08.2022 19:30 • #7


@Grace_99
Momentan ist Quetiapin auch ein Thema für mich. Wirkt diese Dosierung zum Durchschlafen? Wenn ja wieviele Stunden? Hilft das auch gegen Angst?

29.08.2022 09:16 • #8


Grace_99
Zitat von NoSleep:
@Grace_99 Momentan ist Quetiapin auch ein Thema für mich. Wirkt diese Dosierung zum Durchschlafen? Wenn ja wieviele Stunden? Hilft das auch gegen ...

Ich schlafe wie ein Baby, gut 8 Stunden, am Wochenende länger.
Das andere kann ich nicht beantworten.

29.08.2022 09:44 • x 1 #9


@Grace_99
Noch eine Frage nimmst du es gelegentlich oder täglich?

29.08.2022 09:46 • #10


Isalie
Zitat von Wofo:
@Orangia Das weiß ich wollte Auch mal was schlaues schreiben LG

Dann ist ja gut, aber andere Leser wissen das vielleicht nicht. Kapiesche?

29.08.2022 10:32 • x 1 #11


Isalie
Als junge Frau um die 30 hat mir Venlafaxin (Trevilor) gut geholfen, sowohl gegen Depression als auch gegen Ängste.
Mit 75 mg merkte ich nichts, aber mit 150 mg war die Welt wieder in Ordnung.
Bisschen Gewichtszunahme, aber nicht dramatisch. Und vermehrtes schwitzen, Mundtrockenheit.

29.08.2022 10:53 • #12


Sonja77
Ich habe sehr sehr viele Medis ausprobiert und dann für mich die beste Kombi gefunden,mir geht es zwar nicht ganz gut aber ich kann wieder ein einigermaßen gutes Leben führen

Ich nehme Lyrica und Olanzapin
Nebenwirkungen hatte ich bei keinem einzigen und ich habe bestimmt 10 verschiedene probiert

29.08.2022 10:58 • #13


Nicht aus eigener aber aus Familienerfahrung. Der Sohn nimmt Fluoxetin bisher 20 mg seit heute 30 mg. Einschleichphase war OK er träumt seitdem er es nimmt sehr intensiv. Zwischendurch gab es eine ganz schlechte Phase daher wird er jetzt aufdosiert. Fluoxetin nimmt er da kein anderes SSRI für unter 18jährige Zugelassen ist und eine Umstellung als off-label-Use erfolgen müsste. Daher will die Klinik erstmal eine hochdosioerung versuchen da es bei ihm ganz grundsätzlich sehr gut funktioniert.

29.08.2022 11:02 • #14


Isalie
Lyrica und Olanzapin sind beides keine Antidepressiva, aber danach wurde ja gefragt. Klugscheißmodus Ende.

29.08.2022 11:59 • #15


Grace_99
Zitat von NoSleep:
@Grace_99 Noch eine Frage nimmst du es gelegentlich oder täglich?

Täglich.
Dosierung war anfangs 25 mg, das haut mich aber um, so dass ich morgens nicht aus dem Bett kam.

Seit 1/4 Jahr nehm ich 12,5 mg und damit komm ich besser aus dem Bett.

29.08.2022 12:07 • x 1 #16


Sonja77
Mein Gott haben einige echt nichts besseres zu tun als Polizei zu spielen?

Viele sprechen von antidepressiva meinen aber die komplette Breite von Psychopharmaka…..

Ich weis selber das es Neuroleptika sind und doch wollte ich meine Erfahrung teilen…..

Einfach überlesen oder sich ein Hobby suchen

29.08.2022 12:12 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Isalie
Mann kann aber nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Es war nur ein Hinweis für diejenigen, die sich nicht so damit auskennen.
Ein Hinweis - kein Gemotze.
Zitat von Sonja77:
Viele sprechen von antidepressiva meinen aber die komplette Breite von Psychopharmaka…..

Aha.

29.08.2022 13:40 • #18


Lina60
Ich nehme 50mg Lyrica/Pregabalin, 30mg Remeron und 150mg Trittico. Seit ca. 2 Monaten fühle ich mich mit dieser Kombination erstmals seit langem wohl.

Doch mein Hausarzt empfahl mir zu seinem Hauspsychiater zu gehen, damit sich dieser den Mix mal anschaut. Denn der Hausarzt ( er sei zu wenig auf Psychopharmaka spezialisiert) hätte mir diese Medikamentenkombination nicht verschrieben, wie er sagt.

Nun bin ich natürlich etwas angespannt, weil ich selbst ja mit dem Mix zufrieden bin.

Ein Psychiaterfreund kann sich nicht wirklich erklären, wieso mich der Hausarzt zum Psychiater schicken will. Der Freund meinte , Lyrica und Remeron bewirkten eine Gewichtszunahme ( bei mir nicht so gravierend..) und das Ganze könne den Cholesterinspiegel erhöhen sowie Diabetes hervorrufen. Dazu möchte ich noch erwähnen, dass sich bei einer Untersuchung ( Labor und EKG) beim Hausarzt letzten Monat keine Probleme zeigten. Ich kann mir keinen wirklichen Reim auf das Ganze machen , und fühle mich zur Zeit verunsichert.

29.08.2022 14:58 • #19


Schokowaffel_97
Hey,
Nehme kein AD mehr, aber damals beim KPJ nahm ich Fluoxetin (10 mg oder 20 mg) bin mir leider nicht mehr sicher. Hatte auch starke Angst vor Nebenwirkungen, deswegen bin ich erstmal mit halber Tablette eingestiegen. Nach 3 oder 4 Wochen merkte ich Besserung und es hat mir sehr geholfen! Nebenwirkungen an sich gabs keine. Nur mehr Angst am Anfang, aber auch nur, weil ich ständig auf irgendwelche Körpersignale achtete Und der Geschmack war… naja…

Die Ärztin war auch sehr einfühlsam. Jeden Monat gabs ein Kontrolltermin, Blutdruckmessung ect. Und mindestens ein 30 minütiges Gespräch

Gute Betreuung ist wirklich das A und O!

29.08.2022 15:10 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag