Pfeil rechts
255

portugal
Zitat von Finnan:
a der große fragt manchmal wo Mama ist. Aber dann zu sagen sie ist bei einem Freund oder einer Freundin finden wir nicht abwegig.


Mir sträuben sich die Haare. Ich arbeite mit kleinen Kindern und kann Deine Frau da wirklich nicht verstehen:

Kinder merken schnell, dass man nicht ehrlich mit ihnen ist und das bleibt in ihren Seelen und Gehirnen haften. Vorbildwirkung sei Dank bekommt ihr das Lügen dann wahrscheinlich irgendwann von ihnen zurück.

16.02.2021 18:42 • x 1 #81


Zitat von JollyJack:
Nahmnd, das trifft den Nagel auf den Kopf, meinen Dank dafür! "Offene Beziehung" und "Eifersucht" sind sowieso schon eine komplett sinnlose Kombination, da hilft auch krampfhaftes Schönreden nicht. @Finnan Wenn Du keine klaren Grenzen absteckst, wird sich nicht viel ändern und Du ...


Ich will nicht getätschelt werden, ich möchte Meinungen, Anregungen und Klarheit für mich weil ich mir meiner eigenen nicht sicher bin. Offene Beziehung war letztes Jahr ein Versuch, das hat's nicht gebracht. Eifersucht ist begrifflich zumindest mir neu und seitdem arbeite ich das auf.

Insofern ist auch dein Beitrag willkommen.

Zu dem Grenzen setzen. Ich habe Hemmungen davor weil sie sich dann weiter von mir entfernt. Ich weiß das es anders nicht geht aber ich habe Hemmungen, fast Angst davor. Ist doch nur eine Spinne sagt jemand dem das nichts ausmacht zun anderen mit Phobie. Wenn ich jetzt hingehe und darauf bestehe dass der Kontakt nur noch freundschaftlich oder gar nicht mehr sein darf geht hier die Welt unter. Das will ich nicht. Ich gehe davon aus mich schuldig zu fühlen. Das ist allein mein Problem aber es wird zu unser aller Problem.

16.02.2021 19:04 • #82



Offene Beziehung und extreme Eifersucht

x 3


Sorry , aber so einer Frau, könnte ich nie mehr in die Augen schauen , und mit ihr leben schon gar nicht , meine Gefühle wären völlig vernichtet , für immer und ewig

16.02.2021 19:13 • x 3 #83


Mariebelle
Du hast Angst sie ganz zu verlieren,wenn du deine Grenzen setzt.
Aber da musst du jetzt durch u eine Entscheidung faellen. Sonst bleibst ja ewig in der Warteschleife und als Lueckenfueller uebrig.

Ehen gehen ausseinder,leider.
Aber sie muss auch jetzt mal den Ernst der Lage erkennen und den anderen gehen lassen.
Es geht um eure Ehe,eure Familie....und wenn die auf dem Spiel steht,haben Aussenstehende da nix mehr zu suchen!

16.02.2021 19:14 • x 3 #84


Mariebelle meint es sehr gut , ich denke naja zu retten ist da nichts mehr , der Zug ist abgefahren zu viele Köche verderben den Brei , oder in dem Fall, zu viele Betten zerstören Beziehungen

16.02.2021 19:18 • x 4 #85


Mariebelle
Lieber @Finnan ,

schaffe doch selbst mal Fakten.
Sage ihr,wenn sich jetzt nicht SOFORT etwas aendert,dann ziehst du aus,weil fuer dich die Verhaeltnisse untragbar geworden sind.
Dann muesst ihr euch die Kinderbetreuung und alles andere aufteilen u dann ist Schluss mit lustig.
So geht mMn das rl....

Eine,die es gut meint....

16.02.2021 19:23 • x 2 #86


Angor
Sie wird sich nicht trennen, wer soll denn dann auf die Kinder aufpassen, wenn sie in anderen Betten rumhüpft?

16.02.2021 19:24 • x 5 #87


Mariebelle , ist eine erfahrene Frau , was sie sagt hat Hand und Fuß

16.02.2021 19:25 • x 3 #88


Mariebelle
Zitat von Angor:
Sie wird sich nicht trennen, wer soll denn dann auf die Kinder aufpassen, wenn sie in anderen Betten rumhüpft?
Er kann ausziehen wann immer er will,sie ist ja auch noch nur stundenweise im ehelichen Haus.und Trennungsunterhalt etc wird ueber den Anwaelt/die Anwaeltin festgelegt.

16.02.2021 19:27 • #89


Mariebelle
Wir wuerden einer Frau in einer aehlichen Situation genau das Gleiche sagen u raten.

16.02.2021 19:28 • #90


Und wer will bei mir vorbeihpüfen? @Mariebelle , @Cati ?

16.02.2021 19:29 • #91


Angor
Zitat von gefuehlsmensch:
Und wer will bei mir vorbeihpüfen? @Mariebelle , @Cati ?

Was hat das denn mit Dir zu tun?

16.02.2021 19:30 • x 3 #92


Mariebelle
Zitat von gefuehlsmensch:
Und wer will bei mir vorbeihpüfen? @Mariebelle , @Cati ?





... . .mach das woanders
Hier geht es um eine ganze Familie,die darunter leidet.

16.02.2021 19:31 • x 3 #93


Islandfan
Du hast geschrieben, ihr habt alle 1-2 Wochen Sex. Für manche Paare wäre das in einer Beziehung schon super, wenn es so oft laufen würde. Aber das ist ja individuell. Dann sagt deine Frau, dass du der bessere Liebhaber wärst. Auch wenn sie denkt, dass sie dich damit lobt, ist jeder Vergleich, den sie dir mitteilt, ein Schlag ins Gesicht. So etwas macht man nicht. Könnt ihr nicht all eure Phantasien, die ihr habt, nicht gemeinsam ausleben? Wenn jetzt einer gar keinen Sex mehr wollte, dann müsstet ihr nach einer anderen Lösung suchen. Dir wird das alles mehr und mehr zusetzen und deine Frau nimmt keinerlei Rücksicht auf dich und deine Gefühle. Allein dass sie mit ihm schreibt, während ihr im Bett liegt, ist nicht fair. Und von dem, was eure Kinder mitbekommen ganz zu schweigen.

16.02.2021 19:50 • x 4 #94


Hoffnungsblick
Zitat von Finnan:
Wir haben keine Existenznöte, wir sind gesund, unsere Kinder ebenso,


Wenn Menschen alles haben, dann werden sie manchmal dekadent: Nervenkitzel, den Kick und Abenteuer suchen, statt Zufriedenheit und wahres Glück. Das wäre dann zu "langweilig". Tja. So setzt man dann das Glück aufs Spiel.

Zitat von Finnan:
Nachdem klar war dass sie da, zumindest Stand der damaligen Diskussion, nicht drauf verzichten könne aus eigener Angst etwas zu verpassen und sich nicht ausgelebt zu haben


Ja, diese Angst, ja nichts zu verpassen...sich ausleben... Tiere habens da manchmal einfacher. Nun sind wir halt Menschen und haben außer dem Bauch auch noch Kopf und Gefühle.

Zitat von Finnan:
Aber ein Kompromiss


Glück ist ganzheitlich. Ein Kompromiss funktioniert da leider nicht.
Kommt drauf an, ob man Glück oder Kick sucht.

Zitat von Finnan:
Ich kann meine Ängste und Emotionen dahingehend nicht bändigen. Daher haben wir ständig Streit weil ich bei jedem kleinen Furz innerlich total durchdrehe und den Teufel an die Wand male.



Wundere dich nicht darüber.
Habe mal das Buch "Das Tao der Liebe" gelesen (Autor grad nicht parat, entschuldige).
Der Autor vertritt die Meinung, dass nichts und niemand zwischen das Paar kommen soll.

Zitat von Finnan:
Dass ich der ideale Kandidat für Eifersucht bin steht ja bereits fest.


Vergiss es. Damit kannst du dich nicht rausreden. Dir in deiner Lage Eifersucht vorzuwerfen, das schlägt dem Fass den Boden aus.

Zitat von Finnan:
Als meine Frau in mein Leben kam änderte sich für mich subjektiv etwas.


Das genau ist das Problem und du hast es erkannt. Du gibst ihr Macht über dein Leben, aber sie verhöhnt dich durch ihr Verhalten.

Zitat von Finnan:
Ich habe Angst wenn sie geht dann geht all das was ich durch sie habe mit. Sie hat einfach die totale Macht über mich.


Genau. Nimm dir deine Macht zurück.

Zitat von Finnan:
und sage mir selber dass das so nicht sein kann und darf. Ich bin ich, auch ohne sie.


Ja.
Wie gut, dass du hochbegabt bist. Du erkennst dein Problem. Andererseits bist du vielleicht auch poerfektionistisch und willst nicht wahrhaben, dass dieser Teil des Lebens jetzt nicht perfekt verläuft und du nicht alles steuern und im Griff habern konntest, dass du auch noch lernen musst.
Lernen, deinen wahren Wert und deine Würde zu erkennen und Konsequenzen zu ziehen.

Zitat von Finnan:
Zu meiner Begeisterung schaffe ich das nun seit ein paar Tagen. Es tut zumindest mir gut. Ich merke da kommt was hoch, kehre in mich, überdenke es und versuche statt mich tiefer reinzureiten eher etwas positives zu sehen. Parallel habe ich ein Tagebuch begonnen in dem ich sowas festhalte. Tatsächlich handschriftlich. Bisher fahre ich damit gut, mal sehen was die nächsten Tage so bringen.


Dazu gratuliere ich dir. Du erkennst, was dir gut tut und dass Vorwürfe etc. dich nur schwächen und ihre Macht bestätigen würden.
Toll, dass du Tagebuch schreibst. Selbst habe ich viele geschrieben. Es sind eine Art Logbücher geworden, die mir viele Erkenntnisse über mich geliefert haben. Auch die Traumbücher, die ich geschrieben habe, haben mir sehr wertvolle Erkenntnisse gegeben. Es ist faszinierend, die Traumsprache zu erlernen.

Zitat von Finnan:
Aufgeben möchte ich noch nicht und das nicht weil ich mich schämen würde gegenüber der Welt wenn ich mich trennen müsste.


Das verstehe ich. Du hast hohe Ansprüche an dich und träumst vielleicht von Perfektion. Dafür bist du vielleicht auch gerne bereit, dich zu verbiegen. Aufgeben wäre eine narzisstische Kränkung in deinen Augen. Um das zu vermeiden, fügst du dich lieber einer menschenverachtenden, dekadenten Sexideologie, sorry. Total offen und frei sein - gehört das auch zu deinem perfekten Selbstbild?

16.02.2021 20:43 • x 2 #95


Mariebelle
Beim Sex verpasst niemand etwas,hier geht es wohl eher um eine aussereheliche Beziehung ,die jetzt schon Bestand hat.

16.02.2021 20:45 • x 1 #96


FeuerWasser
Zitat von Finnan:
Noch bin ich wie gesagt nicht an dem Punkt das alles vielleicht zu voreilig aufzugeben. Sie hat mir in den letzten Jahren auch bei einigen Dingen beigestanden, auch wenn es da nie um uns als Paar ging oder ich eine andere wollte.

Ich kann sehr gut verstehen, dass da bei einer möglichen Trennung viel dran hängt. Man ist keine 15 mehr wo man noch so unbeschwert sagen kann "klappt nicht dann bin ich halt weg". Mutmaßlich schwingen Existenzängste mit, Angst vor dem Alleinsein?!, was passiert mit den Kindern, wie gehen sie damit um, wie regelt man die Finanzen etc pp. Das ein ganzer Fragenkatalog den man da mitschleift.
Auf der anderen Seite hattet ihr eine Paartherapie, es stand 1-2 mal offen das Trennungsthema im Raum. Wäre hier eine klare Entscheidung tatsächlich übereilt?
Ich habe den Eindruck, sie zieht sich überall ihre Vorteile raus, hat tageweise kinderfrei, hat guten Se+ (mit dem anderen, nicht mit dir), du kochst noch für ihn das Essen (dafür müsstest du dir bei allem Respekt wirklich an den Kopf fassen), ist ja ein schönes Leben.... für sie, nicht für dich. Und du hast als Ehemann nicht die Priorität, dass sie eurer Ehe zuliebe diesen Kontakt einschränkt, im Gegenteil.

Das wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht ändern solange du keine deutlichen Konsequenzen ziehst. Wenn diese Einsicht bei ihr immer noch nicht da ist, sie nicht begreift, dass es 5 vor 12 ist dann kommt das auch nicht mehr. Das was sie da lebt ist kein F+, das ist keine Affäre, das ist eine Art Partnerschaft. Wäre bei ihr emotional für diesen Mann nichts da dann fiele es ihr nicht so schwer eine Entscheidung zu fällen und vertröstet dich mit einer Erklärung nach der nächsten aber ungeachtet dessen wie es dir damit geht.

16.02.2021 21:20 • x 4 #97

Sponsor-Mitgliedschaft

JollyJack
Zitat von gefuehlsmensch:
Und wer will bei mir vorbeihpüfen? @Mariebelle , @Cati ?


Lass' sowas besser, ist mehr als unangebracht.

Meine Güte ....*facepalm*

JJ

16.02.2021 22:20 • #98


Zitat von Hoffnungsblick:
Wenn Menschen alles haben, dann werden sie manchmal dekadent: Nervenkitzel, den Kick und Abenteuer suchen, statt Zufriedenheit und wahres Glück. Das wäre dann zu "langweilig". Tja. So setzt man dann das Glück aufs Spiel. Ja, diese Angst, ja nichts zu verpassen...sich ausleben... ...


Wow, danke für die Qualität dieser Antwort. So viele Zitate, du hast dir Mühe gegeben das möchte ich an dieser Stelle wertschätzend anmerken.

Ich hatte ja vorhin schon mal geschrieben dass ich ihr heute Mittag mal was gesagt habe, recht eindringlich. Daraufhin kam auch keine weitere Reaktion ihrerseits. Was mich etwas enttäuschte und seit dem Gespräch hatte ich den ganzen Tag ein komisches Gefühl. Leichter Druck auf der Brust, sowas wie Angst, auf jeden Fall Unruhe. Ich bin mir nicht ganz sicher was es war. Ob das nun daran lag dass ich ihr einen Teil meiner aktuellen Gedanken offenbart habe und Sorge hatte es würde wieder schlechter werden zwischen uns. Keine Ahnung.

Jedenfalls hatte ich kurz vor dem Abendessen einen Punkt erreicht an dem ich emotional etwas angestrengt war. Zum Teil auch wegen eurer Nachrichten zum Abend hin die mich zum Nachdenken brachten und teilweise meine eigenen Gedanken der letzten Wochen widerspiegelten. Sie fragte was los sei, ich bat sie zum Gespräch in die Küche. Ich erzählte ihr alles. Von dem Tagebuch, dem Forum hier (ohne es direkt zu erwähnen), meiner Sicht auf ihren Kontakt mit dem Kerl und so weiter. Ich äußerte alle Eindrücke und Erkenntnisse, alle Sorgen und Probleme, meine Abhängigkeit von ihr, ihre Macht über mich, meine Angst sie zu verlieren wenn ich an mich denke. Alles zu meiner Verwunderung sehr ruhig aber direkt und bestimmt. Das waren sehr intensive Minuten in denen ich ihr viel sagte. Auch dass ich aktuell an einem Punkt stehe wo ich alles hinterfrage, ob das überhaupt noch einen Sinn macht wenn sie nicht einmal bereit ist auf den Sex mit ihm zu verzichten wenn ich sie erneut darum bitte und ihr beschreibe was das mit mir macht. Ich habe mich auf keine Diskussionen eingelassen, ich bin losgeworden was ich loswerden musste. Sie war ebenfalls recht ruhig, ich wunderte mich darüber aber fand es gut.

Abendessen...

Als die Kinder später im Bett waren fragte ich sie ob sie reden möchte. Wisse sie nicht. Was ich denn machen möchte. Ich werde mit dem Auto herumfahren. Mir hilft das. Ich bin für mich, kann abschalten, besser denken. Zuhause sehe ich nur ständig Dinge die mich ablenken.

Ich fuhr also. Irgendwann rief sie mich an, fragte wo ich bin, klang niedergeschlagen. Sie wollte gerne mit mir reden, über uns. Ich sagte ihr das wäre jetzt kein passender Augenblick dafür, ich möchte lieber alleine sein und Ruhe haben. Sie sagte sie habe mit dem Kerl geschrieben. Ich unterbrach sie denn das wollte ich nicht wissen. Ich sagte ihr dass ich jetzt gerade nicht mal mehr wisse ob ich sie überhaupt noch haben möchte, egal in welcher Weise sie den Kontakt verändert haben mag. Das kam scheinbar an denn sie schwieg und sagte irgendwann sie würde auflegen. Ich fühle mich komisch das so zu beschreiben, mir scheint es zu intim. Auf der anderen Seite ist es für mich von Relevanz also schreibe ich es so abgespeckt wie mir möglich.

Wundert euch nicht wenn ich vielleicht die kommenden Tage erst mal ruhig bin. Mal sehen was jetzt kommt.

Entgegen meiner Erwartung wieder Unwohlsein zu spüren, Angst, Panik, ging es mir recht gut. Ja ich war auch etwas niedergeschlagen aber ich fühlte mich irgendwie befreit. Faszinierend würde das Spitzohr nun sagen.

17.02.2021 00:48 • x 3 #99


Luna70
Ich denke, du musst dir überlegen, wie du eure Zukunft siehst. Welche Freiheit kannst du ihr maximal geben, wo ist die Grenze des erträglichen für dich? Immerhin hast du ja nun erkannt, dass diese außereheliche Beziehung wirklich gar nicht geht, weil du es nicht aushalten kannst.

Denn das ist ja nun keine offene Beziehung mehr, sondern nichts anderes als eine zweite Beziehung die sie führt. Meiner Meinung gibt es da auch keinen Kompromiss mehr, wie soll der denn aussehen? Deine Frau wird lernen müssen, dass man im Leben Entscheidungen treffen muss und man dann mit den Konsequenzen leben muss. Und hier sind viele Menschen von den Konsequenzen betroffen, unter anderem die Kinder. Wenn ihr da jetzt keine Lösung findet, besteht die Gefahr dass die Kinder seelischen Schaden nehmen. Sie sind noch sehr klein, aber ich frage mich, ob sie nicht doch schon unbewusst spüren, dass ihre Mutter mit ihrer Aufmerksamkeit häufig ganz woanders ist.

Ich habe das im Umfeld mal beobachten müssen, da wurde eine Dreiecks-Beziehung geführt. Es sollte eigentlich keiner wissen, die Kinder sollten wohl darüber nicht sprechen, aber letztendlich haben wir es doch immer mal wieder rausgehört und vor allem, das war das schlimmste, wir sahen die Folgen die das Ganze für die Kinder hatte. Sie hatten ja gar kein stabiles Umfeld, das ihnen Sicherheit gegeben hätte. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich denke Familie muss nicht unbedingt Vater, Mutter, Kind sein. Aber die Kinder brauchen Stabilität, das ist wichtig.

Ihr müsst also eine tragfähige Lösung für die Zukunft finden. Wenn eine monogame Beziehung für deine Frau nicht in Frage kommt, dann bleibt nur die Trennung oder es gibt ein Modell, das ihr eine gewisse Freiheit gibt, aber so dass jeder damit leben kann.

17.02.2021 08:14 • x 1 #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag