2082

12.01.2010 15:34 • 20.01.2020 #1


6225 Antworten ↓


Hallo,

ja, ich hatte auch schon mal große Angst vor ALS und auch Muskelzucken. Ich habe leider erlebt, wie ein Freund und Nachbar daran gestorben ist.

Aber im Alter von 28 ist es doch ziemlich unwahrscheinlich, an ALS zu erkranken.

Muskelzuckungen können natürlich auch psychische oder andere hamlose Ursachen haben. Das ist viel wahrscheinlicher als ALS oder sowas. Ich habe mal gelesen, dass man von Muskelzuckungen allein einfach nicht auf ALS schließen kann, sondern dass dann eben andere neurologische Symptome vorhanden sein müssten. Und wenn Du beim Neurologen warst und der Dich untersucht hat, dann denke ich, kann man nicht viel mehr tun.

Zu mir meinte sogar mal jemand, dass es keinen Sinn hat, sich überhaupt Sorgen darum zu machen, weil, wenn man es wirklich hätte, könnte man ja eh nichts machen. Aber es ist halt wirklich eine sehr seltene Krankheit und in jungen Jahren wirklich sehr unwahrscheinlich.

Vielleicht solltest Du versuchen, Dich abzulenken.

Liebe Grüße, Berliner

12.01.2010 16:24 • x 1 #2


Hallo Berliner,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich war heute beim Arzt und morgen bekomme ich dann die Ergebnisse. Hoffe so sehr, dass er nichts findet.
Liebe Grüße, Susi

13.01.2010 10:04 • #3


Hallo , ich muss sagen das ich auch angst vor nervenkrankheiten generell habe, habe auch zucken aber mein arzt sagt mir das zucken in seltenen fällen nervenkrankheiten sind.
habe trotzdem mal nen termin beim neurologen gemacht zur sicherheit.
ALS is aber so selten das es in großstädten im schnitt nur 1 mal vorkommt und dann auch fast nur bei alten deswegen ist die chance in jungen jahren daran zu erkranken extremst gering.

16.01.2010 19:14 • #4


Ich hatte das auch mal- also Angst vor ALS. Es zuckte auf einmal irgendwo im Bauch. Irgendwann googelte ich mal und war fix und alle. ALS war das Schlimmste, was ich mir vorstellen konnte. Da ist ja Krebs harmlos- dachte ich. Drei Monate lebte ich in der Angst. Es zuckte immer mehr, ich bekam auch Schluckbeschwerden- es war furchtbar. Ich weiß noch, ich war mit meinem Mann fein essen und konnte nicht mehr schlucken . Er saß gegenüber und aß und ich dachte, ich sei im Endstadium von ALS...
Irgendwann bin ich zum Hausarzt und der meinte, dass ich das nicht habe- punktum. Er kennt mich und meine Ängste gut! Das ist jetzt fast 4 Jahre her und ich lebe noch und das Zucken hat aufgehört, bzw ich merke es nicht mehr. Ich hab aber schon on vvielen Menschen gelesen, die gerade Angst vor ALS haben und auch alle Symptome hatten. Und der Neurologe konnte sie auch nicht beruhigen. Ich bin gar nicht gegangen, weil ich wusste, dass ALS eh ne Ausschlussdiagnose ist. Und das wollte ich mir nicht antun! Dass der Neurologe womöglich echt den Verdacht ausspricht. Er kann es ja nicht diagnostizieren, zumindest nicht so leicht, wie Krebs...

DU HAST AUCH KEIN ALS!!!

16.01.2010 22:11 • #5


Hallo zusammen,
vielen lieben Dank für Eure Antworten. Das beruhigt mich nun schon etwas. Ich merke auch, wenn ich mich ablenke, geht es mir besser! Liebe Grüße, Susi

17.01.2010 13:55 • #6


19.03.2010 21:31 • #7


schnell ermüdente Beine und überall zuckts ein wenig

21.03.2010 16:17 • #8


keiner Erfahrung hier mit dieser Angst?

26.03.2010 17:08 • #9


Schlafkappe
Hallo ArGooN,
war der Durchblutungscheck bis jetzt das Einzige was gemacht wurde?
Blutuntersuchung, Oberbauchsono, Magenspiegelung und was weiß ich noch alles gemacht werden kann. Die Rücken- und Armprobleme kommen bestimmt von Verspannungen. Da helfen Mass., Fango und Entspannungsübungen. Auch ein Chiropraktiker kann da ganz hilfreich sein. Also ab zum Hausarzt, Blut untersuchen lassen und Überweisungen zu Fachärzten holen!

26.03.2010 18:55 • #10


Nur Durchblutung bisher. Dazu hat mit mein Hausarzt Tetrazepam verschrieben weil er wohl vermutet das kommt vom Rücken. Wäre ja nicht das erste mal das ich ne Sono und Blutuntersuchung mache, bisher wars immer unauffällig also somit --- Reizdarm. Hab da Zurzeit auch wieder Probleme mit Blähungen, schlechter Stuhl etc.
Arbeite seit 2 Monaten Nachts und schlafe ziemlich schlecht deswegen. Naja meine Psychologin sagt natürlich sie glaubt nicht das ich ALS habe und mein mein körperlicher Zustand kommt vom Nachtschichten. Sie hat auch schon paar neurologische Untersuchen angewiesen aber erst in 3 Wochen
Fühl mich schlecht, schwummrig und neige ziemlich schnell zu Krämpfen im moment und dazu die Zuckungen mal hier und mal dort . Meine rechte Hand schmerzt ein wenig und fühlt sich verkrampft im Zeigefinger und Daumenbereich an, Ellenbogenschmerzen. Natürlich glaub ich, dass könnte eine Spastik oder Lähmung werden was ein weiteres Symptom wäre. Am Montag hab ich ein Termin beim Orthopäden

26.03.2010 21:38 • #11


Hatte ja die letzen 2 Wochen eine halbe Tetrazepam genommen und hab jetzt gelesen das bei den Nebenwirkungen unter anderem zu Muskelschwäche und zucken kommen kann.
jetzt in der 2 Nacht ohne das Zeug wurde ich im ruhenden Zustand sehr unruhig innerlich, fast schon zittrig und es zuckte vorallem im linken Bein. Sind das Entzugserscheinungen?
Mit Opipramol wurde es dann bischen besser, also kann ich davon ausgehen das es psychisch ist? Oder wäre diese Unruhe doch ein Zeichen für eine schwere neurologische krankheitheit wie ALS?

28.03.2010 12:27 • #12


nach 2 wochen (jeden tag?) ne halbe tetrazepam sind das sicher noch keine entzugserscheinungen.
innere unruhe kommt typischerweise fast immer von der psyche. sie deutet jedenfalls nicht auf als hin.

wenn innere unruhe ein zeichen für eine schwere neurologische erkrankung wäre, dann hätten wohl alle hier eine schwere, neurologische erkrankung

01.04.2010 22:17 • #13


Echt zum Kotzen grad, körperlich unverändert

02.04.2010 18:56 • #14


Hey,

suche mal hier im Forum. Vor ca. 1,5 Jahren habe ich auch unter angst vor ALS gelitten.

Eine Sache ist schon mal klar:

1. Geht ALS sehr schnell - ergo: so lange wie du schon das Gefühl hast deine Beine seien schwächer hätte schon längst das irgendwelche weiteren Folgen haben müssen...und: die Ursache warum du das glaubst, oder du meinst, ein Arm wäre schwächer etc. liegt allein darin, dass Du dich voll auf die Kräfte deiner Gliedmaßen konzentrierst. Ich hatte auch das Gefühl mein linker Arm wäre schwächer. Überall, der ganze Arm inkl. Finger. Totaler Murks wie sich herausgestellt hat, als ich mich wieder im Griff hatte...

2. Hat man bei ALS nicht einfach Muskelzuckungen überall - also nicht mal hier und mal dort. Sondern: bei ALS hat man Muskelzuckungen an einem bestimmten Muskel immer wieder - was dann ein Zeichen dafür ist, dass er "abbaut" - d.h. nach einer Phase von Wochen mit Muskelzuckungen an einer Stelle, solltest du eine Verschlechterung des Muskels bemerken - und zwar nicht so ca. 10-20% oder so, sondern sichtbar.
Das ist bei dir überhaupt nicht der Fall. Muskelzuckungen die ständig wandern sind das typische Zeichen, welches absolut gegen ALS spricht.

Also mach dir keinen Kopf. Du musst aufhören, diese Zuckungen und deine Gliedmaßen zu beobachten - sonst kommst du da nicht raus!

05.04.2010 15:51 • #15


Die Sorge diese schlimme Krankheit zu haben ist immer noch über mir weil meine Beschwerden nicht aufhören.
Das Zucken stört mich nicht mal, ist auch weniger geworden.
Es sind eher die Muskulären Probleme. Habe oft kalte Füße, es zieht in den Waden wenn ich laufe und meine Audauer ist bescheiden geworden und ständig überall schlimmen Muskelkater wenn ich mal bissle versuche Sport zu machen.

10.05.2010 20:55 • #16


Ja, aber du hast ja auch selber geschrieben, daß du früher eine Sportskanone warst und jetzt gar nix mehr machst. Ist doch total klar, daß deine kondition total rapide abbaut.
Das schlimme ist ja, daß wir uns immer selber bestrafen. Du streichst dir erst den Sport, obwohl er gesund ist für dich und der Gesunderhaltung dienllich ist. Dann strafst du dich dafür, daß dein körper nicht mehr so fit ist, wie wenn du Sport gemacht hast und machst dir schlechte Gedanken dafür. Das ist ein Teufelskreis, den du unterbrechen mußt.
Fang wieder mit Sport an...walken oder wenn du nicht raus kannst, Seilchen springen in der Bude. Was auch immer, werde aktiv!

11.05.2010 14:19 • #17


Mir geht es genauso! Ich hab auch soo Angst vor ALS. Vorallem habe ich so komische Muskelzuckungen am Oberarm, Schulter usw..Teilweise bewegt sich da nn auch der Arm und die Schulter. Teilweise hab ich auch noch ein pulsieren bzw klopfen einzelner Muskelfasern überall aber meistens links..ich habe auf einer homepage von einer betroffenen gelesen dass es bei ihr auch so angefangen hat! ich hab soo angst vorallem bilde ich mir ein dass mein li oberarmmuskel nicht so ausgeprägt wie der re ist. kann das sein weil ich re händler bin oder ist es schon muskelschwund? ich hab gerade den beitrag von der betroffenen gelesen und mir ist gleich richtig schlecht geworden und ich hab panik bekommen, weil sie ziemlich viele symptome beschreibt die ich auch habe..
sorry wenn ich gerade am rad drehe, aber ich glaube ich hätte die homepage nicht ansehen sollen.
wer kennt sich mit als aus und kann mich beruhigen?lg

12.05.2010 21:35 • #18


jadi
ach süsse..........du machst dich verrückt....bitte lese sowas nicht mehr..........du schadest dich damit nur selber.........

12.05.2010 21:39 • #19


ja ich weiß:( aber ich hab das gelesen und es hat so gepasst. ich hab soo angst, dass die ärzte denken dass es alles psychisch ist und dabei steckt doch was dahinter. weil des zucken ist echt nicht normal..ich saß bevor ich das gelesen habe am pc und da ht mein ganzer oberkörper! zusammen gezuckt, das habe ich öfters am tag..oder ich lag vorhin auf dem sofa und da hat auf einmal mein ganzer arm gezuckt dass man es gesehen hat. und meistens nur links re ist es nicht soo betont..ich hab halt einfach soo angst davor..

12.05.2010 22:00 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel