Pfeil rechts
255

Hallo zusammen,

da die letzten Themen zu diesem Dilemma bereits ein paar Jahre hinter sich haben bin ich so frei ein neues zu öffnen obgleich ich die bestehenden Themen schon nach ähnlichen Dingen durchsucht habe.

Meine Frau und ich sind seit guten 8 Jahren zusammen, seit guten 5 verheiratet, haben 2 Kinder und ein Haus. Die obligatorischen Haustiere on top und beide einen vernünftigen Beruf und sind nicht auf den Kopf gefallen. Uns geht es gut, sehr sogar. Das soll nicht überheblich klingen, es ist eher eine Beschreiung unserer Situation.

Vor etwa einem Jahr kam meine Frau auf den Gedanken in einen Partnerwechsler zu gehen. Das haben wir auch gemacht, mehr als ein mal aber blieben unter uns. Dann kam ein Hausfreund, dann haben wir etwas mit anderen Paaren gemacht. Dann hat sie in meinem Beisein etwas mit anderen Männern gemacht. Mit etwas meine ich Sex, von vorne bis hinten. Da war mir schon immer nicht ganz wohl bei, ich habe es darauf geschoben es sei ja was neues und ungewohntes, wo sie ja meine erste feste Beziehung war. Da wir immer gesagt haben wir machen das zusammen und wenn einer sagt er will nicht mehr dann lassen wir es habe ich irgendwann als ich merkte das ist nichts für mich gesagt ich will das nicht mehr. Leider jedoch war sie, ich möchte es nicht negativ ausdrücken, auf den Geschmack gekommen. Sie sagte sie könne das nicht mehr sein lassen. Sie will sich austoben, ausleben, die Hörner abstoßen. Ein Nein gäbe es nicht mehr. Wir haben viel gestritten, alles beendet mit anderen Paaren, alle Kontakte auf Eis gelegt und hatten ein paar wirklich schwierige Wochen. Es war das erste Mal dass wir aktiv über eine Trennung nachgedacht haben weil ich nicht mehr wollte, sie aber schon. Das war ihr so wichtig sie hätte unser Leben dafür aufgegeben, nach eigener Aussage zwar wehmütig aber sie würde sonst ihr Leben lang das Gefühl haben etwas zu verpassen.

Kurz am Rande, wir haben schon länger wegen diversen Dingen eine Paartherapie wahrgenommen, nun etwa 2 Jahre lang. Zudem bin ich selbst wegen Depressionen in Therapie. Ich erkenne meine Probleme und möchte daran arbeiten.

Wir haben uns also darauf einigen können dass wir beide im gewissen Rahmen weiterhin unser Ding machen können mit anderen. Mit Paaren war dann erst mal nichts mehr. Sie zog ihres Weges und hatte das ein oder andere Date mit anderen Männern. Manchmal kam es vor dass wir nach einem Date Sex haben mussten weil es nicht gut war. Wir haben mega gut Sex, wir sind da echt gut drin, das hörten wir auch von den anderen Paaren. Sowohl sie als auch ich. Ich hatte keine 10 Frauen in meinem Leben aber scheinbar hab ich das mit allen relevanten Körperteilen (keine Füße!) voll drauf. Bitte nicht als Angeberei verstehen, es ist nur ein Statement zu unserem Sexleben. Jedenfalls lief es bei ihr deutlich besser als bei mir, ich hatte in den letzten 5 Monaten wo wir das so machen, genau ein Date für mich alleine. Sie hingegen ein paar mehr. Sie hat auch einen F+ gefunden mit dem sie aktuell sehr viel Zeit verbringt. Wir hatten oft Diskussionen wegen ihrer Aktivitäten, viel Streit, Weihnachten stand wieder eine Trennung im Raum. Da wir uns beide aber einig sind gegenseitig der Traumpartner zu sein und keinen anderen zu finden der so gut zu uns passt haben wir den Ar. zusammen gekniffen und versuchen daran zu arbeiten. Leider jedoch bleibt das Thema bestehen. Ständige Diskussionen.

Ich habe vor wenigen Tagen festgestellt dass ich scheinbar extrem, fast schon krankhaft, eifersüchtig bin. Bei kleinen Dingen dreht mein Kopf total durch, ich mache ihr Vorwürfe, wie kann sie nur so sein frage ich mich und sie. Ich bin ein Ar. zu ihr, ich mache aus Mücken riesengroße Elefanten, ich kann nicht mehr klar denken. Ich bin ein sehr rationaler, kontrollierter und reflektierender Mensch aber da geht irgendwas in mir durch. Ich ärgere mich darüber. Fakt ist, ich bin eifersüchtig. Seit wenigen Tagen jedoch bin ich mir dessen erst bewusst und schiebe es nicht mehr nur auf sie sondern hinterfrage mich selbst. Wenig Selbstwert? Angst vor Verlust? Vorhanden. Ich habe ohnehin ständig in meinem Leben das Gefühl man möchte mich nur hintergehen und sich an mir bereichern. Im Beruf ist das absolut kein Thema, ich weiß was ich kann. Im Alltag ist das hinderlich, privat ein Trauerspiel.

Egal. Fakt ist jedenfalls dass sie mit ihrem F+ seit ein paar Wochen extrem viel Zeit verbringt. Schriftlich und telefonisch hauptsächlich. Er hat eine schwierige Phase und sie hilft ihm. Sie kocht sogar Essen für ihn und bringt es ihm vorbei. Ich finde das toll von ihr, wie viele Frauen würden sowas machen? Sie übernachtet bei ihm ab und zu. Vor ein paar Wochen habe ich sie ermuntert ein BDSM Date wahrzunehmen weil sie das schon so lange probieren möchte, es war nichts für sie aber sie weiß es immerhin nun. Letzte Woche wurde sie operiert und fiel daher zuhause bei der Betreuung der Kinder aus. Ich musste Urlaub nehmen, Kinder morgens wegbringen, nachmittags abholen, dazwischen meine Frau versorgen, Haushalt und wenn es ging noch mal zur Arbeit fahren das Nötigste erledigen. Es waren anstrengende Tage. Die Jungs sind klein, 2 und 3,5. Da ist es schwer zu sagen Mama kann jetzt nicht wenn sie aber da ist. Es ging aber. Corona geht uns allen auf die Nerven aber wir schaffen das! Vorgestern wollte sie ihren F+ besuchen. Am Vortag war sie der Meinung Essen kochen zu müssen und somit dann ein paar Stunden in der Küche zu stehen. Das habe ich dann gemacht, damit sie sich nicht unnötig belastet. Ich habe ihr gesagt wie doof ich das finde. Ich habe zuhause tagelang Stress mit allem und kaum kann sie wieder gehen fährt sie gleich zu ihrem F+ zum Pimpern. Dazu muss man sagen bei uns geht seit 2 Monaten fast nichts mit Sex weil sie keine Lust auf mich hat wegen der ständigen Streitereien. Da wirkt das natürlich schon irgendwie. Ja natürlich könnte ich mich freuen dass es ihr besser geht, mache ich ja auch keine Frage. Aber muss sie dann direkt dort hinfahren? Sie fahre dort in erster Linie als Freundin hin und wisse auch nicht mal ob sie dort schlafen würde. Sie war also Abends weg und bis zum nächsten Morgen habe ich nichts von ihr gehört. Kein ich schlafe hier oder sowas, nichts. Sie meldete sich morgens als ich die Kinder schon weggebracht hatte und teilte mir mit sie würde noch dort bleiben und bei irgendwas helfen. Wann sie wieder zuhause war weiß ich nicht, jedenfalls hatte sie die Kinder abgeholt. Sex hatten die beiden auch 4 mal sagte sie nachdem ich fragte. Ich finde es schön dass sie eine tolle Zeit hatte keine Frage. Abends dann haben die beiden wieder telefoniert und das war mir zuviel. Ich bin weg, ins Auto und ne Runde drehen. Ich habe dieses Jahr gefühlt 50% der Abende an denen sie nicht arbeiten war alleine verbracht weil sie mit ihm telefoniert hat. Die restlichen Tage sitzt sie neben mir auf dem Sofa und schreibt mit ihm. Sie weiß genau was das alles mit mir macht, das sage ich ihr deutlich genug aber sie sieht es absolut nicht ein diesen Kontakt zu beenden oder zumindest nur auf ein freundschaftliches Maß zu beschränken.

