Pfeil rechts
26

26.12.2017 01:43 • 06.07.2021 #1


96 Antworten ↓


Um welche Impfungen geht es?
Es stimmt nicht so ganz, das bei Impfungen nichts passieren kann. Wenn mir ein Arzt Lebendimpfung verpassen würde,könnte ich durch die Impfung die Erkrankung bekommen. Weil Immundefekt, der aber erst mit 30 Jahren festgestellt wurde. Hatte auch durch frühere Impfungen, in der Kindheit eine Impfpoliomyelitis. Da kann ich mich auch noch erinnern, Das es immer hieß, kann nichts passieren
Gewisse Riken gibt es auch bei Impfungen, da lügt dich dein Arzt an. z.b Schweinegrippeimpfung, viele an Narkolepsie erkrankt.
Allerdings musst man das Nutze/Risiko abwenden.

Aber ich hasse es, das Ärzte ein immer anlügen.
Hier Nebenwirkungen die in im Beipackzettel von Infanrix hexa steht( Diphtherie, Tetanus, Pertussis, Polio, Hib, Hep. B)
Systemorganklasse Häufigkeit Nebenwirkungen
Infektionen und parasitäre Erkrankungen
Gelegentlich Infektion der oberen Atemwege
Erkrankungen des Blutes und des
Lymphsystems
Selten Lymphadenopathie2, Thrombozytopenie2
Erkrankungen des Immun systems Selten Anaphylaktische Reaktionen2, anaphylaktoide
Reaktionen (einschließlich Urtikaria)2
Allergische Reaktionen (einschließlich Pruritus)2
Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
Sehr häufig Appetitlosigkeit
Psychiatrische Erkrankungen Sehr häufig Ungewöhnliches Schreien, Reizbarkeit,
Ruhelosigkeit
Häufig Unruhe
Erkrankungen des Nerven systems Gelegentlich Schläfrigkeit
Selten Kollaps oder schockähnlicher Zustand
(hypoton-hyporesponsive Episode)2
Sehr selten Krampfanfälle (mit oder ohne Fieber)
Erkrankungen der Atemwege, des
Brustraums und Media stinums
Gelegentlich Husten
Selten Bronchitis, Apnoe2 [siehe Abschnitt 4.4
zu Apnoe bei sehr frühgeborenen Säuglingen
(geboren vor der vollendeten
28. Schwangerschafts woche)]
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Häufig Durchfall, Erbrechen
Erkrankungen der Haut und des
Unterhautzellgewebes
Selten Hautausschlag, Angioödem2
Sehr selten Dermatitis
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden
am Verabreichungsort
Sehr häufig Fieber 38 °C, Schwellung an der Injektionsstelle
(bis 50 mm), Müdigkeit,
Schmerzen, Rötung
Häufig Fieber > 39,5 °C, Reaktionen an der Injektionsstelle,
einschließlich Verhärtung,
Schwellung an der Injektionsstelle (über
50 mm)1
Gelegentlich Diffuse Schwellung der Extremität, an der
die Injektion vorgenommen wurde,
manchmal unter Einbeziehung des angrenzenden
Gelenks1
Selten Schwellung der gesamten Extremität, an
der die Injektion vorgenommen wurde1,2,
ausgedehnte Schwellung an der Injektionsstelle2,
Verhärtung an der Injektionsstelle2,
Bläschen an der Injektionsstelle


Erfahrungen mit dem Hepatitis-B-Impfstoff:
In extrem seltenen Fällen wurde über allergische
Reaktionen ähnlich der Serumkrankheit,
Paralyse, Neuropathie, Neuritis, Hypotonie,
Vaskulitis, Lichen ruber planus, Erythema
exsudativum multiforme, Arthritis,
Muskelschwäche, Guillain-Barré-Syndrom,
Enzephalopathie, Enzephalitis und Meningitis
berichtet.



http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/doc ... 032505.pdf

Klar, kann nichts passieren

26.12.2017 03:06 • #2



Angst vor Impfung

x 3


Geht (soweit ich weiß) um die Sechsfachimpfung gegen Kinderlähmung, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Haemophilus influenzae Typ b und Hepatitis B und um die Dreichfachimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln. Habe eher Angst vor langfristigen Schäden, nicht vor kurzfristigen Nebenwirkungen.

Habe mir natürlich schon alle Beipackzettel durchgelesen und bin noch mehr verunsichert. Als ich damals das Medikament bekommen habe, hat der Arzt auch gesagt, dass nichts passieren kann und es hat mein halbes Leben zerstört. Naja, ich weiß nicht was ich machen soll. Hätte ich diese Erfahrung nicht, würde ich mir gar keine Gedanken machen.

26.12.2017 03:31 • #3


Du scheinst an ein sehr Impffreundigen Arzt gelandet zu sein. Will vll. nur einiges verdienen.
Keuchhusten und Röteln würde dich nicht Killen, wenn du es bekommen würdet. Röteln ist ehr bei Frauen wichtig, wegen Schwangerschaft.
Masern und Mumpf, könnte sogar gut sein das du es mal hattest. Kannst ein AK test machen. Wenn du es mal hattest, wäre die Impfung umnützt.

Du musst es selber wissen. Welches Risiko dir lieber ist.
Wie erwähnt, ich dürfte nicht mal geimpft werden. Mache mir aber da nicht so Gedanken wie du.
Das Risiko an ein Infekt und dann Lungenentzündung oder sonst was zu Sterben, ist viel höher, als an an Erkrankung, wo man Impfen kann.
Mein Persönliches Risiko ist bei 20-30% das ich das nächste Jahr nicht überleben werde. Was nützt es mir, mir jetzt mir schlechte Gedanken zu machen und Angst deswegen zu haben. Nichts, außer mir, mein Jetzt zu versauen. Ich kann nur alles machen, um die Wahrscheinlichkeit, so gering wie Möglich zu halten.

26.12.2017 03:56 • #4


Finde es bewundernswert, dass du dir keine Gedanken machst, ich könnte das nicht. Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute in der Zukunft

Vor dem MMR-Impfstoff habe ich keine Angst, da in diesem kein Aluminium drin ist. Meine Familie war immer Arzt- und Impfkritisch eingestellt, komplett Alternativ. Mein Patenkind bspw. ist nicht geimpft, was ich grundsätzlich eher schlecht finde, aber es ist nicht meine Sache. Was ich eigentlich sagen möchte, dass ich, falls ich Masern bekomme, auch andere anstecken kann die ungeschützt sind. Zudem sind die Masern für Erwachsene auch potentiell tödlich.

Ob mein Arzt impffreudig ist, weiß ich nicht. Ich habe die Beratung ja auf meinen Wunsch hin bekommen. Habe mir halt meine Gedanken gemcht, bspw. kann man Hep B als junger (nicht abstineter Mensch) schneller bekommen, als einem lieb ist.

26.12.2017 04:24 • #5


Hurt
warum lässt Du es nicht einfach?!
Kabel Dich ab von der Pharmagesteuerten Verdienstindustrie. Ehrflich gesagt weiss ich nicht, weshalb Du noch fragst.

Und sonst lasse es einfach machen!

Du wirst diesem Leben und den Mechanismen so oder so nicht entkommen können. Du wirst vergiftet werden. Du wirst verblödet werden. Es gibt keinen Flecken auf der Erde mehr, wo Du vor Giften, Strahlung und Pestizieden sicher bist. Oder vor Krieg und Verfolgung.

Deshalb ist es unnötig, dass Du Dich so unter Druck setzt. Du wirst mit 100% Wahrscheinlichkeit einen unartürlichen Tod sterben. Das ist normal auf dieser Welt. Dafür hat die Politik und die damit entfesselte Industrie gesorgt.

Du wirst Dich mit der Entscheidung für oder wider Impfung, nicht "retten". Das ist leider so!

LG

26.12.2017 07:24 • #6


Schlaflose
Zitat von babu27:
Geht (soweit ich weiß) um die Sechsfachimpfung gegen Kinderlähmung, Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Haemophilus influenzae Typ b und Hepatitis B und um die Dreichfachimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln.


Von all denen habe ich nur einmal eine gegen Kinderlähmung bekommen (als Schluckimpfung) und dreimal im Leben (bin 55) Tetanus. Gegen Grippe ließ ich mich 20 Jahre lang jedes Jahr impfen, weil ich im Schuldienst war, aber seit 6 Jahren nicht mehr. Masern und Mumps habe ich als Kind gehabt und bin somit dagegen immun.

26.12.2017 18:21 • #7


Denke ich lasse es machen und denke dann nicht mehr drüber nach. Angst ist ein schlechter Ratgeber .

26.12.2017 21:31 • #8


Du musst wirklich keine Angst vor den Impfungen haben, eher vor den krankheiten, die leider, dank Impfgegner, wieder auf dem Vormarsch sind. Wir sind alle geimpft, auch in meinem Freundeskreis und ich kenne niemanden, der einen Schaden davon genommen hat.
Also, AUgen zu und durch..und nein, ich gehöre nicht zur Parmamafia, bin aber grundgebildet in Mathematik und Naturwissenschaften .

26.12.2017 21:51 • #9


Du hattest aber auch keine unbekannte Vorerkrankung, wenn ich nicht all diese starken Symptome hätte, würde ich mir gar keine Gedanken machen.
Fakt ist halt, dass in ganz seltenen Fällen ein Schaden entstehen kann. Tja, war wohl damals genauso und ich war einer dieser seltenen Fälle, keine Lust zweimal die A-Karte zu ziehen. Muss wohl trotzdem, Augen zu und durch also.... Angst macht es mir trotzdem.

27.12.2017 00:17 • #10


Huhu,

Ich melde mich mal zu Wort. Habe die anderen Beiträge nicht gelesen.

Vor zwei Jahren ist mir etwas ganz ganz dummes passiert. Ich war im Urlaub und mir ist ein Stück Holz von einer Palme aufs Bein gefallen. Tiefe Wunde, Schmutz in der Wunde etc. Und ich hatte keinen Impfschutz... ich hatte so extreme Panik, dass ich Tetanus bekomme, ich kanns dir gar nicht sagen... der ganze Urlaub war im Eimer. Ich musste ins Krankenhaus und habe geheult ohne Ende, und mich selbst verflucht, weil ich keine Tetanus Impfung hatte.

Ich kann dir nur raten: lass dich impfen! Ich weiß selbst dass es nicht einfach ist, wegen der Angst vor Nebenwirkungen. Aber glaub mir: die Erkrankungen die man ohne Impfung bekommen kann sind weit schlimmer als die Angst die man vor dem Impfen durchsteht.

27.12.2017 00:30 • #11


Lasse es ja machen, ist halt schwer, wenn man Angst hat und mit den schlechten Erfahrungen.

Bin jetzt 30 und wurde vor über 20 Jahren das letzte mal geimpft. Habe mich gefühlt tausende male verletzt und hatte Wunden, Angst vor Tetanus hatte ich nie.

27.12.2017 01:38 • #12


Zitat:
Angst vor Tetanus hatte ich nie.

Die Wahrscheinlich das zu bekommen. Ist so gut wie unmöglich.. jährlich erkranken unter 10 Leute in D. daran.
Da frage ich mich wirklich, wieso das noch als Startart Impfung gemacht wird und so ein Drama.Da denke ich auch, das die Pharmaindustrie, eben zu einiges beiträgt. Verdienen Millionen dran. Lohnt sich.

27.12.2017 02:32 • #13


Schlaflose
Zitat von babu27:
Denke ich lasse es machen und denke dann nicht mehr drüber nach. Angst ist ein schlechter Ratgeber .


Bist du denn sicher, dass du als Kind keine Masern, Mumps, Röteln oder Keuchhusten hattest? Denn wenn du es schon hattest, brauchst du für die jeweilige Krankheit keine Impfung mehr.

27.12.2017 09:12 • #14


Zitat von Immun:
Die Wahrscheinlich das zu bekommen. Ist so gut wie unmöglich.. jährlich erkranken unter 10 Leute in D. daran.
Da frage ich mich wirklich, wieso das noch als Startart Impfung gemacht wird und so ein Drama.Da denke ich auch, das die Pharmaindustrie, eben zu einiges beiträgt. Verdienen Millionen dran. Lohnt sich.


Ja, weil die meisten geimpft sind oder im Falle von Wunden noch geimpft wird...heieiei..

27.12.2017 14:23 • x 2 #15


Zitat von Immun:
Die Wahrscheinlich das zu bekommen. Ist so gut wie unmöglich.. jährlich erkranken unter 10 Leute in D. daran.
Da frage ich mich wirklich, wieso das noch als Startart Impfung gemacht wird und so ein Drama.Da denke ich auch, das die Pharmaindustrie, eben zu einiges beiträgt. Verdienen Millionen dran. Lohnt sich.


Eben WEIL es die Impfung gibt, ist die Erkrankung zurück gegangen.

27.12.2017 14:47 • #16


Beschäftigt euch mal lieber mit Tetanus. Es ist kein Ansteckende Krankheit(von Mensch zu Mensch).
Tetanus gab es in D. nie groß. Liegt am Klima und Hygienisches Industrie leben . In wässrig.warme Gebiete kommt es häufig vor

27.12.2017 15:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Sorry, aber das ist Quatsch...und was war mit den Tetanusfällen? Haben die in den tropischen Zonen in Deutschland gelebt, in denen es keine ausreichende Hygiene gibt? Ich finde es gefährlich, so einen Unsinn zu verbreiten. Die Impfung ist harmlos, gerade im Vergleich zur Erkrankung!

27.12.2017 21:41 • x 2 #18


Hast du eine Statistik, wie hoch die Fälle vor den Impfungen in Deutschland waren?

27.12.2017 22:09 • #19


Ich hab mal eine Patientin behandelt, die keine Tetanusauffrischung hatte. Richtig schlimm...
Und ich hab ein 15-jähriges Mädchen behandelt mit Meningitis, die hirntot war und ihre Eltern entscheiden mussten, ob sie die Maschinen abstellen oder nicht.
Ich hab mir damals geschworen dass ich niemals so eine Entscheidung treffen möchte und habe mich für das Impfen meiner Kinder entschieden. Ich kenne aber auch einige im Bekanntenkreis, die nicht impfen lassen.

27.12.2017 22:31 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel