Pfeil rechts

Hallo Leute,
Ich bin ganz neu hier im Forum. Wollte euch nur meine Erfahrungen bezüglich Angst und Panickattacken erzählen.
Vor ca 15 Jahren hatte ich das erste mal Hyperventiliert, und hatte am folgenden Tag ca. 20 Attacken wie Erstickungsanfälle, sehr schneller Atem, Herzrasen usw. Das ganze dauerte ungefähr ein halbes Jahr.
Durch einen Psychotherapeuten hatte ich das ganze innerhalb 5 Sitzungen komplett weg. Natürlich war da auch meine Arbeit, da hat man eben keine Zeit daran zu denken.
Vor ca 4 Wochen ging das ganze wieder los, aus heiterem Himmel. Zwar nicht so schlimm wie früher, aber es hatte gereicht, das ich 2 Wochen krankgeschrieben war.
Eine gute Freundin von mir ist Ernährungsberaterin. Sie hat bei mir den PH Wert in meinem Urin gemessen, und das Ergebnis war Schreklich.
5,25 kam dabei raus, normal wäre 7,35 - 7,45.
Sie sagte nur, ich muss meine Ernährung umstellen.
Seit der 2ten Woche wo ich krank war nehme ich diese Produkte.
Ich will hier keine Werbung dafür machen, bestimmt gibt es gleiche und billigere Produkte wie diese.
Sind alles Produkte von Channoine, Optabial, Nuprem, Vorvitan, und Optnat Salz. Alles Vitamine und Mineralstoffe.
Mein PH Wert liegt jetzt bei 6,5.
In der 3ten Woche war ich wieder beim Arbeiten.
Wohlgemerkt, ich hatte in der ersten Woche nicht mal vor's Haus gehen können.
Was noch sehr gut und zusätzlich hilft, Autogenes Training wie z.b. sie werden ruhig, ihre Arme werden ganz warm usw., Autosuggestion, Sätze wie: Meine Ängste werden täglich immer weniger, bis sie ganz verschwunden sind.
Wiederholt das den ganzen Tag, damit stärkt ihr euer Unterbewusstsein.
Bauchatmung, holt bis 3 Luft, atmet bis 6 aus, und nur aus der Nase ein und ausatmen. Das AT mache ich 3 mal am Tag, zusätzlich die Vitamine. Ich bin nur noch ganz wenig nervös, kann alleine Einkaufen gehen, oder andere Dinge erledigen.
Gesunde Ernährung ist das A und O. Viel flüssigkeit 2,5-3Liter am Tag.
Alk. und Rauchen in dieser Zeit auf das minimum beschränken.
Das nimmt dem Körper wichtige Vitamine und Nervennahrung.

Ich wünsche euch viel Glück, und wenn ihr eine Frage habt stellt sie einfach.

Liebe Grüsse
Mirko

28.11.2008 11:56 • 28.11.2008 #1


3 Antworten ↓


Mirko ich freu mich über deinen Erfolg.

Ich selber praktiziere es auch mit gesunder Ernährung weitgehends und vielen Vitaminen und Mineralstoffen. und Schüsslersalzkuren.Ich fühle mich auch damit sehr wohl . Kann es jedem weiterempfehlen.

Die Firma www.iceberg.de hat mir auch sehr geholfen hab ich durch meine Heilpraktikerin kennengelernt . Habe Lebensfreude und Lebensqualität wiedererlangt. Auch EFT und Atemübungen sind sehr hilfreich.


glg undweiterhin alles erdenklich Gute für Euch


Wünscht von Herzen

Biggi

28.11.2008 12:13 • #2



Erfolgserlebnisse

x 3


Christina
Hi Mirko,

schön, dass es Dir wieder besser geht. Trotzdem kann ich mir schlecht vorstellen, dass dies mit Deiner Ernährung zu tun hat. Wohl eher mit Deiner Therapie-Vorerfahrung und dem Autogenen Training... Hier was zur Säure-Basen-Theorie und hier zum (zu) vielen Trinken. Was auch immer Dir letzten Endes geholfen hat, ich möchte es Dir nicht madig machen. Aber ich selbst habe im Laufe der Jahre so viele unnötige Erfahrungen mit einschränkenden Ernährungs- und Verhaltensvorschriften gemacht, die alle sehr populär waren, zu mehr Gesundheit führen sollten und - bei genauerer Betrachtung - nie fundiert waren. Das schlechte Gewissen, das sie bei Nichteinhaltung hervorgerufen haben, war ebenfalls unnötig und meiner psychischen Verfassung abträglich. Das würde ich gerne anderen ersparen...

Liebe Grüße
Christina

28.11.2008 12:15 • #3


Hallo Christina,

Ich hatte in den letzten Wochen alles was mit Angst und Panickattacken zu tun hat versucht zu lesen.
Auch mit dem Säure-Basen Haushalt im Körper habe ich mich weitestgehend beschäftigt.
Am Endeffekt denke ich das alles zusammen im Paket mir geholfen hat.
Da ich viel Rauche, mässig Alk. trinke, und mich absolut unrägelmässig ernähre, denke ich das ich durch die konstante Vitaminaufnahme einiges dazu gesteuert habe das es mir (soweit) gut geht.
Natürlich muss es nicht daran liegen. Ängste sind so vielfältig in ihrer Ursache.
Es ist ein Teil den man selbst dazu beitragen kann das es besser wird.
Aber je nach Situation sollte man doch lieber einen Psychologen zu Rat ziehen.
Sehe es einfach als mein persöhnliches Placebo, eine Art Selbstheilung.
Anderen wird es vielleicht nicht helfen, mir zumindest soweit das ich relativ wieder normal bin, und keine Attacken habe.
Aber den Termin im Januar beim Psychotherapeuten werde ich trotzdem wahrnehmen. Da ich damals die Behandlung abgebrochen habe.

Liebe Grüsse
Mirko

28.11.2008 12:33 • #4