Ich habe sie die Tage gefragt ob sie bereit wäre ihre Alleingänge zu unterlassen. Ich würde meine jederzeit beenden. Dafür ist mir das absolut nicht wichtig genug und sie und unsere Beziehung sind mir um ein vielfaches wichtiger als irgendwo mit irgendwem Sex zu haben. Aber dazu ist sie nicht bereit. Tja und nun sitze ich hier. Nachdem wir heute durch das Telefonat ausgelöst wieder so einen Streit hatten in dem ich ihr wirklich fiese Dinge vorgeworfen habe, laut wurde, geweint habe und mir genau dadurch wieder die Chance auf etwas körperliche Nähe zu ihr (kein Sex, kuscheln, zusammen schlafen meine ich) die mir so sehr fehlt genommen habe.

Ich bin ratlos. Ich finde keinen Weg der mir helfen könnte diese Emotionen zu bändigen. Eifersucht ist gut in gewissem Maße aber ich habe davon absolut zu viel. Ich will uns nicht aufgeben, aber ich merke dass ich damit wie es aktuell ist nicht leben kann und nicht leben will. Ich gehe daran ein. Ich frage mich täglich mehrfach was sie wohl gerade macht und vermute immer es hat was mit ihm zu tun. Er seinerseits merkt auch oft an dass er uns nicht stören möchte aber sie sagt ihm nicht dass er das tut weil sie nicht möchte dass er weniger schreibt. Er kommt ja nicht mal zu uns weil er uns nicht stören möchte. Sie fährt immer zu ihm.

Ich weiß auch gar nicht was ich genau von euch erwarte. Vielleicht kommt ja irgendein Anstoß der mir und uns helfen könnte. Ich will definitiv nicht dass hier jeder denkt wie kacke sie sich verhält, das kann ich ihr wenn schon selber sagen da brauche ich keine Rückendeckung. Aber ich frage mich ob nur ich das für extrem egoistisch halte dass sie darauf besteht. Was das angeht, aus ihrer Sicht darf ich machen was ich will, sie freut sich für mich über alles. Ich könnte mir sogar eine zweite Beziehung suchen wenn ich möchte. Im Extremfall könnte ich mich sogar trennen wenn ich eine Frau finde mit der ich glücklicher wäre. Das wäre zwar doof aber für sie in Ordnung wenn sie weiß es ginge mir damit besser. Eine extreme Einstellung finde ich.

Ich denke ich habe erst mal genug geschrieben, ich lasse es nun gut sein und bin gespannt wie wohl die Reaktionen ausfallen.

Gute Nacht euch

13.02.2021 03:46 • 25.02.2021 #1


121 Antworten ↓


Islandfan
Meiner Meinung nach funktioniert eine offene Beziehung nur, wenn beide davon überzeugt sind und dann muss das auch ohne Eifersucht ablaufen. So viel zur Theorie. In der Praxis glaube ich, dass so gut wie jede offene Beziehung irgendwann zerbricht, weil irgendwann Gefühle aufkommen und dann wird es kompliziert. Ich finde, wenn man auf Teufel komm raus sich die Hörner abstoßen möchte, sollte man Single bleiben.

13.02.2021 08:15 • x 10 #2



Offene Beziehung und extreme Eifersucht

x 3


Angor
Für mich ist sowas unverständlich. Gibt es nichts Wichtigeres wie S.?

Ihr habt kleine Kinder, wie will man den Kindern erklären, wo die Mama ist, weil sie sich mit anderen Kerls in den Betten rumtreibt?

Du bist ja nicht ganz unschuldig an der Situation, Du hast Dich darauf eingelassen, obwohl nach Deinen Worten das Sexualleben in Ordnung war.

Ich befürchte, dass es aus ist mit der Ehe, wenn sie jetzt schon davon spricht, dass eine Trennung oder eine andere Beziehung für sie in Ordnung ist.

Wie kann man eine Ehe so in den Sand setzen, nur weil man an seinen Unterleib denkt?

Mein Mitleid mit Dir hält sich aber ehrlich gesagt in Grenzen, denn leid tun mir bei der ganzen Geschichte nur die Kinder.

13.02.2021 08:30 • x 12 #3


cube_melon
Ganz einfach:
Habt ihr euch schon mal überlegt das so ein Verhalten Auswirkungen auf die Kinder haben kann? Da wären z.b. wenn das sie das mal life mitbekommen, das die Kumpel der Kinder mitbekommen, Nachbarn sie deswegen ausgrenzen usw..

Tobt euch weit außerhalb eures Umfeldes aus. Und wenn dir das nicht passt und sie das will, trennt euch.
Spannungen und ständig streit ist auch nicht wirklich prickelnd für Kinder.

13.02.2021 10:54 • x 4 #4


Hoffnungsblick
Zitat von Finnan:
Ich gehe daran ein.


Ja, das denke ich auch.

Sehr schmerzlich das Ganze.

Du willst deine Ehe erhalten? Hm. Was hast du unter diesen Bedingungen davon?

Es kostet dich deine psychische Gesundheitt und deine Würde als Mensch.

Da deine Frau ihr Verhalten nicht ändern will....bleibt dir nur, dich zu trennen. Das ist meine Meinung.

Ich finde nicht. dass du grundlos oder gar extrem eifersüchtig bist. Was deine Frau treibt und worauf du dich zunächst gedankenlos eingelassen hast, das ist menschenverachtend. Sie respektiert deine Bedürfnisse nicht und nutzt dich aus, so gut sie kann.

Was ist schlimmer für dich: Das Ganze weiterhin zu ertragen und dabei "einzugehen", wie du es selbst sagst,
oder dich hinzusetzen, dich über die Trennungsformalitäten zu informieren, eine Wohnung zu suchen , den Auszug zu planen, dich zu erholen und eine neue Beziehung zu finden? Immerhin weißt du jetzt, wohin offene Beziehungen führen können und du hast dazugelernt.

Ist es deiner Frau eigentlich nicht peinlich, vor euren Kindern Farbe zu bekennen? Kann sie ihnen ins Gesicht sagen, was sie so treibt? Ist das etwas, worauf die Kinder stolz sein können?

Auch wegen der Kinder, weil du ihnen ein Vorbild bist, wäre es wichtig, dass du eindeutig Konsequenzen ziehst.

13.02.2021 17:40 • x 5 #5


Hoffnungsblick
Bedenke auch: Kinder wollen ihre Eltern und Lehrer verehren.

Wen sollten sie in eurem Fall verehren? Gib ihnen eine Chance indem du Konsequenzen ziehst.

13.02.2021 17:56 • x 2 #6


portugal
Hört sich so an, als ob Du ihr Sicherheit bietest, die sie nicht aufgeben will aber woanders Spaß haben will.

Ich kenne genau 2 Paare, die auch die Idee hatten, Partnertausch zu machen und es war der Anfang vom Ende.

Es gibt den Satz, einer liebt immer mehr. Das bist Du. Die Abmachung war, wenn einer das nicht mehr will, dann beendet ihr es.

Sie will nicht mehr.

Trenne Dich, Ihr habt Euch Grenzen gesetzt, die sie nicht einhält.

Lass Dich nicht mehr erniedrigen und lass sie ziehen.

Seht zu, dass ihr Eurem Kind positive Zeit gebt und keine Streitigkeiten mehr - auch nicht am Telefon. Das Kind kriegt das alles mit!

Zeichne ihr Deine Grenzen auf und wenn sie Dich wirklich liebt, lässt sie es sein.

Alles alles Gute!

13.02.2021 18:02 • x 5 #7


Mariebelle
Wenn sie dich erpresst mit entweder/oder ist eure Ehe am Ende.
Sie hat das klar gesagt.

Es tut mir leid,dass du jetzt vor einer schweren Entscheidung stehst.Sie hat ihre schon getroffen.
Alles Gute

13.02.2021 20:32 • x 5 #8


Ein weiteres Zeichen dafür, daß diese sog. Gesellschaft gänzlich am Ende sein muss und so keine Zukunft mehr haben kann.

13.02.2021 21:22 • x 1 #9


Mariebelle
Zitat von orion:
Ein weiteres Zeichen dafür, dass diese Gesellschaft gänzlich am Ende sein muss und keinerlei Hoffnung mehr geben wird.
Hier geht es nicht um die "Gesellschaft",sondern um die Beziehungsprobleme eines Paares.

13.02.2021 21:27 • x 2 #10


Zitat von Mariebelle:
Hier geht es nicht um die "Gesellschaft",sondern um die Beziehungsprobleme eines Paares.

Und woraus setzt sich die sog. Gesellschaft zusammen? Sie setzt sich aus uns zusammen. Wir sind die sog. Gesellschaft.

13.02.2021 21:28 • #11


Mariebelle
Bleib beim Thema,wenn du Rat u/o Zuspruch fuer den TE hast.

13.02.2021 21:30 • x 4 #12


portugal
Stimmt. Sie hat Ihre Entscheidung schon getroffen.

Es tut mir echt leid.

Ich schätze, Du hast den Partnertausch auch mitgemacht, um sie zu halten.

13.02.2021 21:31 • x 4 #13


Zitat von Mariebelle:
Bleib beim Thema,wenn du Rat u/o Zuspruch fuer den TE hast.

Beim Thema bleiben?! Hier beschwert sich jemand, dessen Ehefrau mit anderen Geschlechtsverkehr hat und spricht über Eifersucht. Hier kann übrigens jeder sagen, was er möchte und braucht auch keine Erlaubnis für seine Ansichten zu holen.

13.02.2021 21:33 • x 3 #14


Mariebelle
Zitat von orion:
Beim Thema bleiben? Hier beschwert sich jemand, dessen Ehefrau mit anderen Geschlechtsverkehr hat und spricht über Eifersucht. Hier kann übrigens jeder sagen, was er will u. braucht auch keine Genehmigung für seine Ansichten zu holen.
Das ist lange im Einvernehmen stattgefunden,das wollten ja beide so.
Jetzt ist einer eifersuechtig geworden,da die Frau mehr als nur GV Zeit mit dem Freund ausserhalb der Ehe verbringt.
Da muss jeder seine/ihre Grenzen setzen.Sie hat sich entschieden....fuer den anderen...

13.02.2021 21:36 • x 4 #15


portugal
Zitat von orion:
Beim Thema bleiben?! Hier beschwert sich jemand, dessen Ehefrau mit anderen Geschlechtsverkehr hat und spricht über Eifersucht. Hier kann übrigens jeder sagen, was er möchte und braucht auch keine Erlaubnis für seine Ansichten zu holen.


Aber man kann sich respektvoll verhalten. Vielleicht lernst Du das auch noch

13.02.2021 21:50 • x 4 #16


Zitat von portugal:
Aber man kann sich respektvoll verhalten. Vielleicht lernst Du das auch noch

Nein, man muss nicht immer überall Respekt zu jedem Thema zeigen. Und schon gar nicht zu einem Thema, welches frei von jeglicher Moralvorstellung ist. Eine offene Beziehung führen und sich über Eifersucht beklagen. Paradoxer geht es kaum noch.

14.02.2021 03:39 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Also Danke erst mal an alle die sich meinen doch recht langen Text aufmerksam durchgelesen haben. Ich lasse sowas gerne erst mal wirken bevor ich mich der Antworten annehme.

Unsere Kinder sind das Wichtigste und mir ist durchaus bewusst dass eine Beziehung die nur erhalten bleibt wegen der Kinder für eben diese der letzte Mist ist. Wie schon jemand schrieb, Kinder merken alles, natürlich, es ging mir ja in meiner Kindheit nicht anders. Da brauchen wir bitte keine Worte drüber verlieren wie blöd das für die beiden ist. Das ist sowohl mir als auch meiner Frau durchaus bewusst.

Orion ich beklage mich nicht über Eifersucht. Vielleicht allgemein eine Erklärung meinerseits dazu. Wie ich schrieb und schon der ein oder andere festgestellt hat haben wir am Anfang unserer Versuche festgelegt dass wir das gemeinsam als Paar machen. Möchte einer von beiden nicht mehr so beenden wir das auch als Paar. Ohne diesen Notausstieg hätte ich mich da nicht drauf eingelassen weil ich nicht wusste wie ich das finden werde. Wir haben langsam angefangen und uns immer weiter in dieses Thema hineinbegeben. Da mag jeder drüber denken was er möchte. Wir fanden es in erster Linie interessant. Irgendwann wurde es mir eben zu viel. Ich habe gemerkt wie mich das umtreibt und belastet. Sie hatte einen Kontakt hergestellt der wirklich schlecht begonnen hatte für uns. Ich hatte diesen Kontakt irgendwann für beendet erklärt weil ich seine Art nicht leiden konnte. Sie war ebenfalls von ihm enttäuscht und hat den Kontakt beendet. Irgendwann hat er sie doch wieder angeschrieben und sie ist drauf eingegangen. Das war lange Zeit ein echtes Streitthema, was habe ich ihr Vorwürfe gemacht bezüglich Vertrauen und so. Irgendwann wurde mir das zu viel. Ich habe den Notausstieg in Anspruch genommen und gesagt ich möchte das alles nicht mehr. Es trat aber leider so ein wie ich auch schon schrieb. Sie sagte so einfach wäre das nicht mehr. Sie möchte das machen. Sie muss sich ausprobieren und würde, falls sie es nicht machen würde, ewig unzufrieden sein. Da habe ich mir gedacht ja was habe ich denn für eine Wahl. Es klingt paradox, keine Frage. Ich frage mich selber manchmal was mich dazu getrieben hat nicht bei meinem Nein zu bleiben. Ich hatte Angst sie zu verlieren. Wie auch jemand anderes schrieb habe ich das zugelassen um sie nicht zu verlieren.

Meine Frau ist kein schlechter Mensch. Es mag so aussehen und ich denke da auch oft drüber nach aber sie ist es nicht. Ich glaube ihr wenn sie sagt ich bin ihr Traummann. Ich habe keine Angst dass sie mich verlassen würde für diesen Typen. Ich weiß dass sie weiß was sie an mir hat und um einen wie mich zu finden würde sie ewig brauchen wenn es überhaupt funktioniert.

Was das Thema Rücksicht angeht. Wenn es nach ihr ginge und sie frei und vollständig machen könnte was sie will dann wäre da nicht nur Sex mit anderen Männern inbegriffen. GB steht ganz oben auf der Liste, sie würde gerne mit anderen Paaren und so weiter. Aus ihrer Sicht verzichtet sie darauf schon und hält sich auch mit der Anzahl der Kontakte zurück. Das sehe ich auch so, aber ich sehe auch dass dieser eine Kontakt mich oft an meine Grenzen treibt. Es ist ja nicht einfach nur ein Kontakt. Im letzten Jahr hatten die beiden Ende November das erste Mal Sex. Danach hatten sie einen Dreier mit einer anderen Frau. Er hatte dann eine feste Beziehung und es war Schluss mit Sex. Kontakt bestand weiterhin freundschaftlich. Nach 5 Wochen hat seine Freundin Schluss gemacht und seitdem ist er am Boden zerstört. Meine Frau kümmert sich um ihn. Sie sagt es tut ihr gut wenn sie jemandem helfen kann und der diese Hilfe auch annimmt. Es sei schön zu sehen wie es ihm besser geht. Das habe ich auch die ersten Tag so gesehen, es ist ja absolut toll von ihr da zu sein wenn es jemandem schlecht geht. Leider jedoch geht das nun schon seit Wochen so. Jeden Tag schreiben sie und zwar nicht nur 2-3 Nachrichten hin und her, teilweise vibriert ihr Hand alle 5 Minuten. Ich habe es nicht kontrolliert oder hinterfragt aber in meiner Wahrnehmung schreiben die den ganzen Tag sobald es geht. Abends wird dann telefoniert und alle Nase lang fährt sie mal hin.

Alles was ich hier suche ist Hilfe bei meiner Eifersucht. Ich suche Ansätze und Ratschläge wie ich damit umgehen kann. Wir lieben uns, das zeigt sich täglich. Wir passen extrem gut zusammen, wir können eigentlich nicht ohne den anderen und das sieht auch sie so. Unsere Paartherapeutin sieht das genau so. Es ist nur einfach dieses Thema. Sie sieht das auch nicht nur als Ausprobieren an. Sie möchte raus. Wir sind mit unseren Kindern alleine hier. Unsere Eltern wohnen 120-400km entfernt. Da ist nichts mit mal eben hinfahren und abgeben um Ruhe zu haben. Wir hängen auch dank Corona nur noch zuhause rum mit den Kindern. Aber das geht nicht nur uns so. Egal...

Dass ich hier nicht unbedingt auf respektvolle Beiträge stoße war mir schon klar. Ich bin was solche Foren und Communities angeht kein umbeschriebenes Blatt. Aber genau deswegen habe ich hier geschrieben. Was hilft es mir denn meine Freunde zu fragen, die sind nicht neutral und halten sich vielleicht zurück um mich nicht zu verletzen. Ich wollte unabhängige Meinungen. Die bekomme ich hier wie es scheint.

Schön dass manch einer der Meinung ist ich sei mit Schuld daran. Keine Frage, das Thema zu starten war unsere gemeinsame Entscheidung. Sehe ich auch so. Aber ohne diese Abmachung Nein zu sagen hätte ich mich da niemals drauf eingelassen.

Ich habe zwar auch schon daran gedacht unsere Ehe und Beziehung zu beenden aber an dem Punkt bin ich noch nicht. So leicht möchte ich nicht aufgeben. Es hat uns zwar einen ordentlichen Schaden zugefügt bisher aber ganz gescheitert ist es meinen Augen noch nicht. Es gibt doch genug Beziehungen die weiterhin bestehen obwohl schon einer der beiden fremdgegangen ist oder sowas. Das ist zumindest bei uns nicht der Fall, ohne es schönreden zu wollen.

14.02.2021 21:18 • #18


Islandfan
Dein Beispiel ist für mich der klassische Beweis, dass eine offene Beziehung auf Dauer nicht funktioniert. Außerdem sollte es in dieser Art zu leben, bei den anderen Partnern nur um Sex gehen. Dass deine Frau den ganzen Tag mit dem anderen schreibt und ihn noch seelisch unterstützt, zeigt doch, dass da schon gewisse Gefühle vorhanden sind. Und sowas war vorprogrammiert. Du fängst dann an zu leiden, was mehr als verständlich ist. Und irgendwann fangen dann die Probleme an, denn das hält keiner auf Dauer aus. Man fängt an, sich mit dem anderen zu vergleichen nach dem Motto was hat er, was ich nicht habe. Reicht euch euer Sexualleben nicht aus, oder was ist die Ursache, dass ihr andere Partner wollt? Das wichtigste ist, dass eure Kinder es niemals mitbekommen.

14.02.2021 21:37 • x 2 #19


Zitat von portugal:
Trenne Dich, Ihr habt Euch Grenzen gesetzt, die sie nicht einhält.

Die Aussage plus das zu den Kindern sagt für mich alles aus.

Ich verstehe das es schwierig ist!
Habt ihr bereits vor der Geburt des Jüngsten mit der Sache angefangen?

14.02.2021 21:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag