31.01.2008 18:34 • 22.04.2020 #1


104 Antworten ↓


ich leide auch unter panikattacken, aber ich habe rückhalt von meinem mann, wenn dein freund dich nicht unterstützt verlasse ihn

31.01.2008 20:46 • #2



Panikattacken, was tun?

x 3


Cocolo,

wieso räts Du ihr, sie solle ihren Freund verlassen, wenn sie schreibt, dass ER sie bereits vor 4 Jahren verlassen hat und sie vergeblich versucht, jemand anderes kennzulernen?


Liebe swetty,

hast Du die PAs denn schon länger oder erst seitdem der Unfall passiert ist? Wenn es so akut ist, überhaupt nicht aufhört und Du nichts mehr essen kannst, solltest Du doch mal einen Arzt aufsuchen. Vielleicht kann er Dir für´s Erste mit Beruhigungsmedis helfen o.ä. So ein Unfall kann ja voll traumatisch sein. Belastet Dich wahrscheinlich viel mehr, als Du vielleicht glaubst.

L.G.

31.01.2008 21:39 • #3


Hallo swetty,
ich kenne das mit dem Unfall. So fing es bei mir leider an. Nicht so extrem wie bei dir, aber mir hats gereicht.
Es ist an der Zeit das du nicht mehr an deinem Ex fest halten tust. Denn meiner Meinung nach tust du ihn immer noch sehr lieben, sonst hättest du ihn nicht erwähnt!
Versuch doch einmal zu einem Theraoeuten zu gehen. Ich tat dies leider viel zu spät! Damit wird dir eine Menge erspart bleiben.
Und irgendwann kommt auch für dich wieder eine schönere Zeit! Glaub einmal ganz fest daran! Es wird nicht immer regnen! Ich dachte es auch lange, aber die Sonne wartet schon. Hab wieder Vertrauen zu dir!

31.01.2008 21:57 • #4


Hallo Swetty!

das wichtigste ist das Du dich erst einmal beruhigen tust. Solch ein Unfall ist natürlich etwas ganz schlimmes und da sitzt die Angst Dir bestimmt jetzt noch in den Knochen. So etwas braucht seine Zeit um verarbeitet zu werden. Konntest Du denn schon mit jemanden darüber sprechen?

Wichtig ist das Du dir darüber im klaren bist das jetzt wo Du daheim bist, dass Dir jetzt nichts schlimmes mehr passieren kann, Du bist in Sicherheit. Magst Du denn mit uns darüber sprechen?

Ich knuddel Dich mal ganz feste und nehme dich Virtuell in meine Arme!

LG Emina

31.01.2008 21:59 • #5


Hallo swetty,

ich kenne auch Panikattacken und mein Selbstwertgefühl ist auch sehr sehr gering...
Ich denke und wünsche dir, dass du hier viele nette Menschen findest, die dich verstehen können und dir Kraft geben.

31.01.2008 23:43 • #6


01.12.2009 20:07 • #7


Christina
Hallo Tatjana,

du könntest dich mal durch die Seiten von Morschitzky zum Thema Agoraphobie oder Panik durcharbeiten. Oder es mit einem Selbsthilfebuch versuchen. "Ängste verstehen und überwinden" von Doris Wolf ist z.B. sehr gut. Wenn du konkret unter Agoraphobie (mit oder ohne Panikattacken) leidest, kann ich dir auch "Angst, Panik und Phobien. Ein Selbsthilfe-Programm" von Reneau Z. Peurifoy sehr empfehlen - das ist quasi Verhaltenstherapie zum Selbermachen.

Liebe Grüße
Christina

01.12.2009 20:21 • #8


Danke für dir schnelle Antwort. Werde mir mal alles anschauen. Hauptsächlich geht es mir um Panikattacken, diese treten ohne ersichtlichen Grund auf. Einkaufen usw. meide ich auch aber da ist mir einfach nur schon öfters Schwindelig geworde. Da muß ich selber durch, indem ich mich den Situationen stelle. Aber wenn die Attacken ohne Grund passieren, was mach ich da?

Tatjana

01.12.2009 20:46 • #9


Christina
Zitat von x.:
Aber wenn die Attacken ohne Grund passieren, was mach ich da?
Schau bei Morschitzky unter "Panik" ganz unten...

Liebe Grüße
Christina

01.12.2009 21:54 • #10


VERSUCHE RUIG ZU BLEIBEN;SETZE DICH EINFACH IRGENDWO HIN ;ICH MACHE DAS IMMER SO ;IN DEM ICH MIR IMMER SCHON ÜBERLEGE WAS ICH DANN MACHEN WÜRDE:Z:B BEIM EINKAUFEN;WENN MIR SCHWINDELIG WIRD GEHE ICH EBEND WIEDER RAUS UND BERUIGE MICH AN DER LUFT UND VERSUCHE ES NOCH MAL;ABER MAN DARF SICH NICHT EINREDEN UMZUFALLEN ;DENN DAS PASSIERT EH NICHT

01.12.2009 22:01 • #11


Hallo zusammen,
mal kurz zu mir. Ich hatte 1993 meine ersten PA vor dem Fahrstuhl und Flieger. Bin dann nicht rein gegangen. Nach einer Schildrüsen-OP war alles weg, bis vor 4 Monaten. Jetzt hatte ich 3 Schlaganfälle und habe ständig PA, das wird immer mehr, selbst in der Bahn, im Dunkeln, Einkaufscenter, etc. Täglich bekomme ich extreme Frier-attacken und Herzrasen. Nun warte ich ein halbes Jahr auf einen Therapieplatz. Habe auch schon mehfach einen Notarzt gerufen. Wird das noch schlimmer? Mir reicht es so schon.

08.12.2009 15:58 • #12


ja das mit den frierattacken kenne ich auch,total nervig ,das habe ich auch erst seid kurzen,hatte schon Angst Durchbluttungsstörungen zu haben ,gehe nächste Woche erst einmal zum arzt...

08.12.2009 21:29 • #13


und was ,du hattest schon drei Schlaganfälle,wie kommt das denn?

08.12.2009 21:31 • #14


Ja, in der Fachsprache nennt man das T.I.A., das sind kleine Schlaganfälle. ich bin im August diesen Jahres früh halb 5 aufgestanden und konnte plötzlich auf einem Auge nichts mehr sehen, war rechts total schwarz. (ich bin 44 und habe normalerweise 100% Sehkraft), das hielt so 1min an und dann kam das Licht wieder. In der Augenklinik wurde ich untersucht und sofort zur neurologie überwiesen. Im MRT hat man festgestellt, das mein gehirn wie bei einem 70jährigen ist und ich schon viele Schlaganfälle hatte. Das sieht man durch weiße Punkte im Gehirn. Das hatte ich dann 4 Wochen später wieder und jetzt vor 2 Wochen auch. Also in 4 Monaten 3 Schlaganfälle. Seit dem nehme ich Aspirin zur Blutverdünnung und ramipril gegen meinen Bluthochdruck. Ein Leben wie auf der rasierklinge. Dazu kommne noch die PA, wo man echt denkt, man hat einen Herzinfakt.
Das macht echt keinen Spass. Nun werde ich viel Geld investieren um einen Therapeuten zu finden der mir hilft.

08.12.2009 22:42 • #15


Guten Abend liebe Foris,

ich bin 26 und leide seit 2006 an Hypochondrie, welche immer mal wieder von Panikzuständen begleitet wird. Leider merke ich auch, dass ich diese Ängste auch auf andere Personen übertrage und ich mich vor Sorge im wahrsten Sinne des Wortes verrückt mache.

Ich war vor einigen Tage zur Routineuntersuchung beim Arzt, der im Blutbild einen erhöhten Thrombozytenwert feststellte. Da ich nun nicht merkbar krank war ( Erkältung o.ä.) lief bei mir sofort ein Film ab. Nun ja der Wert war vor 2 Jahren schon erhöht und wurde aber nicht weiter kontrolliert und nun der Schock. Mein Arzt kontrolliert den Wert nochmal und schickt mich dann u.U. zum Hämatologen.
Natürlich habe ich, trotz des Wissens um die Folgen, gegooglet - man findet die ganze Zeit, dass dieser Wert bei Tumoren erhöht ist. Seitdem bekomme ich unentwägt Panik. Wenn ich nachts schlafen möchte überkommt mich eine Übelkeit, ein Zittern und Herzklopfen, wie ich es noch nie erlebt habe.
Ich will keinen Krebs haben - da ich ständig Probleme mit dem Magen und dem Darm habe, denke ich jetzt, dass ich bösartige Geschwüre im Darm oder Magen habe. Ich bin so sehr am verzweifeln...und ich muss noch 2 Wochen bis zum Kontrolltermin warten.

Was soll ich denn jetzt tun? Ich war schon kurz davor mich selbst einzuweisen...weil ich seit Tagen hier sitze und permanent weine. Ich sehe auch keine andere logische Schlussfolgerung aus dem erhöhten Thrombozytenwert, außer eine bösartige Erkrankung. Ich will noch nicht sterben...

03.02.2012 22:34 • #16


"austauschen-helfen-aufmuntern" trifft hier ganz sicher nicht zu!

04.02.2012 20:14 • #17


silke79
Hallo Phobine,

doch eigentlich trifft es schon zu, man muss nur manchmal etwas Geduld haben. Mir ging es nach meinen ersten beiden Threads genauso...

Du hast akut Angst, das hat fast jeder hier. Ich habe Deinen Thread auch gelesen, aber ich wusste nicht, was ich hätte darauf antworten sollen. Nicht, weil ich glaube, du hast was Schlimmes, sondern einfach, weil ich mich mit deiner Problematik (erhöhte Thrombos) nicht auskenne und demzufolge auch nix dazu sagen kann...

Habe aber auch grad mal gegooglet und gesehen, dass sogar erhöhte Thrombos das Ergebniss von Stress und Anspannung sein können... Also, wenn du dir schon länger Gedanken über deine Magen- Darmsache machst, kann es auch durchaus sein, dass du deshalb unter Stress/Anspannung stehst...

Ich hoffe, dass nix bei rumkommt und dass es Dir bald wieder besser geht!!
Und nu sei wieder lieb, es meint niemand böse, wenn du keine Antworten kriegst!
Alles Liebe

04.02.2012 20:45 • #18


Hallo,

das mit den Trombozyten hatte ich auch , hab dann auch beim googeln das gleiche gefunden,

Bei mir kam dann noch subfebrile temperatur und allgemeine Schwäche, die ich immer noch habe. Dreh leider im Augenblick auch am Rad.

War dann auch beim Hämatologen, bin Notfallmäßig dahin, war dann aber alles in Ordnung
kein Hinweis auf so was.

Ich trinke manchmal was wenig , da kann das bestimmt auch her kommen, als ich beim
Hämatologen war hatte ich schon Panik und dann häng ich an der Wasserflasche und da war auch alles wieder normal.

Es ist bestimmt nichts schlimmes ,


Liebe grüße tinama47

04.02.2012 21:02 • #19


Danke euch beiden!
Ja meine Nerven liegen gerade einfach blank und vielleicht reagiere ich deshalb auch so über...
Tinama47, dein Beitrag macht mir gerade wirklich Mut!

04.02.2012 21:08 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier